Jump to content

humlik

Members
  • Content Count

    1,061
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    40

humlik last won the day on January 20

humlik had the most liked content!

Community Reputation

343 Excellent

About humlik

  • Rank
    Erfahrener Benutzer

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. War in Novegro vor einer Woche. Dort war der F1 Vertreter der u.a. eine 750er Nockenwelle ausgestellt hatte. Nach seiner Info sind alle im Handel erhältlichen Nockenwellen irgendwelche Kopien von Ducati original Vorlagen. Auch Vee Two, Cio Ca Moto etc. Evtl. etwas verdreht damit mit den Steuerzeiten ein kleiner Unterschied bewirkt werden kann. Das GM sagt mir im Moment leider auch nichts. Gruss Konrad
  2. humlik

    WSBK 2020

    Cool, am besten in Spielberg.....
  3. Tag Ducati Gemeinde Suche eine Kurbelwelle am Stück mit Pleuel oder zerlegt mit / ohne Pleuel. Bitte um Angebote Gruss Konrad
  4. HI Roland in zweifle die Qualität nicht im geringsten an, ich bin nur interessiert an der Art des verwendeten Schleifmittels (Diamant oder was anderes) und die Körnung. Schaue gerne über den Tellerrand da ich selber auch hone in meiner Werkstatt. Gruss Konrad
  5. Hi Roland, mit welcher Steinqualität hat dein Motorbauer die Zylinder gehont? Kannst Du das in Erfahrung bringen? Gruss Konrad
  6. Achtung, die fahren doch auf der falschen Seite.... Auf alle Fälle viel Erfolg, Hut ab, das würden wir eher nicht tun Gruss Konrad
  7. An den Rennern die aus Kunststoff. Seit Jahren, werden aber bald mal erneut.
  8. Bau noch Schnellkupplungen ein, dann kannst du trennen bei längerem Stillstand Gruß Konrad
  9. Die Dinger haben sehr viel Hub im Überschneidung OT. Ventile verkleinern, die gute Lösung, oder tiefer setzen mit i.d.r. flow Verschlechterung
  10. Hi Sigi Ja, die Nockenwellenmuttern sind mit einem Linksgewinde versehen und ich verwende keine Sicherungsbleche mehr sondern Loctite. Gruss Konrad
  11. Nun ist die Revision geschafft und der Bericht fertig. Kipphebel und Nockenwellen vorgeölt, die anderen Sichtbaren Zahnräder etc. sollen geölt werden vor dem Seitendeckelanbau. Danke für die vielen positiven Reaktionen. Grüsse Konrad
  12. Also ein chemischer Ansatz die vermutlich Oxidschichten zu entfernen. In dem Sinn nicht polieren sondern chemisch die Oberfläche verändern. Eleganter als Schleifen, sofern die Oberfläche schon mal poliert wurde.
  13. schwabelscheiben und schleifwachs für Stahl / Edelstahl, Geduld, nette Nachbarn, einen Gesichtsschutz und Blaumann
  14. Nachdem Zylinder mit Kolben und die Köpfe wieder an ihrem angestammten Ort angekommen sind werden die Teile natürlich mit Drehmoment verspannt. Wichtig wie schon öfters beschrieben, Schlüssel und Drehmomentvorrichtung sollen im 90° Winkel stehen damit dasselbe Drehmoment an der Mutter anliegt. Die Gradscheibe ist ja schon montiert und ausgerichtet, was folgt ist das ablesen der Steuerzeiten. Ich beachte effektiver Öffnungswinkel, der bei 1mm Hub und die ca. Position wann das Ventil maximal öffnet, auf gut Deutsch Lobe Centre. Diese Daten vergleiche ich mit anderen gesammelten Messungen. In diesem Fall hat das hintere Einlassventil bei 1mm bei 29°vOT geöffnet, max. Hub bei 108°nOT bei ca. 9.4mm und Einlassschluss ist bei 59°nUT auch bei 1mm Hub. Beim vorderen Zylinder war alles ca. 9 - 10° früher. Also um die 40°vOT öffnen und schliessen bei 50°nUT. Das ist eine nicht unübliche Feststellung, auch bei den eckigen Motoren findet man Abweichungen aber eher im Bereich bis 4 - 5°. Ob das alle Koryphäen in der Szene messen und optimieren?? Auch die guten Bücherschreiber sind vermutlich nie soweit ins Detail vorgedrungen..... Für einen GT Motor hätte ich diese Einstellung probiert, mit den etwas höher verdichteten Kolben und der Auslegung "Sport" wähle ich den Auslassschluss von 59° als Standard. Dafür muss nun logischerweise die Nockenwelle in Relation zum Kegelrad oder Antriebsrad verdreht werden. In diesem Fall waren ein Versatz von 0.5mm nötig. Auf dem Bild oben so ein Versatzkeil von denen ich mal bei Langeweile eine Serie mit 0.1mm Abständen gefräst hatte. Wie wird der nun eingebaut? Wie auf dem Bild oder anders rum? Auf alle Fälle waren nach der nochmaligen Demontage des Kopfes und der Montage von Keil und Kopf die Steuerzeiten, Einlassschluss, vorne mit hinten identisch. Beim Öffnungswinkel war ein ca. 1°Fehler verschmerzbar. Zum Schluss wird noch die Zündeinstellung geprüft. Für die jungen Mittleser, dabei wird der Unterbrecherabstand und der Unterbrecher Öffnungszeitpunkt bestimmt. Da die Unterbrecher schon gebraucht sind habe ich mich entschieden neue zu verbauen. Die kommen aber erst. Im Falle von dem 750er Motor können die Unterbrecher nicht zueinander verschoben werden. Das heisst, aufgrund von Toleranzen und Verschleiss kann es vorkommen, dass bei demselben Öffnungszeitpunkt ein Unterbrecher mehr oder weniger Öffnungsdistanz bekommt. Das wiederum hat einen Einfluss auf die Spulen Ladezeit. Hier war ich zwischen ca. 0.3 und 0.45mm. Aber wie gesagt, neue Unterbrecher kommen noch rein. Die Kondensatoren werden an den Rahmen verlegt. Wer aber noch originale mit der Stempelung rumliegen hätte, kann sich gerne melden. Die Taschenlampe ist ein geniales Messgerät aus Mofa Zeiten. Damit kann allerlei geprüft werden an mechanischen Zündungen. Hier geht ein Piepston aus sobald der Unterbrecher öffnet. Gute alte vor Handy Zeit.... Damit ist dieser Bericht eigentlich fast am Ende. Gruss Konrad
  15. 1000/1100er haben 7mm Schäfte und 40 / 45er Ventile , 900er 8mmSchäfte und 38 / 43er Ventile
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.