Jump to content

nemo

Members
  • Posts

    65
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

nemo last won the day on January 24 2021

nemo had the most liked content!

About nemo

  • Birthday 01/01/1967

Personal Information

  • Wohnort
    Dresden
  • Moppeds
    S4RTesta,899 Racebike,Multi1100,Moto Guzzi

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

nemo's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

  • Conversation Starter Rare
  • First Post Rare
  • Collaborator Rare
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

47

Reputation

  1. Die ST4s hat kein Dashboard, ist nur eine Kontrollampe mit nachgeschalteter Diode. Die könnte ich aber auch mal abziehen. Ich werde auch nochmal das Mapping komplett neu aufspielen, nichts unversucht lassen... Jetzt ist allerdings erst einmal 14 Tage Pause, fahren in Urlaub😁
  2. Von der vom Besitzer beigesteuerten ECU weiß ich leider wenig bzw. ich kann das mit den zur Verfügung stehenden Diagnosetools nicht sehen. Es scheint aber so, dass die ECU eine andere Belegung hat, denn auf beide Immobilizer und Antennen reagiert sie im Prinzip überhaupt nicht. Es steht 996R drauf, ich besorge mir mal den Schaltplan.
  3. Vielen Dank euch erst einmal, ich bin gestern wieder etwas weiter gekommen, doch in "Kürze": - Kabelbaum ist natürlich vom Feinsten, danke nach MeckPom! - Steuergeräte reden dank IAW-Diag aus der GuzziDiag Gemeinde wieder mit mir, inzwischen auch manchmal mit DucatiDiag, da muss man wohl nur etwas geduldiger sein und öfters probieren mit slow unit, ich hatte bisher nur IAW5AM, da ging es mit der fast unit immer ganz gut - Tests mit DIAG ergaben, dass Einspritzdüsen und Zündspulen normal funktionieren, gab auch keine Fehler dort - Temp.-Sensoren gehen alle, geben normale Werte aus, ich habe versuchsweise alle getauscht, keine Änderung, trotzdem danke für den Tipp - Fehlermeldung bei IAW-Diag mit neuem Steuergerät: P0170- Anlasserstromkreis kein Signal und P0120 Sensor Drosselklappenposition-zu hoch, P0481-Ventilator 2 Fehlfunktion (es gibt aber nur 1 Lüfter bei der ST4s,liegt also eher am verwendeten Steuergerät) - Fehlermeldung mit altem Steuergerät: Fehlsignal Immobilizer, Poti zu hoch - auf das Poti reagiert nichts, es zeigt immer nur starr 2,9° an, egal, wo es steht, der Test Ohmmeter am ausgebauten Poti ergab aber, das es durchaus reagiert, ich traue aber aus Erfahrung niemals Potis, auch wenn sie anscheinend funktionieren - Überprüfung Schaltfunktionen mit DucDiag: Reaktion auf Not-Aus Schalter ist da, Reaktion auf Seitenständer ist da - die Schalter sind es also nicht! - beim gekauften Steuergerät (steht was von 996R drauf, soll aber von einer ST4s sein) zeigt es an: Gang eingelegt (die ST4s hat aber überhaupt keinen Eingang für den Leerlaufschalter, der Fühler schaltet nur ganz banal die Lampe im Cockpit) - beim alten Steuergerät genauso: Gang eingelegt, Zündungsstromkreis OFF, am Stecker kommt aber am Eingang vom Immobilizer Strom an (mit Prüflampe gemessen) - Immobilizer "Reset" gemacht, daher Kabel von Batterie ab und aneinander gehalten, danach wieder montiert und mit rotem Schlüssel angeschaltet - natürlich keine Änderung Kann es sein, dass das Steuergerät bei einem undefinierten Poti-Wert nach dem Hochlaufen abschaltet? Ich bin etwas schlauer, aber immer noch im Dunklen und werde jetzt mal auf Verdacht das Poti tauschen.
  4. Danke! Das mit dem nacheinander Abstecken werde ich austesten, ich habe inzwischen eine oder beide Einspritzdüse(n) im Verdacht. Diagnose habe ich mir jetzt noch IAW Diag von GuzziDiag runtergeladen, das geht auch mit dem 59AM. Vielleicht geht das. Ich habe ein Ignijet für meine S4R mit Breitbandsonde und Lambda-Converter, das habe ich aber erst einmal wieder entfernt, weil sie mit dem Basismapping (999) wie ein Sack Nüsse lief und es trotz aller Versuche und auch trotz Autotune nicht wirklich besser wurde. Die Monster läuft mit IAW5AM auch so sehr gut. Vielleicht werden wir noch Freunde, erst einmal ist das Ignijet ins Regal gewandert bzw.ich werde es wohl wieder verkaufen. An der ST4s habe ich es mal aufgesteckt, keine Änderung.
  5. Moin! Nach vielen, vielen durchschraubten Abenden erhoffe ich mir hier noch einen Tipp aus der wissenden Menge. Ein Freund brachte mir seine Maschine, weil alle Werkstätten aufgegeben haben bzw. sich der Sache nicht annehmen wollten. Ich bin hartnäckig in der Fehlersuche an Ducs und habe auch einige Erfahrung, aber hier gebe ich langsam auf. ST4s Bj.2002, kein ABS, Steuergerät Marelli IAW59AM Fehler: keine Freigabe Zündung/Einspritzung was bisher geschah: - Fehlersuche an bisherigem Kabelbaum erfolglos, alle Funktionen außer Zünd-/Einspritzung gehen, Sicherungen haben Spannung, auch Freischaltung der Spannung auf das Steuergerät geht - trotzdem kompletten Kabelbaum inkl. dem vorderen Kabelbaum um die Lampe und alle Relais getauscht, neues Zündschlossset inkl. Immobilizer, Steuergerät getauscht (alles natürlich Gebrauchtteile, sollten aber gehen) -geht immer noch nicht - blinkende Codelampe geht nach Anschalten aus, kommt dann aber nach ca. 5sek. wieder und brennt dauerhaft, Benzinpumpe läuft an und schaltet nach 4s ab (so soll es auch sein), Motor springt trotzdem nicht an, da kein Zündung - Diagnose keine Spannung auf Zündspulen, auch an Eingang Drosselklappenpoti keine Spannung, d.h. Einspritzung/Zündung ist tot - Test mit rotem Schlüssel genauso erfolglos, Eingabe Code über Gasgriff geht auch nicht (reagiert nicht auf Poti, wie auch, hat ja auch keine Spannung dort) - Seitenständerschalter schaltet richtig - geht - alles hat ordentlich Masse, auch das Steuergerät - mit verschiedenen Steuergeräten getestet, auch IAW5AM und Ignijet - keine Reaktion, auch keine Diagnose möglich Auslesen des Steuergerätes mit DucatiDiag ging bisher weder bei der ersten noch bei der überarbeiteten Variante, die Leitung zum Stecker hat aber Durchgang bis auf den Stecker am Steuergerät, Masseleitung hat auch Durchgang auf Masse. Ich bin hier am Ende meines Lateins, es ist wie verhext. Gibt es irgendwie noch einen Tipp aus der Erfahrung, weil jemand so etwas schon mal hatte? Ich bin auch dankbar, wenn mir jemand einen Tipp zu einem wirklich fähigen Elektronikexperten gibt, der weiter kommt als ich.
  6. Im Workshop Manual (ich habe die Ausführung Workshop_Manual_MTS_1100_1100S_UK) auf Seite 72 ist es ganz klar ersichtlich: Die Pfeile auf den Klemmböcken kommen nach HINTEN, also NICHT in Fahrtrichtung! Bei dir ist es also richtig. Bei den Multis, die ich kenne und an denen noch nicht ahnungslos herumgeschraubt wurde, zeigen die Pfeile immer nach hinten. Das Anzugsmoment der M8 Schrauben ist bei Stahllenker und Alulenker unterschiedlich, Stahl 20Nm, Alu 25Nm, Sequenz 1-2-1, mit Molybdänfett unter dem Kopf eingesetzt. Warum werden hier felsenfest Dinge behauptet, ohne es genau zu wissen? Sicher hält es auch so, aber falsch ist es trotzdem. Die Termignoni-Anlage gab es auch mit E-Nummer, die habe ich z.B. drauf. Ohne E-Nummer bekommst du irgendwann Probleme. Sinnvoll ist der Auspuff eh nicht, so lange der Sammler mit drauf ist. Besorge dir den Originalauspuff oder einen Termi mit Nummer (und dann gleich das komplette Set ohne den blöden Sammler und das Mapping dazu). Der Seitenständer steht auch oft so blöd, weil die Anschraubung im Motorblock locker ist, das betrifft eigentlich fast alle Ducs in dem Punkt. Die Schrauben müssen immer mal wieder kontrolliert werden und mit 36Nm festgezogen sein. Die Rückspiegel sehen peinlich aus, besorge dir am besten die Originalen, die passen am besten zu dem Motorrad und bieten eine super Rücksicht. Die Fussrasten bieten miserablen Halt, die hier sind besser: https://www.bc-parts.de/Motorrad-Fahrer-Fussrasten-fuer-die-Ducati-DS-Multistrada-1100/S-05-
  7. Hier mal zum Vergleich die Multi 1100S von meinem Bekannten. In dem Zustand eine zu finden ist schon ganz großes Glück, die meisten sind ziemlich abgerockt und trotzdem teuer. Die MRA-Vario Scheibe da drauf ist Grütze, man sieht die Armaturen nicht, eine Zero-Gravity kam aus Amiland. Die Originalsitzbank bietet kaum Halt, man sitzt immer irgendwie irgendwo, aber nie richtig. Handprotektoren hat sie jetzt auch, gab es als Nachbau in England. Umfaller sind so weitgehend folgenlos. Ansonsten schon ein geiles Gerät.
  8. Naklar, aber auf fast allen Bildern ist sie vollgepackt. Eins von meiner Ausfahrt am 31.12.2020 hätte ich gerade parat.
  9. Habe selber die Multi 1100 Standard und mein Freund und TÜVer hat spontan nach der letzten Plakettenaktion mit meiner Multi ausgerufen, das er unbedingt so ein Bike will. Er hat dann ziemlich suchen müssen und schließlich eine 1100S im quasi Neuzustand bekommen, die ich schraubermäßig betreue und wir tauschen dann immer einfach die Moppeds, ich habe also den direkten Vergleich. Übrigens bin ich auch schon neue Multis (1200er) gefahren, zu glattgebügelt und zu schwer, ich würde immer wieder meine vorziehen! Viel wichtiger als die Variante ist die Frage, ob es eine 1000er oder 1100 werden soll. Die 1100 fährt sich nochmal wesentlich geiler als die 1000, ist aber wirklich ziemlich selten und im guten und gepflegten Zustand kaum zu bekommen. Suchen lohnt sich! Das Fahrwerk meiner Multi ist trotz Überarbeitung der Gabel vom Fachbetrieb (hat was gebracht) immer noch nicht ganz auf dem Niveau der Öhlins, die Showa spricht einfach nicht ganz so feinfühlig an, im Original der 1100 ist sie sogar ziemlich bockig (stand auch in jedem Testbericht und stimmt). Hinten ist der Unterschied kaum zu bemerken, ich habe inzwischen aber auch ein Öhlins der S überarbeitet und hinten drin. Er hat auf der Multi S aber auch die Pirelli Scorpion Trail, das fährt sich tatsächlich agiler als die Angel GT auf meiner, weniger nervös. Die S hat noch einen etwas schickeren Lenker und ein paar Karbonteile, das braucht man aber nicht unbedingt. Die Rastenanlage ist auch anders (bei der S zweigeteilt), einen Aufwand haben die betrieben, unfassbar! Wir haben einem Zentralständer für die Hyper 796 für die Multi 1100S angepasst, da ist das bekannte Öhlinsproblem (Undichtheit durch zu langes Stehen) nicht mehr so latent. Wichtiger statt S oder nicht S wäre, eine Multi 1100 mit einigen guten Features zu kaufen, Kofferträger, ordentliche Scheibe (gibt eigentlich nur eine richtig gute: https://zerogravity-racing.com/collections/ducati-multistrada), Handprotektoren und eine ordentliche Sitzbank (die Originale ist Scheiße, auch die DP ist nicht der Knüller, hier hilft aber auch wieder nur der Ami (https://www.corbin.com/ducati/multistrata.shtml) oder ein Sattler. Sehr geil ist auch eine Termi-Komplettanlage mit DP-Mapping, habe ich drauf, geht nochmal wesentlich besser als die S des Bekannten, Drehmoment ab Standgas wie ein Lanz. Ganz legal ist das aber nicht, zumindest nicht ohne Sammler. So fahre ich seit 4 Jahren in Europa herum mit diesem Dampfhammer und Reise-Supermoto, 10Stunden im Sattel sind absolut kein Problem, 1000km am Stück tun nicht weh, kleine Landstraßen mit Flicken oder Autobahn, völlig egal. Kaputt geht nie etwas, wenn sie gut gewartet wird. Und unterwegs mit einer alten Multi ist es wahrscheinlicher, dem Jeti zu begegnen als dem Motorrad nochmal (na gut, in Italien gibt es schon noch ein paar). Das Motorrad ist nicht hässlich, es entspricht nur nicht dem Mainstream-Geschmack. Wer sie kennt und die dummen Sprüche ignorieren kann hat eins der besten Bikes ever! Dieses Jahr geplant große Runde 4500km über den Balkan bis Bulgarien , falls wir wieder raus dürfen.
  10. Hatte das Thema auch mal und es ist wie die Suche nach dem weißen Elefanten, das Steuerrohr war von unten her eingerissen. Hier hat man alles wieder heil gemacht, komplett neuer Steuerkopf, sehr gute Arbeit: https://www.motorrad-koester.de/ Die Kosten zusammen mit dem späteren Lackieren sind natürlich fast so hoch wie die eines gebrauchten Rahmens, wenn man denn einen findet, aber für mich hat es sich gelohnt und ich habe noch "mein" Motorrad. Leider bekommt kein mir bekannter Lackierbetrieb mit Spritztechnologie die Original-Lackqualität und Haltbarkeit der elektrostatischen Tauchbadlackierung hin.
  11. Ich antworte mir einfach mal selber, da ich neue Forschungsergebnisse habe: Aus Analysen des Fotos vom Originalwerkzeug im WHB (Vergleich mit Ventilschaftdurchmesser) lässt sich auf eine M10-Schraube mit normaler Steigung (p=1,5) schließen. Für dieses Tool werden im Panigale1199-WHB 11-13Nm angegeben (die Angabe 8Nm in meinem ersten Beitrag stimmt hier nicht), um den Schließershim über die Keile in die richtige Position zu ziehen. Mein Tool hat M8 und damit Steigung p=1,25. Eine vergleichbare Kraft ergibt sich hier schon bei ca. 9-10Nm. (Grundlage ist die Gleichung: F= Mx2xpi/p) Mit neuen Keilen und dem richtigen Moment passte dann alles.
  12. Achje, glaub ichs denn. Natürlich musst du das MelcoDiag-Programm starten und dich dann über das Interface mit deinem Steuergerät verbinden (Infos dazu siehe mein erster Post)! Du hast dem Franzosen also mehrfach eine leere Datei geschickt, da antwortet er nicht, so was bekommt er wahrscheinlich am Tag mehrmals. Nach dem erfolgreichen Verbinden rödelt es eine Weile und in dem Feld links unten tauchen die Daten deines Steuergerätes auf. Wenn es länger als ca. 2-3 Minuten dauert, klappt die Verbindung nicht, nochmal alles checken und wieder verbinden (Details siehe ebenfalls mein Post). Meistens ist die Ursache beim Nichtverbinden das Interface selber oder die falschen Einstellungen im Geräte-Manager (habe ich auch oben beschrieben). Wenn dann deine vom Steuergerät ausgelesenen Daten im Feld links unten stehen (das kommt automatisch!!), drückst du auf den "senden" Buttom, dann kommt noch die Abfrage deiner Email, damit er dir die Datei schicken kann und du schickst es ab. Dann kommt eine Meldung, dass die Nachricht erfolgreich verschickt wurde. Wenn die Datei dann nach 1-2 Tagen kommt, diese in den Ordner mit dem Programm Melcodiag kopieren, Interface anschließen und Melcodiag starten. Dann kannst du alles sehen.
  13. Für das De- und montieren der Ventilkeile an den Einlassventilen der großen Panigale gibt es von Ducati zwei sündteure Werkzeuge. Man braucht es aber, denn man bekommt sie zwar auch ohne das Werkzeug runter (mit etwas Brutalität), aber kaum mit dem exakten Maß wieder aufgezogen. Mit ein wenig Gehirnschmalz hat ein Freund ein Werkzeug konstruiert und gebaut, das beides kann - Schließershim von den Keilen abdrücken und wieder aufziehen (siehe Bilder im Anhang- falls Fragen kommen, ich verkaufe es vorerst nicht). Nun meine Frage: Zum Aufziehen der Ventilkeile werden am Originalwerkzeug 8Nm angegeben. Sofern ich das im Handbuch richtig deute, wird dort auch eine M8-Schraube wie bei mir verwendet-aber weiß es jemand wirklich genau?
  14. Nutze das auch an meiner 899 seit einer Weile und einige Freunde haben es auch. Die Wartungsmeldung zurückzusetzen ist mir aber bisher noch nicht gelungen, andere haben das Problem aber auch. Egal, für die anderen Sachen, die ich nachschauen will (Fehlermeldungen, Tests etc.) ist es prima. Die Datei zum Freischalten kommt eigentlich ziemlich schnell, normalerweise innerhalb eines Tages, er braucht dazu aber schon die Daten von deinem Steuergerät, also so, wie es beschrieben ist. Erst wenn alle Daten deines Steuergerätes angezeigt werden (dauert eine Weile) auf Senden drücken. Eine Spende über den Paypal-Button versteht sich von selbst. Wenn nichts kommt, kann er mit den Daten des Steuergerätes nichts anfangen, du hast ihm keine Daten geschickt oder etwas anderes stimmt nicht (Email-Adresse). Um die Verbindung zu bekommen, geht nicht jedes Interface, ich habe das hier gekauft https://www.wgsoft.de/shop/obd-2-komplettsysteme/obdlink/27/obdlink-sx-usb-obdwiz-software Das gern gekaufte Billigteil aus China auf Ebay ging auf jeden Fall schonmal nicht (darauf wird im Forum der JP-Diag Seite auch hingewiesen) Für das Interface die Baudrate nicht auf 38400, sondern auf 115200 in der Software (Geräte Manager - Porteinstellung) einstellen.
  15. nemo

    Art-Motor 2020

    Das Biketoberfest war in diesem Jahr das eigentliche Festival Italia! Leider die Bridgestone 100 schon ausgebucht, nächstes Jahr wäre ich gern wieder dabei. Das Niveau ist wirklich ziemlich hoch, das motiviert mich aber eher, da mal mit einzusteigen. Nach ewigem Anrennen gegen die 1:40 ging dann auf einmal am Samstag eine 1:37:66 , nur an den neuen OZ Felgen auf der 899 wird es wohl nicht gelegen haben. Die Endurance-Klassik Racer sollten bleiben, dass ist ein Fest für Augen und Ohren. Meine ganzen alten Guzzifreunde dabei, herrlich! Die Zeiten, die mit den Eisenhaufen gefahren werden, sind schon beeindruckend. Art-Motor ist und bleibt etwas Besonderes, wenn man andere Veranstalter und die Teilnehmer da so kennt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Indem Sie unsere Webseite nutzen, bestätigen Sie die Annahme unserer Terms of Use und Privacy Policy. In der Privacy Policy wird erklärt, wie wir personalisierte Daten und Cookies für personalisierte Werbeanzeigen nutzen. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.. Lesen Sie auch Google’s Privacy & Terms.