Jump to content
Sign in to follow this  
El potente

Größeren Hubraum durch ander Kurbelwelle ???

Recommended Posts

Hallo werte Gemeinde,

kann mir jemnd mal helfen ...

gibt es bei den Hypermotard Motoren unterschiedliche Kurbelwellen ?

wenn ja, kann man diese untereinander tauschen um einen größeren Hubraum zu erreichen ?

Also z.B Kurbelwelle aus der normalen Hyper gegenüber der Hyper EVO SP Kurbelwelle ?

Freue mich über Antworten

Grüße Dominik

Edited by El potente

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dominik,

also durch den Tausch der Kurbelwelle allein kannst den Hubraum nicht vergrößern.

Wenn Du das machen willst, dann musst schon den Zylinder und Kolben ändern.

Gruß

Max

Share this post


Link to post
Share on other sites

NCR hat Langhubkurbelwellen angeboten mit glaube ich ca 73.5mm Hub. Dieser Wert ist aber nicht sicher. Aufbohren ist die günstigere Variante und effizienter.

Gruss Konrad

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Dom,

nein, die sind alle gleich mit 1078ccm. Die alten 1000er Motoren wurden durch größere Zylinder auf mehr Hubraum gebracht. Siehe Fözzis Sport 1000 Beitrag, da hat er mal Fotos eingestellt von alten vs. neuen Zylindern und Kolben.

Du kannst durch andere KW anderen Hub holen und so den Hubraum natürlich vergößern. Gemacht hat das bspw. First Attack mit 104er 998R Motor und S Kurbelwelle für 1078ccm. Ducati Berlin haben 104er R Motoren mit 1098 Kurbelwelle auf 1099ccm gebracht. Das Spielchen ist im Grunde genommen immer das gleiche. Mal einfacher mal schwerer. Es gibt auch so versaute Dinge wie 104er Motor mit DS Kurbelwelle, was dann glaube ich 1123ccm sind.

Schön rumspinnen kann man hier:

Chris's Bore/Stroke selector

Viel Spaß!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Ben

100 mm Bohrung geben 1123 ccm und sind noch machbar mit std Teilen, darüber brauchts Büchsen und das Thema Kopfdichtung wird schwieriger.

Gruss Konrad

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Konrad, beim aktuellen DS Motor sicherlich einfacher. Oben sprach ich vom 4V Motor, ich denke da ist die ganze Sache deutlich aufwändiger.

Nichts desto trotz hast du natürlich Recht! Entweder die Zylinder aufbohren lassen oder gleich andere aus dem Zubehör kaufen, je nachdem. Kolben braucht man ja eh neu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ,

danke für eure Antworten !

Also kann man eine 2V Kurbelwelle in einen 4V Motor setzten und man erhält dann nen größeren Hubraum.

Zugegeben, es leuchtet ja ein, dass alleine durch tauschen der KW der Hubraum nicht größer werden kann.

Ich hab da ne Auktion bei ebay entdeckt, dort stand tuning durch Hyper KW, da diese ja so nen langen Hub hat würde man nen größeren Hubraum erreichen.

Das das für nen 4V Motor gemeint war, war mir nicht klar ....

Cool, dankeschön !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zugegeben, es leuchtet ja ein, dass alleine durch tauschen der KW der Hubraum nicht größer werden kann.

Wieso kann er das nicht?

100mm 998 Motor mit 63,5mm Hub an der Kurbelwelle machen gerundet 998ccm.

Steckst du nun eine 1000DS Kurbelwelle aus einer Multi oder so rein, die 71,5mm Hub hat, bekommst du 1123ccm. Der Raum in dem der Kolben hoch und runter läuft wird ja trotzdem größer wenn du den Hub verlängerst. Stell dir Wasserglas vor, das nicht breiter aber höher ist als das originale. Dort passt ja auch mehr Wasser rein.

Wie du das nachher zusammen gebaut bekommst, das ist eine andere Sache. Du wirst da in Schwulitäten geraten mit Kompression, Kolben, Ventilhub, Krümmeranschlüssen und Verlegung dessen, usw., usf.

Machen kann man bestimmt viel, aber mit welchem Aufwand und ob sich das dann rechtfertigt muss man von Fall zu Fall entscheiden. Richtig funkiges big bore tuning ist m.E. echt teuer.

Überleg mal folgendes, vorausgesetzt du machst es ordentlich. Du kaufst nen gebrauchten 1100er 2v für 1500€, baust den auseinander. Dann bohrst du die Zylinder aus auf 102mm (100 kann ja jeder), gehst also damit schonmal das Risiko ein das die Wandung sehr dünn ist und das Ding oval wird oder reisst. Bohren, beschichten und honen dürfte 700€ kosten (beschichten und honen 500€ beim Ducati Zulieferer mit guter Beschichtung). Satz 102er Kolben brauchst du für 952€:

Ducati Aprilia Kämna - Tuning-Parts Catalog

Denn brauchst du natürlich neue Lager rundherum, Dichtungen, tauschst die Führungen im Kopf, lässt die Sitze nachschneiden (500€?) lässt noch eben die KW wuchten mit den Pleuel (bei Seeber 280€) Ducati Seeber und baust das alles zusammen. Denn muss die Kiste abgestimmt werden, weil ne Serien-ECU geht ja nicht mehr. Also Rexxern 200€ und Mapping fahren für 300€+. Wenn du Glück hast ist es dann damit getan, ohne die Köpfe zu machen. Dann hast du nominell 2932 Euro (exkl. 1500€ für den Motor) ausgegeben für 90ccm mehr. Wenn man davon ausgeht das 10% mehr Hubraum (du hättest 9,7 wenn ich richtig gerechnet habe) 7% mehr Leistung bringen, dann springst du von grandiosen 84 Rad-PS (Serienzustand Hypermotard) auf wahnsinnige 89,88 PS und eine Mehrleistung von somit satten 5,88 Hottehüs. Eine ordentliche Kopfbearbeitung für 600-800€ bringt dir mehr.

Korrigiert mich bitte wenn ich irgendwo falsch liege.

Wenn man das nüchtern als alleinstehende Maßnahme betrachtet, dann lohnt sich das überhaupt nicht. Willst du aber das letzte PS aus deinem Aggregat quetschen und nimmst es als Teil einer kompletten Maßnahme (Köpfe, Nockenwellen, tralala), dann ist das schon wieder eine andere Sache. Kostet dann aber eben nochmal 2000-3000€ :)

Viel Spaß!

Edited by Ben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ben,

Cool das du dir so Mühe gibst mit deinen Antworten. macht richtig Spaß !

Danke für die Ausführung, habe mir nämlich genau das nich vorstellen können.

(Andere KW rein und dann hau ich mir auf meine Ventile !?!? )

Ich muss aufpassen wie ich mich ausdrücke:gaga:, es geht schon , denn Hubraum durch eine andere Kurbelwelle zu verändern nur halt mit den geiegneten Maßnahmen.

So könnt ich es mir auch noch vorstellen ....

Wieso kann er das nicht?

Wie du das nachher zusammen gebaut bekommst, das ist eine andere Sache. Du wirst da in Schwulitäten geraten mit Kompression, Kolben, Ventilhub, Krümmeranschlüssen und Verlegung dessen, usw., usf.

Machen kann man bestimmt viel, aber mit welchem Aufwand und ob sich das dann rechtfertigt muss man von Fall zu Fall entscheiden. Richtig funkiges big bore tuning ist m.E. echt teuer.

!

auch an Humlik danke für die Info !

Bauen werd ich sowas sicher in nächster Zeit nicht, bin aber immer sehr interessiert was sowas betrifft !

Vielen Dank ,

Grüße Dominik

Share this post


Link to post
Share on other sites

wir bohren die zweiventiler auf maximal 100mm bohrung auf. macht 1123ccm

allerdings werden bei uns keine stahlbuchsen eingesetzt sondern neue alubuchsen mit grösserem aussendurchmesser. dadurch wird ein verzugfreies verhalten bei sehr guter wärmeabfuhr gewährleistet. dafür muss aber auch das gehäuse ausgespindelt werden, carrillos finden eh dann meist auch verwendung..

ergebnis sind motoren die richtig aus der ecke knallen :cool::cool::cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

solche Motoren sind dann standfest bis km?? sind öftere Intervalle oder sogar Revision nötig? was kommt da eigentlich für eine Leistung dabei raus?

Share this post


Link to post
Share on other sites
solche Motoren sind dann standfest bis km?? sind öftere Intervalle oder sogar Revision nötig? was kommt da eigentlich für eine Leistung dabei raus?

die kolben und zylinder haben mindestens die gleiche lebensdauer wie die serienteile.

da die beschichtung penibel in einzelarbeit gemacht wird sogar ein genaueres einbauspiel eingehalten, ebenso ist die rundheit der bohrung exakter.

leistung kommt auf die "kopfarbeit" an. die snella rs hat zur zeit 127 ps an der welle.

darum hören wir auch bei einer bohrung von 100mm auf da alles andere nicht mehr stabil wird. die italienischen giovannis machen dies mittlerweile auch wieder...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na mit den Italos bin ich mir nicht so sicher. Mein Beschichter hat ziemlich viele 102er Zylinder rumliegen gehabt kürzlich. Bin aber einig mit DSM das 100mm der beste Kompromiss ist und das mit dem Kopf ist wie im Leben. Wenn der frei ist, ist der Körper fitt und leistungsfähig...

Konrad

Share this post


Link to post
Share on other sites
danke für die Info, wo liegen wir da eigentlich ca. preislich bei so einem Umbau?

kommt immer auf den umfang unsrer durchgeführten arbeiten an, d.h. bekommen wir den kompletten motor usw.

@ humlik - die zylinder mit 102mm sind aber sicherlich keine alulaufbüchsen.

mir wäre das zu gefährlich das gehäuse noch weiter aufspindeln zu müssen....

dann haben die stehbolzengewinde ja praktisch gar keinen halt mehr..

uns reichen auch 1123 ccm ;-))))

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ DSM, diejenigen die das machen setzen hochfeste Stahlrohre ein und beschichten diese. Klar mit dem Alu ginge das nicht mehr so dünn. "Luft Gewinde Einsätze wurden leider noch nicht erfunden". Mit diesen Stahlbüchsen gehen sie anscheinend bis unter 1mm im Bereich des Kolben UT. Deshalb wurde schon von 104er Kolben berichtet. Selber habe ich das bisher noch nicht gemacht. Kann daher keine Erfahrung über Lebensdauer abgeben. Die Motoren beobachtend, die so ausgerüstet sind, scheint der Wärmefluss nicht das Problem zu sein, die drücken auch gewaltig.

Gruss Konrad

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jungs, Jungs, das ist ja schon virales Marketing, was Ihr da macht, aber das meine ich nicht böse, sondern ich spüre schon, wie es mich juckt, bei Euch Geld einzuwerfen. Was kostet denn so eine Motor Überarbeitung in Richtung volles Programm?

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ DSM, diejenigen die das machen setzen hochfeste Stahlrohre ein und beschichten diese. Klar mit dem Alu ginge das nicht mehr so dünn. "Luft Gewinde Einsätze wurden leider noch nicht erfunden". Mit diesen Stahlbüchsen gehen sie anscheinend bis unter 1mm im Bereich des Kolben UT. Deshalb wurde schon von 104er Kolben berichtet. Selber habe ich das bisher noch nicht gemacht. Kann daher keine Erfahrung über Lebensdauer abgeben. Die Motoren beobachtend, die so ausgerüstet sind, scheint der Wärmefluss nicht das Problem zu sein, die drücken auch gewaltig.

Gruss Konrad

das problem ist aber die schlechte wärmeabfuhr und das damit verbundene hochgehen der motortemperatur. und die spielt bei den luftgekühlten zweiventilern eine wichtige rolle, wird sie sehr hoch geht der wirkungsgrad in den keller.

und ein rennmotor der für sagen wir mal zwei runden ein strohfeuer abbrennt ist sicher nicht gut für rennerfolge...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@DSM, das ist mir voll bewust mit der thermischen Last, daher sind im KR2V Projekt auch Alu Zylinder drin und die Kompression nicht Dieselmotor like hoch.

Die Theorie ist das eine der Wärmefluss und Transport das andere. Das Motorrad von dem ich spreche, GPM, hat mit tollem Fahrer aber sehr schnelle Runden hingelegt und das konstant! Der Ölkühler war aber sehr sehr gross was in der Tat Rückschlüsse auf den vermutlich etwas kritischen thermischen Haushalt zulässt. Ich gehe bei unserem Projekt auch nicht auf 102 mm obschon mich das lange verfolgt hat, eben aus den von DSM genanten Gründen.

Gruss Konrad

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.