Jump to content
rocknrollstar

Revision axialer Bremszangen vom Typ: Brembo P4 34/34

Recommended Posts

Moin Zusammen,

da es dem ein oder anderen vielleicht bei zukünftigen Projekten helfen kann, möchte ich hier kurz meine Bremszangenrevision offen legen.

Als erstes mal der Ausgangszustand der Bremszangen:

Nachdem die günstig erstandenen Teile bei mir eintrafen habe ich schon gedacht, dass wird nichts mehr mit der Sauberkeit - wie kann man nur so mit seinem Moped umgehen!

Aber seht selbst:

PICT0055.jpg.f790d2999e6ade5e76ef5df091a

58639933ca0e4_PICT0057(2).jpg.5fcdb86847

58639933cdf83_PICT0058(2).jpg.d2e0588a64

58639933d2d84_PICT0061(2).jpg.1f595e7850

58639933d67b6_PICT0062(2).jpg.975c7ba8e6

Den günstigen Kaufpreis im Hinterkopf ging es dann jedoch fix an die Arbeit. In einem anderen Thread fragte ich ja schon nach Reinigungsmitteln für eine solche Aktion.

http://www.ducati1.de/showthread.php?7766-Welches-Reinigungsmittel-f%FCr-Bremss%E4ttel

Allerdings wurde mir nach einigen Versuchen mit unterschiedlichsten Reinigern (Bremsenreiniger, Nitro, Kaltreiniger, Spüliwasser) bewusst - hier muss etwas Stärkeres herbei!

Die letztenendes beste Methode war warmes (!) Spüliwasser in Verbindung mit einer Messing-Drahtbürste. Mir schmerzen zwar immer noch etwas die Flossen, aber das ist bei solch einer Aktion nur zweitrangig.

Wie ihr oben schon erkennen konntet, habe ich mich zudem dazu entschieden, die Zangen komplett zu zerlegen. Wenn man einmal dabei ist sollte man es auch vernünftig machen!

Leider sind immer noch die ein oder anderen Verfärbungen zu erkennen, aber irgendwann geht eben nichts mehr runter, außer die schöne goldene Färbung.

Das dieser besch... Bremsstaub so agressiv ist hätte ich nicht gedacht.

Hier nun die gereinigten Zangenhälften

PICT0068.jpg.4ec46cb407f342926658850bc98

PICT0072.jpg.d05fe2b6be75e50adce48721275

PICT0074.jpg.1c4b50d2885d747bed343d522aa

Als nächstes werden jetzt noch neue Dichtsätze und ein frischer Satz Bremsbeläge geordert.

Dann wieder ordnungsgemäß zusammen schrauben und über eine weitere Erfahrung in Sachen "Ducati-Schrauberei" freuen!

Wenn ich die Zangen montiert habe, werde ich vom Endergebnis noch einen Satz Fotos posten, falls es erwünscht ist?!

Also denn, machts gut und frohes Schrauben!

Gruß,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Prima Boris, super. Thema Messingbürste, trägt man damit gar kein Material ab? Hätte ich jetzt gedacht, aber das Eloxal ist bei dir anscheinend ja noch drauf und intakt. Gib doch mal Infos dazu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Für den Zusammenbau bzw. das Einsetzen der Kolben eignet sich ATE Bremszylinder-Paste gut.

Wenn du einen Dichtkit von First Attack o.ä. bestellst, dann bekommst du Paste dazu. OEM Brembo, brauchst also nichts extra zu kaufen.

Tipp: unbedingt den lütten Dichtring der die Zangen gegeneinander abdichtet mittauschen. Schau mal ins First Attack Sponsorforum, da findest du das Revisionskit komplett.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Prima Boris, super. Thema Messingbürste, trägt man damit gar kein Material ab? Hätte ich jetzt gedacht, aber das Eloxal ist bei dir anscheinend ja noch drauf und intakt. Gib doch mal Infos dazu.

Du kannst sie dir damit auch versauen, ja. Aber solange du da nicht drauf rum schrubbst

wie Ferkels Wilhelm ist das mit Messing auch in Ordnung und sehr effektiv.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also zur Paste: Ich habe mir von der ATE-Paste schon etwas bei nem Bekannten abgefüllt. Allerdings liegt jedem Dichtringsatz eine entsprechende Menge an Paste bei, wie Ben es auch schon schrieb.

Die Dichtsätze plus O-Ringe werde ich wohl bei First-Attack kaufen, da ich bisher noch keinen günstigeren gefunden habe.

Zur Messingbürste: Also ich finde und meine Hände übrigens auch, dass geschrubbt wurde wie "Ferkels Wilhelm", aber an dem Eloxal ist dadurch nahezu nichts zerstört worden. Das hat echt super funktioniert damit.

Der ursprüngliche Goldglanz ist natürlich leider nicht mehr da, aber ich denke daran ist eher die Pflege des Vorbesitzers schuld :schlecht:

Falls noch mehr Fragen offen sind - einfach melden!

Gruß, Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zangenreinigugng läuft bei mir so ab, dass ich die Zangen zunächst mit Bremsenreiniger

und einem Lappen vom gröbsten Dreck befreie. Danach kommt heißes Wasser ins Wasch-

becken mit ein paar Spritzern Bref. Die Zangen leg ich dann für 10min rein und fange dann

zunächst mit einer Nylonbürste an sie zu reinigen. Alles was noch dran bleibt wird gegen

Ende mit der Messingbürste entfernt. Durch die Einweicherei läuft das dann immer ohne

große Mühen ab.

Anschließend die Zangen leer laufen lassen und weitestgehend abtrocknen. Zum Schluss

kommen die Zangen für 2 Tage auf die Heizung (ideale Winterarbeit) oder die Fensterbank.

Vor dem Einbau versiegel ich sie mittlerweile auch noch mit Teflonspray, wobei ich die

so einsprühe, dass die Kolben nichts akriegen. Macht das spätere Reinigen sehr viel ange-

nehmer.

Zum Thema Bref, was ja Recht aggressiv daher kommt... Hatte Anfangs überlegt ob

ich es riskieren soll, weil ich nicht wusste, wie sich das mit den Dichtungen verträgt.

Nur benutze ich es zum einem nicht pur, und zum anderem sind die Zangen die ich

auf diese Art gereinigt habe nie undicht geworden. Scheint also nicht nur sauber zu

werden, sondern auch zu halten.

Wobei ich anmerken möchte: Die Zangen zu zerlegen ist natürlich der mit Abstand

elegantste Weg sie zu reinigen :thumbs_up: Mangels idealer Bürste komm ich nämlich nur schwer

bis gar nicht in den Bereich durch den die Scheibe läuft. Wobei ich mittlerweile auch ein-

gesehen habe, dass die Stellen wirklich niemand sieht und es nicht ganz so wichtig ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich wollte ich die Zangenhälften ja so verbauen, ABER ein guter Freund hat mir aus der KFZ-Werkstatt eine kleine Menge speziellen Felgenreiniger mitgebracht.

Also dachte ich mir: Wieder alles auf null und auf los gehts los :buttrock:

Nach dem ich jede Hälfte dreimal damit behandelt habe (mit dem Pinsel einmassiert), sehen sie nun folgendermaßen aus:

PICT0056web.jpg.c9ecffd7d0c7ab6997c25603

PICT0054web.jpg.91509d6f7486fe5348a6675e

Wahnsinn was mit Chemie noch so alles möglich ist. Vom Eloxal ist nichts abgegangen, jedoch haben die Zangen ihren hässlichen grau-schwarzen Schleier agbelegt.

Nun langt es aber auch, denn ich muss mir langsam selber eingestehen, dass man es auch übertreiben kann :gaga:

Machts gut,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

:geschockt:

Krass!

Wie heisst das Zeug? Ist ja der Hammer. Hat sich die Haut von deinen Fingern abgelöst bei der Verarbeitung?

Wenn man sich die beiden Bilder nach Messingbürste und nach Felgenreiniger so anschaut, dann könnte man meinen du hast mit dem Felgenreiniger nen ganz matten Effekt erzielt. Dieser Eloxalglanz scheint nun komplett weg. Oder sind das nur die Fotos die täuschen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, aber ich hab den Reiniger in einem neutralen Fläschen erhalten.

Wer weiß was das wirklich für ein "Teufelszeug" ist.

Kann höchstens mal nachhören ob er den Hersteller raus bekommt.

Zur Reinigung: Also wahrscheinlich hätte ich besser Handschuhe angezogen, aber es hält sich noch in Grenzen.

Die durch die Messingbürste entstandenen Wunden haben etwas gebrannt ;)

In Bezug auf den Glanz hast du recht. Die Zangen sind nun richtig matt.

Allerdings haben sie vorher auch nicht mehr viel geglänzt.

Mir gefällt die jetzige Optik sehr, denn sie wirken zudem wieder richtig hell.

Gruß,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommen beim Zusammenbau auch noch hochwertige Titanschrauben zum Einsatz,

um der schicken Optik bis ins Detail gerecht zu werden? :tuete:

Na nee, sieht sehr schick aus!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kommen beim Zusammenbau auch noch hochwertige Titanschrauben zum Einsatz,

um der schicken Optik bis ins Detail gerecht zu werden? :tuete:

Hehe, keine Angst! Was solche Putzaktionen angeht, bin ich wohl etwas bekloppt.

Aber zum Glück zieht sich das nicht in alle Bereiche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich wiederhole mich gerne, der würth felgenreiniger, 1 L 20 € wirkt bombe, einsprühen, 1o min wirken und dann mit der nylonbürste schrubben. bestes ergebniss!

Share this post


Link to post
Share on other sites

exakt!

habe auch nen tippfehler, 10 € der liter.... scheinbar wurde der speziel auf bremsstaub und felgendreck entwickelt.

aber: kettenspray nur begrenzt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

@all,

gut und günstig geht es auch mit handelsüblicher Scheuermilch (z.B. VIM), in etwas Wasser verdünnt und einer Zahnbürst für die schwierigen Ecken. Das Eloxal und die Farbe bleiben erhalten. Der Tip kommt aus einem anderen Forum. Ich habe es ausprobiert und war begeistert. Chemische Belastung entsteht nicht. Allerdings ist anschließend gründliches Spülen ratsam damit die Scheuermilch nicht mehr scheuern kann :-))

Gruß Rolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, heute kam dann endlich das ersehnte Paket.

Habe mich direkt daran begeben die Bremszangen wieder zusammen zu setzen.

Zu Beginn die neuen Bremskolben-Dichtungen schön mit Brembo Montageflüssigkeit "eingesifft" und wieder eingesetzt.

Danach den O-Ring zwischen den Hälften positioniert und die drei Torx-Schrauben mit 28Nm angezogen.

Alles in allem keine Hexerei.

Wenn ich zwischen den Jahren 'ne ruhige Minute finde baue ich den Rest der Bremsanlage zusammen und mache auch mal ein paar Fotos!

Gruß,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Woher hast du denn die 28nm her gesaugt? Hatte mal nach dem Wert gesucht aber nix gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Ben,

Brembo gibt die 28Nm für Schrauben der Größe M8x1,25 in der Montageanleitung für den Dichtungswechsel an.

Außerdem führen sie dort M10x1,25 und M10x1,5 mit 50Nm.

Primär gelten natürlich die Angaben des Fahrzeugherstellers.

Wenn keine angegeben, sind die oben genannten Werte als Richtwerte zu sehen.

Gruß,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Boris,

geiler Bericht hier - echt super! Ich beruhige mich auch endlich wieder, nach dem hier in anderen Freds so viel Müll geschrieben worden ist. Weiter so!

Werde es bei meinen P4´s genau so wie du machen.

Gruss Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich beruhige mich auch endlich wieder, nach dem hier in anderen Freds so viel Müll geschrieben worden ist. Weiter so!

Werde es bei meinen P4´s genau so wie du machen.

Die Technik ist der eine Teil und die Kopfsache eben der andere Teil.

Man muss sich bei der Angelegenheit eben vor Augen führen, dass das eigene Leben von diesen Bauteilen abhängen kann.

Wer das dann mit seinem Gewissen vereinbaren kann ist schon einen guten Schritt weiter!

Persönlich mache ich mir gerade diese Arbeiten lieber selbst, denn nur dann weiß ich wie es gemacht ist.

Für die ungeklärten Fragen hat man ja immer noch das Forum :thumbs_up:

Gruß,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Zusammen,

habe die freie Zeit bei dem Sauwetter mal etwas genutzt und die Bremsanlage wieder an die 998 montiert.

Funktionierte eigentlich alles ohne Probleme. Hier ein Foto:

PICT0058.jpg.57dc6055368b34544444cd9ef69

Nur der Kotflügel sitzt im Bereich der Bremsleitungsfixierung sehr nah am Reifen. Die Leitung geht etwas stramm über den Reifen.

Bei der Bremsleitung handelt es sich um eine nagelneue und originale 998S-Leitung. Kann man dort noch was tricksen?

Machts gut,

Boris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus zusammen,

ich hol diesen Thread mal wieder hoch weil bei mir auch eine P4 Bremszange undicht ist.

Dichtsatz ist bereits unterwegs werde gleich beide Zangen neu machen und versuchen sie auch so schön sauber zu bekommen wie der threadersteller!

Ich hab aber noch eine Frage bezüglich der neuen Dichtungen. Wird da sowohl der Kolbendichtring als auch die Staubabdichtung mit dem beiliegenden Fett eingesetzt oder nur der Kolbendichtring?

Und wenn ich das richtig gelesen habe verwendet ihr keine Schraubensicherung bei der Montage der beiden Zangenhälften oder? 28NM fertig..?

Gruß und danke schonmal.

heiko

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.