Jump to content

Recommended Posts

vor 18 Stunden schrieb humlik:

Hi Torbjörn

Im Kanal drin Schweissen ist nicht ganz einfach. Wichtig ist das Schutzgas aufzustauen. D.h. z.b Alufolie oder Stahlwolle in den Ventilsitz und Führung stopfen damit eine geschützte Umgebung entsteht. Ansonsten zieht es dir das Gas weg. Dann Den Kopf auf ca. 200°C aufheizen wenn du mit AC schweisst. Am besten nimmst du ein Gasgemisch Argon Helium 70/30 das gibt den besseren Einbrand bei den dickwandigen Teilen. Ich verwende auch reines Helium und schweisse dann Gleichstrom DC. Natürlich je nach Anwendung. Dazu brauchst du aber eine spezielle Schutzscheibe im Schweisshelm. Glücklicherweise habe ich auch noch einen guten Lehrmeister der das perfekt beherrscht und mir Hilfe gibt wenn nötig. Ein Profi werde ich aber nimmer mehr. Die zu Schweissende Stelle sauber schleifen und entfetten. 4047 oder 4043 Schweissmaterial verwenden.

Die rotierenden Fräser oder Handfräser nicht zu schnell rotieren lassen, dann wird dîe Materialabtragsgeschwindigket  nicht zu gross und die Fehlergefahr wird minimiert. Schmieren mit Brennspiritus verhindert Aufbauschneiden.

Viel Erfolg beim Tuning. Achtung mach die Kanäle nicht zu gross!! Flow und Speed ist das Geheimnis, aber alles ist ein Kompromiss.

 

Gruss Konrad

 

 

Das Zylkopf habe ich auf 200° vorgewärmt, Argon 100%, und Zusatzmaterial nicht genau bekannt, aber etwa AlMgSi, d.h., Zusatzmaterial mit Silizium, normalerweise für Gussmaterial tauglich. DC-Schweissen ist wohl nichs für mich, Argon/Helium vielleicht ....

Kanal werde ich beim nächsten Versuch verbessern, an der Führung habe ich (zugegeben) nicht gedacht. Nächstes Mal ....

 

Mein Plan mit der Kanal ist  also der Kanal etwas nach oben zu "verlegen" um den Bogen zur Ventil etwas zu entschärfen, und das Bereich zwischen Ventilführung und Ventilsitz so sauber wie möglich zu gestalten. Bei dem Schrott-HYM-Kopf habe der Durchmesser im Kopf genau mit dem Durchmesser des Sitzrings angeglichen, und das Bereich gegenüber der Ventilführung etwas "höher" gemacht (schwer zu erklären, aber um nach der geplante höherverlegung des Kanalbodens das Querschnitt zu sichern).

 

Kann soweit nur hoffen dass das wenigstens prinzipiell korrekt ist .... 🙂          

Edited by Monsterhpd

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Duc-Schmidti:

 

Hallo Torbjörn,

 

vermutlich ist genau das an einem Kopf, den ich mal gekauft habe, schief gegangen.

Das könnte dann aber ggfs. mit einem Rohr (anstelle des 6Kant-Inbus) "gerettet"

werden.

Dieses müsste nur oben am Rücklauf "abgedichtet" (verschweißt?!?) werden.

 

Viele Grüße,

 

Armin

 

Hoffe ich, dass es nicht dazu kommt .... aber wenn, ist das wahrscheinlich die richtige Lösung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abend,

habe ein bisschen mit dem Handfräser (Danke für die Nomenklaturhilfe 🙂 )  herumgefeilt, habe das wiedergelernt was ich schon wusste: Mit dem Handfräser muss man ein sauberes Schnitt haben sonst schlägt das Ding ohne Kontrolle herum. Z.b. in dem markierten bereich, wo ich das Boden etwas anheben möchte. Der Fräser war ein Kugelfräser mit Durchmesser 9.6 mm, es gibt sie laut KAtalog auch mit 6 mm Durchmesser. Das wird mein nächstes Versuch sein ....

 

49244524887_8642df13b3_k.jpg2019-12-19 20.33.04 by torbjörn bergström, on Flickr  

 

Die Führung was übrigens schon kaputt, aber das "Fräserschlag" hat es ja auch nicht besser gemacht ....

 

Edited by Monsterhpd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Übung geht weiter, zuerst mit einem weiteren Schweissversuch, der etwas besser gelungen ist, und jetzt ,it dem JB Weld.

 

Aktueller Stand Flanschseitig:

 

49268499821_ce00b5b3a5_k.jpg2019-12-24 12.28.21 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Wentilseitig:

 

49268040088_92bad4b48a_k.jpg2019-12-24 12.29.35 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Es ist schwierig da mit dem Mobilkamera vernünftige Bilder hinzubekommen, aber Ziel des ganzen ist dass ich den Kanal anhebe, den kleinen Radius gegen Ventil grösser mach, und überall mindestens den original Querschnitt behalte.

 

Das war´s wohl für vor dem Weihnachten. Ein frohes Weinachten an alle,

Torbjörn.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abend,  und "Gute Fortsetzung", wie man in Schweden zu dieser Zeit sagt.

 

Ich habe jetzt etwas Zeit am M800er gelegt. Die ST2 Nockenwellen passen ohne Eingriffe am Kolben rein:

 

49277766796_b8a785f284_k.jpgST2 Inlet CL 113 deg_01 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Evtl werde ich an den Kolben ein Squish-Band eindrehen, damit ich die Fussdichtungen weglassen kann. Das ergibt wenigstens noch etwas Verdichtung.

 

Mein Plan den Kanal höherzuverlegen, werde ich allerdings etwas überprüfen müssen.  In dem markierten Bereich ist ein ziemlich dünnes Bereich (etwa 3 mm), und ich weiss nicht ob ich so nahe an der Führung mit dem TIG aufschweissen sollte ...

 

49279085722_e7a44d9281_k.jpg2019-12-26 17.09.16 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Andererseits, der Kanal mcht mir den Eindruck, eher auf Fertigung als auf Leistung ausgeegt zu sein, wenigstens augenscheinlich gibt es da einiges zu tun, auch wen der Kanal nicht gerade höhergelegt wird. Der kleine Radius ist z.B. gar kein Radius sondern eher eine Kante. Wenn in dem bereich etwas Platzt nach oben ist, kann man wenigstens den Bereich besser formen.

 

49310818776_80088e095f_k.jpg20200101_173907 by torbjörn bergström, on Flickr2019-12-26 17.13.00 by torbjörn bergström, on Flickr   

 

Gruss,

Torbjörn.

 

Edited by Monsterhpd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Motor ist jetzt bis auf das Kurbelgehäuse zerlegt, und ich habe mit dem Kanalarbeit angefangen.

 

Der Motor scheint soeit ineinem überraschend guten Zustand zu sein:

 

49304866106_04ffca8bd2_k.jpg2019-12-28 21.38.06 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Vom Russ abgesehen, sind die Kolben fast fast wie neu: Kolbenspiel 0.02 bis 0.04.. Zylindern sind innerhalb von ±0.01 mm rund und gerade; kenne ich aber auch von früher bei Nikasil-beschichteten Zylindern. So lange kein Schäden erstande sind, stehen die Zylindern gut da.

 

Die Kanäle sind aber wirklich nicht gut, u.A. sind die gegossene Flächen sehr uneben, und die Übergänge zwischen das was bearbeitet wurde und die gussflächen sind ohne sauberen Übergänge.

 

Nch einige Stunden bin ich so weit angelangt:

 

49305061892_02f18e50e7_k.jpg2019-12-31 14.56.51 by torbjörn bergström, on Flickr 

 

Mein ursprunglicher Plan mit Schweissen  habe ich übergeben, da ich in der Nähe vo, Ventilführung hätte schweissen müssen, jetzt versuche ich der For des KAnals uberer zu gestalten, und den "kleinen Radius" etwas güsntiger zu gestalten, ohne das Kanalquesrcnitt zu verringern.

 

Nur der kommende Sommer wird zeigen, ob ich da richtig liege ...

 

Damit möchte ich euch alle einem guten Rutsch wünschen. Macht sehr viel Spass in dieses Forum Erfahrunge auszutauschen, und Projekte aller art zu folgen 🙂

 

Torbjörn.

  • Like 3
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich werde die originalen Einsaugsstutzen usw. verwenden, wollt hier kein Brutalo-Projekt machen,.

 

Irgendwann habe ich bei Kämna nachgefragt ob die ST2-NW mit den ORiginalkolben passen würden, habe eine negative Antwort bekommen. Allerdings geht das wenigstens bei meiner M800-motor ohne Problem (sie Bild früher im Thread). Die Werte wie folgt: Axial / radial Spiel  Einlass / Auslass mit Einlass lobe centre 113°: 2.9/2.6 mm bzw.  5.0/4.3 mm.

Ausserdem sind die Ventilnischen identisch, somit müssen sie nur eine Kolbenvariante haben. Habe nicht nach eine eventuelle Bolzenversatz gemessen (weil ich es nicht messen kann), aber die identischen V-nischen deuten darauf hin, dass es eine Versatz gibt. Vielleicht 🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nach ziemlich langes herumfeilen in den Kanäle kann man feststellen, dass exaktes Arbeit sehr schwierig ist, vor allem auch wenn man versucht 2 st einigermassen gleich zu machen. Da ich ja keine bedeutende praktische Erfahrung zum Thema habe, hab ich den früher erwähnten SR500-Artikel aus einem alten Cycle Magazine als Letpfaden genommen. Ist zwar kein Duc, aber baut auf empirischen Ergebnisse und einige Hinweise die mit anderes was ich gelesen habe, und mir generell Sinn macht:

 

·         Kanal möglichst gerade machen;

·         Bogen zum Ventil möglichst sanft machen;

·         Kanalquesrchnitt möglichst konstant halten.

 

Da ich das Radikalprojekt bis auf weiteres auf Eis gelegt habe, habe ich versucht diese generelle Empfehlungen möglichst zu folgen, scheint mr wenigstens viel besser zu sein als blind im Dunkeln herumzutappen.

 

Bleibt zu beurteilen, wie sind die Quesrchnitte, vor allem im Bereich der Ventilführung und Bogen nach unten ….?

Ich habe sehr bastelmäsig eine Schablone gemacht, von dem ich die Fläche mit Hilfe Millimeterpapier berechnen kann, den Rest bleibt Schätzung.

 

Kanal im Originalzustand

49333500122_527399cedf_k.jpg20200104_Vert stock by torbjörn bergström, on Flickr

 

Kanal im aktuellen Zustand:

49333255616_0aec11df86_k.jpg2020-01-05 Vert mod stage 1 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Der Flansch hat ein Durchmesser von 34 mm => 908 mm².

Die Schablone hat eine Fläche von etwa 730 mm², mit (im Durschscnitt) 2 mm Luft rundum => 860 mm².

 

Jetzt möchte ich ja möglichst viel Material am Boden draufpacken, um den kleinen Bogen sanfter zu gestalten. Gemäss obiges wird das nicht viel sein, auch wenn ich noch etwas Alu wegfräse.

Viel weiter wage ich mich nicht zu gehen, also wird es nicht viel draufgepackt, und es wird vieles darum handeln, den Form möglichst sanft zu machen. Die Querschnittsfläche im Bogen wird wohl auch nicht ganz die des Flansches entsprechen, aber wenigstens nicht kleiner als original. Ich werde auch eine neue Schablone machen, die besser passt, wenn ich so veit bin.

 

Zurück zur Arbeit 🙂

Edited by Monsterhpd
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Coole Idee!!!

Hab die ganze Zeit schon überlegt einen Innentaster oder umgebauten Zirkel zu nehmen, hab dann aber doch alles per Fingergefühl und Optisch verglichen....im CAD ist alles so easy zu messen. Aber in Natura schauts anderst aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abend,

 

so langsam komme ich am Ende meins Kanalarbeits.   ICh habe versucht eine genauere Abbildung der Kanalform zu bekommen:

 

49356247343_5bb167f188_k.jpg2020-01-09 10.40.34 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Die Idée braucht ein bisschen Weiterentwicklung, aber gemessen und etwas Schätzung der Fläche noch nicht abgedeckt deutet auf eine Fläche am Anfang der Bogen Rictung Ventil von mindestens 920 mm². Evtl könnte ich also noch etwas Material am Boden aufbringen um den Bogen runder zu machen, aber vielleicht lasse ich es so. Ich weiss ja eh nicht ob ich richtig liege oder nicht.

 

Es sind auch einige Werkzeuge aus meiner Jugendzeit zum Einsatz gekommen:

 

49351785228_442b14f22b_k.jpg2020-01-08 19.07.30 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Der Spachtel (oder wie das heissen mag ...) aus meiner Künstlerperiode funktioniert sehr gut um das JB Weld aufzubringen, und die Feilen aus meiner darauffolgende Zweitaktära hat funktioniert um einige Gräte wegzukriegen, wo ich mit den Handfräsern nicht herangekommen bin.

 

Der schmale Streifen Schleifband funktioniert sehr gut um den kleinen Radius schön rund zu machen, einfach hin-und-herziehen.

 

Gruss,

Torbjörn.

Edited by Monsterhpd
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abend,

 

als ich mich die teile noch einmal angeschaut habe, habe ich die vorherige Schätzung etwas optimistisch empfunden. Ich habe die Schablone noch einmal überarbeitet, um eine bessere PAssform zu erreichen. Noch nicht perfekt, aber so muss es reichen; es ist ja eh schwierig zu wissen om man den "richtigen senkrecht"-position erwischt hat. Die Schablone dient ja eh haubtsächlich dazu, die Gleichheit (oder nicht ...) zwischen den beiden Köpfe beurteilen zu können.

 

49361329058_bef30a4d5c_k.jpg2020-01-10 13.33.41 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Mit dieser Form auf mm-papier übertragen, und die Spalten geschätzt dazugezeichnet, komme ich auf eine Fläche von etwa 820 mm². Also weniger als die Flanschfläche. Ich habe also den Ziel von etwa konstanter Kanalfläche nicht erreicht, aber so lasse ich es jetzt gut sein (ausser dass ich noch die Kanaloberfläche möglichst eben machen muss). Wenn auch aus keinem anderen Grund dass ich ja nicht weiss ob ich einigermassen richtlig liege oder nicht,

Schliesslich entscheidet der Motor, und das was ich soweit gemacht habe müsste wenigstens in die eine oder andere Richtung zeigen. Das wird dann richtungsweisend sein für was einen möglichen nächsten Schritt sein könnte .... nach dem HYM1100 Fallstromprojekt 🙂

 

Schönes Wochenende,

Torbjörn.

Edited by Monsterhpd

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 5.1.2020 um 15:00 schrieb Monsterhpd:

Hallo,

nach ziemlich langes herumfeilen in den Kanäle kann man feststellen, dass exaktes Arbeit sehr schwierig ist, vor allem auch wenn man versucht 2 st einigermassen gleich zu machen. Da ich ja keine bedeutende praktische Erfahrung zum Thema habe, hab ich den früher erwähnten SR500-Artikel aus einem alten Cycle Magazine als Letpfaden genommen. Ist zwar kein Duc, aber baut auf empirischen Ergebnisse und einige Hinweise die mit anderes was ich gelesen habe, und mir generell Sinn macht:

 

·         Kanal möglichst gerade machen;

·         Bogen zum Ventil möglichst sanft machen;

·         Kanalquesrchnitt möglichst konstant halten.

 

Da ich das Radikalprojekt bis auf weiteres auf Eis gelegt habe, habe ich versucht diese generelle Empfehlungen möglichst zu folgen, scheint mr wenigstens viel besser zu sein als blind im Dunkeln herumzutappen.

 

Bleibt zu beurteilen, wie sind die Quesrchnitte, vor allem im Bereich der Ventilführung und Bogen nach unten ….?

Ich habe sehr bastelmäsig eine Schablone gemacht, von dem ich die Fläche mit Hilfe Millimeterpapier berechnen kann, den Rest bleibt Schätzung.

 

Kanal im Originalzustand

49333500122_527399cedf_k.jpg20200104_Vert stock by torbjörn bergström, on Flickr

 

Kanal im aktuellen Zustand:

49333255616_0aec11df86_k.jpg2020-01-05 Vert mod stage 1 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Der Flansch hat ein Durchmesser von 34 mm => 908 mm².

Die Schablone hat eine Fläche von etwa 730 mm², mit (im Durschscnitt) 2 mm Luft rundum => 860 mm².

 

Jetzt möchte ich ja möglichst viel Material am Boden draufpacken, um den kleinen Bogen sanfter zu gestalten. Gemäss obiges wird das nicht viel sein, auch wenn ich noch etwas Alu wegfräse.

Viel weiter wage ich mich nicht zu gehen, also wird es nicht viel draufgepackt, und es wird vieles darum handeln, den Form möglichst sanft zu machen. Die Querschnittsfläche im Bogen wird wohl auch nicht ganz die des Flansches entsprechen, aber wenigstens nicht kleiner als original. Ich werde auch eine neue Schablone machen, die besser passt, wenn ich so veit bin.

 

Zurück zur Arbeit 🙂

 

 

Hallo Torbjörn,

 

super interessant die Kanalbearbeitung 👍🏻!

Wie bist du auf die Form der Schablone gekommen !? 

Das versteh ich noch nicht... 

Wäre schön wenn du dazu noch was schreiben kannst.

 

 Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

kann sein dass ich das Wort "Schablone" etwas leichtsinning benutzt habe.

Die Schablone (oder wie manes sonst nennen sollte, einfach "Scheibe", vielleicht?) habe ich einfach so gut wie möglich zugefeilt bis sie einigermassen in dem Kanal gepasst hat, wobei sie dann auch mancherorts zu klein geworden ist. Dann habe ich die Fläche der Scheibe auf mm-papier übertragen um die Fläche bestimmen zu können, und somit das etwaige Kanalquerschnitt.

Jetzt verwende ich die "weiterentwickelte" Scheibe auch als Schablone, um zu sehen dass die beiden Kanäle einigermassen gleich sind.

 

Hoffe, dass es jetzt etwas klarergeworden ist :-)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abend,

so kommen die finalen Kanalbilder von dieses Projekt. Besser kan ich es mit den Vorgaben nicht machen, und da ich ja nicht weiss ob ich in der Tat wirklich was verbessert habe, lasse ich es jetzt soweit sein. Prüfstand und Fahren wird wohl zeigen, was das Ergebnis am Ende sein wird.

 

Als nächstes lasse ich ein Profi die Ventile und -Sitze machen, dann kommt alles wieder zusammen.

 

49391357722_947aa22a4e_k.jpg2020-01-15 18.05.06 by torbjörn bergström, on Flickr

 

49391161081_44d10ab627_k.jpg2020-01-15 16.32.39 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Ich habe schon in den vergangenen Sommern etwas Probleme mit der Kupplung gehabt. Mit neuen Scheiben funktioniert sie gut, aber wird dann ruppig und schliesslich rutscht sie. Weiss da jemend was man für eine Nasskupplung (ohne rutsch/servoaktion) machen soll um sie zu verbessern?

 

Gruss,

Torbjörn. 

Edited by Monsterhpd
  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Monsterhpd:

Abend,

so kommen die finalen Kanalbilder von dieses Projekt. Besser kan ich es mit den Vorgaben nicht machen, und da ich ja nicht weiss ob ich in der Tat wirklich was verbessert habe, lasse ich es jetzt soweit sein. Prüfstand und Fahren wird wohl zeigen, was das Ergebnis am Ende sein wird.

 

Als nächstes lasse ich ein Profi die Ventile und -Sitze machen, dann kommt alles wieder zusammen.

 

49391357722_947aa22a4e_k.jpg2020-01-15 18.05.06 by torbjörn bergström, on Flickr

 

 

Hi

 

schaut doch gut aus!

kannst du in etwa abschätzen um wieviel du die Kanalkontur höher bekommen hast?! eher 5-6mm, oder eher 1-2mm? Ich glaube aufgrund der Wandstärkern ist da nicht sooo viel Spielraum.

 

auf dem Bild sieht man auch die nach innen stehende Kante am Sitz richtig gut. ich frag mich echt wieso die SO da ist?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist eher 1.5 bis 2 mm. Ist allerdings etwas schwer abzuschätzen, da der wie gegossenen Teil des Kanals und die Bearbeitung ab Werk an den  ersten paar Zentimeter sehr schlecht zu einander gepasst haben.

Mit mehr als die etwa 2 mm hätte ich u.A: im Bereich der Ventilführung (in Ventiltriebraum) aufschweissen müssen, und das wäre mir im Moment ein Schritt zu weit.

 

Das mit der Kante kann man sich ja überlegen .... in dem alten Bericht haben sie in ein Teilschritt eine Kante an dem Ventilsitz entfernt und dadurch deutlich an Luftdurchlass verloren, leider ist die Formulierung (für mich ...) nicht 100% klar, ob es eine Kante an dieser Stelle war, oder woanders. Ich habe noch nicht entschieden ob ich da was mache, ich glaube im Moment eher nicht.

 

Mein Kumpel hat mir ein Zylinderkopf aus einer 748R gezeigt, die haben Ventilsitzringe mit viel kleineren Halsdurchmesser als Sitzdurchmesser, keine Ahnung warum. Vielleicht damit die Privatfahrern nicht schneller werden als die Werkspiloten .....  

 

Gruss,

Torbjörn. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi

 

ich habe ja die Kante weggeschliffen.....somit geht der Kanal direkt in den 45°-Sitz über.  Schöner wäre natürlich noch ein Korrekturwinkel zwischen 45er Sitz und Kanal, aber das würde nur mit etwas grösseren Ventilen(44-45mm) funktionieren. Mit dem Entfernen der Kante habe ich einen Sitzdurchmesser von ca.40-41mm, und das Ventil hat ja 43mm, da geht leider kein Korrekturwinkel, sonst wäre der 45er Sitz zu schmal geworden🙁

 

vielleicht wären 44er Ventile doch besser gewesen🙄 

http://www.unmuessig-moto-italia.de/index.php?44&backPID=44&tt_products=664

 

das spare ich mir für eine eventuelle Tuning-Stufe 2 auf....falls ich mit Stufe 1 die Serienleistung nicht erreiche😂

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Roland E.:

🙁

 

vielleicht wären 44er Ventile doch besser gewesen🙄 

http://www.unmuessig-moto-italia.de/index.php?44&backPID=44&tt_products=664

 

 

Kurze Zwischenfrage, ohne den Tread hier zumüllen zu wollen:

Die 44er Ventile aus dem Link sind scheinbar für den 900er Motor. Haben die dann nicht einen 8 mm Schaft, statt 7 mm wie die DS Motoren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

1000/1100er haben 7mm Schäfte und 40 / 45er Ventile , 900er 8mmSchäfte und 38 / 43er Ventile

 

Edited by humlik

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb humlik:

1000/1100er haben 7mm Schäfte und 40 / 45er Ventile , 900er 8mmSchäfte und 38 / 43er Ventile

 

 Wie auch der 800er 🙂 Allerdings wohl nur die alten ...?

Edited by Monsterhpd

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Roland E.:

Hi

 

ich habe ja die Kante weggeschliffen.....somit geht der Kanal direkt in den 45°-Sitz über.  Schöner wäre natürlich noch ein Korrekturwinkel zwischen 45er Sitz und Kanal, aber das würde nur mit etwas grösseren Ventilen(44-45mm) funktionieren. Mit dem Entfernen der Kante habe ich einen Sitzdurchmesser von ca.40-41mm, und das Ventil hat ja 43mm, da geht leider kein Korrekturwinkel, sonst wäre der 45er Sitz zu schmal geworden🙁

 

vielleicht wären 44er Ventile doch besser gewesen🙄 

http://www.unmuessig-moto-italia.de/index.php?44&backPID=44&tt_products=664

 

das spare ich mir für eine eventuelle Tuning-Stufe 2 auf....falls ich mit Stufe 1 die Serienleistung nicht erreiche😂

 

 

 

In meine 800er-köpfe sieht das zwar wie eine Kante aus, ist es aber nicht wirklich, eher eine leichte Drosselung under dem Ventilsitz. Ich lasse aber das so, es ist ja sowieso nicht der kleinste Durchmesser im Kanal.

 

Ich habe mich auch überlegt einen etwas grösseren Einlassventil, mache aber wie du: Ich spare das für den Notfall :-)

 

Vielleicht sollte man 2 st. auf Vorrat bestellen ...

 

Gruss,

Torbjörn.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.