Jump to content

Stolle1989

Members
  • Posts

    969
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    64

Everything posted by Stolle1989

  1. Die Dinge haben logischerweise die Tendenz sich immer weiter rein zu ziehen und zu verkeilen. Sollen sie ja auch, aber das blöde ist, dass damit auch das Restgewindestück gespreizt wird und sich mit Pech noch schwerer drehen lässt. Bei einem Abbruch dieser Ausdreher, was oft passiert wirds dann eben Speziell. Wenn die Frau nicht weiß was Sie zu Weihnachten schenken soll, lass dir die Teile schenken, die funktionieren am prozesssichersten. https://www.ebay.de/itm/294403083194?_trkparms=amclksrc%3DITM%26aid%3D111001%26algo%3DREC.SEED%26ao%3D1%26asc%3D20170511121231%26meid%3Df2507616cc75461db72f1e5bdc529dc3%26pid%3D100675%26rk%3D2%26rkt%3D15%26sd%3D174943184373%26itm%3D294403083194%26pmt%3D0%26noa%3D1%26pg%3D2380057&_trksid=p2380057.c100675.m4236&_trkparms=pageci%3A1863883e-1ac8-11ec-8e38-7a3b24c92f37|parentrq%3A07efbd7317c0ab965cbd36d9fff4ff68|iid%3A1 Denen ist auch egal ob Links oder rechts rum und durch das Schiebestück wird jegliche kontraproduktive Torsion soweit es geht raus genommen. VHM Fräser nehme ich ebenso auf meiner Deckel FP2 oder UNIMAC FM1. Und damit kriegt man ebenso gehärtete HSS Fragmente raus. bei einem angenommenen Flugkreis von 8mm sollte man aber auch 'bei VHM Fräsern für gehärtetes Material nicht über vc 100m/min gehen. ergibt über den Daumen max 4000upm in diesem Fall. Wenn man da trotzdem die Spindel laufen lässt was es hergibt ist es auch kein Wunder das man gleich mehrere Fräser vergeigt. Tendentiell ist es eh besser mit de rDrehzahl eher runter zu gehen und gefühlvoll die Fragmente zu operieren. Gutes Schneidöl von z.B. Jokisch hilft dort ebenfalls. Wenn du mit Ducati in Italien das Werk in Bologna meinst (es gibt dort auch normale Händler, ist aber nichts anderes als hier. ;)), die werden in den wenigstens Fällen sich dort um irgendwelche 0815 SS kümmern, die schon lange vom Horizont verschwunden sind. GEschweige denn interessieren sich die Wenigsten auch dort für die Kisten. Habe jetzt aber auch keine Lust weiter zu diskutieren, zumal du ja anscheinend den Motor sehr gut kennst, aber nicht weißt wie die Stehbolzen rausgehen oder gar eben genau diese Problematik auf dem Tisch hattest. Da bringen vergleichbare Fälle wenn Sie nicht den identischen Hergang haben herzlich wenig.
  2. Und wozu genau ist beim ausfräsen eine CNC von Nöten? Konevntionell inkl Zentriermikroskop geht einfacher und schneller... Dazu VHM Fräser zum plan fräsen und VHM Bohrer zum raus holen, dann verläuft auch nichts. Was Ausdreher angeht bei kritischen Fällen nie diese konischen Linksausdreher verwenden.
  3. Woher kennst du eigentlich meine metallischen Fähigkeiten und woher kennst du die entsprechende Sachlage der alten 2 Ventiler, wenn du offensichtlich genau an diesen noch nicht diesen Fall operiert hast. Denn wenn du den Fall kennen würdest, würdest du sicher nicht mit den klassischen Ausdrehern kommen. Und mit deinen gezeigten Werkzeugen kommst du da nun mal nicht weit. Es ist ein himmelweiter Unterschied ob ein Bolzen abreist, der nur aus Vorspannung im Gewinde saß oder einer der auf Block geschraubt ist und ergänzend dazu durch ungünstige Materialpaaarung vollkommen fest korrodiert ist. Conrad kann dazu sicher mehr sagen aber bei den letzten Gehäusen brauchte ich bei intakten Stehbolzen und Wärme locker gefühlt 50-70Nm zum raus drehen. Wenn dir nun einer abreist, bleiben an der Verjüngung vom Zuganker um die 8mm Durchmesser stehen, bei denen du ansetzen kannst. Ergo wenn du mit deinem Körner der größte Künstler bist was um 3-3,5mm Hebelweg. Wenn dieser Stumpen nun um die 50Nm zum Lösen braucht und du sportlich bei 3,5mm Radius ansetzt musst du mindestens 14.285N um ganz genau zu sein einleiten. Ich weiß wie gesagt selber wie ich Schrauben raus bekomme und dürfte dies oft genug ausführen, als ich als Motoreninstandsetzer arbeitete und es ist schön wenn allgemeine Tipps gegeben werden. Aber bei manchen Fällen sollte man eben genau diese selber schon ein paar mal auf der Werkbank gehabt haben um darüber zu urteilen.
  4. Dann viel Erfolg, evtl bin ich einfach zu doof dafür fest korrodierte Edelstahl Stehbolzen rauszumeißeln, die selbst bei Hitze und intaktem Bolzen noch massives Drehmoment zum lösen brauchen. Oder mir fehlt der Wunderkörner.
  5. Hast du denn die Stehbolzen um die es geht schon mal versucht nach 25-30 Jahren raus zu drehen? Wie Conrad schon sagt, gehen die Dinger auch intakt meist nur mit extremen Mitteln raus. Oftmals reißen die auch einfach nach dem Aufschweißen einfach n Stück tiefer wieder ab. Mit einem Körner macht man da nichts mehr, und son blöden Linksausdreher würde ich dort im Leben nicht ansetzen. Die sind eher dazu da wenns nicht wirklich fest steckt, ansonsten reißen die in der Regel ab nachdem sie sich reingebohrt haben. Ich habe ebenfalls schon die ein oder andere Sache raus gepopelt, durfte ich sogar beruflich mal eine Zeit lang...
  6. Wenn man soweit zerlegt und die Historie nicht piekfein bekannt ist würde ich immer Zylinder ziehen und gleich die ganze Geschichte begutachten.
  7. Da muss man rein garnichts mit irgendwelchen "3 Eckssätzen" rechnen, denn wie schon richtig beschrieben wurde kann der Hebel beliebig lang sein, sofern er 90 Grad zum Drehmomentschlüssel wirkt. Dazu muss man sich anschauen, wie ein Drehmoment definiert wird; eine definierte Kraft, die 90 Grad auf einen Hebelarm/Wirkarm wirkt. Nun neigt man dazu immer als Basis dessen den Drehpunkt zu sehen, aber man kann den Hebel-/Wirkarm beliebig auf der Kraftrichtung verschieben. Wenn man nun das ganze System als ausreichend steif betrachtet ändert sich an dem resultierenden Drehmoment 0,0%. Dort wird auch keine Kraft wie im Duc Forum angedeutet vernachlässigt, denn es ändert sich eben nichts. Mein Ducatizauberschlüssel ist einfach ein Ringschlüssel mit aufgeschweißter Nuss.
  8. Stolle1989

    Sprit alle?

    Hat auch schon seine Gründe, weshalb die Ings abwandern. Ich hätte auch keine Lust an einem 1,3L Turbo Kompressor Spritsparmotor zu konstruieren, der noch 25 Kats nachgeschaltet bekommt.
  9. Dann kauf dir nen Werkstatthandbuch und nutz die Chance es zu lernen. Die Motoren sind ansich angenehmer zu machen als viele Wettebewerbseinzylinder.
  10. "Hätte wäre wenn" ist doch jetzt komplett egal. Die Karre ist im Arsch und entweder wird Sie nu repariert oder geschrottet. Ich bin eigentlich immer für reparieren und dann gleich einmal alles richtig. Also Motor komplett zerlegen und vermessen. Zahnriemen und Ventile kann man auch gut selber machen, wenn man sich Mühe gibt. Meine 996er war auch vor dem Kauf beim großen Kundendienst inkl dicker 4 stelliger Rechnung.... Da ich kaum Jemandem traue habe ich selbst nochmal alles kontrolliert und siehe da, Zahnriemen und Ventile waren nicht gemacht, obwohl es drauf stand.
  11. Hast du Möglichkeit das Zündkennfeld zu verändern? Falls ja, nimm mal bis bis 1000upm und bis 10% Last massiv Zündzeitpunkt zurück. Es reicht 1-3 Grad vor OT. Damit schonst du deinen Freilauf am meisten. Frühzündung beim Anspringen braucht es nicht und macht nicht viel Sinn. Ich starte meine Rennduc und VTR SP auch im Fahrerlager mit Autobatterie, 20 Quadrat Kabel direkt von Anlasser zur Batterie, dazwischen men externes Startrelais mit Knopf. Hat den Vorteil, dass das Originale Relais nicht drosselt und die Motorradbatterie nur die Zündung und Einspritzung aufrecht erhalten muss.
  12. Naja, da ist ja noch immer dieser Blödsinn das Sie ihre Motoren nicht ausdrehen dürfen und Kawa ist da schon gut betroffen.
  13. Wenn man der Größte war, nun abkackt (verglichen mit den Vorjahren), jetzt ausgerechnet auch noch der Teamkollege vorne startet, ich vermute einfach mal das da ein ziemliches Egoproblem in dem kleinen Köpfchen statt findet. Wenn man in diesem Jahr seinen Fahrstil anschaut, versucht er es offensichtlich mit der Brechstange da, wo bei anderen die Motorräder satt liegen und wenn man dann andauernd auf der Fresse liegt, muss man sich ggf eingestehen, dass man gerade nicht mehr kann oder das Motorrad einen "ausbremst". In beiden Fällen muss man einen Gang zurück schalten und halt versuchen Punkte zu sammeln und Konstanz aufbauen, auch wenn es derzeit nicht siegfähig ist. Sofern man halbwegs seinen Schädel anstrengt natürlich. Im GP weiß ich es nicht, aber in anderen Motorsportarten wie beim Motocross z.B. gibts auch mal ziemlich direkte Ansagen vom Teammanager, wenn man laufend das Material verbiegt und selten ins Ziel kommt obwohl man Top 10 fahren könnte. Letzter werden ist ja schon ärgerlich aber nicht ankommen eine Schmach!
  14. Gewisserweise gebe ich dir Recht, ich bin ja auch ne zeitlang mal ab und an Rennen gefahren aber mir war teils die Fahrzeit zu wenig. Dazu gab es bei den beiden letzten Veranstaltungen zu viel Übermotivierte, weshalb wieder Fahrzeit flöten ging. Und da ich mich nicht auf lediglich eine Sache konzentrieren will, beschränkt sich Rennstrecke bei mir nur noch auf gelegendliche Trainings. Sonst müsst eich Motocross oder Enduro aufgeben, was ich nicht will.
  15. Unpassend in dem Sinne das diese beiden Kisten überhaupt nichts gemein haben. Wenn ich Klassiker bewege macht es mehr Spaß auch in Klassikern rumzuwühlen anstatt neben halbwegs aktuellen Kisten zu stehen. Vollkommen unabhängig davon, ob Jemand schneller oder langsamer ist. Bei Klassik Veranstaltungen geht es dem Klassiktreiber in der Regel mindest genau so viel um Klassiker wie es um das Rennen fahren geht. Hat schon einen anderen Touch wenn das Starterfeld zeitgemäß ist.
  16. Was ein GP Mech bekommt würde mich auch mal interessieren. Vor zwei Jahren hatte ich mal gelesen Formel 1 Mechaniker Z. B. bekommen 45.000Euro im Schnitt. Egal wie groß meine Passion für den Sport wäre, dafür würde ich nicht ewig rumreisen und eigene Hobbys aufs Eis legen. Davon ab wäre mir das bei solcher Summe deutlich zu gering entlohnt. Drum wäre es schon mal interessant wie es im Zweiradsport aussieht.
  17. Z. B. gibt es dort noch eine reelle Klassik Superbike Serie mit 750er Vierzylindern und 1000er V2, wo z.B. eine 996 perfekt rein passt. Ob man dort mit einer Panigale gut aufgehoben ist bzw eine passende Klasse findet weiß ich aus dem Kopf nicht, da ich mich nie nennenswert für die Audis interessiert habe. Jedenfalls ist mein Eindruck, da ich Veranstaltungen Beider besucht habe, dass beim John die Organisation und der Ablauf professioneller abläuft. Allerdings hat man in der klassischen Superbike Scene dort auch schnell mal einen Gallinski auf Ow01 oder Harbusch auf RC30 dabei. Da sollte klar sein, dass der Schnitt flotter ist, und Jemand der in der TT Superclassix vorne mitfährt bei manchen Veranstaltungen man grad für Mittelfeld reicht.
  18. Zumal, selbst wenn Sie viel Einsatz zeigen empfand ich es als äußerst blöd, dass einfach die Reglements der bestehenden Klassen geändert wurden. Somit ist die eigentlich klassische Superbike Klasse uninteressant, ebenso uninteressant wie z. B. Die classic Sam, bei der auf einmal die ersten GSXR mitfahren dürfen, obwohl Sie mit dem ursprünglichen Reglement nichts im Ansatz gemein hatten. Ergo ziehen sich nachvollziehbar die zurück, die Motorräder, teils für viel Geld exakt nach Reglement aufgebaut haben.
  19. 996SPS zusammen mit 1199S ist schon sehr speziell. Kein Wunder das flotte Fahrer die Interesse an stabilem Reglement in die prossionellere Serie vom John abwandern.
  20. Falschluft entsteht erst ab der Drosselklappe - Richtung Motor, darüber nicht.
  21. Wird bei dem Adapter die Kettenradschraube direkt ins Alu geschraubt? Aber bei festem Alu hätte ich mit 25Nm keinen Klemmer. Also Faustregel geht, sofern des Alu keine Knete ist, das empfohlene Drehmoment für Schrauben mit Festigkeit 8.8 anwenden.
  22. Ja, die Hemmwirkung gegen losdrehen der Schraube ist wenig bis garnicht vorhanden. Dazu kann es unter Umständen passieren das sie sich beim anziehen etwas aufdrehen und ggf die Schraube sogar schneller lose wird. Was hier z.B. funktioniert und seinen Zweck erfüllt, sind Nord-Lock Keilsicherungsscheiben, aber die sind in den meisten Bereichen von Fahrzeugen etwas "overdressed". An die Schraube etwas Loctite Schraubensicherung 243 "mittelfest" reicht vollkommen hin.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.