Jump to content

HYM1100 + 749R. Noch ein Beispiel ....


Recommended Posts

Posted (edited)

In den vergangenen Wochen habe ich das Motorrad Stück am Stück wieder zusammengebaut, da fragt man sich manchmal ob man wirklich sinnvoll unterwegs ist; jedes Teil scheint sich dagegen zu wehren, in dem System eingefügt zu werden wo ich ihm geplant habe … aber langsam kommen wir gemeinsam weiter.

 

 

Die letzten 4-5 oder so Arbeitstage (Rentnerperspektiv!!) habe ich im Werkstatt meines Kumpels damit verbracht, das Motorrad einer Halbverkleidung zu verpassen. Eigentlich wollte ich nur eine gescheite Befestigung für das Instrument machen, aber dann hat sich das als fast genau so viel Arbeit erwiesen als wenn ich die Verkleidung dranmachen würde … oder so habe ich gedacht.

 

 

Die Verkleidung habe ich irgendwann ”nach viel Überlegung auf Impuls” gekauft, weil ich eine wollte mit einem Einlass vorne, und die, die ich gekauft habe, war (angeblich …) für eine Suter Moto2 konzipiert. War mir schon klar, dass sie wegen dem Suter-Brückenrahmen etwas breit bauen wurde, aber irgenwie hat sie mir gefallen.

 

 

Jetzt ist sie auf jeden Fall drauf, kommt mir etwas klobiger vor als ich mir gedacht habe, und bis auf weiters noch im Naturweiss. Und, bis auf weiteres, habe ich ihn entsprechend ”Moby Dick” getauft.

 

So oder so, Befestigungen für die Flüssigkeitsbehältern, für´s Instrument, und für´s Mspsensor hätte ich eh machen müssen, das habe ich jetzt, egal wie die Verkleidung passt. Immer etwas!  

 

 

Bin noch gespannt, wie sich das sim Betrieb anfühlen wird, weitere Entscheidungen werden dann nach und nach fallen 😊         

2021-05-02 17.10.15.jpg

2021-05-01 15.04.33.jpg

Edited by Monsterhpd
  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Posted (edited)

Hallo, Zusammen.

Jetzt haben wir ein paar Rennstreckentrainings hinter uns, mit gemischten Ergebnisse. Wenigstens läuft die Kiste, wenigstens meist und soweit 😊

 

 

Einige Themen, die Aufgefallen sind:

 

 

Die Verkleidung funzioniert zwar, aber ist deutlig zu niedrig installiert worden. Das lasse ich aber so für den Sommer, da sie nicht im weg ist.

 

 

Tuningmassnahmen: Ich habe also die Köpfe meines Kumpels geliehen, mit Proservice Kanalarbeit anno etwa 2010, +1 mm Ventile, DP NW, Verdichtung etwa 12:1 und Squish 1.0 mm, und die 50 mm Drosselklappen mit eigengefertigten Einlasstutzen.

 

Und das Ergebnis? Tja, etwas unklar. Ich habe leider nicht die Möglichkeit gehabt der Motor auf dem gleichen Prüfbank wie bisher zu stellen zwecks Abstimmung und Dokumentation. Mit dem gesagt, bin ich leicht enttäuscht. Beim Clubmeisterschaft vor ein paar Wochen bin ich in einer Dreiergruppe verwickelt worden, mit einem ähnlichen Bike wie meiner (HYM1100, DP, HC, irgendein Kanalarbeit, original Ventile), und einem 749R, sofern ich weiss mit Originalmotor.

Auf der leicht aufwärtslaufenden Gerade bin ich mit dem HYM quasi identisch gelaufen, vielleicht habe ich einen kleinen Vorteil ganz am Ende der Gerade gehabt, oder vielleicht habe ich nur später gebremst.  Auf jedem Fall, kein grosser Unterschied.

 

Der 749 habe ich gleich am Ausgang der Schikane um vielleicht eine Länge ausbeschläunigt, aber danach ist er an mich langsam vorbeigezogen, um am Ende der Gerade vielleicht 2 oder 3 Längen im Voraus zu sein. In der letzte Rund habe ich sie beide ausgebremst und konnte auch vor sie über die Ziellinie … immerhin etwas. Auch wenn ziemlich weit hinter dem Klassenprimus.

 

 

Unterm Strich: Im jetztigen Zustand also anscheinend etwa gleich wie vorher, aber erst die Bremse wird genaueres ergeben. Ist mir schon klar das man nicht unbeding mit Erfolg rechnen kann wenn man verschiedene Teile so zusammenschmeisst, aber wenn ich der Strömungsprüfbank mal gebaut habe, habe ich wenigstens mehrere interessanten Untersuchungs- und Entwicklungsmuster vorhanden.     

 

 

Auf eine andere Ebene ist es soweit ein Erfolg: Teilziel war ja die Installation und Betätigung der 50mm Drosselklappen zu machen und prüfen, das funzioniert soweit i.O.     

 

 

Kleinigkeiten:   

Ich werde etwas gegen Geräusch machen müssen, die Lärmvorschriften werden immer strenger. Da ich nächstes Jahr mit den Fallstromköpfe rechne, habe ich dieses Jahr nichts grosses vor, ich werde demnächst einige Dämmatten kaufen und eindrücken wo ich kann. Mal sehen (hören!) ob das etwas hilft, das Einsauggeräusch ist ziemlich gewaltig…   

 

 

Das Clubmeisterschaft besteht aus 2 Teilläufe, leider habe ich beim zweiten Lauf nicht teilnehmen können. Beim Boxeneinfahrt nach dem ersten Lauf hat sich die Kupplung komisch angefühlt, schalten wollte sie auch nicht, und schieben mit gezogener Kupplung ging kaum. Kupplungsdeckel weg, und da hatte ich schon das gesamte Lamellpaket mit Druckplatte und -Stange in der hand. Da ich Notschrauberei in der Box nicht mag, habe ich den Tuch geworfen.   

 

 

Daheim habe ich kein Materialfehler feststellen können, also muss es wohl am verflixten Mechaniker gelegen haben … wieder zusammengebaut hat es am vergangenen Freitag an der Strecke  einwandfrei funzioniert. Ich stelle mich aber die Frage ob etwas nicht ganz stimmt wenn ich die Zentrummutter sehe … ich glaube aber, es war immer so. Komisch, wie oft man auch was machen kann, ohne genau zu Wissen wie es vorher ausgesehen hat.

 

 

Ich habe es auch nicht geschafft, die Justierung des Gasgriffs zufriedenstellend hinzubekommen, sollte ja eigentlich kein Hexenwerk sein. Glückligerweise hat diesmal das Bauchgefühl über den Faulenzer gewonnen und ich habe das Gasgriff zerlegt. Glückligerweise eben, wie das Bild zeigt. Es gibt eben immer was zu tun, nicht nur bei Hornback!  

 

 

Ich glaube, das war´s soweit. Bis zum nächsten Mal 😊

2021-05-14 14.51.30.jpg

2021-06-09 14.59.54.jpg

2021-06-07 13.08.22.jpg

2021-06-12 17.25.14.jpg

Edited by Monsterhpd
  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

toller Bericht, danke dafür. 😃

 

Aber ist die Verkleidung tatsächlich zu niedrig? Auf dem Bild sieht es ziemlich passend aus, und auf der Geraden kann der Helm ja ruhig 5mm über dem Tank liegen.

Ich finde bei vielen Umbauten sind die Verkleidungen optisch viel zu hoch und auf den Geraden sieht man auch bei vielen Fahrern, dass Sie sich garnicht richtig klein machen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich meine, doch etwas zu niedrig. Ich habe bei der Meisterschaftsveranstaltug verschiedene Bikes angeschayut, und das Spielraum ist tatsächlich recht gross.

Ich fange mit ein paar Distanzen an, somit kommt die hintere Kante etwa 20 mm höher an.

 

Im Bild die heutige Ausführung.   

2021-06-14 15.20.05.jpg

Edited by Monsterhpd
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Meine 749R hatte mehr als 120 PS am Hinterrad.

Wenn Du da mit nem 2V mithalten konntest, 

spricht das entweder für Deinen Motor oder gegen den Fahrer der R. 😁

  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Intressant 🙂

Ich bin da nicht der Expert, aber man hat mir gesagt ein "orinal" 749R hätte zwischen 100 und 110PS am Hinterrad; um mehr zu bekommen muesste man Kanäle bearbeiten und Drosselklappenkörper aufspindeln.

Mit 120+PS, war deiner so aufbereitet worden, oder war sie so gut schon im Originalzustand?

Bin halt ein neugieriger Typ ...  🙂

Edited by Monsterhpd
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

749R Serie (2006)

große Luftkanäle

DP Luftfilter 

57 mm Termignoni

„normale“ DP ECU

Drehzahlbegrenzung bei 10.500

 

Mit höherer Drehzahl wäre wohl noch mehr gegangen.

Die Kurve stieg noch …

 

(gemessen mit SC2)

Edited by Fözzi
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Also,

Experiment "Geräuschdämmung Stufe 1" um möglichen Potenzial auszuloten.

 

ICh werde in den nächsten Tage mit dem Microtec Autotune vor dem Garage experimentieren  / üben, und in ein paar Wochen gibt es ein Rennstreckentraining, vor dem Training werde ich auch den Schalldämpfer mit neuem Dämpfmaterial versehen. Wenn das gleich schlecht bleibt, habe ich wohl ein Problem .... 

2021-06-17 16.11.11.jpg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Geräuschdämmatten, habe ich beim schwedischen Autoteilegrossmarkt / Baumarkt / allerlei Schrott etz. (namens Biltema) gekauft.

Die Folie ist wahrscheinlich Hitzeschutz, ich habe nicht aufgepasst wenn ich der Grobform uebertragen habe. Da es ja nur Konzeptversuch ist, habe ich es faulerweise doch so gelassen. Ideal wäre, es sieht viel Wilder aus als es sich anhört 🙂

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Als ich im Garage beim anfassen eingesehen habe, dass die Position des Griffs keine Bedeutung hat, bin ich wieder auf das “Gefühl” des Griffs gekommen, weil auch mit dem neuen Stahlzeils (vielleicht nicht das richtige Wort …?) das Gefühl nicht wirklich angenehm war. Dazu ist vielleicht etwas Hintergrund nötig.

    

Als ich ab etwa 2005 mit dem M900 mit der Rennstreckenfahrerei begonnen habe, hat mich immer den ruppigen Übergang von Schubbetrieb am Kurveneingang auf Zug ausgangs der Kurve genervt. Um das möglicherweise zu verbessern, habe ich ein Gasgriff mit progressiver Wirkung gesucht, aber keines gefunden.

 

Ich habe mich dann eine Kurzhubgriff von Kämna besorgt, und ihn auf “progressivwirkung” modifiziert.

Da war ziemlich viel Mühe damit verbunden bevor es geklappt hat. Glückligerweise habe ich den ersten Versuch im Garage gemacht. Hat zwar funktioniert, aber das Griff liess sich vom Standgas auch rückwärts rotieren … wäre am Ende der Geraden etwas spannen geworden weil also auch rückwärts Gas gegeben wurde.

 

Am Ende hat es aber recht gut funktioniert, und ich habe das Griff jetzt am Rennstreckenbike. Das Gefühl ab Standgas war aber immer noch nicht i.O., und ich denke, den kleinen Bereich vor der Rampe könnte etwas lang geworden sein, weil das Griff anfangs der Bewegung sehr leichtgängig war.

 

Jetz habe ich mit der Stoppschraube das meiste der “Vorrampe” wegjustiert, aber hoffentlich bleibt genau das richtige Mass, damit den ersten Tick Gas sanft bleibt  

 

Ich habe auch am Microtec-SG die Zundkurven in dem Bereich nach unten justiert, das mag auch eine zanftere Gasannahme in dem Bereich bewirken. Mit dem Roadtune-kit habe ich auch angefangen zu Üben, und eine Nullastabstimmung gemacht. Hat sich gezeigt, die Einstellung war viel zu fett, war auch schon vom gefühl her mein Verdacht, und auf der Rennstrecke werde ich jetzt Vollastabstimmung machen.     

 

Bin da sehr gespannt wie sich das alles auswirken und anfühlen wird.

 Es sei denn, die Gerüschpolizei lässt mich fahren ….      

Schnellgas.jpg

20210619_102750.jpg

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Posted (edited)

Hallo Zusammen.

 

Kurze Zwischenbericht: Geräuschpolizei hat mich fahren lassen, Kennfelder viel zu fett, Zündkabeln Schrott.

 

Etwas längere Bericht:

 

Ob sich etwas am Greäusch getan hat bin ich mir nicht sicher, vom Sitzbank her hört es sich ziemlich ähnlich an. Ich wurde mit etwas 93 dB gemessen, was i.O. war, bin mir aber nicht sicher dass das bei den Strecken mit "aktiven" Geräuschmessung ausreichen wird. Werde ich wohl erfahren, bin aber etwas ratlos was ich mache soll um witer nach unten zu kommen. Ein ganz neues Auspuff war bisher nicht im Programm, aber vielleicht muss ich ....

 

Ich habe auch mein M800 für ein paar Stints ausgeliehen, der ist auch überraschend laut, habe aber vergessen konkret zu messen. Da mache ich anfangs nur der Dämpfer neuer Packung rein.

 

Ein paar Stints bin ich mit dem Roadtune gefahren, und die Abstimmung war wie erwartet viel zu fett, bei 90% und 100% Drosselklappe bis zu 20%, 25% zu fett. Jetzt habe ich die Handhabung gut im Griff, und wenn ich beim nächsten Rennstreckentraining das noochmals mache, sollte der Unterschied vil kleiner sein (oder ich habe das doch nicht im Griff ...).

 

Am zweiten Tag bin ich nicht mit dem Bastard gefahren, weil die Zündkabeln / Kerzenstecker nicht mehr "funkendicht" waren, unc ich wollte nicht mit offenen Funken unter dem Tank weiterfahren. Jetzt habe ich neue bestellt, auch wenn es mir als alter möchte-sein-Schwabe schmerzt: Die dinger kosten ja je um die EUR80 .... 

 

Kinnekulle 2021.jpg

Edited by Monsterhpd
  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Es gibt an der Strecke, hinter dem Haus im Bild, ein Ekektrik-schaltschrank (...?) der eigentlich etwas zu weit von der Strecke und erwas zu spät an der Start/Ziel-gerade steht, der aber der Referenzpunkt an der Strecke ist (es wird dann zusätzlich an irgendwelche Wohnsitze in der Nähe gemessen). An der Messpunkt ist 95 dB Grenzwert, sollte dann an den Wohnsitzen i.O. sein. Gemessen wurde mit dem Messgerät der Streckenbetreiber, den wir verwenden duerften.

Toleranz der Messung ist sicher 2 dB, bin sicher grenzwertig ....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Grenzwertig reicht ja, drüber ist doof. :)

 

Aber wenn du mit 93 dB(A) gemessen wurdest, dann bist du unter dem Grenzwert von 95 dB(A). Die Frage ist eher ob du bei voller Drehzahl unterwegs warst. Wie sich das für den Fahrer anhört ist meist kaum bis nicht aussagekräftig, entscheidend ist ja eher wie "viel" und wohin der Schall abgegeben wird.


Spannend wäre natürlich eine mit/ohne Messung gewesen.

 

Bin gespannt wie es dir auf den anderen Strecken damit geht.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ja, leider bin ich auch gespannt...

Diese Messung ist eher ein Hinweis, weil die Gerade kurz ist, und der Messpunkt in dem Bereich ist wo der Gas vor der Kurve geluepft wird ...

Das Härtetest kommt in ein paar Wochen, an der Anderstorpstrecke. Transponder obligatorisch, Fest-messanlage mit Idolbildgerät ....

Ich mache vorher der Schalldämpfer der 800er, der sollte mit neu gemachtem Schalldämpfer i.O. sein.

Nach der Veranstaltung weiss ich auch was im kommenden Winter ansteht .... oder vielleicht doch nicht.

Edited by Monsterhpd
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ein bisschen off-topic, vielleicht, aber trotzdem was zu lernen ...

 

 

Clean rooms, CNC, 5-stufen Ventilsizt-schleifen, wer braucht so was .....

 

Das gesagt, die Kerle scheinen zu wissen was sie tun, möchte sie keinesfalls beleidigen oder so was.

Edited by Monsterhpd
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Gusseiserne Köpfe sind gnädig zu überholen, weniger Überlappung der Sitze und Führungen aus Eisenwerkstoffen als bei der Kombination Alu / Eisen. Die Maschinen sind evtl. aus unseren Schleifwerken in den Sand herunter verkauft worden. Ein Beispiel kenne ich aus Winterthur. Und glaubt nicht, dass man so nicht auch die Sitze und Führugen bei uns gewechselt hat als man noch Motoren revidiert hat. Heute wird getauscht....

 

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Respekt 👍 Ob die auch Ducs machen?

 

Zu denen sollte man unsere "Mechatroniker" mal hinschicken zum Lernen. Andererseits, wer bei uns bezahlt die Stunden bei so einer Arbeit? Da ist stupides Tauschen halt oft billiger...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 2.9.2021 um 14:38 schrieb Throttle_Jockey:

 

 

Wenn du an sowas gefallen findest, schau mal HIER oder HIER. Jag gillar getta! :thumbs_up:

Jag gillar det också 🙂

Nachdem ich ein par davon angeschaut habe, ist mein Youtube-vorschlagsschirm voll davon ... da gibt es ja einige.

Fuer ich doch erstaunlich wie sie mit den Mitteln alles doch hinkriegen. 

Ich bin gespannt wie sie irgendwann was neueres mit viel Elektronik hinkriegen werden.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Zusammen.

wieder ein Sommer rum, wenigstens hier im Norden, wieder ein Sommer wo ich langsamer / kluger / vorsichiger geworden bin…. Aber am Ende gab es da doch Hoffnung 😊.

 

Mein Motorrad ist geräuschmässig sehr grenzwertig. Wenn ich in dem Begrenzer drehe, bin ich sicher über die Grenzwerten bei den strengsten Strecken. Die Veranstaltung in Anderstorp habe ich weiterverkauft, bringt mir nichts wenn ich möglicherweise nach 2 Turns den Rest der 3 Tage aussitzen müsste …

 

Andererseits, rundenzeitenmässig bringt es mir nichts wenn ich immer in den Begrenzer bei 9000 / 9200 U/min drehe, das passiert z.B  wenn ich kurz vor dem bremzen vor einer Kurve nicht hochschalten möchte. Gefühlsmässig schalte ich sonst bei vielleicht 8500 oder so. Bei dem Drehzahl liegt das Geräusch,  soweit ich es habe herausmessen können, bei 93-94 Db. Grenzwertig, aber da Geräuschmessung überhaubt sehr “Umstände-und-Geräte-anfällig” ist, möchte ich etwas mehr Marginal haben, bevor ich für 3 Tage an der Renne für um die 400 Eur riskiere  … bin doch ein armer Rentner ….

Bin deshalb dabei eine Umarbeitung des Auspuffs mit einem Vordämpfer zu planen, warte noch an einige Angaben was man an Rohrbögen usw. bekommen kann. Wenn jemand da gute  Bezugsquellen nennen kann, bitte melden. Vor 10, 12 Jahre habe ich sehr viele Teile bei SR Racing gekauft, aber da bekomme ich keine Rückmeldung mehr.   

 

Ein paar Tage an der Renne mit dem Microtec Roadtune-Gerät hat Wirkung gezeigt, dazu habe ich die Start-Kennfelder stark abgemagert. Mit einem externen Startbatterie beim Frühstart morgens, und einem jetzt erlerntes Startprozedur  springt der Motor zuverlässig an, hoffentlich wird dabei auch die Anlasser-freilauf geschont.

 

Eine Messung am Prüfbank hat es leider nicht geben können, ich bin jetz beim Erwägen der Möglichkeiten. Subjektiv gefühlt, läuft die Kiste jetzt aber viel besser und vor allem sauberer, und ich glaube,mbit der Saison-endgültigen Abstimmung hätte ich wenig bis nichts  auf dem 749 auf dem Geraden beim Clubmeisterschaft verloren.

 

Ich habe auch neue Zündkabelnbesorgt, und sicherheitshalber auch die Zahnriemenabdeckungen gegen die Originalen (nicht leitenden) Kunststoffabdeckungen getauscht. Dabei habe ich alle vorhandenen Zündkabeln preismässig untersucht, und habe herusgefunden dass es eine  Billiglösung gibt: Duc TT-Nr 67110221A für den rechtseitigen Zündkabel  kostet nur (“nur”) etwa Eur 22, wobei der stinknormalen Kabel für die linksseitigen Kerze um die Eur 65 kostet … ich glaube, da hat jemandem in der Duc Aftermarket-abteilung links und rechts verwechselt.  Alle andere Kabeln für Riemenabdeckungen kosten um die EUR 65.  

 

Wie früher berichtet hatte ich mit der STM Rutschkupplung vor einigen Jahre Probleme, da sie eben in beide Richtungen gerutscht hat. Ziemlich frustriert habe ich sie dann im Schrank gelegt, wo sie einige Jahre blieb. Dieser Sommer wurde aber letztendlich die Frustration, in jeder enge Kurve, wo ich versuchen musste mit hoppelndem Hinterrad einzubiegen, unerträglich. Wenn ich die Kupplung nach der runterschaltung nur ein Hauch zu früh losgelassen habe, ist das Hinterrad über den Asphalt gehüpft. Einfach unmöglich da wirklich eine saubere Linie und einem sauberen Fahrt überhaubt hinzukriegen, und auf dem richtigen Moment zu warten hat keine positive Einwirkung auf die Rundenzeiten.

 

Also Kupplung aus dem Schrank; zum Glück habe ich ja 2 gleichen Kupplungen, so ich habe die alte (die immer auf dem M900 gut funktioniert hat) Seite auf Seite mit der neuen gelegt. Da habe ich ein Unterschied gesehen, auf die Stahlscheibe die als erste in dem Korb gehi, hinter die Nabe, war auf der alten Kupplung das TiN-Schicht weggereibt, auf der neuen aber wie im Neuzustand …. Was daran wohl gelegen hat, dass (wider Montageanleitung …) eine Stahlscheibe als erstes in dem Paket gelegt wurde.

Da werde ich wohl mit dem Mechaniker ein ernstes Wort sprechen müssen….. auf jedem Fall hat die Kupplung diesmahl einigermassen funktioniert, mal sehen wie das alles nach Demontage aussieht.

 

Der Motor hat ja jetzt eine enggestufte Getriebe aus einer 848, und auf Empfehlung von einem Kumpel habe ich die Endübersetzung so gewählt, dass im 6. Gang die (fast) gleiche Übersetzung auskommt wie früher mit der langgestuften Getriebe.

Hat sich aber herausgestellt, dass ich den 6. Gang kaum verwendet habe, ausser in Anderstorp, wo ich z.B. dieses Jahr wegen Geräusch nicht gefahren bin. Jetzt habe ich von  15/37 auf 15/39 umgebaut, was auf die winkelige Strecke wo wir gefahren sind (Sviestad, in Linköping) sich sehr gut angefühlt hat. Wird nächstes Jahr intressant werden wieder auf z.B. Mantorp zu fahren, wo es 2 Kurven gibt wo früher weder 2. oder 3. Gang gepasst hat, und wo die Rutschkupplung wirklich vermisst wurde ….

 

Der 749R-Rahmen kommt ja auch mit verstellbaren Gabelbrücken, ich habe auch auf dem kleineren Offset umgebaut (also mehr Nachlauf), das hat sich auch sehr gut angefühlt. Jetzt fahre ich mit steilen Kopfwinkel und lagem Nachlauf, fühlt sich also insgesamt gut an.  

 

Seit Anfang habe ich auch Probleme mit Chatter gehabt, für dieses Jahr habe ich dann 2 Sachen probiert; erstens habe ich entdeckt dass die Schwingenlagerung ganz kaputt war, Weiss nicht was hat bewirken können, aber bestimmt nichts gutes.

 Dann habe ich auch der Öhlinsgabel ziemlich radikal umgebaut, mit abgeänderten Kolben für die Druckstufe (mehr Strömungsfläche und weniger Auflagefläche für das erste / grösste Shim) und ein “vorgespanntes” Shimpack. So oder so, ich habe dieses Jahr kein Spur von dem Chatter gespührt.

 

Ich fahre ja auf dem Motorrad eine Li-io-batterie, was nicht immer in der Lage ist den Motor zuverlässig zu starten, vor allem nicht zuerst am morgen wenn der Motor kalt ist. Ich habe deshalb ein Schnellanschluss für eine Startbatterie installiert; das, mit einer abgemagerten Startkennfeld im ECU und einem jetzt gerade erlernten Startprozedur (Anlasser drehen lassen, Gas von voll geschlossen langsam aufmachen bis der Motor startet)  hat die Startprobleme beseitigt. Was auch der Anlasser-Freilauf schont.     

         

In Summe, es war ein guter Sommer auf die Strecke 😊, ich warte schon auf dem nächsten Sommer!

 

Ich werde das Bericht nach und nach mit Photos ergänzen, muss sie aber zuerst aussuchen.

 

 

Gruss,

Torbjörn.   

2021-08-16 15.30.41.jpg

20210823_185148.jpg

20191111_213231.jpg

Edited by Monsterhpd
  • Like 4
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hast du Möglichkeit das Zündkennfeld zu verändern? 

 

Falls ja, nimm mal bis bis 1000upm und bis 10% Last massiv Zündzeitpunkt zurück. Es reicht 1-3 Grad vor OT. Damit schonst du deinen Freilauf am meisten.  

 

Frühzündung beim Anspringen braucht es nicht und macht nicht viel Sinn. 

 

 

Ich starte meine Rennduc und VTR SP auch im Fahrerlager mit Autobatterie, 20 Quadrat Kabel direkt von Anlasser zur Batterie, dazwischen men externes Startrelais mit Knopf. 

 

Hat den Vorteil, dass das Originale Relais nicht drosselt und die Motorradbatterie nur die Zündung und Einspritzung aufrecht erhalten muss. 

IMG-20210902-WA0014.jpeg

Edited by Stolle1989
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Similar Content

    • By *999R*
      Verkaufe mein „Projekt“ Rolling-Chassi einer Ducati 999R.
       
       
      - 2006 Rahmen (EZ 08.2006) ist Sand gestrahlt und frisch lackiert + Gabelbrücke (Lager oben und unten neu - Ducati Werkstatt montiert, Lenkkopf um 180Grad gedreht für Steigerung der Performance) keine Nummer auf Brücke! -> Deutsche TÜV Papiere liegen vor
      - 1150€
      - Öhlins Gabel (10.000km gelaufen, Öl erneut und Indikator verbaut)
      - 990€
      - 749R Federbein und Umlenkung + Schubstange (sehr selten und schwer zu bekommen) - 790€
      - schwarze Schwinge (neu gekauft) - 450€
      - schwarze R Felgen (Satz) , Hinterradfelge 6 Zoll Original Ducati Zubehör (fast 1000€ NP nur die Felge) - 1200€
      - Alu Heckrahmen - 225€
      - neuer ALU-Hitzeschutz 45€
      - Tank (leichter Kratzer rechts+ oberfläche mit leichten Kratzern) inkl. Pumpe - 360€
      - HR Bremsen Platte/ Adapter für unten verlegt Montage (Farbe schwarz) - 85€
      - Racing Kanzelhalter für 2005/ 2006 (Motoholders) - 90€
      - Original Bremszangen (ohne Beläge) - 160€
      - Originale gebrauchte Bremsscheiben (Satz vo.+hi.) verbaut (alle mit minimalen Verschleiß) - 220€
       
      Versand 8€ (Pauschal)
       
       
      Das Chassi wurde ohne Zeitdruck und mit sauberer Arbeit Stück für Stück auf die Beine gestellt.







    • By mrfurry
      Ducati 749r carbon verkleidung 2004.
      carbon verkleidung Seitenteil links und rechts mit winglets und front maske sind neu!
      carbon verkleidungshalter sind gebraucht.
      carbon verkleidungsdreieck ist auch gebraucht.

      Mach mir ein angebot
    • By dealfons
      Original Ducati 749R 999R auch 749S 999S Carbon Verkleidung oben Oberteil Kanzel (ohne Verkleidungsscheibe)
      Sehr selten in diesem neuwertigen Zustand zu finden, Preis inkl. Versand: 250;€
      Ebenfalls habe ich noch einen kompletten neuwertigen Schweinwerfer/Lampenträger einer 749R mit Carbon-Haltern, Preis inkl. Versand: 100;€
      Auf Wunsch sende ich gerne Fotos zu!


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.