Jump to content
Berger996

Aussetzer / Ruckeln 996S

Recommended Posts

Hallo!

Ich habe folgendes Problem bei meinem 996S Motor:

Einerseits das übliche stottern/rattern bei 3500U/min wenn ich zügig durchbeschleunige.

Ich hab mittlerweile 4 unterschiedliche Eprom durchprobiert, bei allen das Selbe - damit habe ich mich jedoch schon abgefunden.

Das eigentliche Problem was mich wirklich stört, sind Aussetzer bei 2500U/min-3000U/min bei konstanter Drehzahl.

D.h. wenn ich bei dieser Drehzahl (auch bei etwas höherer Drehzahl) durch den Ort rolle hört man eine Art "klacken/zischen" (wie von einem Relais), danach sackt die Drehzahl kurz ab und steigt dann höher als sie vorhin war.

-->bringt ziemlich Unruhe ins Fahren da es auch beim durchrollen durch Kurven vorkommt.

Simulieren kann man es auch wenn ich im Leerlauf im Stand die Drehzahl anhebe.

Dieses Klacken kommt jedoch nicht von einem Relais, es klingt nur so ähnlich, man hört es von beiden Zylindern kommend.

Mein Mechaniker meint da brennt es in den Luftfilterkasten zurück, die Drosselklappen werden dadurch aufgedrückt und daher steigt danach kurz die Drehzahl.

Er weiß allerdings auch noch nicht so recht woher das kommt.

Kann sich jemand ungefähr vorstellen was ich meine?

Komischerweise ist es mit dem alten 965015AAA Eprom (bin Übergangsweise mit dem S Motor auch mit diesem Eprom gefahren) so gut wie nie vorgekommen.

Mittlerweile ist ein Eprom für S mit 54mm Komplettanlage verbaut.

Diese Aussetzer treten mit 3 verschiedene Eproms auf.

Weiß jemand auf was man da achten könnte? Vielleicht irgend ein Sensor/Poti/Einspritzdüse defekt - oder was der Grund sein könnte?

Was könnte ich kontrollieren? Irgend jemand einen Rat parat?

Morgen/Übermorgen gehts nämlich wieder zum Mechaniker.

Gruß Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das klingt fast so wie das was ich bei einer Probefahrt mit einer 996 erfahren durfte. Lief total unrund und bei ein bischen mehr Gas klackte es unter dem Tank auf einmal und die Maschine ging ab. Ich hatte die Maschine damals nicht genommen weil mir das alles spanisch vorkam.

Ich glaub aber, dass die Eproms unten rum alle ähnlich programmiert sind oder? Die haben nur oben rum später andere oder längere Öffnungszeiten der Einspritzdüsen meine ich. oder eben kürzer, je nach Eprom. Wenn das selbe Problem mit 3 verschiedenen Eproms auftritt würde ich sagen, liegt es nicht an den Eproms. Ja vllt eine der Düsen selbst? Oder schlichtweg schlecht oder garnicht synchronisierter Drosselklappenbody? oder vllt irgendwas mit dem Gleichrichter?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja richtig, es klackt, dann sackt die Drehzahl kurz ab und steigt dann etwas mehr als vorhin.

Naja, komisch ist nur das es mit dem 965015AAA Eprom nicht auftritt.

Ja, die 3 anderen Eproms werden sicherlich ähnlich programmiert sein, stammen vom selben Programmierer.

1x 996S mit offener Anlage

1x 996S mit 54mm Anlage

1x weiß man nicht so genau

Beim nächsten Werkstatttermin synchronisiert er die Drosselklappen nochmal einzeln jede für sich.

Hat er zuletzt wegen Zeitmangel nicht gemacht, nur den gemeinsamen CO eingestellt.

ABER: Das Synchronisieren wurde auch letztes Jahr schon mal gemacht mit dem Eprom für 996S mit offener Anlage. (damals hatte ich noch die 45mm Anlage drunter)

--> mit dem selben Ergebnis

Danach wurde wieder das 965015AAA Eprom verbaut - mit dem lief es ohne klacken.

Mittlerweile ist eben die 54mm Komplettanlage drunter gekommen und eben das neue Eprom programmiert.

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wichtig bei den Drosselklappen ist ja dass sie zueinander synchron sind. Das Eprom sollte darauf keinen Einfluss haben. Aber wenn sie mit dem 965015AAA gut läuft scheint doch eigentlich alles in Ordnung. Das ist das Eprom für eine 996 mit Racing silencers, also offenen Tüten. Dass der bei einer 996S am besten funktioniert leuchtet mir ein. Unabhängig davon ob eine 50er oder 54er Anlage drunter ist. 54 ist ja schon gewaltig für einen normalen 996 Motor würde ich mal behaupten. die Ducati Epromliste ging damals glaub ich auch nur bis 52mm. Und meines Wissens hat die 996S auch nur einen normalen 996 Motor mit den ganz normalen Steuerzeiten und Nockenwellen der 996 oder? vermutlich ist das auch eine Konstellation die auf der Straße nie gefahren wird. Also eine offene 54er Anlage. Die wird ja obenrum deutlich mehr Leistung haben aber unten und in der Mitte wesentlich weniger Drehmoment. Und da auf der Renne im oberen Drehzahlbereich gefahren wird ist es eigentlich ja egal ob sie bei 2500 ruckelt oder in china fällt ein sack reis um.

ich könnte mir vorstellen, dass ein renneprom mit einer renn 54er anlage und normalen 996-köpfen einfach nicht harmoniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja ich weiß, 965015AAA = 996 offene Tüten. (also 45er offen)

ABER: Meine hat ja einen S-Motor.

Hatte aber zuvor nach dem Motorschaden noch die originale 45er mit offene Termi´s montiert.

Laut Kämna nicht gerade optimal, da die Hitze weg muss und ich so mit höherem Verschleiss rechnen müsse.

Deswegen kam dann die andere Anlage - und das 965015AAA Eprom passt dann eben nicht mehr.

Nein, S ist kein normaler 996 Motor - S hat andere Nockenwellen, Pleuel - höhere Kompression, dreht höher. Und hat ab Werk eine 50mm Anlage

Also sind schon ein paar Unterschiede - alle kenne ich auch nicht. (nur bei den Ami´s war 996S = 996 Motor)

Leider weiß ich auch nicht 100% was bei meinem Motor denn wirklich noch alles Serie ist.

Ventile und Einlass ist jedoch alles original.

Möglicherweise sind ja auch high compression Kolben verbaut - sieht alles etwas verdächtig aus laut meinem Mechaniker - offen war er jedenfalls schon mal.

Beim Starten muss sich der Startermotor jedenfalls sehr plagen um das Aggregat überhaupt durchzudrehen.

Leichter Schwung ist auf jeden Fall schon mal drin.

Gekauft wurde der Motor mit dem Wortlaut "996S - Titan Pleuel usw., gleich wie SPS"

Ja, laufen tut die Gute wie die Hölle - jetzt mit der 54er Anlage oben raus natürlich noch etwas mehr, unten weniger.

Ändert jedoch nichts an der Sache, das Stottern beim Durchbeschleunigen bei 3500U/min , mit dem habe ich mich ohnehin schon abgefunden, das scheint ja ohnehin "normal" sein bei den 996S, liest man in sämtlichen Foren darüber.

Mein Hauptproblem sind ja diese Aussetzer bei konstanter Drehzahl.

Gruß Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

fahre selber eine 996S und hatte das gleiche Problem. Sie ruckelte gerade beim heraus beschleunigen sehr unschön. Ich habe sie individuell auf dem Prüfstand von der Fa. Hertrampf abstimmen lassen in Verbindung mit einem Powercomander und zwei Mappings, die ich per Umschalter am Lenker wechseln kann Das eine Mapping ist abgestimmt

auf eine 50er Marvinganlage mit, das andere Mapping ohne DB-Eater. Damit bin ich sehr zufrieden und das Problem ist Geschichte.

Ich glaube das die 50 er Anlage, gerade auch für die Straße, immer noch die beste Lösung darstellt.

Gruß B.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Ja, jedoch war mein Ruckeln bei Konstantdrehzahl auch mit der 45-er Anlage, und mit 3 unterschiedliche Eproms, also Vermutung das da etwas anderes nicht passt.

Es wurden jetzt alle relevanten Temperatur/Drucksensoren und Potis auf Funktion durchgemessen, DK synchonisiert, passt alles.

Aussetzer bei Konstantdrehzahl nachwievor vorhanden.

Aufgefallen ist nur ein relativ großes radiales Spiel an der Welle der Drosselklappe vom liegenden Zylinder - durch das Gestänge überträgt es sich auf die Klappe vom stehenden Zylinder und lässt sie bei einer gewissen Drehzahl "flattern".

Knapp ~0,5mm dürfte das Spiel an der Welle sein. Etwas Spiel ist sicherlich in der Tolerzanz, jedoch an einer 748 mit unter 10tkm war nahezu kein Spiel vorhanden.

Die Klappe mit den Fingern mittig "stabilisiert" ist sie im Stand bei der Problemdrehzahl schon deutlich besser gelaufen.

Mit einer zusätzlichen Feder in eine Richtung gespannt konnte ich gestern einen Fahrtest machen --> Aussetzer bei Konstantdrehzahl wurden weniger.

Das Ganze mal abbauen und zerlegen und schauen ob man eine neue Lagerungen dort verbauen kann, kleine Messungbüchse oder Ähnliches anfertigen. Müsste man dann zerlegen und schauen welche Möglichkeit man hat.

Ein gebrauchtes Gehäuse zu besorgen wird auch wenig Sinn machen, werden ja alle schon merklich Spiel haben. Neu ist es nicht mehr lieferbar.

Es bleibt spannend.

Weiter gehts allerdings erst in der Winterpause.

Gruß Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas, du solltest mal klären ob noch 4 oder nur 2 Inj. Düsen verbaut sind ?

die 4 Düsen sind mit der Abstimmung unten sehr heikel, daher wurde oft auf 2 umgebaut

Dazu muss dann natürlich auch das EPROM passen, die ECU sollte eine 16M-B1 sein, keine A0

Dann unbedingt am Steuergerät Diagnose machen ob die Sensoren innen richtig ankommen,

den Fehlerspeicher auslesen und Aktoren testen, evtl. hat die ECU eine Macke . M

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mahlzeit,

Ich kann auch nur den Powercommander empfehlen und dazu zylinderselktives Abstimmen. Es war zwar nicht ganz billig, aber dafür meine beste Investition. Meine 996S war danach ein komplett anderes Motorrad. Kein Ruckeln mehr und dazu absolut geiles Beschleunigen aus jeder Drehzahl. Das mit dem umbauen von 4 auf 2 Einspritzdüsen hat ein bekannter von mir gemacht, aber irgendwie fehlt mir dazu die Logik, warum das gut sein sollte. Ich habe lieber die Ressourcen genutzt, die vorhanden sind.

Lg

Marcel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bauerncommander :wahnsinn:

Da baust Dir zusätzliche Fehlerquellen ein :grmpf:

Das Geld kannst Dir Sparen und

direkt Programmieren lassen .

Als Referenz Daniel Deussen am Bodensee :smile_bow:

Gruß Jogo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Danke für eure Empfehlungen, wie gesagt, bei mir scheint der Grund für das Ruckeln die ausgeschlagene Drosselklappe zu sein.

Im Winter werde ich das Teil mal zerlegen und schauen ob man da eine Hülse oder dergleichen anfertigen kann.

Gruß Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich kann mich dem Marcel nur anschließen...!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!
 

Hier mal ein Update.

Drosselklappe wurde im Winter ausgebaut und zerlegt, die originalen Bohrbuchsen der Welle kann man ganz einfach rausbohren und durch neue ersetzen.

Ist erstaunlicherweise ein Standard Normteil und nichts Spezielles.

Alles wieder zusammensetzen und siehe da: Die Aussetzer/Spucken bei Konstantdrehzahl sind weg!

War scheinbar wirklich das Spiel an den Wellen und das daraus resultierende Flattern der Klappen.

 

Was ich mich schon geärgert und Zeit investiert hab, wieviele Kilometer ich mit diesem nervigen Ruckeln rumgefahren bin, und dann war es ein Eingriff von 1-2 Stunden.

 

Alles soweit aus derzeitiger Sicht nach 500 gefahrenen KM. Mal schauen ob sich bei steigenden Temperaturen etwas ändert.

 

Gruß Thomas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.