Jump to content

Ducati Desmosedici RR - MotoGP für Deutschlands Straßen


Ben
 Share

Recommended Posts

Ich habe einen Bericht für www.ducati1.de über die Ducati Desmosedici RR geschrieben, den ich natürlich mit euch teilen will.

Im Jahr 2006 zündete Ducati während des italienischen Grand Prix Rennens in Mugello den Desmokracher. 1500 Stück der limitierten MotoGP Replika Desmosedici RR wurden vom italienischen Hersteller auf den Markt gebracht. Die Desmosedici RR war 2006 somit das erste homologierte Motorrad, welches einen GP Renner zum Vorbild hatte. Bemerkenswert auch der Einschlag der Desmosedici in den USA: das Kontingent von 500 Motorrädern war angeblich innerhalb von nur 5 Stunden komplett ausverkauft.

Ein Blick zurück vor den Verkaufsstart der Desmosedici Racing Replica. 2004 versprach das Werk aus Borgo Panigale allen Kunden, die eine 999R neu erwarben, ein Vorkaufsrecht auf die zwei Jahre später erscheinende GP RR. Man munkelte, dies sollte die eher mässigen Verkaufszahlen des 999-Königsmodells ankurbeln. Denn welche andere Kundschaft wäre im Stande gewesen, die knapp 72,500 US$, 56000 € oder 40000 GB£ für die Desmo auf den erfreuten Händlertresen zu legen.

Lieferumfang der Desmosedici RR

Der hohe Preis relatitivierte sich geringfügig durch den Lieferumfang des Motorrads. Beim Kauf erhielt der wohlbetuchte Desmosedici RR Besitzer eine 3-Jahresgarantie inklusive aller Serviceleistungen, einer Abdeckung für das Motorrad und einer Luft- und Geräuschoptimierungsanlage. Gemeint ist natürlich ein adäquates Rennsportauspuffsystem, das aus einem Krümmer und einem Race Slip-On bestand. Hinzu kam im Lieferumfang noch ein Rennsport Steuergerät, was welches die Desmo nach Umbau mit angepasstem Luft-Benzingemisch versorgte. Optisch war Ducati gleichmässig generös. Man gab dem Käufer noch genügend Sponsoraufkleber dazu um beide Seiten des Motorrads zu plakatieren.

Entscheidungen: Rosso GP oder Team Version

Das Bike gab es in zwei Auslieferungsversionen. Die normale Rosso GP Variante offerierte dem Käufer ihr gänzlich rotes Kleid mit einem weissen Startnummernfeld auf dem Kohlefaserhöcker. Die Team Version zierten ein große, weisse Streifen auf beiden Seitenverkleidungen.

Technische Finessen

Ducati lies sich bei der Ausstattung der Desmosedici RR nicht lumpen und griff ganz tief in die Trickkiste, um nur die feinsten Austattungsdetails hervor zu holen. Der 90° Vierzylinder V4 bringt vier Titanventile pro Zylinderkopf mit sich, deren Nockenwellen Ducati-atypisch mit einer Steuerkette angetrieben werden. Mit einer Kompression von 13,5:1 (ähnlich der letzten 999R) holt die 989cc starke RR satte 197 PS und 116 nm aus ihrem feuerspuckendem Inneren. Vier 50mm Drosselklappen mit Magneti Marelli 12 Loch Düsen spritzen das Hochoktanige in den Brennraum.

Wie es sich für einen Renner gehört, ist ab Werk eine Anti-Hopping-Trockenkupplung verbaut. Die Verkleidung ist komplett aus Carbon gefertigt und auch die Fahrwerkskomponenten von Öhlins (Gabel FG353) tragen ihren Teil zur Exklusivität bei. Die Gabel kostete mitunter ca. 8000 Euro im Zubehör via Ducati.

Die Räder wurden von Marchesini als Magnesium-Gußfelgen geliefert. Sicherlich nicht das alltäglichste, was man sich an einem Straßenmotorrad im Auslieferungszustand vorstellen kann. Gebremst wird das Motorrad von den 2007 teuersten und exklusivsten Zubehörbremszangen der Marke Brembo, die man für teures Geld erstehen konnte. Brembo Monoblock Zangen mit halbschwimmenden Scheiben, so wie sie auf den Regenmotorrädern im GP gefahren werden. Das Gewicht der Desmo beträgt im Auslieferungszustand lediglich 171kg trocken.

Verzögerte Auslieferung

Zurück zur jüngeren Vergangenheit. Zwar wurde das Bike auf dem Mugello Event 2006 bereits offiziell vorgestellt, jedoch sollte die Produktion im Ducati Werk in Borgo Panigale erst 2007 beginnen. Erste Bestellungen wurden 2008 ausgeliefert. Ducati garantierte zu dieser Zeit allen Desmosedici RR Kunden, dass die Auslieferung ihres Motorrads bis Ende des Jahres von Statten gehen sollte.

Die magische Zahl: 1500

Wieso baute Ducati eigentlich 1500 Stück dieses edlen Geschosses mag man sich fragen? Offizielle Statements hierzu gab es nicht, doch ein simpler Satz dürfte die Erklärung für diese Zahl deutlich werden lassen: „win on Sunday, sell on Monday“. Ducatis Superbike Verkäufe orientierten sich immer sehr stark am Erfolg in der World Superbike Weltmeisterschaft. Als man 2006 mit der 999R angeblich am technischen Limit angelangte, forderten die Ducati-Offiziellen wiedermal eine Hubraumerhöhung für Zweizylinder. Da Ducati der einzige Hersteller war, der zu dieser Zeit einen Zweizylinder für den Rennsport homologierte, unkten die japanischen Hersteller und drohten mit Ausstieg. Wie es in der italienischen SBK-Mafia nunmal von Statten geht, brauchte Ducati ein Druckmittel. Zu dieser Zeit sah das Reglement vor, dass ein Hersteller der Größe Ducatis 1500 Motorräder verkaufen musste, um diese für die Superbike WM zu homologieren. So wuchs der Druck auf die Konkurrenz und die Veranstalter, indem Ducati drohte mit einer Kanone auf Spatzen zu schiessen.

Der Hype um Ducatis Desmosedici RR

Der Hype um die Desmosedici RR war groß, was die Verwunderung über den schnellen Ausverkauf aller 1500 Einheiten weniger wunderlich erscheinen lies. Doch wie so oft trügt der Schein meisst den Betrachter. Im Netz tauchten in diversen Internetforen User auf, die selbst eine Desmosedici feil boten. Vermehrt traten Händler ins Rampenlicht, welche sich auf blauen Dunst eine der limitierten Straßenraketen bestellten, in der Hoffnung einige tausend Euro, Dollar oder Pfund auf den Verkaufspreis drauf schlagen zu können. Diese Gleichung schien sich nicht allerorts als sinnvoll zu erweisen. Noch heute, 2010 kann man vereinzelt neue Schauraum-gepflegte Desmosedici RR erwerben. Dies dürfte vorrangig daran liegen, dass die Preise für die Desmosecidi Ersatzteile, Wartung und eben die Anschaffung nichts für den kleinen Geldbeutel sind. Beispielsweise kostet ein Bremshebel der recht normalen Brembo-Bremspumpe einen hohen dreistelligen Betrag, sofern man diesen als offizielles Desmosedici RR Ersatzteil beim Ducati Händler ordert. Die künstlich hoch gehaltenen Servicekosten dürften ein weiteres abschreckendes Detail nach Ablauf der 3-Jahresgarantie sein. Von offizieller Seite wurden nur ausgewählte Techniker im Ducatiwerk geschult, um an der Desmo RR einen Service vorzunehmen. „Hier schraubt der Chef noch selbst“ könnte die Devise lauten. Mit allen Vor- und Nachteilen.

MotoGP Technik mit Optimierungsmöglichkeiten

Eines der größten Mankos der Ducati Desmosedici RR ist wohl die von Marchesini speziell angefertigte 16“ Hinterradfelge. Vorne ziert ein gewöhnliches 17“ Rad die rote Rakete. Einhergehend hiermit hat man bei Bridgestone spezielle Reifen für das Motorrad entwickelt. Der Bridgestone BT01, welcher 1983 der erste Radialreifen der Firma war, wird in den Größen 120/70/17 und 205/55/16 geliefert. 2007 sagte man einen voraussichtlichen Verkaufspreis von satten 700 Euro voraus, circa das zweieinhalbfache des gewöhnlichen Motorradreifenpreises. Stand 2010 kostet der 205er Hinterreifen knapp 290 Euro im Onlineversandhandel.

Viele Desmoreiter statteten folglich ihr Motorrad mit einer 17“ Hinterradfelge aus, um aus dem großen Pool der verfügbaren Siebzehnzöller schöpfen zu können. Verwunderlich war es kaum, dass das Brembo Hinterrad der Ducati 999 nahezu mühelos in die Schwinge der Desmosedici RR einzupassen ist.

Mit dem Erscheinen der Ducati 1098R wurden oft Vergleiche zur Desmosedici RR gezogen. Die 1098R brachte mit ihrem 1200cc Zweizylindermotor ebensoviel Leistung auf die Rolle wie die Desmo. Zudem war die R ein wenig leichter im Serienzustand und kostete mit 33000 Euro circa die Hälfte. In eine passende Perspektive gerückt, muss man erkennen welches Bäumchen in welchen Wald gehört. Die RR ist ein exklusives GP Replika Motorrad und soll als solchen auch eben dies signalisieren. Sicherlich ist eine Produktions-R immer etwas besonderes, doch im Endeffekt vielleicht ein bisschen weniger speziell als die RR. Schliesslich sollte diese Diskussion unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, auf was für einem Niveau sich beide Motorräder bewegen. Knapp 200PS und 170kg Leergewicht sind und bleiben in Zukunft mehr als 99% der Normalsterblichen Handhaben können.

Verkaufspreis schützt vor Schäden nicht

Desmobesitzer mussten teilweise Geduld aufbringen, da ihre Maschinen sich teilweise nicht gänzlich unproblematisch verhielten. So machten einige ausgelieferte Ducatis mit Getriebeschäden auf sich aufmerksam. Andere hatten geringfügige Elektrikprobleme, wie man einigen Forenbeiträgen entnehmen konnten. Dies ist jedoch als generell weniger häufig auftretendes Phänomen zu beschreiben, leider auch weil viele Desmosedicis ihr Dasein als Garagenkönigin fristen müssen anstatt adäquat durch die Kiesbetten der Welt gefeuert zu werden. Ausnahmen bestätigen hier die Regel.

Ducati Desmosedici RR - sollte man besitzen

Trotz des galaktischen Verkaufspreises ist die Desmosedici RR immer noch eines der exklusivsten, wenn nicht sogar das exklusivste Motorrad auf dem Markt. Die Performancedaten sprechen klar für sich und auch Aura die dieses sagenumwobene Motorrad umgibt dürfte ihren stolzen Besitzer mental auf Wolke sieben heben. Die Gebrauchtpreise fallen stetig, was wohl nicht zuletzt an den auslaufenden 3-Jahresgarantien festzumachen ist. Mittlerweile dürfte man Desmosedici RRs schon für den halben Neupreis erstehen können, circa 33000 Euro sind 2010 für ein günstiges Gebrauchtmodell zu veranschlagen. Was bleibt ist die Gewissheit, dass man eine solche V4-Ausgeburt der Hölle irgendwann in seinem Leben einmal reiten sollte - am Besten natürlich in Mugello, mit einer 65 als Startnummer.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
  • 1 year later...
  • 9 months later...

moin;

tolle Zusammenfassung "Wicky Ben" !:toocool: Dies war der Anlass,mir die Bilder zu betrachten, die hier im Forum zur Verfügung gestellt werden.Eines dieser Bilder,bringt meinen Hormonhaushalt total durcheinander.Die Abgasanlage und deren

Schweißnähte !!! Ein Traum ! Wer die "verputzt" den sollte man ....

Eine Frage habe Ich bezgl. des Nockenwellenantriebs.Dort Ist ein Foto mit der Bezeichnung "Uhrwerk" abgebildet.Da werden die Nocken via Zahnräder angetrieben.War das nur bei den GP Mopeds oder hat sich da ein Fehlerteufel eingeschlichen ?:keinplan:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
  • 8 years later...

Ich kann das nur bestätigen, habe damals alles verkauft 999r plus M3 E46 waas ich hatte plus geld geliehen um sie zu kaufen..

bin damit gefahren wie wenn es ein normales Motorrad gewesen wäre.. auf der Straße auf der Rennstrecke zur Arbeit nach Italien hin und zurück zur WDW MISANO 2500km mit gepäck.. 260 kmh auf deem hinterrad.. einfach Spaß gehabt 25000km dann hatt jemand mich abgeschossen auf deem Weg nach England zum Ace Café von Luxemburg aus.. bin mit 120kmh reisegeschwindigkeit gefahren, auf der höhe von Namur ist ein Auto mir mit 160kmh plusminus hinten rein gefahren.. er hatte 2,6 Promille und war eingeschlaafen😡

Meine Desmo ist total schrott.. doch hab sie behalten.. sin jetzt fast 5 Jahre her.. kann jetzt wieder Motorrad fahren un mein Traum ist die Desmo wieder herr zu richten.. nur das wird wieder ein teurer traum.. aber dank dir möchte ich das tun. Danke😊

hätte sie fasst aufgegeben..

War gestern in Bologna

Rahmen 6500€

Schwinge 5500€

Tank 3300€ 

hatte deen hinteren Rahmen vergessen ist auch gebrochen😉

Frag mal nach.. dann GP auspuff mit verkleidungsteien ist auch total im eimer..

zum glück hab ich noch deen original Auspuff mit verkleidungsteilen

17” OZ Felgen hab ich auch noch.. öhlings hinten ist auch kaputt

Motor nie versucht zu starten läuft Öl raus hoffe er ist zu retten.. Gabel muss vermessen werden Stummel sind Kaputt plus anbauteile.. Frontverkleidung plus Halter ist Gebrochen fseiten verkleidun eine seite fehlt andre gebochen.. leitunge kabel plusplus auch schlecht.. frontlicht ist noch gut.. und so weiter.. wird nicht einfach..

falls jemand teile findet kineau@pt.lu 

danke

mfg

Nicolas

  • Sad 2
Link to comment
Share on other sites

Was hat es dir gemacht bei dem Crash?

 

Und aus neugier was hat die Versicherung vom Unfallverursacher abgedrückt für diesen Schaden?

Müsste ja im Rahmen gewesen sein das du dir eine gleichwertige hättest kaufen können oder?

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.