Jump to content

Powerslide

Members
  • Content Count

    1,491
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    22

Powerslide last won the day on August 8

Powerslide had the most liked content!

Community Reputation

124 Excellent

About Powerslide

  • Rank
    Erfahrener Benutzer

Personal Information

  • Moppeds
    996R
  • Interessen
    Racing

Recent Profile Visitors

8,365 profile views
  1. Quartararo hat zwei Rennen gewonnen. Rossi ewig nix mehr, Morbidelli auch nix. P. Espargaro noch keines. Rins eins, Mir keines! Aleix auch keins. Ohne Dovi? Wer holt dort die Kohlen aus dem Feuer? Ich sags dir: niemand! und genauso ist es bei allen anderen Herstellern!
  2. Ich möchte mal wissen welche Fahrer Honda hätte verpflichten sollen? Das Werksteam hatten letztes Jahr auf dem Papier die schlagkräftigste Paarung mit MM und JL. Niemand konnte im voraus wissen, dass das mit JL größtenteils Verletzungsbedingt in die Hose geht. Es ist ja nicht so, dass die Fahrer, sofern sie ein Angebot von Respsol Honda bekommen, weglaufen. Alex Marquez würde ohne JLs Rücktritt auch nicht im Respsolteam fahren. Und für 2021 haben sie Pol Espargaro verpflichtet. Davon abgesehen können sie jetzt gar nicht soviel falsch gemacht haben, denn sie wurden in den letzten 10 Jahren sieben Mal Weltmeister. Jetzt stehen sie 2020 wegen eines verletzten MM und CC, eines zu langsamen AM auf P4 der Hersteller. Der famose 4. Platz von Nakagami in Jerez 1 fällt unter den Tisch, es wird von GW alles so dargestellt, als hätte Honda völlig versagt und KTM alles richtig gemacht. Ich bin keineswegs GWs Meinung. Ich sehe eher die Sache so, als hätte Honda keine großartige andere Wahl gehabt. Die Frage ist doch auch, wie stünden die anderen Hersteller ohne ihre Nummer 1 Fahrer da? Dieser wesentliche Punkt wird in dem Link gar nicht angesprochen. So ist es natürlich einfach Honda Versäumnisse vorzuwerfen.
  3. Sehe ich genauso. Wer nicht dafür ist, ist automatisch dagegen. Beispiele hierfür sind vielfältig. Stichwort KTM: Espargaro wettert immer noch gegen Zarco, er ist der Meinung Zarco hätte auf ihn quasi gewartet um die Kolission heraufzubeschwören. Aber das klingt als hätte Pol die Aufzeichung des Crashs nicht gesehen. Er war halt weg von der Linie, mußte mehr Meter fahren als Zarco, der von ganz alleine auf der besseren Linie plötzlich innen war. Wie Stoner gesagt hat, wenn Pol weit geht, braucht er nicht glauben dass innen dann keiner ist. Vor allem wenn Zarco schon mit +0 angezeigt wurde. Auf was ich raus möchte: Espargaro ist nur deshalb so sauer auf Zarco, da Pol gerne den ersten Sieg für KTM geholt hätte. Jetzt kommt da ein BB daher und stiehlt ihm die Show. Es war zudem fraglich ob PE den BB noch erwischt hätte. Das wäre ein interessanter Zweikampf geworden, aber dazu kam es ja leider nicht.
  4. Guter Text, aber ein paar Dinge sehe ich anders. Ich stimme dir zu im Bezug der schlechten Teamführung von Ciabatti und Domenicali. Ich weiß nicht was die zwei so alles von einem Fahrer erwarten. Dovi hat immer noch keinen Vertrag, seine Konkurrenten aber spätestens seit März. Diese Unklarheit hebt auch nicht unbedingt Dovis Motivation bzw belastet ihn beim GP. Die anderen müssen sich darüber keine Gedanken machen und können befreit auffahren. Alleine dass sie einen Fahrer wie JL an Honda verloren haben zeugt davon, wie unprofessionell in Bologna gehandelt wird. Ich bin schon lange der Meinung, dass Ciabatti seinen Hut nehmen sollte und Domenicali sich aus der MotoGP heraushalten sollte. Ich weiß aus zuverlässiger Quelle, dass an dem ganzen Chaos ein Gigi dall Igna auch seinen Teil beisteuert. Wenn der einen Fahrer nicht mag, dann sitzt der auch nicht auf seiner Desmosedici. Thema Ducati und Stoners WM Titel damals: Ducati hat sich 2004 (ich konnte es damals nicht nachvollziehen) zu einem Wechsel zu Bridgestone entschieden. Im Nachhinein brachte dieser Deal die MotoGP auf ein neues Level, da die Japaner Superreifen für die Desmosedici bauten. Die Reifen waren aber nicht alleine der Schlüssel zu Caseys Titel, sondern das ganze Paket aus Fahrer, Moped und Reifen. Die viele harte Arbeit und das Risiko es anders als die japanischen Hersteller zu machen zahlte sich aus. Vor allem wurden 2007 die Japaner aufgrund der Hubraumreduzierung kalt erwischt. Die bauten Motoren mit Stahfedern und vergaßen Ducatis drehzahlfeste Desmodromik. Stoner nutze den Drehzahl/Leistungsvorteil gnadenlos aus und briet den Japanern eine über! Capirossi auf der zweiten GP7 war nicht ganz so erfolgreich als WM-8. Also einen großen Anteil am Titel hatte schon Stoner. KTM ist seit ihrem Einstieg in den GP bekannt dafür dass sie Fahrern, die ihnen nicht gefallen einfach fallen lassen. Aktuelles Beispiel ist Zarco, aber die Liste ist aus der Vergangenheit her sehr lang. Stoner, Bradl, Talmasci, West, Ranseder, Vincent und noch ein paar die ich jetzt nicht auf dem Schirm habe, fielen bei KTM in Ungnade, trotz bestehender Verträge. Das hat KTM richtig Geld gekostet weil sie von allen Fahrern verklagt wurden. Ob ein Reglementssprung nötig ist, wage ich zu bezeifeln. Man hat damit schon experimentiert (2007 eine Reduzierung auf 800ccm), was im Endeffekt jeden Hersteller nur eine Unmenge an Geld gekostet hat. Heute haben wir eine enorme Leistungsdichte, so hoch wie noch nie, die ist aus sportlicher Sicht zwar toll, übt aber auf die Fahrer enormen Druck aus. Der führt dann zu Fehlern und vielen Stürzen. Brno sollte mit dem schlechten Belag eher saniert werden, dann halten sich die Stürze im Rahmen. Wobei Colin Edwards zb der Meinung ist, dass Marc Marquez aufgrund der Traktionskontrolle stürzte, die einen "Schluckauf" hatte, und nicht weil er zu viel riskiert hätte. Suboptimal dürfte auch der Kalender sein, wenn viele Rennen aufeinander folgen, sieht das GP-Lazarett schlimmer aus als es ist.
  5. Na ja, die optische Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Sorry, aber die KTM ist optisch jetzt meiner Meinung nach nix besonderes. Die GP19/20 finde ich schon geil. Und um die "braune Banane" fahren sie auch nicht. Dovi war in Jerez 1 dritter, Zarco in Brno. Wie gesagt, Dovi meint er suche nicht nach Ausreden, aber sie hätten aufgrund der Erfahrungen der letzten drei Jahre ein Setup gewählt, welches nicht so funktionierte wie erhofft. Sie waren angeblich am Limit mit dem Setup und deshalb hat der Hinterreifen auch nicht wie erwartet gearbeitet, sondern eher komplett anders als gedacht. Beim Bremsen hat es vorne öfters blockiert und aus der Kurve raus ging auch nichts. Wenn Dovi beim Bremsen Schwierigkeiten hat, dann ist er nicht schnell, denn er ist vermutlich der Spätbremser schlechthin der MotoGP.
  6. Ralf, ich bezog die Aussage „Rookie ist nicht gleich Rookie“ im Falle Binders auf MM und nicht seinen Bruder, der halt nicht der Killer wie MM oder BB ist! Aber AM ist eh nur ein Repsol Notnagel, wen hätten sie nach Lorenzos Rücktritt nehmen sollen wenn der Rest der in Frage kommenden Fahrer alle unter Vertrag stehen?
  7. Verkaufe eine neue 10-Speichen Magnesiumfelge von Marchesini mit kleiner Achse und in 6" Breite und 17". In Mattschwarz. LP 1600€ Mein Preis inkl Versand innerhalb Deutschlands: 1250€
  8. Seit wann gehts um BB vs AM? Der Brno GP fand die drei letzten Jahre immer zur ungefähr gleichen Zeit statt, bei ähnlichen Bedingungen, sprich 28-30°. 2018 brauchte der Sieger 41 Minuten und 7 Sekunden für die Distanz. 2019 39.24 Minuten 2020 41.38 Minuten. Die Entwicklung geht immer weiter, die Reifen werden immer besser. Die Strecke hat sicherlich abgebaut, mein Gedanke war nur die Feststellung, das dass Rennen nicht besonders schnell war. Dovi hat gestern Setup-mäßig verwachst. KTM nicht.
  9. Hat jemand irgendwo was von unverdient gewonnen geschrieben? Und Fakt ist, das dass Gitterrohrrahmenkonzept von KTM beerdigt wurde. Somit ist es keineswegs egal wie man es nennt. Soviel zum Thema "Schlaumeier".
  10. Stimmt, aber man sollte auch sehen, dass das Rennen 30 Sekunden langsamer als 2019 war. Somit fuhren Binder ca 1,5 Sekunden langsamer pro Runde als Dovi ein Jahr zuvor. Davon abgesehen ist Rookie nicht gleich Rookie. Siehe MM der 2013 als Rookie MotoGP Weltmeister wurde.
  11. Der Rahmen hat natürlich eine Abstützung vom Lenkkopf angeschweißt und ebenso die Motoraufhängung zum Zylinderfuß. KTM hat den Rahmen mit 4-Kantrohr gebracht, aber er war zu steif. Pedrosa hat erzählt, dass sie zwei Schrauben der Motoraufhängung weggelassen haben und plötzlich hatten sie Grip und das gewünschte Turning. Die Motoraufhängung sowie die Schwingenaufnahme sind offene Stahlblechpressprofile die angeschweisst werden. Also KTM hat hier eigentlich nicht das Rad neu erfunden, da die Technik einen Stahlrahmen zu verwenden aus dem Großserienbau kommt. Mit der Konstruktion etc hatte ich natürlich nicht viel zu tun, wir fertigten nach deren Sandgussmodellen. Da waren schon eher die Modellbauer involviert. Beim Rennsport ist es eine 20-jährige Erfahrung warum und weshalb manches eben so aussieht wie es aussieht.
  12. Der aktuelle Rahmen ist kein Gitterrohrahmen. Das ist ein gerades 4-Kantrohr vom Lenkkopf zur Schwingenaufnahme. Spannungsfrei glühen man aber trotzdem, weil vom schweissen her Spannungen im Rahmen sind. Als gelernter Werkzeugmacher der als CNC-Fräser in einer Buntmetall- und Aluminuimgießerei gearbeitet hat, weiß ich was Sache ist. Und der Junior ist ausgelernter Gießereimechaniker. Hier ein Bild davon wie der Rahmen aussieht:
  13. Kleinstmengen stellt man für gewöhnlich im Sandgussverfahren her! Dass ist wesentlich einfacher als eine Druckgussform zu bauen.
  14. Wieso soll es einen Stahlrahmen zu bauen einen höheren Aufwand bedeuten als bei einem Alurahmen? Hast du schon mal einen Alurahmen einer MotoGP genauer angesehen? Da ist nix mit "einfach" oder "wenig Aufwand"! Da sind keine Gussteile zur Schwingenaufnahme zu finden, sondern hochpräszise CNC-Frästeile aus dem Vollen, dasselbe gilt für den Lenkkopf und diverse Aufnahmen. Diese dann so Zusammenzuschweissen, dass alles passt ist eine Kunst. Der Rahmen muß anschließend spannungsfrei geglüht werden usw... Davon abgesehen gibt es auch keine "Kopie" eines Alurahmens, da die verschweisten Teile und Bleche unterschiedliche Wandstärken haben, was man von aussen nicht sieht.
  15. Ducati ist was die Supersportler betrifft, doch schon jahrelang weg vom Gitterrohrrahmen. Mir hätte es gefallen, wenn man das mit dem Carbonhilfrahmen weiter verfolgt hätte. Stoner und Hayden sahen großes Potential in diesem Konzept. Aber die Weiterentwicklung ging in eine andere Richtung. Jedenfalls ist der KTM-Vierkantrohrrahmen völlig schnöde, Hightech sieht anders aus.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.