Jump to content
Jim-R

Vergaser Einstellung Mikuni

Recommended Posts

Moin an die Vergaserfahrer unter den Ducatisti,

 

ich bin/war gerade daran meinen Vergaser (Mikuni Gleichdruck) an meiner 600ss einzustellen.

Ich würde gerne ein paar Erfahrungen und grundsätzliche Gedankengänge mit euch teilen, denn irgendwie habe ich gefühlt ein bisschen den Wurm drin.

Zur Historie:

Fahrzeug seit 6 Jahren in meinem Besitz. Bisher ohne Probleme.
Über Winter zum Nakedbike umgebaut.
Während der Saison 2020 sind mir dann pulsierende Vibrationen beim Fahren aufgefallen.
Auch dreht sie etwas träge aus dem Drehzahlkeller (klar, nur ne 600er).

Nun ging es Los:

Vergaser könnte mal synchronisiert werden.
Also Uhren besorgt und los.
Waren leicht unsynchron. Eingestellt. ok.

Nicht merklich bessere Motoreigenschaften.

Ich dachte mir, holst mal den vergaser raus und schaust dir die Schwimmerkammern an. Wenn die schon schlimm aussehen, mache ich weiter. Vergaser war bei mir noch nie zerlegt.

Schwimmerkammer auf, TipTop sauber.
Machste trotzdem den Membrandeckel runter schaust mal rein.
Siehe da, rechter Vergaser komplett mit Schmutz und Gummiabrieb zu.
Das die überhaupt lief...

Also alles zerlegt, gesäubert (mit Vergaserreiniger und Druckluft) und montiert.
Leerlaufgemischschraube IST: ca. 7 Umdrehungen offen (oh ziemlich viel).
Also erstmal Standard SOLL 3,5 Umdrehungen.

Probefahrt..... mhh wie immer.
Kurzes stottern von Leerlauf (während der Fahrt mit minimaler Gasöffnung) zu Teillast.
Ok. Leerlaufregulierschraube nochmal ca. 7 Umdrehungen raus.
Ähnlich, jedoch jetzt Fehlzündungen beim Abtouren.

Mittlerweile bin ich bei 4 Umdrehungen offen. Motor läuft ok.
Nur das stottern von minimal gas auf Aufziehen des Gas ist immer noch da.
Es ist kein richtiges stottern, sondern eher so eine gefühlte Gedenksekunde des Motors bis er hochtourt.

Nun bräuchte ich ein paar Meinungen zu meinen Gedanken:

Synchronisieren:
Der Einstellvergaser wird auf den Bezugsvergaser angeglichen, bis beide Werte der Messuhren gleich sind (mit der Snyhronisierschraube) abschließend wird die Leerlaufdrehzahl nochmal angepasst.
Soweit ok.

Müssen die Zeiger beim Gasgeben auch gleich, sprich nicht nur gleichzeitig sondern auch komplett synchron ausschlagen?
Bin mir da unsicher. Meine machen es nämlich nicht.
Leerlauf sind beide Synchron. Beim Gasgeben schlägt einer mehr aus als der andere, auch kommt er träger zurück.
Normal?
Die beiden Zylinder laufen ja auch nicht synchron, sprich erzeugen zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedliche Unterdrücke?!
Oder irre ich mich da?

Leerlaufgemischschraube:
Je weiter raus, desto fetter wird das Gemisch. Hab ich im Forum gelesen?!
Das würde die Fehlzündungen bei 7 Umdrehungen raus erklären, weil zu fett.
Wobei Fehlzündungen ja oft mit einem zu mageren Gemisch verbunden werden.

Die Leerlaufgemischschraube regelt ja das Gemisch im Leerlauf. Sprich wie fett oder mager. Diese ist auch die Grundlage für die Einstellung der CO Werte.
Sie regelt hauptsächlich im Leerlauf
Je mehr ich die Drosselklappe öffne, je mehr egalisiert sich die Bohrung/Düse des Leerlaufs, bis hin zur Teillast.

Das heißt, die Leerlaufgemischschraube könnte eine Auswirkung auf das stottern beim öfnnen der Drosselklappe haben? Also eventuell von zu mager auf zu fett oder umgekehrt und deswegen das kurze stottern.

PS: Ventilspiel passt, Zündkerzen sind neu und Rehbraun, Zündsystem sollte passen (außer Funken kann ich nichts prüfen).

Bitte mal um eure Meinungen.
Notfalls mach ich den vergaser nochmal auf und schau mir alles nochmal an.
Aber für Verständniss würde es mir helfen die Situation besser einschätzen zu können.

 

Mercie.

 

Grüße

Kim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin

 

bezüglich dem unterschiedlichen Ausschlag beim Gasaufziehen, ich würd mal die Schieber/Membrane genauer anschauen, da wird wohl einer langsamer/träger sein.  Der Abrieb kommt vom Schieber/Membrane?

 

Bei Mikuni kenne ich es so, raus-->fetter.

 

Viele Erfolg👍

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mach mal die Membrane neu, bei Beiden, das hat noch nie geschadet wenn man schonmal dran ist, denn dann werden auch deine Uhren synchron ausschlagen was sie nicht nur sollen, sondern müssen.

Denn ein synchroner Unterdruck im Leerlauf ist das eine, aber ein synchrones aufziehen das andere, noch wichtigere zum fahren.

 

Wie es auf dem Bild aussieht haben die Mikunis die Leerlaufgemischschraube Ansaugstutzen seitig, dann regelt man damit normalerweise den Sprit, also raus fetter.

Sind die Schrauben Luftfilter seitig regelt man in der Norm Luft, also raus magerer.

 

Hier dran rumzudrehen ist aber Nonens, sofern der Vergaser mechanisch nicht in Ordnung gebracht ist, ergo alle Kanäle 100% frei und die Membrane in tadellosem Zustand. Sonst fängt man nur an gewisse Bereiche zu übertünchen.

 

Fehlzündungen kommen auch nicht von zu fett sondern von zu mager.

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Roland E.:

Moin

 

bezüglich dem unterschiedlichen Ausschlag beim Gasaufziehen, ich würd mal die Schieber/Membrane genauer anschauen, da wird wohl einer langsamer/träger sein.  Der Abrieb kommt vom Schieber/Membrane?

 

Bei Mikuni kenne ich es so, raus-->fetter.

 

Viele Erfolg👍

Danke für die schnelle Antworte.

Die Membranen sahen auch top aus. Nicht spröde, keine Risse, nichts. Aber eventuell mach ich sie trotzdem mal neu.

Ich glaube der Abrieb kommt aus einem defekten Schlauch aus dem Umgebungsdruck. Der mit den schwarzen Filtern.

 

vor 17 Minuten schrieb Stolle1989:

Mach mal die Membrane neu, bei Beiden, das hat noch nie geschadet wenn man schonmal dran ist, denn dann werden auch deine Uhren synchron ausschlagen was sie nicht nur sollen, sondern müssen.

Denn ein synchroner Unterdruck im Leerlauf ist das eine, aber ein synchrones aufziehen das andere, noch wichtigere zum fahren.

 

Wie es auf dem Bild aussieht haben die Mikunis die Leerlaufgemischschraube Ansaugstutzen seitig, dann regelt man damit normalerweise den Sprit, also raus fetter.

Sind die Schrauben Luftfilter seitig regelt man in der Norm Luft, also raus magerer.

 

Hier dran rumzudrehen ist aber Nonens, sofern der Vergaser mechanisch nicht in Ordnung gebracht ist, ergo alle Kanäle 100% frei und die Membrane in tadellosem Zustand. Sonst fängt man nur an gewisse Bereiche zu übertünchen.

 

Fehlzündungen kommen auch nicht von zu fett sondern von zu mager.

 

 Dankeschön.

Mich hat es nur stutzig gemacht, weil die Leerlaufgemischschraube 7 Umdrehungen draus war. Das ist schon weit entfernt vom Standard.

Das mit dem mageren Gemisch und Fehlzündungen war mir in der Theorie bekannt. Aber warum führt ein zu mageres Gemisch zu Fehlzündungen? Es fehlt doch Sprit😵

 

Also hat die Leerlaufgemischraube keine Auswirkung beim fahren? Oder doch, nämlich bis zum Übergang Teillast?! So war meine Meinung.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sie hat schon Auswirkungen, und zwar wenn man ans Gas geht.

Und eben wenn man bei geschlossenem Gas abtouren lässt.

 

Auch ein Auspuffsystem welches undicht ist neigt zu Fehlzündungen, bzw viel eher kleine Nachverbrennungen und keine reellen Fehlzündungen.

Warum bei zu mager? Weil allgemein die Temperaturen im Bereich Zylinderkopf/Auslass massiv ansteigen und der Teil unverbranntes Zeug welches bei der Überschneidung durchflutscht nachbrennt bzw entzündet wird.

Es fehlt ja nicht direkt Sprit sondern die Zusammensetzung Luft zu Sprit ist mangelhaft.

 

Bei zu fett kühlt sich alles ein wenig runter, die Temperaturen reichen nicht mehr aus um es selbst noch nachträglich zu "verbrennen". Drum wird ja auch meist ein Motor unter Volllast etwas angefettet, damit er nicht überhitzt.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Abbrieb würde mich beunruhigen (mögliche Abmagerung): Membrane und Schläuche tauschen und Vergaser ins Ultraschallbad.

Dann erst weiter forschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Stolle1989:

Sie hat schon Auswirkungen, und zwar wenn man ans Gas geht.

Und eben wenn man bei geschlossenem Gas abtouren lässt.

 

Auch ein Auspuffsystem welches undicht ist neigt zu Fehlzündungen, bzw viel eher kleine Nachverbrennungen und keine reellen Fehlzündungen.

Warum bei zu mager? Weil allgemein die Temperaturen im Bereich Zylinderkopf/Auslass massiv ansteigen und der Teil unverbranntes Zeug welches bei der Überschneidung durchflutscht nachbrennt bzw entzündet wird.

Es fehlt ja nicht direkt Sprit sondern die Zusammensetzung Luft zu Sprit ist mangelhaft.

 

Bei zu fett kühlt sich alles ein wenig runter, die Temperaturen reichen nicht mehr aus um es selbst noch nachträglich zu "verbrennen". Drum wird ja auch meist ein Motor unter Volllast etwas angefettet, damit er nicht überhitzt.

 

Danke, jetzt ist das auch mal klarer.

 

vor 24 Minuten schrieb Mikko:

Der Abbrieb würde mich beunruhigen (mögliche Abmagerung): Membrane und Schläuche tauschen und Vergaser ins Ultraschallbad.

Dann erst weiter forschen.

 

Der Abrieb ist Geschichte.

Deswegen habe ich den Vergaser ja komplett zerlegt und mit Vergaserreiniger und Druckluft gesäubert.

Ultraschall ist im Winter geplant.

Membrane sehen top aus. Schläuche und Filter (die kleinen Schwarzen) sind gereinigt.

Ich bin wahrscheinlich mehrere Saisons mit dem Vergaser so gefahren.

Denke der Schlauch wurde mal bei ner Demontage vom Vorbesitzer beschädigt.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin gezwungenermaßen zum Mikuni BST38 Spezialisten aufgestiegen da mich die Dinger mein halbes Leben schon begleiten und in vielen Motorrädern verbaut sind.

Ich habe oft welche überholt. Manchmal bin ich dabei sogar am Hinterrad gefahren. 🤪 Kleiner Witz.

 

Angesichts des Alters der Vergaser musst du eh alle Dichtungen und Membranen austauschen, dann laufen die übrigens wirklich großartig!

 

Eine Leerlaufgemischschraube die mehr als eine halbe Umdrehung vom Sollwert weg ist, deutet auf total daneben. 

In deinem Fall sind vermutlich die Leerlaufdüsen durch den modernen Drecksprit verlegt und du musst das über die Leerlaufgemischschrauben kompensieren.

Oder auch sehr wahrscheinlich: Der O-Ring an den LLG-Schrauben ist kaputt, sie zieht dort Luft und du musst eben wieder entsprechend kompensieren.

 

Teile bekommst du alle bei Mikuni Topham. Ersetze ALLES, sonst machst du es mehrmals, glaub mir.

 

Wenn du Details dazu brauchst helfe ich gerne weiter

 

Raoul

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Einschätzung Raoul,

 

das Motorrad hat ca. 29 tkm drauf. Der Vergaser und die Komponenten sehen soweit gut aus.

Trotzdem sind die Teile wie du auch sagst mittlerweile 25 Jahre alt.

 

Ich hab mal ne Anfrage an Topham gesendet. Mal abwarten. Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben um die Fehlerquelle sukzessive auszuschließen.

Macht es Sinn die Membrane ohne Schieber zu tauschen, der sollte ja keinem großartigen Verschleiß unterliegen.

 

Grüße

Kim

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schieber hab ich noch nie getauscht, Membranen schon oft!

Die Crux ist einfach, dass es soviele Dichtungen und O-Ringe gibt, dass dir Chance auf Fehlfunktion im Alter extrem hoch ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.