Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 09/22/2019 in all areas

  1. 13 points
    Da mir die 1098 Fußrastenanlage vom Kniewinkel her immer zu tief war und auf der Rennstrecke aufsetzte, habe ich sie mit einer Adapterplatte höher gelegt. Funktionierte, war aber zusätzliches Gewicht und sah scheiße aus. Als Fräsübung und um es selbst gemacht zu haben, habe ich mir also eine einfache Rastenanlage selbst gebaut. Die für mich ideale Position stand schon fest, also konnte ich mir den ganzen unnötigen, aufwändigen und auch schweren Kram einer verstellbaren Rastenanlage sparen. So einfach und sinnvoll wie möglich. Für mich als Fräsanfänger war die Aufgabe ohnehin schon komplex genug. Hier mal nur ne Bilderstory ohne große Worte und Erklärungen. Alles ohne Plan und frei Schnauze drauf los geschnitzt. Position und Winkel von der Serienanlage mit der bisherigen Adapterplatte übernommen. Anschließend noch Baumarkt-Alubleche im Schraubstock geknickt als Fersenschutz. Insgesamt sogar ein paar Gramm gegenüber der 1098 Original Rasten gespart, deutlich weniger als Original mit Adapterplatten. Und eben selbstgemacht 😉 Viele Grüße, Armin
  2. 13 points
    Guten Abend, dann möchte ich hier meine Erlebnisse rund um das Biketoberfest auch noch kundtun. Und da ich das Motorrad selbst zusammengebaut habe, darf ich hier auch nach Herzenslust über Schäden berichten und sogar Bilder davon posten. Das ist aber auch der einzige Vorteil, wenn man alles selber macht. Nachdem die zweite Hälfte der Saison 2018 ohne technische Probleme verlief und ich vor dem letztjährigen Finale den 992 ccm Motor sogar noch habe abstimmen lassen, nahm ich mir für diese Saison vor, kein Rennen mit 0 Punkten zu beenden. Das hat auch soweit geklappt und ich habe mich sogar bei Regen aufgerafft und bin gefahren. Dabei habe ich ein bisschen mehr Vertrauen zum Motorrad gefasst. Von den ehemaligen 1:47er Zeiten hatte ich mich beim Festival Italia hinter Andreas immerhin auf eine hohe 1:42 verbessert. Das ist zwar immer noch weit unter meinen 1:37er Zeiten mit der 916, aber immerhin der richtige Weg. Ca. 2 Wochen vor dem Biketoberfest fiel mir dann ein, daß der angefangene E-Motor (EVIL-Motor) mit den 100 mm Kolben quasi kurz vor der Fertigstellung ist. Es mussten "nur noch eben" die Kanäle etwas bearbeitet , die Köpfe zusammengebaut und montiert werden. Das schaffe ich ja locker in der Zeit inkl. Abstimmung in Sprockhövel auf dem Prüfstand. Har! Und dann trete ich mit 1123 ccm statt 992 ccm an, also locker 10 PS mehr. Außerdem bekam ich noch einen zusätzlichen Trainingstag geschenkt!!! Also nicht zur Arbeit, sondern mit Greater Tunewerk zum Friday for Laptimes! Yeah! So war in meinem Kopf das Ziel eine 1:40:XXX für das Biketoberfest gesteckt. Ok, es gab dann Abweichungen und einige Fehler, die ich beging. Der dicke Motor wurde natürlich erst kurz vor knapp fertig. In Spätschicht den Motor getauscht, dabei so Kleinigkeiten wie zu kurzes LiMa-Kabel erst nachträglich bemerkt und was sonst noch so alles an Lästigkeiten auftritt. Dann mit einem Tag Verspätung beim Prüfstand. "Ogaogaoga...pffft..." Motor springt nicht an. Steuergeräte hin und her getauscht, springt an, springt nicht an, springt manchmal an. CUT! So wird nix abgestimmt! Also wieder nach Hause und alles zurück gebaut, alten verlässlichen 992 ccm Motor wieder rein. Irgendwann kam ich also Donnerstag Abend gestresst und nervlich am Ende in Oschersleben an. Tolle Wagenburg mit Coco, Andy, Uli, Reddel und Co gebaut und am Freitag dann frisch zum ersten Training. Fehlzündungen, Mopped lief scheiße, alles Mist! Nach kurzem drüber schauen fiel mir auf, daß es zwischen Zündspule und stehendem Zylinderkopf Blitze / Lichtbögen gab. Ulis Diagnose: Zündkabel oder Spule defekt erschien mir logisch. Also diese Komponenten gegen Leihware von Andreas getauscht und ab ins nächste Training. "Pam...papp..papapapammm..." Wieder Fehlzündungen und deshalb wieder rein. Ok, nun tauschen wir mal die Zündkerzen. Bei dreien war alles ok. Aber bei der am liegenden Zylinder auf Zahnriemenseite bekam ich den Stecker nur ganz schwer ab. Und der sah dann so aus: WTF??? Also Zahnriemenabdeckung runter und nachgeschaut. Was war passiert? Der Stecker hatte offensichtlich Kontakt mit dem Riemen und diesen gegen das Sicherungsblech des Riemenrads gedrückt. Daraufhin hatte sich das Blech gelöst und lag im Riemenschacht. Nur die Riemenabdeckung hatte schlimmeres verhindert. Der Riemen wäre ohne Abdeckung irgendwann abgesprungen. Hier ein Bild vom intakten Sicherungsblech am Riemenrad: Wow, Glück gehabt! Das hätte Kopfsalat gegeben! Mit Andreas Hilfe haben wir das Blech wieder drauf geklopft, den Riemen wieder ordentlich in Position gebracht und ich konnte ins nächste Training gehen. Das Sicherheitswichtel auf meiner Schulter überredete mich nach dem Turn aber zu einem Check der Riemen. Diese sahen nun so aus: Wow! Hatte ich Glück, daß nicht mehr passiert ist und die Riemen gehalten haben! Was war passiert? Durch den defekten Kerzenstecker hatte ich das doofe Schraubkäppchen der Zündkerzen verloren und es hatte sich im Riemenschacht selbständig gemacht und beide Riemen beschädigt, weil es im Bereich der Riemen-Antriebsräder auf der Zwischenwelle umhertänzelte. Hier ein Beispielbild vom Käppchen: Das ist mir zum zweiten Mal passiert! Beim ersten Mal endete es mit einem übergesprungenen Riemen und krummen Ventil. Diesmal hatte ich also deutlich mehr Glück. Nur keine Riemen mehr. Ganz großes DANKE an dieser Stelle an Konrad und Team sowie Andreas für die Leihgaben! Ihr bekommt Eure Teile demnächst natürlich alle zurück! Mit Euren Teilen konnte ich also weiter fahren. Die NGK-Schraubscheiße ist für mich damit endgültig vorbei und abgehakt! Wird nicht mehr verbaut! Nur war ich nun vollkommen unentspannt, hörte jedes noch so kleine Geräusch und schaffte es gerade mal auf 1:45er Zeiten. Naja, was soll´s! Die Saison ist gelaufen. Jetzt nur keinen Mist in den Rennen bauen. Ziel war fortan gesenkt: Die ganze Saison in allen Rennen keinen Ausfall zu haben. Weder durch Sturz, noch durch einen technischen Defekt. Im Rennen am Samstag lief es gefühlt dann ganz gut und ich habe mich an vorletzter Position mit einem Kollegen auf einer 900 Supersport von Jako Motorsport amüsiert. Immerhin hatte ich ein wenig Freude und das Gefühl, "schnell" zu sein. War ich aber auf dem Papier nicht. 3 Sekunden fehlten weiterhin zu meiner persönlichen 2-Ventiler-Bestzeit vom Festival Italia. Naja, was soll´s. Nur noch Sonntag das letzte Rennen der Saison heile nach Hause bringen und fertig. Dasselbe Spielchen wie am Samstag. Recht guter Start, aber ich konnte meinem bisherigen Lieblingsgegner Ralph auf der Streetriple nicht folgen. Also nochmal mit dem Kollegen mit der 900 SS batteln und wenigstens den hinter mir behalten. 3 Runden vor Schluß hatte er mich dann! Ich blieb dran und überlegte mir, wo ich ihn knacken könnte. In den Kurven war ich definitiv schneller. Plötzlich klang mein Motor komisch, metallisch, hart. Auf den Geraden konnte ich nicht mehr dran bleiben. Ich hatte deutlich weniger Leistung. Oh nein! Da wird doch nichts kaputt gegangen sein! Bittebitte, kein Ausfall! Halte durch, Sleipnir! Bring mich nach Walhalla! Oooodin! Oooodin! Ich wollte auf jeden Fall ins Ziel kommen und habe, wenig heldenhaft, darum gebettelt, endlich überrundet zu werden, damit dem Motor eine Runde mehr erspart wird. Sogar über eine Boxengassendurchfahrt habe ich kurz nachgedacht. Aber nicht gemacht So bin ich mit maximal 6000 Umdrehungen rum geeiert und wurde in der vorletzten Kurve von der Spitze überrundet. Schmach und Glück zugleich. Sleipnir hat die ganze Saison durchgehalten und ist immer ins Ziel gekommen! Danke dafür! Nun, nach ein paar Tagen "Urlaub vom Mopped", habe ich heute den liegenden Zylinderkopf voller Angst, was mich da erwartet, demontiert. Durch´s Kerzeloch mit der Taschenlampe hatte ich schon Kolbenriß, weiße Mäuse und Zirkuselefanten gesehen. Hier aber nun die Auflösung und Erklärung zum Leistungsverlust: Das Auslaßventil hat einen kleinen Riß/Ausbruch. Im kalten Zustand habe ich eine Druckverlustprüfung gemacht, die war ok. Vielleicht falsch gemessen. Eine Kompressionsmessung am kalten Motor ergab 8 Bar am stehenden, 6 Bar am liegenden Zylinder. Warm laufen lassen hatte ich mich nicht mehr getraut... Ich bin froh, daß es nur so eine Kleinigkeit ist. Aber der Grund dafür interessiert mich schon sehr. Vielen Dank an alle Interessierten für´s Lesen! Armin
  3. 6 points
    Hallöle zusammen, zum Saisonabschluss sind wir wieder zum BSB Finale nach Brands Hatch gefahren. Ich werde jetzt erst mal ein paar Fotos raushauen. Der schriftliche Teil folgt dann später.
  4. 6 points
    Hach was war das ein schöner Saisonabschluss! 4 Tage bestes Wetter und ein tolles Programm. Ich fand auch, dass die IG Königsklasse und die Seitenwagen die Veranstaltung bereichert haben. Wie so oft gab es größere und kleinere Dramen am ganzen Wochenende. Gute Besserung an die Gestürzten! Für die DucDickel Mannschaft ging es bereits am Donnerstag los. Da Paul sich in Dijon das Handgelenk gebrochen hat, bin ich dann als Ersatzfahrer eingesprungen. Zusammen mit Sven sind wir zusammen die letzten beiden B100 Rennen gefahren. Am Donnerstag war der Posiumsplatz in der Top Wertung relativ einfach. Es sind nur zwei Teams angetreten. DSB Berlin ist zügig unterwegs gewesen. Das Rennen war aber nach einen komplett verkackten Start schon gelaufen. Sven ist nach dem Safetycar erst losgekommen und wir hatten schon nach der ersten Runde 30 Sekunden Rückstand. Somit haben wir die Distanz auch nur abgespult und die Punkte mitgenommen. Am Freitag war dann deutlich mehr los und wir sind als 5. in der TOP Wertung gestartet. Ziel war wieder ein Podiumsplatz, dies konnten wir durch konstante Zeiten beider Fahrer und optimaler Boxenstopps auch umsetzen. Am Ende war es dann der 3. Platz und damit auch der Teamtitel in der TOP Wertung!! Zugegebener Maßen aber war die Klasse das ganze Jahr nicht durchgänig besetzt und wenn DSB Berlin eine Jahresnennung abgegeben hätte, wäre der Pott wohl auch nach Berlin gegangen. Aber dies nur am Rande und wir hatten so schon einen guten Start für in das Wochenende für die ganze Truppe (Kind und Kegel waren mit angereist) . Am Samstag und Sonntag standen dann die Pro Thunder Rennen noch an. Ehrlich gesagt bin ich echt schockiert über die Leistungsdichte und die Rundenzeiten. Qualität vor Quantität schein das Gebot der Stunde zu sein. Im Rennen 1 sind die ersten Vier ProThunder Racer 34er Zeiten gefahren!! Über 39er Zeiten wird es nix mehr mit Topten. Ich hatte einen guten Start aber eine enge Situation mit Rolf Kaben in Kurve eins, die uns Beinahe ins Aus katapultiert hätte. Danach war ich etwas von er Rolle und bin am Ende mit 37er als Topzeit dann "lediglich" 9. geworden. Ich bin aber auch von einem Openfahrer einige Runden aufgehalten worden und kam einfach nicht vorbei, aber das gehört halt leider auch dazu. Shit happens. Am Sonntag lief es dann etwas besser. Der Start war wieder gut und auch die erste Ecke lief für mich deutlich besser. Ich konnte mich gut sortieren und bin mehrere 36er Zeiten gefahren. Die Spitze hatte ich lange im Blick und ich konnte dem Dachselt auch einigermaßen Folgen. Am Ende wurde es dann ein 8. Platz aber ich war deutlich zufriedener als am Tag zuvor. Alles in allem ein guter Saisonabschluss. Glückwunsch an die Meister und Sieger! Es war ein tolles Jahr, was etwas holprig für mich begonnen hat aber in Summe dann doch gut gelaufen ist. 10 Rennen, 10x im Ziel, davon 5x Dritter und in der Gesamtwertung auch Dritter. Damit bin ich dann unterm Strich doch sehr zufrieden. Ich freue mich nun schon auf eine tolle Abschlussfeier und hoffe viele Verrückte dann im nächsten Jahr wiederzusehen.
  5. 6 points
    Leute, was war das für ein geniales Biketoberfest!! Für mich persönlich begann es sehr gut, ich konnte sofort ein ganz ordentliches Gefühl auf meiner Panigale entwickeln und auch die Rundenzeiten in den ersten Trainingsturns waren solide... obwohl das Leistungsspektrum, zumindest in der 1. Gruppe, für mein Empfinden extrem breit gefächert war. Dann fiel leider mein Motorrad im 1. Qualifiing durch einen technischen Defekt aus. Also - ich war zu dem Zeitpunkt raus... blöde Situation, denn ich befand mich auf Gesamtplatz 2 der Open Wertung, den hatte ich zu dem Zeitpunkt gedanklich allerdings abgehakt.... doch dann - ich hätte nicht damit gerechnet, kam mein Freund Danijel Peric zu mir und bot mir an, das ich für den Rest des Rennwochenendes, seine Panigale V4 pilotieren darf! Was für ein geniales Angebot. Ich fuhr also das Qualifiing 2 mit der V4. Ich bin körperlich sicher nicht zart besaitet, aber der Apparat zieht Dir mal so richtig die Arme lang! Dann, während der Rückfahrt in der Boxengasse vernahm ich unpassende Geräusche aus dem Motor... (dachte ich) das hörte sich nicht gut an!!! Wir beschlossen die V4 stehen zu lassen. Das bedeutete für mich erneut: Adé 2. Gesamtrang, kein Spaß in den Rennen... und das drückte sehr auf meine Stimmung. Dann keimte ein Gedanke in mir auf: mein Freund „Phillip Messer“ ist mit mehreren Motorrädern der Marke K T M angereist. Also führte mich mein Weg in Box 29 um dort mal anzufühlen, wie die Jungs meine Situation sehen.... ich musste nicht mal fragen, sondern eine Frage beantworten: Ich habe gehört Du hast ein technisches Problem, brauchst Du ein Motorrad? Wenn Du möchtest bekommst Du ne RC8!! Komm vor dem Rennen in unsere Box, wir bereiten alles vor... ich konnte, durch die unfassbar großzügige Hilfe von Freunden an beiden Rennen teilnehmen und die erforderlichen Punkte einfahren um die Saison erfreulich abzuschließen. Leute, es ist mir nicht möglich hier zu formulieren, was diese Geschehnisse und die Hilfe die ich erhalten habe, an Gefühlen in mir ausgelöst haben. Nur EINS: Racing with Friends ist nicht einfach nur ein werbewirksamer Slogan, sondern wird von einigen Teilnehmern real gelebt. Meine Panigale steht aktuell bei Stephan in der Motorradmeisterei Lange Werkstatt. Er hat das Motorrad am Sonntag angeliefert bekommen und sich SOFORT gekümmert, mich heute angerufen und Entwarnung gegeben... war nur ne Kleinigkeit. Die Werkstatt und auch den Stephan kann man nur empfehlen! Am 12.10. geht’s im letzten DLC Lauf nochmal nach OSL, da bekommt sie noch mal Auslauf. Die V4 steht bei Motorrad Lohrig in Syke, wahrscheinlich ist es die Abgasanlage, die im Racebetrieb schon mal gern Probleme bereitet und daher oftmals schon auf Kulanz ausgetauscht wurde. Sieht aber auch nicht so dramatisch aus, wie zunächst vermutet. Ganz herzlichen Dank auch an Nils Lohrig, der SOFORT signalisierte, dass er uns helfen wird! Super Typ ! SUPER Laden! Trotzdem ich gern weiter vorn mitgemischt hätte, war es insgesamt eine, wenn nicht DIE am Besten gelungene Veranstaltung für mich EVER.
  6. 5 points
    Hab mich entschlosen meine 888 zu verkaufen, samt dem ganzen Teilen die ich für die 8er habe. Meine Knochen wollen leider nicht mehr so mitspielen, wie ich mir das wünsche. Es handelt sich um eine reine Rennsportmaschine mit Klassik-Maschinenkarte. War ursprünglich eine 93er 888 Racing, heute mit Replica Rahmen mit diversen org. Teilen der Racing und Motor- und Fahrwerksfeinheiten. http://www.classic-motorrad.de/classifieds/classic-racer/classic-racer-in_i35879 Der Preis VB 14.000 € ist sicherlich hoch, aber es gibt garantiert keine 888, die besser läuft und konkurrenzfähig ist. Der Motor, komplet neu aufgebaut mit Pistel Kolben..... samt Elektronik und Racingkabelbaum war das letzte fertiggestellte Projekt von Chr. Sakowitz Verkaufe NICHT in Teilen. Einzige Option ist das rolling Chassis mit Motor ohne Tank, Verkleidung...
  7. 5 points
    Wenn wir schon bei den Panigales sind, gebe ich gerne auch mein Feedback zum Biketoberfest. Wie immer starke Starterfelder, kollegiale Stimmung unter den Fahrern, hammer👌 Rennen 1 für mich und meine doch immer noch recht neue 959 Pani, das beste der Saison. Wir haben uns erneut verbessert und konnten fast am „Blechle“ dranbleiben. Maik Schmiemann war beim Beschleunigen und auf den Geraden etwas schneller, ich konnte ihn nicht knacken, so war in Rennen 1 der 3. Rang für mich absolut ok, zuweilen mir Hans Passberger ordentlich Druck machte und ich mehrmals kontern musste😎 1.34.3 und Luft nach oben, geil🤘 Im 2. Rennen hat mich der Maik etwas eingebremst, wagte mich aber nicht durchzupressen, Hans hat es da konsequenter gemacht und uns gleich beide in einer Runde geknackt, top. Die Zeiten waren auch entsprechend langsamer. Ich freue mich bereits auf die neue Saison, denn meine 959 hat noch ordentlich Potenzial um die eine oder andere Sekunde zu finden. Gratulation an alle Teilnehmer😊
  8. 5 points
    Toller Saisonabschluss wieder mal beim BIKEtoberfest in Oschersleben! Feinstes Herbstwetter, ordentliche Kapelle, viele nette Kollegen (leider reicht die Zeit nie aus um sich mit allen etwas länger zu unterhalten) ansehnliche Starterfelder und bärige Rennen ! Für uns war ja heuer ein etwas gekürztes Jahresprogramm. Die dadurch fehlende Fahr-. und Rennpraxis ist deutlich merkbar, ebenso wie das fortgeschrittene Alter... Wegen div. technischer Probleme im Training nicht richtig vorangekommen und schon findet man sich, aufgrund der Zusammenlegung mit den OPEN, in der ungewohnten 5. Startreihe wieder Da hilft auch der beste Start nicht viel, denn vorn in der 1. Kurve wird`s richtig eng. Hätte im 1. Lauf etwas schneller gekonnt, aber Kollege Yves hat mit allem was er hatte jegliche Überholversuche heftigst gekontert da war kein Vorbeikommen und so musste ein 4. Platz mitgenommen werden. Im 2. Rennen dann bereits in der Einführungsrunde Probleme mit ständig rausspringenden Gängen das Problem zog sich bis ca. zur 2. Rennrunde, dann war es plötzlich wieder weg....und es entwickelte sich (für mich) zu einem der besten Rennen des Jahres. Da war ich auf P5 die Lücke zur 3er Gruppe voraus war schon fast 100m. Konnte das Loch zufahren und die 3 Kollegen dann nacheinander niederringen. P2 und 34er Zeiten waren das Optimum was dieses WE für uns zu erreichen war und wir sind hochzufrieden damit! Blechle, der ProThunder-Oschersleben-König, wäre sowieso nicht zu halten gewesen. sonstige Erkenntnisse vom WE: 1098er Schwinge ist für 200er Reifen eine Fehlkonstruktion !! mit OPEN zusammen Rennen fahren ist nicht immer einfach der neue ProThunder Meister ist ein würdiger Nachfolger! Endlich mal jüngerer Nachwuchs! besorgniserregendes PANI-Sterben....ob V2 oder V4, ob klein oder groß....da haben einige die Schnautze voll und der Trend geht zum Japaner und für uns das coolste: in der ProThunder im 2. Lauf zwei alte Säcke auf den ältesten Mopeds vorn😎 Ergebnisse schon online: http://www.art-motor.de/
  9. 4 points
    Heute für einen Mitforenten eine Standard Druckplatte auf Anti Hopping umgebaut.
  10. 4 points
    Moin Leute..... den Hobel haben Wir innerhalb von 2 Jahren komplett neu aufgebaut.......( Basis Ducati 999 /2003) Alles frischer Service...Riemen ,Öl,Kette,Reifen....Flüssigkeiten...usw nich 6000km auf der Uhr Yooo......sicher auch alles etwas gewagt Aber ich denke TÜV bekommt Sie........( Ok -andere Lampen dann und Blinker,ich denke) RAdical Ducati ist Teile Lieferant gewesen..... gibts so sicher nicht- Mit gefrästen Hebeleien,Rasten......einzigartigem Krümmer von Fresco-abgestimmt Das sogar halbwegs leise ( 84 db stand ) Was dürfte das Teil so kosten?...... Schöne Farbe is auch Hmmm....Angebote höre ich gern....! 😉
  11. 4 points
    Absoluter Top-Bericht ! Sollte eigentlich bei einigen zusätzliches Interesse für 2020 wecken!
  12. 4 points
    Ja, soweit stehen die vorläufigen Endergebnisse fest: "used-ITALIAN-PARTS-Enurance" ist in der TTF3 Vize, in der 17"-Gesamtwertung Dtritter hinter JBS und Press-Racing. 💪 Endstand 2019.pdf
  13. 4 points
    Eine super Veranstaltung war das 👍 Seitenwagenrennen und die IG Königsklasse werteten die tolle Veranstaltung nochmal auf. Astreine Stimmung im Paddock - danke an Konrad und die Schweizer Truppe für den netten Fondue-Abend. Und das Wetter war an den Renntagen einfach nur top 😎 Mit hat es richtig gut gefallen.....
  14. 3 points
    Weil die "ich brauch was zuverlässiges"-KTM ihre Zündspulen totgekocht hat, bin ich ewig nicht mit der Shyster weitergekommen. Wen's interessiert: Aussetzer nach Laufzeit, fühlte sich erst wie Spritmangel an, also Entlüftung, Pumpe, Siebe/Filter etc. auseinandergenommen und überholt und sonstwas. Am Ende waren es aber die Stecker-Spulen, die gut versteckt in den Kerzenschächten sitzen. Ja, Airbox und Einspritzbrücke müssen dafür runter, die Kerzen gehen nur mit schmal geschliffenem 16er Schlüssel und kurzer Verlängerung (keine mittlere, keine lange) und Kardan raus. Umpf. Wo war ich? Shyster. Kabelbaum drübergeworfen, um die Verrohrung zu testen. Drehte durch, sprang aber nur kurz mit Bremsenreiniger an. Also Zündung gut, Einspritzung nicht. Pumpe lief, Injektoren klickten, spuckten aber nix sichtbares aus, wenn ich sie per TuneECU ansteuerte. Kommen da nennenswerte Mengen? Am Ende war ich es mal wieder: Carbonmichel war so nett, mir einen Druckminderer zu schicken, weil bei der ST3 der in den Tank integriert ist. Jetzt weiß ich: Der gehört in den Rücklauf hinter die Brücke, nicht in den Zulauf vom Tank zur Brücke. Steht so aber auch im Handbuch. Dummerchen, ich. ECU durch eine andere ersetzt, die ich noch rumliegen hatte. Mapping aufgespielt, Immobilizer rausgenommen. Klingt dann mit lose aufliegender Airbox, MRW Filter und A04/B04-Töpfen … gar nicht mal so laut. Was gut ist: Shyster_1st run.mov
  15. 3 points
    Rennsport ist ja auch super...:)
  16. 3 points
    Hi Armin Die Ablagerungen sind nicht vorhanden in Bereichen wo die Turbulenz / Temperatur / Flow / reinigende Flüssigkeiten etc. das Ablagern verhindern und umgekehrt. Man sieht das in Brennräumen oft, dass Ablagerungengen nicht immer so homogen verteilt sind. Das Ventil müsste man definitiv vorliegend haben um es im Labor untersuchen zu können. Wenn ein Fremdkörper diesen Ausbruch verursacht haben sollte, dann müsste im Sitz etwas zu finden sein. Wenn der Sitz in Ordnung ist dann wechsle das Ventil und weiter geht's. Sicher zu prüfen ist das Spiel zwischen Führung und Schaft plus Tragbild auf dem Sitz. Wenn nötig drehe ich dir die Sitze kurz nach. Gruss Konrad
  17. 3 points
    Habe das hier besser verstanden nachdem ich "den Rest" in dem Art-Motor-Thread gefunden habe, Glück im Pech dass der Motor rechtzeitig schlecht zu laufen begann .... Ich were untersuchen ob ich noch jemand in dem Motorenkonstruktion bei einer gewissen, schwedischen, ähm ..... Chinesichen PKW-hersteller finden kann, der mit Ventile arbeitet . Glaube aber dass man eigentlich der Schaden direkt untersuchen müsste, um auszufinden ob Materialfehler, Materialausbruch (aus welcher Grund auch immer) oder Temperaturbelastung vorgelegen hat. Das mit dem ungleichmässigen Verrussung ist, glaube ich, an sich nichts unnormales. Sollte evtl. ziemlich gleich am anderen Zylinder aussehen? Und übrigens, wie auch von anderen erwähnt, dein Einsatz und Ausdauer ist sehr zu bewundern 🙂
  18. 3 points
    Gratuliere Armin! Viele haben hier und anderswo geschrieben, dass sie kommen und was sie alles tolles an 2V Geräten aufbauen. Du machst es, lernst Schritt für Schritt dazu und fährst mit. Tolle Leistung und alles mehr oder weniger alleine, inklusive Werkstatt Aufbau. Das kann nicht jeder. Der Speed wird schon noch kommen. Bin gespannt was Dein Apparat nächstes Jahr drückt. Mach's gut. Konrad
  19. 3 points
    Alles ganz gut, nur hat sich leider während Svens ersten Turns der Öldruckschalter an seiner SS zerbröselt und er kam bereits nach 20 min. in einer Nebelwand in die Box gerollt. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings nicht erkennbar, dass es sich um einen 6,50 €- Schaden handelt - wir rechneten mit dem Schlimmsten, da der Motor von vorn bis hinten voller Öl war. Das bedeutete, dass wir dieses mal auf meiner SiSSi.e. die restlichen 3 Stunden bestreiten mussten (was in Anbetracht der letzten 3 Jahre mehr als gerecht war! 😉). Da unsere Crew dieses WE eher spärlich besetzt war, mussten wir bei den Wechseln und den 2 Tankstops etwas improvisieren, was uns aber recht gut gelang. Mein Endurance-Bomber war etwas zu lang übersetzt, Sven nach seinem Chambley-Crash noch etwas gehandicaped und die ersten beiden Teams in der TTF3 waren als "one-Bike-Team" gestartet (und bekamen somit eine Runde gutgeschrieben), von daher ist unser eingefahrener 3. Platz (mit Luft nach vorne und nach hinten) ganz in Ordnung. Nun werde ich den Winter nutzen, um noch etwas Anpassungsarbeit zu leisten, die 1:45,9 sind aber schon mal eine Zeit, mit der ich leben und auf die ich aufbauen kann. Das ganze WE passte aber auch echt die Stimmung in Box und Fahrerlager zum Wetter 🌞! Einfach nur 👍
  20. 3 points
    Habe mal n paar eingefügt....
  21. 2 points
    Hätte nicht gedacht dass es noch immer "46"-Sticker auf den DUCATIs gibt....😉
  22. 2 points
    So, bin gerade auf dem Sprung in die Arbeit. Die im gelben Moped ist die Nachbauvariante. Die im roten Moped ist eine EVR. Gruss, Stefan
  23. 2 points
    aus eigener Erfahrung reduzieren kurze Trichter die Leistung um unteren Drehzahlbereich (Schwingungsverhalten im Ansaugtrakt) und längere bringen eher weniger Spitzenleistung dafür aber bessere Werte untenrum. Wenn ich das richtig sehe liegen diese Trichter ganz am Boden auf, oder. Ich würde sie eher mit ca. 10 - 20mm vom Boden der Box anordnen, dann kann auch noch Luft von unterhalb reinströmen. Falls sich mein Auge nicht irrt, ist der Bereich um die Trichter auch etwas verbaut. Die Wände der Box sehr nahe. Mit längeren Trichtern wäre da mehr Freiraum, oder? Nur ein paar Gedanken aus Distanz. Aber, probieren geht über studieren. Viel Erfolg. Gruss Konrad
  24. 2 points
    Leon Camier fährt 2020 bei BARNI eine V4R ! http://www.speedweek.com/sbk/news/150604/Offiziell-Leon-Camier-faehrt-2020-eine-Ducati-V4R.html Man kann gespannt sein, wie er sich gegen die Fahrer des Werksteams schlägt. Ist ja nicht der langsamste dieser Bursche.... Hoffentlich bekommt BARNI das mit dem Fahrwerk geregelt. Sie fahren ja nicht wie das Werk mit Öhlins sondern mit Showa. Ansonsten solls "identisches" Material sein.
  25. 2 points
    Hey Armin, Ja genau, es war eine Verzahnung wie Serie vorhanden. Ja man hätte auch drehen können, aber dazu hätte ich weiche Backen großzügig ausdrehen müssen, da die nornalen harten Blockbacken nicht tief genug spannen konnten. Dazu muss ich axial einstechen und hätte einen unterbrochenen Schmitt, was nicht gerade förderlich für die Werkzeugstandzeit ist, dem Fräser hingegen macht das nichts. In Summer ging es so schneller und Werkzeugschonender aber trotzdem blieb der Rüstaufwand.
  26. 2 points
    Sorry, habe etwas den Überblick verloren. Wie ist denn der Krümmer des stehenden Zylinders verlegt und welcher Rahmen ist es letztendlich geworden ? Bilder aktuell ? Danke für etwas "Futter" bastel nämlich auch etwas 😉
  27. 2 points
    Das stimmt natürlich, aber das habe ich mir mit meinem Körper hart erarbeitet.
  28. 2 points
    Kein Ding, bei meinem DB2SR goes IgniJet Projekt war ich da gefühlt 100 mal daran 🙄🙄🙄🙄 Gruß aus Kiel heini
  29. 2 points
    Ja, füg mir Schmerzen zu, gib mir Straßennamen 🤪 Raoul
  30. 2 points
    Hallo, habe eine kurze Rückmeldung vom "Vebtilmann" bei Volvo. Wie auch von Konrad erwähnt, müsste man den Ventil untersuchen, um evtl. was genueres sagen zu können. Vom Bild her hat er vermutet, ein Fremdpartikel könnte der Auslöser gewesen sein. Gruss, Torbjörn.
  31. 2 points
    Wow! Ich habe selbst schon "Custombikes" gebaut und wenn normalerweise jemand Cafe-Racer sagt meint er geschmacklosen Hipster-Mist. Aber deine Kiste sieht richtig gut aus, also richtig gut. Ziehe meinen Hut und verbeuge mich (und falle dabei vorne über) Custombikes in Europa verkaufen ist hartes Brot, wenn du damit Geld machen möchtest geh nach Kalifornien. In Europe wollen alle wild sein, aber entweder darfs nix kosten weil die Wilden keine Kohle haben oder die Leasingrate von ihrem Audi-Kombi bezahlen müssen oder sie Angst haben ein Fahrzeug ohne Garantie zu kaufen. Oder eine Mischung. Ach, fahr sie selbst 🤣 Raoul
  32. 2 points
    Astrein, ich finde es gut, das Wolf diese Berichte so schreibt und "seine" Rennserie etwas vermarktet. Es kann nicht Schaden mehr Reichweite zu generieren.
  33. 2 points
    Von mir auch nochmal Gratulation zum. 👍 🏁🏁🏁🏁🏁👍 🏆 SUPERTWIN MEISTER 2019🏆 Deine Hartnäckigkeit wurde belohnt An alle Due Valvole Bastler "Nur wer mitfährt kann gewinnen" WEITER SO ARMIN dann klappts auch mit den Zeiten
  34. 2 points
    Meine (immernoch seeehr junge und unerfahrene) Zerspanerkarriere begann vor einigen Jahren, völlig genervt vom Handsägen, mit der Suche nach einer maschinellen Metallsäge. Anfangs wollte ich sowas hier kaufen, glückliche Umstände haben das aber verhindert: Das Thema Metallbearbeitung hat mich seitdem dermaßen angefixt, daß ich in meiner Hobbywerkstatt mittlerweile je eine: Drehbank (Quantum 250x550 irgendwas) Fräsmaschine "Klein" (Deckel G2 mit FP1 Schnelllaufkopf) Fräsmaschine "Groß" (Deckel FP1) Graviermaschine (Deckel G1L - brauche ich kaum, behalte ich aber aus emotionalen Gründen) mein Eigen nennen darf. Also spane ich munter hier und da was maschinell ab. Nur eines habe ich nicht. Eine Säge! Ich säge - unter mitleidigen Blicken ob meiner wunden Hände - alles nachwievor von Hand. Und so sagte letztes die beste Hälfte: "Schatz, Du brauchst endlich ne Säge!" Startschuß! Leise sollte es sein, da ich nur zur Miete in einem großen Wohnhaus meine Werkstatt habe. Günstig sollte es sein. Langsam durfte es sein, da ich damit nicht Geld verdienen muß. Tadaaa: Günstig von einem richtig coolen, pensionierten Herrn, habe ich diese alte Bügelsäge erworben: Ich habe riesige Freude an der alten Dampflok-Technik! Frequenzumrichter dran für 230 V Betrieb und dann: Ritsch-Ratsch, Ritsch-Ratsch... Dank automatischer Abschaltung kann man beim Bier die Füße hoch legen oder weg gehen. Das Ding würde mit der Zeit auch ne Eisenbahnschiene schaffen. Oder Kaminholz. Steht Gromatik drauf, ist nach der Form aber eine Kläger / Fortuna. Viele Grüße, Armin
  35. 2 points
  36. 2 points
    Danke für die konstruktive Hinweise. So wie es aussieht, werde ich versuchen die R mit original Parts wiederaufbauen . Gruß Waldemar
  37. 2 points
  38. 1 point
    In der Zwischenzeit dürfte dir klar sein, dass der Kauf nicht besonders durchdacht war. Die Trichter kauft man eigentlich wenn man alles andere schon gemacht hat und das Teil ausschließlich auf der Rennstrecke bewegt. In deinem Fall verschiebst du das Drehmoment in den oberen Drehzahlbereich. Also genau dorthin wo du auf der Landstraße nie bist. Die EVR Box bringt zwar eingangsseitig etwas aber um es rund zu machen bräuchtest du jetzt eine Racinganlage auf der Ausgangsseite. Damit biste aber bei den Kontrollen ein gern gesehener Gast. Und für die individuelle Abstimmung juckelst du an den Bodensee und haust ein paar Hundert Euro über den Tresen. Mein Tip: Stell die Trichter in eine Vitrine und biete sie im Internet zum Kauf an. Oder du schmeißt noch mal rund 2.000,- Euro für weitere Anpassungen hinterher. Die Verlängerungen haben damals 500,- Euro gekostet und beim Verkauf der 748r den Wert um genau 0,- Euro gesteigert.
  39. 1 point
    Keine Ahnung, dachte die Experten hier erkennen es. Ein "T1" wie conquistador es zeigt, steht da jedenfalls nicht drauf. Das "R" bedeutet sicher "Racing" und "A1" steht naturgemäß für den "Aller1en Platz" den man damit im Rennen erreichen kann...hoffe ich doch 🤗 In meiner Erinnerung sind das SPS-Nockenwellen, aber 30 Jahre Ducati fahren und nach 6 von den Dingern in der Garage, da kann Mann durchaus mal durcheinander kommen. Ich weiß es wirklich nicht, deshalb lass ich es hier mal von den Experten checken bevor ich was falsches verkaufe, will ja niemanden über´m Tisch ziehen.
  40. 1 point
    Razgatioglu ist ein super Talent, er war früher wie sein Vater Stuntfahrer. Interessant ist seine Wheelytechnik, er läßt das Motorrad immer sanft aufkommen, die Gabel federt dabei kaum ein. Der hat mal das Gefühl dafür. Redding hat zwar schon GPs gewonnen, aber irgendwie fehlt ihm meiner Meinung nach die letzte Konsequenz um ein absoluter Weltklassefahrer zu werden. Ich bezweifle dass Redding Davies über eine Saison gesehen schlagen kann. Bautista wird sich vermutlich in den Hintern beißen, so eine Chance liegenzulassen mit einem nagelneuen Motorrad schafft auch nicht jeder. Apropos Motorrad, ich glaube das mit der Drehzahl bleibt so. Die reduzierten 250 U/min waren jetzt nicht so einschneidend, aber trotzdem spürbar. 250 U/min von 165000 zu verlieren ist jetzt nicht so der krasse Nachteil. Bautista bemägelgte aber, dass es bei Ducati keine Weiterentwicklung gab, vermutlich auch ein Grund, weshalb Rea nicht aufgab. Bei Kawa wurde 100% weiterentwickelt und wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Das Projekt einen "Ducati-Killer" zu bauen, wurde auch wieder abgeblasen.
  41. 1 point
    Ach, Mensch, Philipp, das tut mir so richtig leid! Dir und dem Mopped wünsche ich schnelle und vor allem vollständige Genesung!
  42. 1 point
    Ich (Hyper 1100) hab eins von BDS; wurde solide verschraubt: im Bereich der schwarzen Striche musste ich rückseitig etwas Material wegflexen weil da eine Mutter des Zahnrads war. War aber keine große Sache............ K.A. ob das passt, die Maße gibts hier: https://www.amazon.de/gp/product/B00XGPVAE6/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o01_s00?ie=UTF8&psc=1
  43. 1 point
    Ich zitier mich mal selber: https://vauzweirad.de/2019/09/27/zu-guter-letzt-auf-die-nuss/ Jemand der das ganze von der Boxenmauer aus gesehen hat, hat es mir so in der Art auch noch mal beschrieben. Die beiden Fahrer vor mir waren wohl etwas ehrgeizig unterwegs und dann extrem spät auf der Bremse wobei dem ersten dann wohl auch schon der Asphalt ausging, irgendwie daher entstand wohl die Aktion des zweiten Fahrers. Ich kann für mich aber ganz klar sagen, ich war für meine Verhältnisse nicht zu spät auf der Bremse. Ich hefte das ganze für mich einfach unter blöd gelaufen ab, zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen. Radiuskopf hat sich inzwischen auch als nicht gebrochen rausgestellt. Danke, wird alles!
  44. 1 point
    So, nun ging es in ganz kleinem Schritt weiter.Die Verbindungsbrücke vom Lasermann für die Drosselklappen kam an.Erfreulich, ich habe alle Maße exakt abgenommen und sie passt wie angegossen.Optisch müssen nur noch die Brennkanten schön gemacht werden.In die beiden Löcher kommen dann zwei Säulen, darauf ein Querträger, welcher die Einspritzdüsen halten soll.
  45. 1 point
    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft, Armin. Bei mir hat es nur zu einem Rennen beim Festival gereicht - dass mir allerdings mächtig Spaß gemacht hat 😎👍
  46. 1 point
    Nein, wenn dann könnte ich mir vorstellen einmal einen zweiten Super Twin zu bauen. Fertige Motoren stehen genügend rum die nicht gebraucht werden. Ist aber wirklich Plan C, da müsste wirklich nochmals eine Serie zum Start antreten. Ansonsten starten wir 2020 wie wir heuer geendet haben. Gruss Konrad
  47. 1 point
    Wir geben nicht auf, wir können auch in anderen Klassen die Mitstreiter etwas ärgern... Notfalls baue ich noch einen zweiten Renner, da sollte aber ein vernünftiges rolling Chassis auftauchen Grüsse Konrad
  48. 1 point
    sie brauchen ein nachbau wie sie das an die RS bikes verwenden. Sie hier von 2motoUK:
  49. 1 point
    Ja seit gestern(!) ... 😉
  50. 1 point
    Wow, das sieht echt super aus! Richtig toll. Hast du gut hinbekommen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.