Jump to content

916 Motor Upgrade, Möglichkeiten


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich geistere ein wenig mit dem Thema Tuning 916 Motor herum.

Ich habe hier schon ein wenig dazu gefunden, möchte das ganze aber für mich persönlich noch etwas präzisieren. Ich hoffe ihr könnt mir mit eurer bereits gesammelten Erfahrung weiterhelfen.

 

Ganz interessant zum Thema:

https://www.ducati1.de/index.php?/topic/11541-wie-baue-ich-einen-916-motor/

 

### Ich weiß, dass es ganz schnell so teuer wird, dass ein Bike-Wechsel zu 999 oder 848 oder 1098 empfehlenswert ist. Darum soll es hier aber nicht gehen ###

 

Zur Ausgangsbasis:

 

Ich habe eine 916, vermutlich Biposto. Gehäuse von 1995, Köpfe von 1995.

IAW 1.6 Rechner mit je einer Einspritzdüse je Zylinder. Sind paar Kleinigkeiten gemacht, wie Filter, EPROM, Schwung erleichtert, etc.

 

Vielleicht kann mir das einer anhand von Bilder bestätigen (also dass ich eine Bipo habe).

Der Motor war vor 3 Jahren zwecks Revision zerlegt. Die Strada sollen ja noch den Kickstarter-Anguss haben. Ich weiß aber nicht wie der aussehen soll.

 

Zu den aktuellen Möglichkeiten welche ich sehe:

Die Informationen habe ich zum größten Teil von Ducati Kämna.

https://www.ducati-kaemna.de/tuning/best-practice/4-valve-tuning/ducati-916-955-985-biposto-sp

 

Von den Leistungswerten wäre 916SP ganz erstrebenswert. Also irgendwas um die 120-130PS.

Das ganze sollte in einem gesunden Verhältnis bleiben.
Sowohl für das Material, als auch für den Geldbeutel.

 

Ziel ist es Informationen zu sammeln, und mich in eine Richtung zu orientieren.

Da der Motor erst offen war, ist es kein Projekt für den nächsten Winter.

Aber vielleicht kann ich dann mit den hier gesammelten Erfahrungen schonmal auf Teilesuche gehen.

 

Möglichkeit 1:

955 BigBore

 

Ich mag den Gedanken von mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen.

Auch gut für Material.

 

Würde sich eher für den Strada Motor anbieten, weil beim BiPo das Gehäuse aufgespindelt werden muss.

Bringt laut Kämna wohl 10 PS.

Diese alleine sind den Aufwand fast nicht wert?!

 

Ich denke dann müssten noch Kopfbearbeitung (Größere Ventile) kommen.

Größere Auspuffanlage wirkt sich dann sicherlich nochmal positiv aus.

 

Maßnahmen:

  1. Gehäuse aufspindeln
  2. Kurbelwelle feinwuchten (wenn der Motor eh schon zerlegt ist)
  3. BigBore Kit verbauen
  4. Abstimmen lassen

 

Diese Maßnahmen bringen wohl nur ca. 10 PS. Sollen es eher 20-25 PS mehr geben, geht es weiter:

 

  1. Zusatz-Option 1: Zylinderkopf bearbeiten (größere Ventile)?
  2. Zusatz-Option 2: Komplett- Auspuffanlage Ø50mm?
  3. Zusatz-Option 3: andere Einspritzdüsen, als Ersatz für die Doppeldüsen?

 

Diese Optionen könnte man auch modular aufbauen, dass heißt im Nachhinein wenn es sich ergibt. Klar, dann müsste nochmal neu abgestimmt werden….

Was wäre hier als Option am ehesten Zielbringend?

 

Meine Frage:

  • Wo liegt die Grenze der Einzeldüsen vom IAW 1.6?

Ich würde gerne die Sache mit den Doppeldüsen und P8 Rechner umgehen!

 

 

Möglichkeit 2:

916 SP

 

Die 916 SP hat laut Datenblatt ca. 132 PS, was ein mehr von ca. 22PS zur BiPo entspricht.

Dies erreicht sie durch größere Ventile, Nockenwellen, etc

Hier wird der Motor eher zur Drehorgel als beim 955 Umbau.

 

Maßnahme:

  1. Zylinderkopf bearbeiten lassen, oder SP Zylinderköpfe suchen
  2. SP Nockenwelle verbauen, oder gibt es da Zubehörware von Tunern?
  3. Kurbelwelle feinwuchten
  4. Stahl/Titanpleuel verbauen
  5. Abstimmen lassen

 

Diese Maßnahmen bringen wohl auch ca. 10 PS. Sollen es die 22 PS mehr geben, geht es weiter:

 

  1. Zusatz-Option 1: andere Einspritzdüsen, als Ersatz für die Doppeldüsen?
  2. Zusatz-Option 2:  Komplett- Auspuffanlage Ø50mm?

 

Diese Optionen könnte man auch modular aufbauen, dass heißt im Nach hinein wenn es sich ergibt. Klar, dann müsste nochmal neu abgestimmt werden….

 

 

Meine Frage:

  • Wo liegt die Grenze der Einzeldüsen vom IAW 1.6?

Braucht es zwingend die Doppeldüsen und den Rechner dazu, oder kann man das Ganze auch mit

Einzeldüsen (12 Loch) realisieren?

  • Kann ich die normalen 916 Zylinderköpfe mit den Ventilgößen der SP ausstatten oder gab es bei der SP weitere Besonderheiten am Zylinderkopf?
  • Gibt es Hersteller von Aftermarket SP Nocken, oder muss ich auf die lange Suche im Teilemarkt gehen?

 

Es wäre echt toll, wenn hier der ein oder andere, seine Erfahrung teilen würde.

 

 

Bemerkung: Motorrad ist nur für die Rennstrecke!!

 

 

Danke und Grüße

Kim

Edited by Jim-R
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Kim,

ich denke, Du musst zunächst entscheiden, was Du willst. Der SP-Umbau bringt Dir mehr Top-Leistung, aber eher wenig im unteren Drehzahlbereich. Dazu wäre mehr Hubraum zielführender.

Wenn Du einen Motorumbau der 916 unbedingt machen willst, würde ich das direkte Gepräch mit z.B. Kämna suchen und mich beraten lassen.

Aus meiner Sicht wäre ein Motortausch einfacher. Hier gibt es bestimmt 998 bzw. 996 (SPS) Motoren zu erwerben. Wenn Du dann noch einen Abnehmer für Deinen  Motor findest, hält sich die Investion in Grenzen.

 

Ralf

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Ralf,

 

danke für die Antwort.

Ein 998 fällt wegen der Peripherie raus.

996 wäre möglich, aber da kaufe ich auch erstmal die Katze im Sack.

Bei meinem 916 weiß ich was ich habe (da revidiert).

 

Wenn das ganze konkreter wird, werde ich das auch mit wahrscheinlich Kämna besprechen.

Ich will jedoch die Firmen nicht mit meinen Vorhaben von der Arbeit abhalten, solange ich noch keine konkreten Vorstellungen habe.

 

Grundsätzlich betrachte ich das ganze nüchtern.

Ein 955 Umbau würde mir wahrscheinlich mehr liegen, ich habe aber auch kein Problem mit Drehorgeln.

 

Ich sage es mal so. Preis/Leistung Sieger würde in die enger Wahl kommen.

Deswegen stelle ich hier ja die beiden Varianten gegenüber.


Auch weil ich zb. nicht weiß, ob ich aus einem normalen Zylinderkopf einen SP machen kann.

Oder ob es zwingend eine original SP Nockenwelle sein muss, oder kann man die vorhandene eventuell vom Profil her umschleifen, etc....

So hätte ich eine Richtung und könnte schonmal Teile horden.

 

Grüße

Kim

Link to comment
Share on other sites

Das allerwichtigste bei Deinem Vorhaben: Halt Dich von @micky fern! Frag ihn nicht! Lass Dich nicht von ihm beeinflussen! Am besten Du machst sofort den PC aus sobald er auftaucht! ☝️

 

 

Etwas ernsthafter:

 

- Kannst Dich bei meinem Wiederaufbau inspirieren lassen, an meinem ollen Mädel wurde das "Einmal-Alles-Programm" durchgeführt. Lies Dich am Beitrag etwas ein.

 

- Ruf bei Kämna an und frag Hauke nach der Bankfurter SPS, er kann Dir dann alles genau erklären. Dann haste gleich den ausführenden Fachmann am Ohr und wer könnte Dich besser beraten als er.

 

- Kämna bietet auch ganze und geprüfte Motoren an, da haste auch nicht die Katze im Sack gekauft. Evtl. ist das günstiger als ein Tuning von Deinem.

Link to comment
Share on other sites

Grundsätzlich zu Deinem Vorhaben:

 

- Das Ganze entbehrt jeder Logik und jeder kalkulatorischer Vernunft. Du kriegst nie Dein Geld wieder raus und stehst mit dem gerade sauteuer getunten Bock auf der Piste genau wie vorher auch, jedem im Weg.

 

- Die technologische Entwicklung kann kein Tuner der Welt bezahlbar einholen. Egal was Du machst, es bleibt ein alter Bock, nur halt etwas weniger langsam als vorher. Du hast weder ABS, noch Sensoren die Dir beim Beschleunigen helfen noch sonst irgendwas von den modernen Helferlein.

 

- Kein Mensch wird Dir etwas dafür geben, wenn Du das Ding irgendwann mal verkaufen willst. Im Gegenteil, es ist eine getunte Kiste, also fast nichts mehr wert.

 

Es gibt somit überhaupt keine Gründe, diesen Unsinn durchzuführen...

 

 

 

...ausser natürlich den üblichen 3, die jeden Bekloppten auszeichenen:

 

1. Du fühlst Dich Deinem Bock irgendwie verbunden

 

2. Du hast einfach Spaß am Schrauben

 

3. Durch die Schrauberei kann man ganz tolle Typen kennenlernen, die einen im besten Fall, sogar asyltechnisch aufnehmen

 

Danach bist Du finanziell ruiniert, aber erfahrungstechnisch und menschlich auf jeden Fall bedeutend reicher.

 

 

Deine Entscheidung 🙂

 

  • Like 3
  • Haha 2
Link to comment
Share on other sites

Weisst du, was es kostet, die Köpfe machen zu lassen und vor allem, wie du sie gerne haben willst? Die kindskopfgroßen Kanalquerschnitte und riesige Ventile, sind ja auch nicht immer das, was man will.

 

Von früheren Tagen und dem Einzylindergespiele, war am spürbarsten vor allem eine erhöhte Verdichtung, dann Nocke, nahezu gleichauf mit einer ordentlichen Gemischaufbereitung und passablem Abgastrakt. Ohne mehr Verdichtung wird es unten spürbar träger, dafür brennt es oben heraus logisch mehr. Die Kopfbearbeitung war damals das i Tüpfelchen, keine Ahnung, wie die 916 Köpfe dort generell aufgestellt sind (gut/schlecht/immerhin regnet es nicht in den Zylinder).

 

Budgetmäßig würde ich, sofern ich den Motor nicht groß öffnen würde wollen, wohl mal die Option mit einer passenden Abstimmung und der Komplettanlage überlegen, ggf noch die Nockenwellen tauschen, bevor Gehäuse geöffnet oder Köpfe demontiert werden müssen.

 

Langt dir das nach einer Saison nicht, kannst du immer noch mehr Hubraum implantieren und dich dann direkt darüber freuen, dass die komplette Peripherie schon auf der Stufe "richtig geiles Zeug" ist, plus du erfährst die einzelnen Einflüsse der Optimierung aus erster Hand - fand ich immer sehr schön zu spüren, wie und wo das Fahrzeug zulegt oder sich entsprechend verändert hat.

 

Als weitere Option für die Kopfbearbeitung und co - Westermann Motorentechnik, Andreas Großewächter ist da bspw mit dabei und ich weiss, dass dort früher sehr viele Supermoto- und monofrisierer ihre Köpfe und mehr haben machen lassen und die Kisten rannten sehr gut. Der Haken, die sind wohl noch immer nicht websitenmäßig präsent.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Mir geht es hier erstmal wie erwähnt um die reine Informationssammlung, welche Maßnahmen man im Bereich des möglichen als sterblicher, Familienvater mit Eigenheim sinnvollerweise durchführen kann.

 

Wie gesagt, vielleicht gehe ich den Schritt, vielleicht auch erst in 10 Jahren, oder nie.

 

Das dies fern aller Vernunft ist, ist mir klar und um Vernunft geht es dabei auch nicht. Eher um Emotion, Liebe und Wertschätzung meinem Motorrad gegenüber^^

Nein im ernst, das sich sowas nicht rechnet ist mir klar.
Aber ich habe auch nicht vor die 916 nochmal zu verkaufen.
Lieber tristet Sie irgendwann ihr dasein im Keller und ich ergötze mich bei einer Tasse Kaffee an ihr.....🤤
Frisst ja kein Brot.

 

Ich bin aber auch Realist genug mir keinen Edelrenner aufbauen zu wollen (auch wenn es extrem geil ist🤩)

Dafür kann sich das ganze auf der Rennstrecke einfach zu schnell in Staub oder Rauch auflösen.


Ich will in der Lage sein, im Falle eines Sturzes, dass Motorrad auch wieder mit normalen Mitteln auf die Strecke zu bringen.


Da bringt es mir nix, wenn ich mein Erstgebohrenes gegen eine Mag. Schwinge und meine Lebensversicherung gegen einen Motorumbau eingetauscht habe.


Denn dann fährt meist nur der Kopf mit (nur nicht stürzen, sonst gibt's Edelmetall), oder ich weiß genau das ich den Edelrenner, so nie wieder NOCHMAL aufbauen könnte. Das finde ich doof.

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb Throttle_Jockey:

Weisst du, was es kostet, die Köpfe machen zu lassen und vor allem, wie du sie gerne haben willst? Die kindskopfgroßen Kanalquerschnitte und riesige Ventile, sind ja auch nicht immer das, was man will.

 

Von früheren Tagen und dem Einzylindergespiele, war am spürbarsten vor allem eine erhöhte Verdichtung, dann Nocke, nahezu gleichauf mit einer ordentlichen Gemischaufbereitung und passablem Abgastrakt. Ohne mehr Verdichtung wird es unten spürbar träger, dafür brennt es oben heraus logisch mehr. Die Kopfbearbeitung war damals das i Tüpfelchen, keine Ahnung, wie die 916 Köpfe dort generell aufgestellt sind (gut/schlecht/immerhin regnet es nicht in den Zylinder).

 

Budgetmäßig würde ich, sofern ich den Motor nicht groß öffnen würde wollen, wohl mal die Option mit einer passenden Abstimmung und der Komplettanlage überlegen, ggf noch die Nockenwellen tauschen, bevor Gehäuse geöffnet oder Köpfe demontiert werden müssen.

 

Langt dir das nach einer Saison nicht, kannst du immer noch mehr Hubraum implantieren und dich dann direkt darüber freuen, dass die komplette Peripherie schon auf der Stufe "richtig geiles Zeug" ist, plus du erfährst die einzelnen Einflüsse der Optimierung aus erster Hand - fand ich immer sehr schön zu spüren, wie und wo das Fahrzeug zulegt oder sich entsprechend verändert hat.

 

Als weitere Option für die Kopfbearbeitung und co - Westermann Motorentechnik, Andreas Großewächter ist da bspw mit dabei und ich weiss, dass dort früher sehr viele Supermoto- und monofrisierer ihre Köpfe und mehr haben machen lassen und die Kisten rannten sehr gut. Der Haken, die sind wohl noch immer nicht websitenmäßig präsent.

 

Nein, ich habe nur die Parallelen zur 916 SP gezogen.

 

Von der Theorie ist das ja eine normale Strada mit größeren Ventilen (je 1mm größer 34 statt 33 im Einlass, 30 statt 29 im Auslass)  und scharfer Nockenwelle.

Wegen der Drehzahlanhebung (Max. Leistung bei 10.000 U/min statt bei 9.000 U/min) waren Titanpleuel verbaut. Außerdem war wohl die Verdichtung etwas höher und sie hatte zwei Einspritzdüsen pro Zylinder.

Ob die zwei Einspritzdüsen jetzt kriegsentscheidend waren, ist mir fern.

Deswegen hier auch in der Frage oben.

 

Mir geht es nicht darum mit ALLEN, oder IRGENDWELCHEN Mitteln den Motor zu Tunen und bis auf äußerste auszureizen.

Deswegen habe ich die Parallelen zu SP oder 955 gezogen, weil beides auch so von Ducati gebaut wurde.

 

 

Aber die Idee mit dem Step by Step und deren Auswirkungen kennenlernen mag ich.🙂

 

Grüße

Kim

 

 

Edited by Jim-R
Link to comment
Share on other sites

Auch wenns nicht das ist was du hören willst, ich würde nen 999 Motor reinsetzen. 

Teilweise kriegt man ganze Kisten hin und wieder günstig und kann den Rest verkloppen. 

 

Ist in der Regel haltbarer, hat mehr Qualm und Service ist deutlich angenehmer... 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Stolle1989:

Auch wenns nicht das ist was du hören willst, ich würde nen 999 Motor reinsetzen. 

Teilweise kriegt man ganze Kisten hin und wieder günstig und kann den Rest verkloppen. 

 

Ist in der Regel haltbarer, hat mehr Qualm und Service ist deutlich angenehmer... 

 

Ich kauf dann das Projekt in 3 Jahren auf.

  • Haha 6
Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb UXO:

 

Ich kauf dann das Projekt in 3 Jahren auf.

 

Großprojekt wäre es ja nun auch nicht. 

Auch nicht mehr Aufwand als nen Motor flott machen. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo, danke für die Antworten, jedoch ist das keine Option für mich.

 

Ich habe meine Frage vermutlich falsch gestellt.

Sie sollte im Eingangsbeitrag wohl eher heißen:

 

das dritte Lehrjahr der Ducati S.P.A wird in zwei Teams eingeteilt.

 

Beide bekommen jeweils einen Desmoquattro 916.

 

Team eins soll ihm in SP Manier bei gleichem Hubraum mehr Leistung rauskitzeln. 

Team zwei darf den Hubraum auf maximal 955 Kubik aufbohren und mit weiteren Maßnahmen die Leistung steigern.

 

Ziel sind 130PS.

Bitte um Lösungsvorschläge😂😂😂

Edited by Jim-R
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Baute vor ca. 10 Jahren einen 955 Motor neu auf, genommen haben wir damals ein aufgespindeltes  748 Motorgehäuse der letzten Baureihen sollen stabiler sein.

Feingewuchtete Kurbelwelle Carillo Pleuel, Bearbeitete Köpfe 36/30 Ventile G/Sp Nocken Omega Kolben. Gebracht hat das alles mit 50er Termi Komplettanlage

4 Düsen Einspritzung abgestimmt mit PC3 120Ps am Rad. War ein wenig enttäuschend  hab dann alles nach 2 Jahren wieder verkauft, und mir ne 998s geholt als die noch bezahlbar waren.

 

Gruß Thomas

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wie ist das eigentlich bei den Ducatimotoren, gibt es für die Desmoquattros und Testastrettas mehrere Nockenwellenoptionen oder ist da eher das, was es OEM gab in den verschiedenen Modellen, das einzige am Markt präsente?

 

vor 3 Stunden schrieb Eiche:

....abgestimmt mit PC3 120Ps am Rad. War ein wenig enttäuschend

 

Das klingt wie der Leidensweg vom Forenchef, der dann mit seinem 955 in Brünn bergauf von einer R6 zersägt wurde. Oder verwechsel ich da etwas, @Ben ?

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Gab schon diverse Nockenwellen für die Motoren. 

Allerdings sollte man bedenken das z. B. RS Nocken in Serienköpfen nicht zwingend viel bringen. 

 

Und ja, man steckt in nen Desmoquattro nen Haufen an Kohle und trotzdem bleibts im Vergleich zu anderen (ausser Klassik Veranstaltungen) auf der Strecke ne lahme Ente. 

Ist natürlich etwas überspitzt dargestellt aber fast jeder den ich kenne der sowas gemacht hat sagte, Preis Leistung war eher nicht so dolle, und dazu werden die eh schon sensiblen Motoren umso sensibler. 

 

 

Das war der Grund weshalb ich nen 1098 Motor für meinen 916 Renner nahm weil ich sonst endlos Kohle reingepumpt hätte und meine VTR SP wäre immernoch mühelos schneller gewesen. 😂

Link to comment
Share on other sites

Wenn man alles selber machen kann, dann ist so ein Tuning eine lehrreiche Sache. Ich würde aufbohren und die Nocken std. belassen plus Sitze und Abdeckung der Ventile optimieren wo möglich. Kompression im Bereich des gesunden belassen und wie gesagt abstimmen. 

Wenn man es vergeben muss, dann besser einen grösseren Std Motor. Die Gehäuse kommen alle früher oder später....

Gruss Konrad

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Throttle_Jockey:

Wie ist das eigentlich bei den Ducatimotoren, gibt es für die Desmoquattros und Testastrettas mehrere Nockenwellenoptionen oder ist da eher das, was es OEM gab in den verschiedenen Modellen, das einzige am Markt präsente?

 

 

Das klingt wie der Leidensweg vom Forenchef, der dann mit seinem 955 in Brünn bergauf von einer R6 zersägt wurde. Oder verwechsel ich da etwas, @Ben ?

So war es, so wahr mir Troy beisteht.

Link to comment
Share on other sites

Am 16.11.2022 um 08:20 schrieb Eiche:

Baute vor ca. 10 Jahren einen 955 Motor neu auf, genommen haben wir damals ein aufgespindeltes  748 Motorgehäuse der letzten Baureihen sollen stabiler sein.

Feingewuchtete Kurbelwelle Carillo Pleuel, Bearbeitete Köpfe 36/30 Ventile G/Sp Nocken Omega Kolben. Gebracht hat das alles mit 50er Termi Komplettanlage

4 Düsen Einspritzung abgestimmt mit PC3 120Ps am Rad. War ein wenig enttäuschend  hab dann alles nach 2 Jahren wieder verkauft, und mir ne 998s geholt als die noch bezahlbar waren.

 

Gruß Thomas

 

Ok, danke für deine Erfahrung. Wieviel waren das an Motorleistung? 130-135 PS?

Mit den genannten Umbauten müsstest du eigentlich ja fast da ran kommen:

https://www.ducati-kaemna.de/tuning/best-practice/4-valve-tuning/851-racer-umbau

 

Da waren es 155PS🤯

 

Am 16.11.2022 um 08:33 schrieb humlik:

Zuerst das Vorhandene optimieren, Kanäle, Sitze und die Abstimmung, das ist überschaubar. Nockenwellen verändern den Charakter, also den des Motors....

 

So werde ich wohl auch erstmal starten.
Wie gesagt, der Umbau ist noch nicht geplant, ich wollte hier lediglich Fakten sammeln.

 

Aber für nähere Infos werde ich wie es aussieht wohl echt Kämna, Biggelaar und Co auf die Nerven gehen müssen.

Egal wie ich es drehe und wende, der Aufwand ist groß.

 

Gehe ich in Richtung SP (Scharfe Nocken+ Größere Ventile), heißt es Motor zerlegen für KW Feinwuchten und Carillo Pleuel.

 

Gehe ich in Richtung 955 heißt es Motor zerlegen, für Gehäuse aufspindeln und KW feinwuchten.

 

Da mein Motor erst revidiert wurde, habe ich dies die nächsten Jahre erstmal nicht vor.

 

Aktuell habe ich 45mm Auspuffanlage. Da werde ich nach 50mm ESD Ausschau halten.

Außerdem habe ich einen PureTEc Filter mit offenem EPROM (Hersteller unbekannt), sowie einen erleichterten Schwung verbaut.

Das ist schonmal ne schöne Basis.

 

Zum Thema Leistung und Erwartungen.

 

Meine Intension ist es nicht, mit modernen Motorrädern mithalten zu können.

Ich war im September am NBR. Bei mir in der Gruppe zwei VTR SP1.

Mit denen konnte ich ganz gut mithalten.

Außer auf Start und Ziel, gingen die weg.

Klar, haben auch 20PS mehr.

Aber eine Annäherung (Leistungstechnisch)wäre schon schön.

Außerdem mag ich den exklusiven Gedanken, zuhause kein Standardmotorad/Standardmotor stehe zu haben.

 

Auch werde ich ab nächste Jahr weniger bei normalen Trackdays teilnehmen.
Dort sind mittlerweile einfach zu viele Dicke Tausender dabei.


Ich werde mich bei den bekannten Klassik Veranstaltern mal umsehen.

 

Zum Schluss trotzdem nochmal die bitte, falls ihr Informationen zu dem Eingangsthema habt, bitte gerne raus damit.🤗

Die meisten Fragen sind noch unbeantwortet.

Außer dass ich mir ein 999 oder 1098 Motor reinbauen soll, was ich definitiv nicht machen werden.

Mir kommt dort nur ein Desmoquattro rein (versteht jetzt bestimmt keiner, ist aber so😅)

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb Jim-R:

Außerdem mag ich den exklusiven Gedanken, zuhause kein Standardmotorad/Standardmotor stehe zu haben.

Sowas fährt auch meist richtig seidig glänzend!

 

vor 39 Minuten schrieb Jim-R:

Mir kommt dort nur ein Desmoquattro rein (versteht jetzt bestimmt keiner, ist aber so😅)

So sind die Spielregeln, ist doch gut so.

 

Hast du auch schon drüber nachgedacht, die schöne Duc ggf. direkt etwas leichter zu machen, wenn du dein Geld erstmal punktuell für den italienischen Genuss investierst? Leicht ist doch fast genauso sexy, wie Power....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Throttle_Jockey:

Sowas fährt auch meist richtig seidig glänzend!

 

So sind die Spielregeln, ist doch gut so.

 

Hast du auch schon drüber nachgedacht, die schöne Duc ggf. direkt etwas leichter zu machen, wenn du dein Geld erstmal punktuell für den italienischen Genuss investierst? Leicht ist doch fast genauso sexy, wie Power....


Grundsätzlich ist es extrem schwer seine Emotionen,Anliegen und Gedankengänge in Worte zu fassen. Natürlich sind viele solcher Entscheidungen ein Großteil irrational aber irgendwo auch wahrscheinlich wieder am Ende des Tages rational betrachtet. Deswegen stelle ich hier ja SP und 955 gegenüber.

 

Leichter ist natürlich auch immer ein Thema.

Bis zu einem gewissen Maß ist das mit wenig Aufwand verbunden. Doch dann kommt irgendwann der Wendepunkt wo man für wenig Gewichtsersparnis viel Geld lässt.


Aktuell sind bereits umgesetzt:

Lithium Akku, Carbon AiR Box, Alu Heck Rahmen, Carbon Lufteinlässe, komplett GfK Verkleidung, Carbon Front Maskenhalter und Rechnerhalter sowie Magnesium Felgen. 

Außerdem wird gerade der Kabelbaum gestrippt.

Alle Lampen, relais und sonstige unnötiges wie Cockpit oder Zündschloss sind entfernt.

 

Mich reizen zum einen Youngtimer und Oldtimer Motorräder und außerdem auch der Gedanke mit einem etwas weniger leistungsstarken Motorrad schnell zu sein. Wie sagt man so schön: it’s more fun to ride a slow bike fast, than a fast bike slow.😅

 

Ich möchte hier jetzt nicht abdriften.

Wenn ich mir jedoch die aktuelle Superbike Palette der führenden Hersteller anschaue kriege ich nur das große schwirren. Ständig kommt noch ne R oder SP oder RSP oder wie auch immer dazu. 

Da Feier ich KTM mit seiner neuen RC8C. Als ich das Ding gesehen habe dachte ich zuerst, oh nein nicht schon wieder so ein über-Bike. Dann hab ich gelesen dass es gerade mal 130 PS hat.

Dafür feinste Komponenten und Leichtbau so kann es auch gehen einfach geil.👍

Edited by Jim-R
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das kann dir weiterhelfen, dort findest du Nockenwellenbezeichnungen. Unten bei 4v:

http://bikeboy.org/duccamspec.html

 

Mein Tipp mit viel emotionalem Abstand zum Thema: Wenn du bei Desmoquattro bleiben willst, dann kaufe einen 996 Motor starte mit dem als Basis. Vielleicht als etwas heißer gemachte SPS Variante. Also SPS Nockenwellen oder R Nockenwellen, wenn du weniger Drehmoment unten möchtest. Dazu Köpfe gemacht, 50er Anlage oder 54er Anlage. Je nachdem welche zu deinen Nockenwellen und Köpfen passt. Wenn du damit auf die Renne willst, dann musst du natürlich irgendwie das Phonlimit im Auge behalten. Oben drauf eine gute Abstimmung per Chip oder einem passendem Computer aus dem Zubehör.

 

Den ganzen Käse mit 955 würde ich nicht empfehlen. Das restliche, für das Bike eingeplante Geld, solltest du in leichte Felgen und in ein frisch gemachtes Fahrwerk deiner Wahl investieren. Neu oder revidiert und angepasst.

 

So dürftest du am meisten für dein Investment bekommen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Indem Sie unsere Webseite nutzen, bestätigen Sie die Annahme unserer Terms of Use und Privacy Policy. In der Privacy Policy wird erklärt, wie wir personalisierte Daten und Cookies für personalisierte Werbeanzeigen nutzen. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.. Lesen Sie auch Google’s Privacy & Terms.