Jump to content

Duc-Schmidti

Members
  • Posts

    3,369
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    163

Duc-Schmidti last won the day on December 9

Duc-Schmidti had the most liked content!

About Duc-Schmidti

  • Birthday 10/20/1973

Personal Information

  • Name
    Armin
  • Wohnort
    Hagen, NRW
  • Moppeds
    900SS, 1098, Schmidti 916 RS F10, ZXR 750 L, Sleipnir! Gülay (In Arbeit)
  • Interessen
    DUCATI

Recent Profile Visitors

16,336 profile views

Duc-Schmidti's Achievements

Mentor

Mentor (12/14)

  • Reacting Well Rare
  • Conversation Starter Rare
  • Dedicated Rare
  • First Post Rare
  • Collaborator Rare

Recent Badges

1.3k

Reputation

  1. Kurze Frage zur Originalfarbe, da ich es auf Bildern leider nicht erkennen kann und aktuelle Teile meist nicht mehr original aussehen: Waren die schwarzen Felgen damals glänzend, oder matt bzw. Seidenmatt? Dasselbe beim weißen Rahmen: Glänzend oder (seiden-)matt? Vielleicht hat ja hier schonmal jemand die Teile originalgetreu lackiert und kann mit einem passenden RAL-Farbton helfen? Danke!
  2. Was soll die denn kosten?
  3. Edit: Kommentar gelöscht. Hier geht´s ja um Bilder, nicht um persönlichen Geschmack.
  4. Und dann die ganzen Überstunden teamübergreifend, wenn Marquez mal wieder ein ganzes Grüppchen weggekegelt und Kleinholz verursacht hat.
  5. Wie ist bei den Dingern denn eigentlich die (relative) Sicherheit im Falle eines Unfalls gewährleistet? Wenn sich ein Benzinmopped im Kiesbett zerlegt und in Flammen aufgeht, weiß ja jeder geschulte Streckenposten, daß er da mit dem Feuerlöscher dieses und jenes tun muß. Aber wenn so ne Stromkiste in zwei Teilen da liegt, kann das doch sicher gefährlich werden, wenn man ans falsche Kabel packt. Würde mich mal interessieren, auf was es da zu achten gilt und wie die baulichen Sicherheitsvorkehrungen am Fahrzeug sind. So´n Tesla brennt ja mitunter ein paar Tage im Wasserbad.
  6. Das bringt er ja öfter gerne durcheinander... Genau das Thema hatten wir im ablaufenden Jahr bereits.
  7. Sieht nach Wasser aus, ggfs. eine defekte Zylinderkopfdichtung mit Wassereinbruch in den Zylinder. Edit: Ich glaube, die ST2 hatte gar keine richtige Kopfdichtung, nur O-Ringe, oder? Also dann ggfs. einer davon defekt.
  8. So, der zweite Deckel (Kupplungsseite) ist nun auch lackiert und montiert. Als Überraschung wartete darunter übrigens eine Rechenaufgabe: Keine Ahnung, was der Monteur uns damit sagen wollte. Jemand eine Idee? So langsam beginnt mich das Ding mit seinen Überraschungen dann aber doch wahnsinnig zu machen! Verbaut war eine ziemlich neu wirkende Kupplung, die ich ohne sie groß zu betrachten erstmal ausgebaut habe. Da sie einen Stahlkorb hat, ich jedoch noch einen leichten Alukorb habe, wollte ich diesen also montieren. Beim Wiedereinbauversuch der Beläge fiel mir dann eine mehr als dicke, letzte Stahlscheibe auf, die leider vom Umfang nicht in meinen Korb passt. Ok, das ließe sich vielleicht noch hin basteln. Was mich aber wirklich wundert ist die Dicke der Scheibe: Satte 4,5 mm Panzerstahl! Und eine Paketstärke von insgesamt 46,5 mm: Keine Antihopping und eine ganz normale Seriendruckplatte im Übrigen. Hab da was von 38,5 mm im Hinterkopf. Oder war das bei den alten Modellen so anders? Es war so verbaut - gefahren bin ich damit natürlich nicht, aber ich unterstelle mal, daß das funktionierte. Naja, lässt sich aber auf jeden Fall verwenden. Beim folgenden Thema benötige ich voraussichtlich aber einige Hilfe. Von einem Forumsmitglied bekomme ich eine Ignitech TCIP4 Zündung. Dazu gab es dann auch schon Tips und den Hinweis, daß ich zur Konfiguration etwas Hirnschmalz wegen der Pickup-Geschichte benötige. Die Software habe ich mir schon besorgt und mache mir nun als Trockenübung erstmal Gedanken dazu: Verbaut ist also ein Triggerrad auf der Kurbelwelle im Modus 60-2, was an sich ja wohl ganz nett ist, da mehr Markierungen und genauer als die Lösung auf der Zwischenwelle wie bei 48-2 Ducati Original. Wenn ich das Antriebsrad für die Nockenwellen auf die Markierung setze, müsste doch der liegende Zylinder im OT sein, oder? In diesem Zustand befinden sich Pickup und Bohrungen im Schwungrad in dieser Position: Wenn ich es gestern Abend richtig gezählt habe, sind es gegen den Uhrzeigersinn vom ersten Loch bis zum Loch unter dem Pickup derer 24 ( da sind meine halben 48 wieder 😄 ). würde also 6*24= 144° bedeuten?! Was mache ich nun mit dieser Erkenntnis und vor allem: Was stelle ich da im Ignitech nun ein? 60-2 kann ich einsetzen, aber was muß ich sonst noch zählen, beachten, eingeben?
  9. Ja, die Stehbolzen wurden mal werksseitig optimiert. So ganz genau habe ich es aber nicht mehr in Erinnerung: Soweit ich weiß, sind die Stehbolzen, die zum Abreißen neigen, diejenigen, die farblich silber sind. Die schwarzen / dunklen sind nach meinem Kentnisstand nicht betroffen. Vielleicht kannst Du das ja als erstes prüfen.
  10. Knotenblech im Lenkkopfbereich wie am 916-Rahmen, oder?
  11. Hm, ich rede mich jetzt mal damit raus: - Ist es wirklich Bj. 94, oder vielleicht Erstzulassung? - Natürlich habe ich nur nach 900ern geschaut (ja, ok, die werden wohl trotzdem identisch gewesen sein) - Meine Recherche-Quelle (das Internet) ist unzuverlässig - Ducati hat damals baujahrübergreifend verbaut, was halt noch so da war. So erkläre ich mir übrigens auch die verschiedenen Felgenfarben Und last but not least, um den immensen Druck noch zu erhöhen: - Ein Modell mit lila Tank gab es in keinem Baujahr 😛
  12. Ok, ich werde das Moped nun also definitiv auf Ignitech umbauen, denn so kann ich die bereits verbauten Komponenten am jeweiligen Motor belassen und bin darüber hinaus auch flexibler, was spätere Änderungen angeht. Außerdem habe ich mich von der Idee verabschiedet, das Moped jetzt mal eben schnell auf die Räder zu stellen. Der Winter steht eh vor der Tür und fahren würde ich in der nächsten Zeit dann sowieso kaum noch. Jetzt ist alles noch zerlegt und wenn ich nicht jetzt den Rahmen lackiere, werde ich es später wohl auch nicht mehr auseinander nehmen und nie mehr machen. In der Zwischenzeit habe ich mir also Gedanken gemacht, wie die Optik werden soll und ein wenig recherchiert, da ich verschiedene Farbkombinationen in Erinnerung hatte. Es sah wohl folgendermaßen aus: Bj 1991: Weißer Rahmen, weiße Felgen Bj 1992: Weißer Rahmen, schwarze Felgen Bj 1993: Goldener Rahmen, schwarze Felgen Bj 1994 und später: Goldener Rahmen, goldene Felgen Dazu dann noch unterschiedliche Farbgebungen der Motorseitendeckel, also Schwarz, Silber und eventuell auch dieses dunkle Grün. Ich habe mich so ab 1991 für Motorräder interessiert und bin damals direkt bei den schönen Ducatis im Katalog hängen geblieben. Weiße Felgen möchte ich allerdings nicht haben, sondern schwarze. Es soll also in Richtung Bj 1992 gehen. Angefangen habe ich in der kalten Werkstatt also mal mit dem bisher silbernen Seitendeckel, da der schwarze vom alten Motor nicht zur Kurbelwelle passt. Dazu habe ich eine aufändige Thermo-Rotations-Lackierkabine mit PE-LD basierter passiver Emissions-Suppression angefertigt und eingesetzt. Also Karton auf Heizung mit Tüte gegen Ausdünstung obendrauf. 😄 Dann gib ihm mit der Klickerdose... Leider noch etwas "sprenkelig" geworden. Anschließend den erhabenen Ducati-Schriftzug mit einem Cuttermesser wieder blank gekratzt. Bin ganz zufrieden: Ok, für Rahmen und Felgen suche ich mir dann aber doch Hilfe beim Lackieren oder Pulvern. Hab jetzt jedenfalls wieder richtig Bock auf das Mopped.
  13. Erinnert mich optisch ziemlich an die Hofmann-Guzzilla, weiß aber nicht, ob und wer da von wem abgeschaut hat.
×
×
  • Create New...

Important Information

Indem Sie unsere Webseite nutzen, bestätigen Sie die Annahme unserer Terms of Use und Privacy Policy. In der Privacy Policy wird erklärt, wie wir personalisierte Daten und Cookies für personalisierte Werbeanzeigen nutzen. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.. Lesen Sie auch Google’s Privacy & Terms.