Jump to content

Powerslide

Members
  • Posts

    1,740
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    35

Powerslide last won the day on September 7

Powerslide had the most liked content!

Personal Information

  • Moppeds
    996R
  • Interessen
    Racing

Recent Profile Visitors

9,175 profile views

Powerslide's Achievements

Enthusiast

Enthusiast (6/14)

  • Reacting Well Rare
  • Very Popular Rare
  • Dedicated Rare
  • First Post Rare
  • Collaborator Rare

Recent Badges

290

Reputation

  1. Wie vor 14 Tagen gesagt, MM ist das sprichwörtliche Salz in der Suppe. Wann gabs 2020 ohne ihn schon mal 14 Überholmanöver in den letzten 4 Runden? Mir fällt kein einziges Rennen aus 2020 ein, welches für ähnlichen Thrill gesorgt hätte. Pecco machte am Sonntag exakt den Dovi, von solchen Duellen lebt die MotoGP. Damals hatte sogar Dovi öfters das bessere Ende für sich. Leider ist MM immer noch nicht fit, aber was er selbst als "Unfitter" abliefert gebührt reichlich Respekt. Jetzt müssen wir nur abwarten, bis MM auch auf Rechtskursen wieder voll dabei ist. Bin mal gespannt wie es in Misano weitergeht.
  2. Geiles Rennen, Bagnaia erinnerte an Dovi und MM biss sich die Zähne an ihm aus. MM hatte schon vor gehabt zu siegen, der fuhr fast in allen Trainings mit sehr gebrauchten Reifen herum, im Warmup gar mit einem 20 Runden alten Hinterreifen. Nach dem Rennen hatte MM keine Kraft mehr im rechten Arm, er mußte eine Wasserflasche mit den Zähnen aufmachen. Laut eigener Aussage hat er auch nicht alles riskiert, zumal er sich in Rechtskurven immer noch nicht so wohl fühlt. Diesmal gingen Quartararo die Reifen ein, der aber kämpfte wie ein Löwe. Die Gruppe um ihn herum, machte ihm das Leben sehr schwer. Lecuona, Martin, Nakagami und Rins beschäftigten FQ das ganze Rennen lang, auch ein Bastianini mit einer furchterregend wackelnden Ducati mischte mit und finishte als 6.! Respekt! In der WM liegt FQ mit 53 Punkten Vorsprung überlegen in Führung, Bagnaia ist wieder zweiter und Mir hat sich still und leise auf P3 verbessert. Zarco ist nach wie vor 4. und Oliviera, der Anfangs mal Titelchancen hatte ist auf P9 abgerutscht. Beste KTM ist dagegen Binder auf P6 mit guten 100 Punkten Rückstand auf FQ. Sofern sich FQ nicht verletzt oder anderes Ungemach passiert, dürfte der kommende WM feststehen. Interessant bleibt es trotzdem sofern wir solche Rennen wie gestern zu sehen bekommen. Und das geilste ist, am kommenden We gehts in Misano schon weiter und die WSBK ist auch in Barcelona zugange!
  3. Der springende Punkt ist ja, dass das Ergebnis des Sprintrennens als Startaufstellung des zweiten Hauptrennens hergenommen wird. Nachdem aber Razgatioglu auf Pole startete, war die Startaufstellung nach Korrektur des Sprintrennens falsch. Rea hätte von Pole starten müssen. Hier legte das Team aber keinen Protest ein, weil sich dadurch so oder so nix am Ergebnis geändert hätte. Razgatioglu war einfach in jedem Rennen der verdiente Sieger. Wer meint mit solchen Mitteln Punkte gutmachen zu müssen, der hat den erneuten Titel nicht verdient. Wenn man es sportlich nicht schafft, sollte man es auch nicht über den grünen Tisch versuchen. Denn rein von der Praxis her, hatte Razgatioglu keinen Vorteil. Im Gegenteil, durch das berühren der grünen Fläche verlor er Schwung und Rea war plötzlich vorne. Und trotzdem besiegt Toprak den Rea. Rea war chancenlos. Hoffentlich auch für den Rest der Saison.
  4. Was für ein mieser Auftritt von Kawa und Rea, was für schlechte Verlierer das sind! Zuerst dem vermeindlichen Sieger heuchlerisch Gratulieren um dann hinterrücks zur Rennleitung zu laufen und Razgatioglu anschwärzen, was für eine linke Ratte... https://www.speedweek.com/sbk/news/181141/Yamaha-sauer-auf-Kawasaki-Atmosphaere-wurde-vergiftet.html
  5. Falls du mich meinst, darum gehts mal gar nicht. Hat "er" auch niemals behauptet.
  6. So siehts aus! Aber trotzdem ist es müßig über solche Blickwinkel bzw Videos zu diskutieren! 1. haben die wenigsten hier tatsächlich Rennerfahrung 2. schon gar nicht mit einer MotoGP 3. deshalb sehen hier 10 Leute 10x was anderes 4. ist es völlig egal ob einer hier 1cm zu weit links oder der andere 10cm zuweit vorne war, weil es nix an der Situation und dem geschehenen überhaupt nix ändert 5. war es auch kein "typischer Marquez", weil sowas wirklich jedem schon passiert ist
  7. Die letzte Sicherung kann nur derjenige rausdrehen, der den Grips dafür hat. Das meine ich im Sinne von zackig handeln und wissen was noch geht ohne die Übersicht zu verlieren. Das ist der Punkt, der Champions von guten Fahrern unterscheidet. Malaysia ist wegen der malayischen Coronapolitik gestrichen, dafür kam Misano2 in den Terminplan. Ja, das ist schneller als die schnellste Rennrunde von 2020 von Bagnaia. Die V4S der Akademie haben die Gasdruckgabel der Moto2 und deren Bremsen(da die Stilo-OEM Zangen 100mm Lockabstand haben aber die Moto2 Gabel 108mm), dazu die käufliche Akrapovics komplett Anlage für 9500€ und Michelin Slicks aus der Langstrecken-WM.
  8. Ganz ehrlich? Ja, MM steht als der Fahrer der letzten Jahre natürlich im Fokus. Aber als er 2020 zwangsweise pausieren mußte, fehlte das Salz in der Suppe. MM ist die Prise Salz die es besonders macht. Und ich meine jetzt nicht die beiden letzten Rempeleien. Ein Mir oder Quartararo polarisieren halt nicht. Das war früher auch schon immer die ausschlaggebende Zutat. Über die Intelligenz diverser Rennfahrer läßt sich trefflich streiten, denn es gibt welche, die müßten eigentlich Schuhe mit Klettverschluß tragen, und wiederum welche, die alles andere als Dumm sind. Die sind gebildet, mehrsprachig und kultiviert. Siehe Zarco, von dem es vermutlich die wenigsten vermuten würden. Oder Binder und Oliviera. Marquez ist geistig auch nicht gerade auf der Brennsuppe daher geschwommen, auch wenn ihm das hier keiner abnimmt. Um in dem Business dauerhaft ganz vorne zu sein bedarf einer gewissen, nicht zu geringen Intelligenz. Hiermit meine ich nicht die Rennintelligenz. Davon abgesehen, das spielte sich auch noch die letzten zwei Tage ab: Bagnaia und Marini fuhren in Misano mit V4S der Akademie, Bagnaia kam auf 1.35.0 während Vinales mit der RS-GP 1.32.4 fuhr. 2,5 Sekunden...
  9. Leute, die fahren am Limit. MM oder JM wären ohne die Berührung nicht gestürzt. Und nein, niemand fährt auf einer MotoGP "übermütig". Die haben alle ihre 5 Sinne ganz sicher beisammen. Wäre dem nicht so, würden die nicht in dieser Liga fahren. Die beiden waren halt zur falschen Zeit am falschen Ort, auch wenn MM der Auslöser war. Wenns am Start so eng hergeht, kann sowas schnell passieren. Das weiß die Rennleitung und deshalb machen die keine große Affäre daraus. Davon abgesehen, was kostet MM Honda viel Geld im Vergleich dazu was er ihnen einbringt. Aber so oder so zählt diese Rechnung nicht. Ginge es darum, hätte LCR mit einem de Puniet zum Beispiel längst zusperren müssen mit mal 34 Stürzen in der Saison.
  10. Binder hat mit weniger Kalkül gehandelt als man meinen könnte, seine Aussage war "lieber stürze ich als dass ich wieder 4. werde"! Der springende Punkt in dieser Liga ist schlicht und einfach dass sich alles so dermaßen schnell abspielt! Binder entscheidet kurz vor der Boxeneinfahrt draußen zu bleiben und MM entscheidet innerhalb von 100 Metern beim Richtungswechsel jene Linie zu fahren wo JM dieselbe Idee hatte. Und weil alles so schnell geht waren beide getroffenen Entscheidungen nicht mehr rückgängig zu machen! Binder musste draußen bleiben und MM konnte sich nicht in Luft auflösen. Der eine hatte Glück, beim anderen ging es schief!
  11. Die Stewards ahndeten solche Berührungen mit Crash als Folge in den anderen Klassen zum Rennbeginn auch nicht. Also warum sollten sie es dann in der MotoGP tun? Es war jetzt halt zweimal blöder Zufall, dass ausgerechnet MM zuerst in AE reinrempelt und dann mit Jorge Martin crasht. Er hat sich beide Male dafür entschuldigt. Es ist gewiss keine Absicht dahinter, denn wenn man wie am Sonntag sieht kann man dabei stürzen und so gar nix davon haben, ausser Häme und Spott. Das ist nunmal Rennsport, der Grat zwischen Hero und Loser ist nirgends schmäler wie dort. Siehe Binder in Spielberg, wäre das Rennen eine Runde länger gewesen, wäre er nicht mal aufs Trepperl gekommen bzw nicht mal ins Ziel. Der hatte nämlich keine vordere Bremse mehr durch den Regen. Von den kalten Slicks ganz zu schweigen. Man braucht um ein erfolgreicher Rennfahrer zu sein, auch ein wenig Glück. Dazu gehört auch wie wieder am Sonntag zu sehen war, funktionierende Reifen. Bagnaia kam als WM-2. nach Silverstone, jetzt ist er WM-4., weil er einen Hinterreifen erwischte, der ihm voll einging. Aus der ersten Startreihe zurück auf P14!
  12. Ich habe die ganze Sache 10 Jahre durchgezogen, bei aller Begeisterung für den Sport ist es im Endeffekt halt auch nur Arbeit, bei der vieles gar nicht so glänzt wie man glauben könnte. Wie in jedem Job gibt es Riesenar***lö*****, die üblichen Dummschwätzer die ihren Job nur haben, weil sie gut reden können und jene die durch Mobbing anderen das Leben schwer machen. Berühmte Teamchefs aus Finnland bleiben Mechanikern Gehälter schuldig, weil sie Diktatorisch ein Team führen. Wer nicht jeden Handgriff so ausführt wie der Teamchef sagt, fliegt ohne Bezahlung. Oder ein Mechaniker versteht die Mischung des Reifens falsch, den er beim Test als nächstes bringen soll und bekommt einen Ar***tritt dafür. So gesehen in einem spanischen Team in Barcelona. Auch schon gesehen, dass eine junge Frau mit als Mechanikerin mit 800€ Brutto pro Monat abgespeist wurde. Als bekannt wurde dass sie schwanger sei, flog sie aus dem Team. Die langjährigen Gesichter an Mechanikern der MotoGP haben zum Großteil ihre Schäfchen im trockenen. Nach Saisonende konnte ich wochenlang kein Motorrad mehr sehen, geschweige denn daran schrauben.
  13. Das Einstiegsgehalt eines MotoGP Mechanikers liegt bei 45000€, zzgl geldwerter Vorteile. Dieses Geld ist selbst zu versteuern. Der Mechaniker stellt dem Team eine Rechnung. Ein Alex Briggs als VRs Mechaniker, verdiente mindestens das doppelte bis dreifache plus Erfolgsprämien! ich bin der Meinung, dass alle langjährigen VR Mechs längst Millionäre sind!
  14. Leider nein, erster war Jeremy McWilliams Donington 2000
  15. Lin Jarvis hat heute bestätigt dass Morbidelli im Werksteam und ihn Dovi bei Petronas ersetzt und auch 2022 in diesem Team fährt! Razali und Stiggi bleiben 2022 dem jetzigen Petronasteam erhalten, aber es wird nicht mehr aus Malaysia gesteuert, da eben Petronas und der Sepang international Curcuit draußen sind!
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.