Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/21/2021 in all areas

  1. Tachschön, motiviert durch die anderen beiden Beiträge, dachte ich mir, ich stelle meine MTS auch mal vor. Man muss sonst schon gut suchen, um deutschsprachig etwas über die DS zu finden. Ich bin eher durch Zufall zu Multi gekommen. Es sollte eigentlich eine ST werden, zwecks Budget. Aber zwischen 3 Bier und einer Probefahrt eine Woche später, sowie einem guten Preis, kam es zu diesem Deal. Vom fahren her, ein echt tolles Moped! Auch grad für zu zweit, wofür sie gedacht ist. Aber optisch ist sie für mich einfach eine Fehlkonstruktion, wie man auch bei der Wartung merkt... So schaute sie beim Kauf aus... Für mich musste definitiv etwas an der Optik passieren. Gleichzeitig sollte das Gesicht dennoch bleiben und es sollte nicht in den Kosten ausarten. Das war die Vorlage... Also habe ich die Maske, die original ausschaut wie aufgesetzt, nach unten gesetzt. Dazu wurde ein neuer Halter gefertigt, die Lampenmaske angepasst und der "Klodeckel" neu positioniert. Der Ölkühler musste auch nach unten weichen und das Cockpit musste auch von seiner ursprünglichen Postion verlegt werden, da ich ein Navi mittig im Sichtfeld nutzen möchte. Dafür wurden auch verschiedene Halter gefertigt und gepulvert. Weitere Optimierungen mussten dann noch erfolgen. Der Fender vorn ist von einer 999 angepasst, damit die Gabel vor Steinschlägen geschützt ist (ein Gabelservice musste nach einem Steinschlag erfolgen). Original... Und umgebaut... Zum Vergleich dann noch Vorher/Nachher Bilder... Leider war sie aber technisch etwas arg pflegebedürftig... Die Drosselklappen waren verstellt, der KW-Sensor war defekt. Die Gabel hatte einen Steinschlag und wurde undicht. Die DK habe ich dann mechanisch neu eingestellt. Das Gasspiel korrigiert und letztlich noch das CO eingestellt, weil alles verstellt war. Dazu habe ich noch das Mapping angepasst. Jetzt liegt sie bei ca 5,2L statt zuvor 6L. Sie läuft nun sehr smooth und hackt nicht mehr auf der Kette rum, und oben raus feuert sie richtig gut ab. Das mit einer Übersetzung von 14/42 (Soll aber einer 15/44 weichen). Dazu noch einen Schaltautomat verbaut mit umgekehrten Schaltschema. Das macht das Schalten noch komfortabler. Fürs Reisen wurde dann noch eine USB Ladedose hinter dem Cockpit montiert sowie eine 12V Bordsteckdose. Als "Kofferaum" fungiert eine Hecktasche, die ich noch über hatte. Das Licht vorn wurde per Xenon aufgewertet, was nun endlich tatsächlich Licht ins dunkel bringt. Die Blinker vorn befinden sich unter den Spiegeln einer Diavel. Zudem Da man nun auch langsam ins Alter kommt, wurde noch eine Griffheizung installiert.
    4 points
  2. Also ich kann sehr steife Stiefel nicht leiden weil ich dann kein Gefühl mehr im Fuß habe. Was nützt mir ein sicherer Schuh wenn er sich anfühlt wie ein Skistiefel? Übrigens hingefallen bin ich bis dato: Auf der Straße Auf der Rennstrecke Auf der Crosstrecke Auf der Supermotostrecke Beim Endurofahren Beim Trialfahren In der Sahara Und in der Garage. Bisher hab ich mich an praktisch jedem Körperteil schon mal verletzt, außer am Fuß (beim Motorradfahren) Man kann also guten Gewissens sagen, dass der Fuß nicht das allerkritischste Teil beim Motorradfahren/stürzen ist. Darueber hinaus sind die Daytona sau haesslich. Und nicht jeder der absurd teuer (in meiner Welt ein naher Verwandter von “ineffizient”) arbeitet muss deswegen von mir mit Geld beworfen werden. Preis-/Leistungsverhältnis war immer mein Freund. Darin inkludiert findet übrigens schon meine persönliche Risikobewertung statt die nicht erfunden ist sondern auf Erfahrung basiert. Gegen “wenn dir das dein XY nicht wert ist”-Geschwätz bin ich also zurecht als immunisiert. Aus ähnlichen Gründen kaufe ich auch nicht bei Schuberth und Schwabenleder. Als bei meinem Ducati-TCX letztes Jahr ein Reißverschluss kaputt war hab ich ihn zum Schuster gebracht und 20€ später war wieder alles gut.
    4 points
  3. Kleiner Ausritt heute um zu sehen ob alles funktioniert für Assen nächstes Wochenende.
    3 points
  4. Hallo Allmählich nimmts ein Ende. Nockenwellen stehen und bleiben bei exakt 108 Grad stehen.....das auf dem Prüfstand verstellen ist wohl zu stressig.... Im Sommerurlaub ist Prüfstand mit evtl.Vergaseranpassung geplant. Da sie mit den Nocken und der höheren Verdichtung recht satt klingt, habe ich ihr neue DB-Eater spendiert, da die orginalen relativ wenig wirksam sind. Ich hoffe die neuen BOS-Eater bremsen nicht zu sehr. Aber mit 32mm sind so noch halbwegs offen. Die 2 Laschen habe ich mal zur Häfte reingebogen. In der TG klingts schonmal leiser und nicht mehr so bassig.
    2 points
  5. Hat sich halt niemand getraut. Aber es sind moderne Zeiten, in denen man für und mit jeder Liebe auf die Straße darf. Ich persönlich begrüße das.
    2 points
  6. Ducati Panigale V2 Bayliss Edition Limitiert (steht noch nicht fest), Öhlins NX30, TTX36, Lenkungsdämpfer, LiPo Akku
    2 points
  7. Ursächlich war vermutlich ein nicht korrekt verbauter Rotor. Die Scheibe dahinter war einem der 8 Vorbesitzer wohl verrutscht. An der Stelle ist es gut, wenn man beim Einbau die Scheibe mit dickem Fett fixiert. Das war zwar nicht vorrätig, aber ich wusste, wo etwas zu holen war: am Lenkkopflager von Emil Schwarz! Ein Fingertupfer reicht dazu völlig.
    2 points
  8. Na dann will ich auch mal, ich hab sie nicht mehr, aber knapp 4 Jahre war sie mir ein treuer Begleiter. Norwegen 2015, vom Aurlandsfjord über das Aurlandsfjell bis nach Lærdalsøyri. Unter uns war der Laerdalstunnel, 24,x km lang. Wenn man genau schaut, sieht man wo der Schnee aufhört. Das war im Juni 2015.
    2 points
  9. Die Physik auf der Strasse ist auch ganz anders als auf der Renne, wenn man mit 50 km/h stürzt, Stimmt.. auf der Strasse bleibt man eher mit dem fuss irgendwo hängen und verdreht ihn sich. Diese Argumente höre ich auch jedes Kurven oder Renntraining. Helite macht auch Sinn, brauchst du dann aber auch nicht mehr, wenn du erstmal nur noch humpeln kannst. Laut deiner Argumentation müsste also auch die normale Kombi auf der Strasse reichen,.. passieren kann immer was. aber ist auch egal.. meinen unmassgeblichen hab ich geschrieben.
    2 points
  10. Mal ganz cool zu lesen... Ich glaube, ich sollte auch mal nen Beitrag über mein Muli erstellen...😬
    2 points
  11. Wenn einem der abgebrochene Fußrasten quer durch den Stiefel Steckt und Dank Innenschuh nichts passiert ist der bleibt bei Den Daytona Stifeln ein Leben lang. Und wenn Daytona die Schuhe dann noch für einen spottpreis wieder reparieren dann ist der hohe Anschaffungspreis auch gerechtfertigt. Da gibt es für mich keine Diskussion über Aussehen u.Design
    2 points
  12. Hallo, anbei dei applikationsliste von Ducati über den Rahmen der 750ssie 47010421DA FRAME SUPERSPORT 2001 750 S SUPERSPORT 2001 750 SS SUPERSPORT 2001 900 SS SUPERSPORT 2002 750 S SUPERSPORT 2002 750 SS SUPERSPORT 2002 900 S SUPERSPORT 2002 900 SS SUPERSPORT 2003 1000 SS SUPERSPORT 2003 620 S SUPERSPORT 2003 800 S SUPERSPORT 2003 800 SSd SUPERSPORT 2004 1000 SS SUPERSPORT 2004 800 SS SUPERSPORT 2005 1000 SS SUPERSPORT 2005 1000 SS USA SUPERSPORT 2005 800 SS SUPERSPORT 2005 800 SS USA Daraus wurde ich ableiten, dass der Gabel vom 1000DS auch in den Rahmen der 750 SSie passt. Auch die untere Gabelbrücken sind gleich. Die obere Brücken sind nicht die gleichen, weiss aber nicht was der Unterschied sein könnte (1000ds und 800ss ab 2003 haben eine eigene). Wenn so ist gut, der Gabel vom 1000DS kann, anders als alle die anderen 50/54-gabeln, einfach mittels neue Federn und angepasste Shimstacks sehr gut gemacht werden. Meine Empfehlung: Nimm der Gabel wenn der sonst i.O. ist, sollte er wider Vermutung nicht passen kann er einfach weiterverkauft werden. Von den gibt es nicht so viele. Übrigens, hier kannst du schauen wie man den 900er-gabel von den 1000er-gabel unterscheiden kann: http://www.ducatimonsterforum.org/index.php?topic=61968.0
    1 point
  13. Kannste so schon machen, kannst allerdings vermutlich auch aus 10mm Blech lasern lassen und schön feilen. Ansicht kein komplexes Teil. Ich würde die Stege beidseitig mit einem Kugelfräser "einbuchten", das sieht immer ganz nett aus. Dazu die äußeren Radien an den Außenkonturen durch Fasen ersetzen, ein Radius macht es beim "fräsen lassen" unnötig teuer, da bei der Kontur abgezeilt werden muss. Die "Innenradien" der runden Außenkontur um die Schraublöcher zu den Geraden hin sind zu klein, mach die schön groß, dann hat der Fräsemann sofern gefräst wird freie Werkzeugwahl.
    1 point
  14. Ohwe die Scheibe, da hab ich auch gehofft dass sie mir nicht verrutscht. Cool das du direkt die Ursache gefunden hast.👍
    1 point
  15. 1 point
  16. sehr feingeistig... Kann sein, dass es die Benzindämpfe vom Oldsmobile waren oder der Geruch von Rizinus bei der Pantah oder ich habe mich nur aufgeregt, weil ich die Reparatur eines meiner Daytonas bezahlen musst.. und da habe ich doch EINE Woche warten müssen.. oder ich frage mich ob Quantität etwas über Qualität aussagt.. oder oder...
    1 point
  17. Konntest du meine Postings sinnerfassend lesen oder hat dich jemand abgelenkt?
    1 point
  18. Ich denke der Preis ist sowieso ein wichtiger Faktor. Klar, der Hardcore Racer wird einem das absolute "state of the art" Produkt nahe legen, weil einem die Füße was bedeuten. Nun müssen aber Viele auch auf ihre Kohle schauen und ggf bedeutet dies das es oft ein Kompromiß sein muss da sonst das Hobby nicht ausführbar ist. Da waren schließlich noch Kombi, Handschuhe, Helm etc. Drum denke ich ist der wichtigste Faktor wie viel Geld kann und will ich locker machen und eben dann in diesem Segment das Beste finden.
    1 point
  19. Wollte den Fred von Egliracer nicht zuspammen, also was eigenes gebastelt. Hoffe,e s ist nicht zu wirr und lang gekauft 2019 Pflegezustand: für die 30TKM eher schlimm. Äußerlich noch so lala, näher betrachtet wurde wohl die Verkaufsreinigung so ausgelegt, dass ein Lappen die festen Verschmutzungen schön in denLack massiert hat. Entsprechend verkratzt war derlack dann auch. Was sich aber in den verborgenen Ecken fand, undichte Ventildeckel, Motor sowas von versaut, ...dann noch nicht hitzefesten Lack auf heißen Zylinder versprüht, ergab blühende Landschaften. Unter der Ritzelabdeckung und am hinteren Kettenrad sah es aus wie in einer ölgetränkten Sandgrube.😲 legga. Schwamm drüber, hauptsache Motor lief rel. sauber. Zustand nach Kauf und 1. Grundreinigung. Die 1. Saison bei mir sollte sie dann erstmal gefahren werden. Status quo ermitteln / herstellen; sprich Übernahmeinspektion - Wechsel aller Flüssigkeiten. Die Brems- und Kupplungsflüssigkeit hatte extremen Wasseranteil. - Vordere Beläge waren fast auf Eisen. - Ventile einstellen: teilweise viel zu stramm, oder viel zu weit. Angeblich von Werkstatt erledigt, lt. Rechnung; Profi war wohl eher der Metzger nebenan. - Zahnriemen inkl. Spann- und Umlenkrollen (neuere Bauform wie M5) - Spiegel repariert, wackelte wie ein Dackelschwanz - Scheinwerferdeckel - Haltespange gebogen, war mit Kabelbinder fixiert - CFK Endtopfblenden, Frondfender und Hinterrad-Spritzschutz neu mit Klarlack geduscht - Gepäckträger gestrickt. Dann ab nach Sardinien Fazit: Motor läuft prima. ABER: - Plötzlich brennt die Motorkontrollleuchte🤯 - Gleichzeitig brennt die Tankanzeige, die Motortemperaturanzeige macht Bocksprünge. Motor selbst ist davon unbeeindruckt, hat volle Leistung. - Errorcode im Dash: EFI ER 34.0 Crankshaft pos. sensor? Motor läuft aber perfekt. Egal, wir sind in Urlaub Daheim, erstmal Fehlercode auslesen. VIELE Anzeigen, Verdacht: Dash (eh eine Schwachstelle Stichwort Feuchtigkeit.) Egal, TP gemessen, schien i.O., ausgebaut Temp zugeführt, gemessen. Widerstand steigt mit zunehmender Temp., was ja so soll. Anderen Sensor testhalber besorgt (nicht so einfach, die Widerstandswerte differieren stark) Ergebnis: Keinerlei Veränderung. Rsp. mit einem bekannten User div. Duc-Foren geschrieben, Dash abgebaut, hin geschickt. Über das Weitere breite ich das Tuch des Schweigens. Info von User zum Feherspeicher: Ist nur eine generelle Anzeige, ohne direkten Hinweis auf tatsächlichen Fehler. Schon mal gut zu wissen!. Nun Dash zurück, angebaut. Im Diagnoseprotokoll stann auch was von Circuit Malfuction. Also evtl. Masseproblem? Kabelbaum zerpflückt und Lötstellen, vor allem die von Masseknoten erneuert. Jojo's Idee mit den Gewegeschläuchen aufgegriffen, sieht ja klasse aus, und wieder zusammengestrickt. Dabei alle Steckverbinder gereinigt (M.M.n. ein immer wiederkehrendes Muss). Masse an Motor erneuert und zusätzliche fette Masseleitung zu Steuergerät gelegt. Da war dann noch die Meldung FuelTrim Malfunction? Tanksensor ausgebaut und zerlegt. Alter Schwede, das zerpflücken geht ja noch, aber der spätere Zusammenbau; eine echte Herausforderung und Geduldsprobe. Erkenntnis: Wurstfinger sind nix für feineres Tagwerk.😄 Der sah aus wie frisch aus dem Bergbau total oxydiert. Also gereinigt, Fühlerfähnchen zurechtgebogen und, mit der schon erwähnten Herausforderung, wieder zusammengefrickelt Dan ging es an des Rest des Patienten: Erstmal zur generellen Reha zerlegen. Sollte ja schließlich chick ausschauen. Je weiter die Zerlegung voranschritt, so trauriger das, was sich zeigte. Excenter- und Schwingenlager gereinigt neu gefettet, Lenkkopflager gereinigt und neu gefettet, Gabel zu Öhlins Rooske zum optimieren; Öhlins Federbein besorgt, auch gleich zu Rooske geschickt; Motor auf die OP Bank, Diagnose, Analyse, entlacken, Lacken, teilpolieren. Vorher Kanäle und Übergänge etwas geglättet Schwingen-und Excenterlager gereinigt, neu gefettet. Was aus den fiefen Hohlräumen der Schwinge rauskam. Ablauföffnung war komplett dicht. Mit dem Inhalt hätte ich unsere Einfahrt neu schottern können😁 Auspuffanlage polieren Rastenanlage: Gussgrate entfernt und poliert. Gabelbrücke der 1000S!!! inkl. konif. Lenker verbaut, Sitzbänke der 2006er drauf, Griffelheizer und TFL Ferdsch Jungfernfahrt Gruss ductal
    1 point
  20. Man landet irgendwann eh (ich hab immer sehr auf ausreichenden Lärm geachtet) bei Töpfen mit akzeptabler Lautstärke weils einem irgendwann dann eh selbst auf den Sack geht. Bis dahin riskiert man halt einen Strafzettel
    1 point
  21. Das könnte für einen Hebel sein, der das auf den Hauptständer bringen erleichtert. Schau mal das Bild hier an, da ist der Hebel oben rechts neben der Anleitung zu sehen:
    1 point
  22. Ich selber habe auch einen Alpinestar. Ein Freund von mir fährt den Dytona. Ich glaube die vergleiche hier hinken einwenig. Ich habe nach 3-4 Events hinten am Schuh schon die lasche abgerissen. 2-3 Events später hat sich beim innenschuh eim Teil gelöst welches für die verschnürung ist. Danach stress mit dem Reisverschluss. Vor dem Alpinestar hatte ich das Top modell von TCX und einen Garene. Alles super Bequeme Stiefel mit gutem Design. Der Verschleiss all dieser Stiefel ist innert 8-9Jahren. Mein Kollege Lacht immer und sagt, schau meinen Dytona an. Den habe jetzt seit mehr als 15Jahren. Jetzt mach ich dann mal den Reissverschluss neu 🙂. Er hat mit dem Dytona also so gesehen schon Geld gespart und es ist nicht so das er immer auf dem Motorrad zurück in die Box kam. Die Schuhe haben also schon so einiges durchgemacht und sind immer noch gut. Das mit dem Innenschuh ist wohl ein Marketing Furz. Der Dytona hat es und da Ist der Innenschuh eigentlich der Schützende Teil, der Aussenschuh ist ha eigentlich nur eine Vekleidung. Der Innenschuh ist schon so gebaut das weder das Verdrehen des OSG noch ein abcknicken in die falsche richtung möglich ist (Anterior und Posterior). Ohne den Innenschuh wäre der Dytone echt nur ein Hässlicher Lederstiefel der nichts kann. Bei den anderen Schuhen ist das genau umgekehrt. Da ist der Stiefel der Hauptteil der schützen soll. Beim Alpinestar ist der Stiefel so gebaut das der schon Stabil ist und drr hauptschutz vom Stiefel kommt. Der Innenschuh hilft nur noch gegen das Seitliche abcknicken. Gehen Torsion ist aber weder der Innen noch der Aussenschuh gemacht. Wer den Dytona nicht in der Hand hatte, versteht das vieleicht nicht ganz genau. Aber der ist echt viel Steifer gebaut. Den Sidi kenne ich nicht so gut. Ein Freund hatte den und hat ihn mit einem Ordentluchen Highsider getestet. Der schuh war total am Arsch, der Fuss noch ganz. Wird also kein Mist sein. Und bevor die Frage kommt, warum hast de den keinen Dytona, Ich kann den nicht tragen. Ich habe einen Kaputten Fuss der Steif ist und in dem Dytona ist alles so stabil das ich weder richtig rein komme, noch gehen oder schalten kann. sonst hätte ich wohl auch den. Obwohl auch ich den zu teuer finde.
    1 point
  23. Dir ist aber schon bewusst, dass nicht jede Firma sich Sponsoring geben will und muss, oder? Weil das gleiche gilt dann auch für Schuberth und Schwabenleder.
    1 point
  24. Finde den Fehler ☝️ Ich sehe weder in der SBK noch in der MotoGP dass alle nur mit Daytonas fahren - ähm, wer fährt die da überhaupt? - und ich denke nicht dass den Vollprofis deren Füße egal sind, die leben schließlich davon dass sie körperlich fit sind. Genauso wie Ducati nicht das beste Motorrad der Welt ist, sind auch nicht die Daytonas das einzig seeligmachende und alles andere Schrott. Es gibt Sidi, die Alpensternchen, die Lagneses und und und und alle werden jährlich in den internationalen Meisterschaften getragen, da sollte Schrott also schnell aussortiert werden können. Der Gaerne z.B bietet Carbon-Schienen mit Gelenk gegen Umknicken und kostet unter 350 Teuronen. Blöd sind die auch nicht. Fazit: Die Daytonas sind tolle (aber hässliche) Stiefel und alle anderen kriegen auch was gebacken und sind nicht vollkommen unfähig. Mehr habe ich hier nicht behauptet.
    1 point
  25. Ich fang mal mit einen nicht so schönen Garagenbild an 🙃
    1 point
  26. Heute bin ich dazu gekommen den neuen Seitenständer zu montieren, steht schon viel besser und stabiler so. Ab 2004 wurde der Ständer geändert, meine Dicke ist aus 2003. Es muss der Seitenständer und die Halteplatte getauscht werden.
    1 point
  27. Die Koffer der ST-Modelle sind von "Nonfango Italia". Ich vermute, dass es die der Multi auch sind. Ralf
    1 point
  28. JAAAAA!! Mach mal, das Thema führt leider eh ein Schattendasein. Nimmt ja gerade etwas Fahrt auf. Leider ist ja mit dem Ende des DDB-Forums auch viel an Knoff-Hoff verloren gegangen. Im neuen Maultierforum sieht das noch mauer aus. Also lass jucken Habe übrigens noch was vergessen: Wie bei allen unseren Duc's habe ich den Frontfender nach unten verlängert. Macht schon so einiges aus. Die Menge an Kuhfladenabsonderungen am Motor, oder Strassendreck hat sich deutlich reduziert. Als nächstes kommen im Winter dann Brembo P4 34/34 Sättel dran, evtl. andere Räder. Mir ist schon wieder langweilig. Gehe jetzt Mopeds putzen Bollergruss
    1 point
  29. Muli 2 mit Freundin! Kleine Farbspielerei. Gar nicht mal übel! Einmal Sardinien, BIIITTTEE
    1 point
  30. Da spiele ich doch mal mit Muli1 (2010)
    1 point
  31. Ich denke man muss dann selber entscheiden was man will. Ich habe auch früher die Sidi gefahren, weil ich über den Preis der Daytonas damals nur geschmunzelt habe. 600,-€ plus konnte ich nicht verstehen. Aber ich habe damals einfach Äpfel mit Birnen verglichen. Die Sidis sind wesentlich bequemer als die Daytonas, machen allerdings einen Höllenlärm beim laufen. (Robocop passt schon) Dann bin mal an eine richtige Beratung gekommen und fahre seit dem nur noch Daytona. Strasse und Rennstrecke in verschiedenen Ausführungen. Der Security Evo 3 hat mir bisher sehr gute Dienste geleistet. Fussschleifer kannste gut ersetzen und der Stiefel hält was aus. Nach 4 Jahren Rennbetrieb war der Aussenschuh dann fertig. Dann einfach für ca. 265,-€ einen neuen Außenschuh gekauft und gut ist. Klar, ich kann verstehen wenn das Budget knapp ist lieber einen etwas günstigeren zu kaufen. Ist halt ein Kompromiss. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass wenn was passiert jede Verletzung exorbitant teurer ist, als die Premium Schutzausrüstung. Und jeder fällt irgendwann mal.
    1 point
  32. Ich vermute mal, du hast das auch schon gesehen.. Und verdrehte sprungelenke im Sidi.. Oder zerbröselte Gelenke im tollen 400 euro Schuh. Am Ende verliert man vielleicht nur seinen Job oder kann Kredite nicht mehr bedienen. Das Gejammer hör ich jedes Jahr. Und dann hört und sieht man nix mehr von den Leuten. und wieder stellt sich die Frage... warum schreibt man was. Keiner hat gefragt, was der Daytona besser kann oder der "SIDI" nicht. Wahrscheinlich alles Blödsinn. Bei den Trainings sehe ich dann immer die grossen verwunderten Augen, wenn ich mal so einen SIDI anschaulich zerlege, dass das Dingen nix taugt.
    1 point
  33. Aussehen ist Geschmackssache. Kaputte Knochen eher nicht. Ich persönlich bin jetzt eher kein großer Fan von „Skistiefeln“. Für die Rennstrecke hab‘ ich ein Paar Security Evo G3. Haben mir auch schon 2, 3x die Haxen geschützt. Außer 2 gebrochenen Zehen nie was gehabt. Für gemütliche Ausfahrten hab‘ ein Paar Strive GTX. Der übliche Kompromiss …
    1 point
  34. Von mir auch herzlichen Glückwunsch👍
    1 point
  35. 1 point
  36. Hier mal meine kurze Berichterstattung Bei bestem Wetter konnte ich die FSR- DucDickel Triumph auf den 2. Startplatz der TTF1-Klasse stellen. Nach anfänglichen Technikproblemen mit den Bremsen, Reifen und Motor konnten wir uns dann aber gut auf die Strecke anpassen und respektable Zeiten erzielen. Der 2. Startplatz in der TTF1 war eine gute Ausgangsbasis, um dieses Wochenende bereits den Meistertitel zu sichern. Beim 1. Rennen am Samstag gelang mir ein guter Start. Ich machte sich sofort auf die Verfolgung von Yamahafahrer F. B. und überholte diesen in der 4. Runde. Mit guten Rundenzeiten setzte ich mich ab und fuhr einem sichergeglaubten Sieg entgegen, bis ein kleiner Fehler in der letzten Runde, mich wertvolle Sekunden kostete und B. dankend die Führung übernahm und schlussendlich siegte. Ich hatte das Rennen eigentlich gut im Griff. In der letzten Runde fuhr ich dann nur wenige km/h zu schnell in die erste der Doppelrechts im hinteren Streckenabschnitt und fabrizierte dann einen massiven Hinterradrutscher. Nur durch Glück stürzte ich nicht. Ich büßte meinen kpl. Vorsprung ein und der Sieg glitt mir durch die Finger. Das war sehr ärgerlich, andererseits bin ich froh die 20 Punkte für die Meisterschaft gerettet zu haben. Im 2. Rennen versuchte ich es ähnlich wie am Samstag an B. vorbei zu gehen. Jedoch kam ich nie wirklich in Schlagdistanz und schlussendlich gelang es mir nicht. Ein erneuter 2. Platz war das Ergebnis. Da der Meisterschaftszweite Sebastian Roters nach seinem Sturz im Rennen1 nur Dritter wurde, konnte ich somit auch die letzte rechnerische Möglichkeit eliminieren und somit den Meistertitel 2021 in der TTF1 Superclassics Wertung einfahren. Für mich ist dies nach 2015 und 2016 bereits der dritte Meistertitel. Ich weiß das, dass alles Pillemannkram ist, aber mir bedeutet das wirklich viel und ich hoffe, meine Begeisterung dafür kommt richtig rüber. Ich hab wirklich hart gekämpft um den Sieg zu holen, aber B. war ein paar Zehntel pro Runde schneller. Nach mehreren Rutschern hab ich dann zurückgesteckt und an die Meisterschaft gedacht. Dies war heute wichtiger. Ich bin unfassbar stolz auf unsere kleine Truppe. Wir holen aus unseren Möglichkeiten so oft das Maximum heraus. Da steckt viel harte Arbeit drin." Für uns geht es Ende August mit den Rennen als Gaststarter in der ProThunder Klasse am Schleizer Dreiecks weiter.
    1 point
  37. Salut Mic 100 Die Veranstaltung am Nürburgring war für mich nicht ideal, viel zu wenig Fahrzeit, immer wieder Regen. Jetzt bin ich Schritt für Schritt am umbauen. Es wird auch eine passende Abstimmung kommen, leider noch nicht alles sofort verfügbar. Das Möppi hat Potenzial, hoffe am Biketoberfest bin ich einigermassen bereit. Gruss Yves
    1 point
  38. Also bist du in der Lage direkt perfekte Fahrwerke zu bauen? Cool! Und nochmal, Jemand der Hobbymäßig fährt und merkt die Gabel ist nicht optimal, wen gefährdet er? Du willst doch nicht erzählen das bei ersten Testfahrten eine zu lange oder kurze Gabel direkt für Nahtoderfahrungen sorgt? Dann sollte der "Testfahrer" seinen "Testfahrstil" überdenken. Anders, wo ich es verstehen würde wäre ne arg degressive Umlenkung.
    1 point
  39. Ach komm, ist ja nicht so als ob @Moin sich mit dem Gerät an den Rennstart stellt und um die goldene Ananas fährt. Im Gegenteil, er hat was gebaut, testet das bei ein paar Runden im freien Trainung, erkennt das es Probleme damit gibt und versucht Lösungen zu finden. Was habt ihr anderes denn bitte vor 10 Jahren gemacht? Wenn du konkrete Lösungsansätze hast, dann immer her damit. Ich bin mir sicher die werden Aufmerksam gelesen.
    1 point
  40. Erfahrung sammeln schadet nie und lieber Jemand baut sich seinen Renneimer selber anstatt irgendwas aus dem Katalog zu wählen. Davon ab, Fahrwerksprobleme gab es auch reihenweise bei Serienmaschinen! Und ob die Gabel nun etwas lang oder kurz ist ist erstmal scheißegal, der Fahrversuch zeigt ja dann ob etwas zum persönlichen Wohlbefinden verändert werden muss. Zumal die Personen, die solche Probleme gemeistert haben oftmals eher das Thema Fahrwerk verstehen anstatt irgendwelche Grobmotoriker die immer auf halbwegs passablem Kram unterwegs waren. Oder eben bei Umbauten stumpf nach irgendwelchen Vorbildern nach gebastelt haben, anstatt sich selbst mal anzustrengen.
    1 point
  41. Der Versuch adelt. die meisten machen nix, da ist jeder coole Eigenbau ganz stark zu bevorzugen finde ich
    1 point
  42. Gleich viel handlicher geworden ?
    1 point
  43. Ah doch die dürfen das. Wenn der Topf zu laut ist dann dürfen die sofort stilllegen. Dh. Topf weg. Die werden meist verschrottet und heimschieben ist angesagt. Serwas Marco
    0 points
  44. OK, falscher Thread… 🙄 Hab ein anderes Problem.
    0 points
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.