Monsterhpd

Members
  • Content count

    82
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Monsterhpd last won the day on March 12

Monsterhpd had the most liked content!

Community Reputation

35 Excellent

About Monsterhpd

  • Rank
    Neuer Benutzer
  • Birthday 08/28/1955

Personal Information

  • Name
    Torbjörn
  • Wohnort
    Göteborg, Schweden
  • Moppeds
    749R mit HYM1100-motor, Monster 800-2003, 50% 900 SSIE für Verregneten Rennstreckentrainings
  • Interessen
    Technik, Motorräder (klaar ...), Geschichte, einfach vieles.
  • Beruf
    Ingenieur (Mechanik) und bald Frührentner :-)
  1. Hawkster, muss zugeben keine Ahnung. Wenn ich geplant hätte, dass der neuen Motor ein Jahr später fertig wird als geplant hätte ich wahrscheinlich versucht die Kurbelwelle zu erleichtern. Getieberäder zu fräsen, vielleicht nächstes Mal. Und wenn ich dann als Ziel eine Trockengewicht unter 150 kg habe. Dann muss man wirklich alle Register ziehen. Ein Kumpel, der Jahrzehntelang bei Ducati arbeitet, hat empfohlen zu überprüfen dass die Wellen gerade sind, so das werde ich machen. So were auch die getrieberäder genau angeschaut ... kann nicht schaden.
  2. Ich habe das Bild an meinem ehemaligen Kollega bei Mahle geschickt, mal sehen was er sagt. Ein Vorteil mit Scmiedekolben ist ja dass sie mehr Wiederstandsfähigkeit gegen solche Brüche hat. Was der Bolzen betrifft, glaube ich normal, solange der Kolben nicht sehr warm war wenn du den Bolzen rausgklopft hat. Spiel bei Raumtemperatur ist ja nur wenige Mü. Gruss, Torbjörn.
  3. Bei uns in Schweden ist der Sommer jetzt endgültig vorbei, es kommt der Winter. Da ich ab 1.11. Vorrentner bin, hoffe ich dass ich etwas mehr Zeit haben werde, um die arbeitsintensieveren Teilprojekte in aller Ruhe zu können. Aus dem USA habe ich eine 1098-Gtriebe gekauft. Bin etwas skeptisch solche Teile "blind" zu kaufen, aber die hie sieht eigentlich recht gut aus: 2017-10-09 16.58.39 by torbjörn bergström, on Flickr Habt ihr dazu irgendwelche Empfehlungen?
  4. Hallo, Seb. I hätte an den Bremassattelhalter interesse, aber mein Ebay spinnt, weiss nicht warum ....
  5. Firma Wahl also zuverlässig wie immer :-) Übrigens ... der Motor sieht ja wie neu aus .... wirklich toll. Zum Glück wird der nicht hinter eine Vollverkleidung versteckt!
  6. Abend, suche für meiner HYM1100-motor eine gesunde 1098-getriebe. Wenn jemand eine herumligend hat, gerne bei mir melden. Gruss, Torbjörn.
  7. Gute idée mit dem Draht. Bei dem Abzieher: Stell sicher dass die Platte die hinter dem Zahnrad geht stark und hart genug ist. Habe auch mal so was gemacht, Zahnrad hat gewonnen ... //Torbjörn.
  8. Hallo, Ist die Getriebe noch da? Gruss, Torbjörn.
  9. Hallo, Wenn die Feder noch da ist, werde ich sie nehmen! Schade vielleicht, dss ich ncht früher nachgeschaut habe ...? Gruss, Torbjörn
  10. Kommende Wochenende die beiden letzten Rennstreckenveranstaltungen des Jahres, und ich habe einige kleine Veränderungen beim Fahrwerk gemacht: Hinten habe ich die Federn vom 800:er Monster und dem Track bike getauscht, somit habe ich jetzt 95N/mm statt 100 N/mm. Kein grossen Unterschied, aber die nächste Feder die ich greifbar hatte wäre 80 N/mm, das wäre wohl etwas zu viel des Guten gewesen .... Vorne habe ich in dem einen Holm auf die kürzere 240mm-Feder umgerüstet. Diese Feder gibt es in 0.5 N/mm-Schritte; momentan habe ich nur die 8.5N/mm greifbar gehabt, insgesamt wird es jetzt 9.0N/mm sein statt 9.5 N/mm. Auch kein grossen Untershied, aber im Winter rüste ich dann auch den anderen Holm um, und beschaffe mich ein par Federn unterschiedlichen Federraten; das Umrüsten dauert dann wenige Minuten. 20170826_150200 by torbjörn bergström, on Flickr Da die kürzere feder etwas grösseren Durchmesser hat, muste auch das Kupplungsstück neu gemacht werden. Passt gerade so in dem Holm.
  11. Die Feder hat eine Federrate von 64 N/mm, also recht weich, vorausgesetzt die 999R hat nicht das lineare Umlenkhebelei. Ich glaube, alle 999 Monoposto kommen mit der 64 N/mm-feder, ich glaube die Biposto mit einer 90N/mm-Feder.
  12. Na ja, jeder macht ja seine Erfahrungen. Dass das Einstellen mal etwas kniffliger werde kann stimmt, und dass gebrochene Halbringe an sich nichts macht stimmt auch. Wenn ich aber die Halbringe quasi als Brösel wiederfindet, habe ich ein unkles Gefühl, und dass ich die Schliesserspiele fast nicht mehr nachjustieren muss finde ich toll. Bei den 4 stk. 2V-motoren mit den ich Erfahrung gesammelt habe geht die Rechnung allemal auf. Wenn man die Collets nicht mag, kann man dort Shims kaufen. Auch mit Zollabgaben usw. wird es wenigstens hier in Schweden deutlich billiger als bei Ducati. Übrigens, zum Thema drehzahlfest ... ja und nein. Kurzfristig, nein. Auf dauer ... doch. Wenn die Collets nicht kaputtgehen, und die Halbringe zerbröseln, irgendwann passiert etwas mit den Halbringe. Oder man wartet das Ganze häufig genug, bevor es so weit ist.
  13. OK, das dürfte die hier sein: http://emsduc.com/mbp-retaining-system/ Habe ich bei alle meinen Motoren, sehr zu empfehlen. Bei dem M900, bei der 900SSie "Regen"bike, bei den HYM1100 sowie den M800. Kein Halbringbrösel mehr, und die Schliesserspiele halten sehr viel besser und müssen kaum nachjustiert werden. Dr Mike Guidera der das ganze manage ist super, sehr schnell und sehr serviceminded. Kostet zwar ein bisschen, aber wenn man ein par Jahre keine Halbringe mehr kaufen muss, und viel weniger Schliessershims, gleicht isch das bald aus.
  14. Ohne Anspruch einem Experten zu sein, ein bisschen zur Auswuchten kann ich vielleicht doch erkären. Am einfachsten, man denkt sich zuerst einem Einzylindrmotor, mit der Kolben am OT, und ein Gegengewicht an der Kurbelwelle von 100% der oszillierenden Massen. Beim OT, gerade als der Kolben nach unten gerissen wird, hat men Kräfte in beiden Richtungen, die einander genau ausgleichen. Die 100% gegengewicht an der Kurbelwelle erzeugen einen rotierenden Kraft nach aussen, die mit der KW rotiert. Die oscillierenden Massenkräfte sind ja aber bei etwa 90° KW nach OT gleich null (weil der Kolben statt Beschleunigt dann gebremst wird), und deshalb hat man jetzt eine Unwucht in der 90°-Richtung von 100% von der KW. Bei einem 90° V-Motor hat man aber genau in der KW-stellung einen zweiten Kolben, der von OT beschleunigt wird und somit diese Unwucht ausgleicht, und deshalb sind gerade die 90° V-motorn so vibrationsarm. Perfekt wird es leider nicht, u.A. weil die Kolbenbeschleunigung von OT viel grösser ist als die von UT, entsprechend unterschiedlich sind die oszillierenden Massenkräfte, wobei die rotierenden (bei konstantem Drehzahl) eben konstant sind; bei den Duc-motorn enstehen auch Vibrationen weil die Pleueln nebeneinander sitzen. Ich hoffe, etwas geholfen zu haben.
  15. Hallo, Mic. Es würde mich schon intressieren zu erfahren, was Kämna gemacht hat um das Ventieltrieb "Drehzahlfest" zu machen. HAst du das näher erklärt bekommen?