Jump to content

Powerslide

Members
  • Content Count

    1,405
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    19

Powerslide last won the day on November 15

Powerslide had the most liked content!

Community Reputation

103 Excellent

About Powerslide

  • Rank
    Erfahrener Benutzer

Personal Information

  • Moppeds
    996R
  • Interessen
    Racing

Recent Profile Visitors

8,105 profile views
  1. Jonas hat bei Kiefer für die SSP-WM abgesagt, er fährt 2020 im Team von Michael Galinski die SBK-IDM. Was für eine Karriere... Vom MotoGP Podestfahrer in die IDM. Das Management hinter Jonas ist auch der Wahnsinn! Man muß sich echt nicht wundern wenn bei uns nix mit dem Rennsport geht. Sollte der Deal mit Cortese und Tenkate nicht klappen, dann haben wir nur Phillip Öttl und Nico Tulovic auf WM-Level in der SSP.
  2. Jonas ist zu 99% sicher bei Kiefers um dort SSP-WM zu fahren. Im GP werden wir Jonas nicht mehr so schnell sehen.
  3. Wie gemunkelt wird, soll Abraham seinen Platz verlieren. Aber wie gesagt, das ist bisher nur ein Gerücht. Wenn Zarco tatsächlich bei Avintia unterschreibt, bekommt er eine 2019er Werksmaschine und Techniker direkt von Ducati. Die Kohle wird auch passen, davon abgesehen was will JZ mit einem dritten Moto2 Titel? In der MotoGP hat er die Chance auf einen Werksplatz. Oder die Chance falls einer der Stammfahrer verletzt wäre mal im offiziellen Werksteam auszuhelfen. Zudem vermute ich, dass dall Igna Zarco möchte zwecks Technologietransfer und jemanden, der das Gefühl der Yamaha rüberbringt. Die Ducati muß unbedingt fahrbarer werden.
  4. Zarco ist immer noch bei Avintia im Gespräch, dall Igna verspricht ihm eine GP19 und den nötigen technischen Support. Alternative wäre Moto2 bei MarcVDS. Wenn Zarco clever ist, nimmt er Gigis Angebot an!
  5. Als JL in die WM kam, war er mir unsympathisch. Aber der war weder eingebildet noch arrogant, sondern einfach schüchtern. Über die Jahre kam das Selbstbewusstsein und er wurde stärker und stärker. Das erste mal als er mich restlos beeindruckte war 2007 in Phillip Island. JL hatte mit seiner Aprilia schon eine ganze Start/Ziel Gerade Vorsprung und kam immer noch mit dem Messer zwischen den Zähnen aus der letzten Kurve und dass mit durchdrehendem Hinterrad im 5. Gang wohlgemerkt. Am Ende hatte er 20 Sekunden Vorsprung auf Bautista und gewann das Rennen überlegen obwohl ihm seine Boxencrew schon rundenlang andeutete er solle langsamer tun. Der verdiente Schritt in die MotoGP 2008 war zuerst schmerzvoll, er mußte ein paar harte Crashes wegstecken, aber das hinderte ihn nicht daran, die M1 in den ersten drei Rennen auf Pole zu stellen und sein 3. MotoGP Rennen zu gewinnen. Danach kamen mit steigender Erfahrung viele Rennen und Saisonen in den JL unschlagbar war. Er war bisher der einzige, der MM in der MotoGP geschlagen hat. Auch eine Leistung die ihm niemand mehr nehmen kann. Die Zeit bei Ducati war auch hart, aber JL wusste mit eisernem Willen so hart zu arbeiten um in Mugello 2018 tatsächlich zu gewinnen. Ich glaube dieser Sieg ist ihm so wertvoll wie kein anderer. Dass er nach Ducati bei Honda landete war ein wenig Überraschend, ich hätte mir gewünscht ihn länger bei den Roten zu sehen. Aber da steckt man halt nicht drin. Ein wenig verwerflich finde ich jetzt im Nachhinein JL zu unterstellen, er wäre nur hinter dem Geld hergewesen und hat sich dafür sogar für die letzten Plätze hergegeben. Das ist mit 100% Sicherheit nicht JLs Wesen, schon gar keine berechnende Absicht. Der hat es halt probiert und probiert und versucht, aber man kann es halt nicht erzwingen. Ich bin ein wenig geknickt dass ein so großer Fahrer auf diese Art und Weise aufhören muß, aber auf der anderen Seite sah man gestern welch unglaubliche Last von ihm abgefallen ist. Das wiederum freut mich, es muß echt erniedrigend für ihn gewesen sein, mit diesem Motorrad und diesem Team dahinten rumfahren zu müssen. Sowas tut sich kein Champion wie er es ist, freiwillig an. Als die Meldung kam, JL gibt mit Ezpeleta eine PK, war für mich klar was da kommt. Respekt Jorge zu diesem Schritt, warst immer ein toller Rennfahrer und das Paddock verliert einen ganz Großen der Zunft.
  6. Na ja, das Experiment im Qualy ging schief bei MM, aber nicht weil die Reifen kalt waren laut MM, die hatte er schon auf Temperatur gebracht, sondern weil er die Sache zu agressiv anging. Mich nervt diese Bummelei auch, aber sie ist halt nicht verboten und hinterherfahren auch nicht. Man müsste halt sagen, wer ohne ersichtlichen Grund langsamer als 107% der schnellsten Zeit fährt, dem wird die persönlich schnellste Runde gelöscht. Dann hätte sich das mit dem Bummeln sofort erledigt. Ich muß immer lachen, wenn die einen mit der Yamaha aufs Trepperl fahren oder gar gewinnen, man dem einen aber ständig Nachteile aufgrund des niedrigeren Yamaha Topspeeds attestiert. Ehrlich gesagt, ich kann diesen Unsinn nicht mehr lesen. Es gibt einfach konzeptionelle Unterschiede und so schlecht können die Yamahas nicht sein, wenn nach dem Quali unter den ersten sechs gleich vier M1 stehen. Die Ducati bzw Honda haben regelmässig den höchsten Topspeed, aber gewinnen sie deshalb dauernd? Nein, vor allem Ducati nicht. Er hilft zwar, ist aber nicht das allein seligmachende Allheilmittel. In Sepang hats 15 Kurven aber nur zwei lange Geraden, jetzt kann man sich vorstellen was wichtiger ist: Kurvenspeed oder Topspeed? Fahrbarkeit oder Motorleistung? Yamaha hatte selbst zu 500er Zeiten nie das schnellste Bike, die waren schon immer erfolgreich wegen ihrer Fahrbarkeit. Rossi kam an Dovi nicht vorbei, nicht weil die Ducati zu schnell war, sondern weil wie üblich sein Hinterreifen abbaute. Zwar weniger als gewoöhnlich, aber bei der Leistungsdichte reicht das schon. Quartararo hat sein Pulver nicht in den Trainings verschossen, sondern die haben ihm zuviel Luft ins Vorderrad gepumpt. Das Team wollte es besonders gut machen und schoß übers Ziel hinaus. Deshalb konnte FQ weder so bremsen wie er wollte, noch die Linie so treffen wie üblich. Wäre er mit der Qualy Abstimmung gefahren, wäre er sicher aufm Podest gestanden.
  7. Lucio Cecchinello meinte dass JL die 2020er RCV noch testen wird, wenn er mit der besser zurecht kommt, wird das über seine Zukunft entscheiden. Honda wird JL nicht rauswerfen, das käme bei den Japanern einem Gesichtsverlust gleich, das geht gar nicht in Japan. Zarco fuhr mit der 2018er RCV, mit der war JL ja wesentlich schneller als die 2019er.
  8. MM sagte nach dem Rennen, dass er nicht schneller gekonnt hätte, er hätte Vinales nicht davon fahren können. Deshalb blieb er hinter ihm und sparte Reifen und Sprit. Mit Erfolg wie man sah.
  9. Das gestrige MotoGP Rennen war ein Schmankerl, vor allem die taktische Meisterleistung von MM. Er ließ die ganze Zeit einen MV vorausfahren, der ohne Windschatten seinen Sprit abgefackelt hat. MM dagegen schonte seine Ressourcen und ließ zu beginn der letzten Runde MV ins offene Messer laufen. Echt schade für MV dass er nach seinem Fahrfehler gestürzt ist, aber neben der Ideallinie in großer Schräglage die hintere Bremse zu berühren ist nunmal keine gute Idee. Zum Glück blieb er unverletzt und glücklicherweise traf seine M1 nicht die Honda von MM. Die Action dahinter war auch sehr sehenswert, Bagnaia zeigte endlich mal was in ihm steckt und Miller erbte noch das Podest von MV! Die Suzukis laufen auch ordentlich auf der Geraden, im Schnitt sogar schneller als die RCV von MM. Die Aprilias waren vom reinen Speed auch nicht weit weg, Iannones Aprilia war im im Durchschnitt sogar noch vor MM. VRs M1 war nur um einen km/h langsamer als MM. Also die Performance kann man nach wie vor nicht alleine am Topspeed festmachen, es zählen immer noch Traktion, Windschatten, Balance und Bremsstäbilität mehr als schiere Motorleistung. Traktion heißt das Zauberwort. Wer auf diesem Gebiet eine gute Abstimmung fand, hatte am Rennende noch genug Sprit und konnte angreifen. Wie MM, dem es allerdings heuer schon anders erging wie zb. in Silverstone, als er einfach seine Leistung nicht auf den Boden brachte und Rins einen halben Meter Vorsprung heraus fahren konnte von letzter Kurve bis zur Ziellinie. Alles in allem ein feiner GP, der mal wieder gezeigt hat, wie komplex die ganze Materie ist.
  10. Ich glaube von Petrucci sind mehr Leute enttäuscht. Seit er seinen Vertrag für 2020 nach seinem Mugellosieg unterschrieben hat, geht nichts mehr. Ducati ist meiner Meinung nach ein wenig übers Ziel hinausgeschossen, sie haben für 2019 die Desmosedici kürzer gemacht und das kostet anscheinend Traktion, bzw hat den Reifenverschleiß erhöht. Letztes Jahr klagten sie immer über das schlechte Turning bzw Handling, das ist heuer anscheinend kein Thema mehr, dafür haben sie neue Probleme. Naja, ganz so schlecht steht Ducati jetzt nicht da, immerhin stehen sie auf P2 der Gesamtwertung. Zwar mit Dovi, aber immerhin.
  11. Razgatioglu ist ein super Talent, er war früher wie sein Vater Stuntfahrer. Interessant ist seine Wheelytechnik, er läßt das Motorrad immer sanft aufkommen, die Gabel federt dabei kaum ein. Der hat mal das Gefühl dafür. Redding hat zwar schon GPs gewonnen, aber irgendwie fehlt ihm meiner Meinung nach die letzte Konsequenz um ein absoluter Weltklassefahrer zu werden. Ich bezweifle dass Redding Davies über eine Saison gesehen schlagen kann. Bautista wird sich vermutlich in den Hintern beißen, so eine Chance liegenzulassen mit einem nagelneuen Motorrad schafft auch nicht jeder. Apropos Motorrad, ich glaube das mit der Drehzahl bleibt so. Die reduzierten 250 U/min waren jetzt nicht so einschneidend, aber trotzdem spürbar. 250 U/min von 165000 zu verlieren ist jetzt nicht so der krasse Nachteil. Bautista bemägelgte aber, dass es bei Ducati keine Weiterentwicklung gab, vermutlich auch ein Grund, weshalb Rea nicht aufgab. Bei Kawa wurde 100% weiterentwickelt und wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Das Projekt einen "Ducati-Killer" zu bauen, wurde auch wieder abgeblasen.
  12. Zarco wird bald Honda fahren, denn er wird Nakagami bei LCR ersetzen, der sich einer Schulter-OP unterzieht.
  13. Wäre Bautista nicht so Fehleranfällig gewesen, wäre die Sache für ihn und Ducati durchgewesen. Rea hätte keine Chance gehabt, wenn Bautista nicht gedacht hätte, er müsse jedes Rennen gewinnen. Hätte er es clever wie Marquez gemacht und auch mal einen Platz mitgenommen anstatt immer abzufliegen, wäre Rea jetzt nicht 5x Weltmeister. Was ich sagen will, eigentlich hatte Rea keine Chance aus eigener Kraft Weltmeister zu werden, aber der gab halt nicht auf. Und das war der Schlüssel zum Erfolg weil er damit Bautista nervös machte. Tja, und Lowes im Werksteam bei Rea, ich frage mich was hier der Unterschied zu Haslam sein soll? Lowes kann nix besser wie Haslam, Lowes hat vielleicht den besseren Manager. Der Typ ist eh bewundernswert, der bringt ihn Jahr für Jahr in Topteams unter. Razgatioglu wird jedenfalls für 2020 eine ernste Bedrohung für Rea werden, die Yamaha ist nicht schlecht und wenn sich Toprak auf die R1 eingeschossen hat, dürfte sich Rea warm anziehen. Redding ist für mich ein wenig eine unkonstante, ich bin nicht davon überzeugt dass er der richtige als Kollege von Davies ist und vor allem für Ducati.
  14. Ein über sich hinauswachsender Razgatioglu macht Rea zum Weltmeister. Nachdem der junge Türke Lauf 1 und das Sprintrennen jeweils vom 16. Startplatz aus gewann, übertrieb er es im 2. Lauf und stürzte unmittelbar vor Bautista. Dieser hatte keine Chance mehr auszuweichen und fuhr voll in die Kawa von Toprak. Bautista kam ohne Blessuren davon, Toprak mußte ins Medical Center. Alles in allem eine extrem dumme Aktion von Razgatioglu, trotz allem Talent muß er noch viel lernen, vor allem was die Renneinteilung betrifft. Aber die zwei Siege von Razgatioglu belegen weshalb Rea den Türken nicht im Team haben wollte, Haslam hat er im Griff, einen Razgatioglu nicht. Da hat jemand Angst man würde ihm Teamintern den Rang ablaufen.
  15. Ja, es muß aber die Kupplung runter!
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.