Jump to content

Recommended Posts

  • Replies 141
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich glaub viele haben schon vergessen was da Ende 90er/Anfang 2000er Jahre in der WSBK gelaufen ist! Die Renngeräte damals waren noch deutlich weiter weg von der Serie als heute! Vor allem D

evtl. könnten wir bald wieder DUCATIs (z.B. 959) in der SSP-WM sehen! Motorräder mit 600cc werden ja immer weniger, deshalb plant die DORNA umfangreiche Reformen der Klasse   "...FIM un

DUCATI zieht es konsequent durch und deshalb folgen jetzt auch die WSBK Motorräder dem hauseigenen MotoGP-Maschinen-Trend zu immer mehr Hässlichkeit.....    

Posted Images

zuerst wird gemeckert weil sich Kawa nicht in der MotoGP engagiert

dann wollen sie mal mitfahren und das ist dann auch wieder nix !?

 

Steht ja nirgends welche Ambitionen sie damit verfolgen,

irgendwas werden sie sich schon dabei denken!

Aber sicher nicht: "...da fahrn wir mal mit um uns ordentlich zu blamieren...."

 

Die DORNA lässt sie aber sowieso nicht, weil da geht`s ja um grosse Stücke vom Kuchen....

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Rock`n Roll:

Steht ja nirgends welche Ambitionen sie damit verfolgen,

irgendwas werden sie sich schon dabei denken!

 

Vermutlich wird es darum gehen aufzuzeigen wie nahe sich beide Klassen von der Performance sind, und wahrscheinlich auch zu Ehren von Johnny Reas Können.

 

Finde die Idee aber geil, auch wenn es für Kawa bedeutet, ihre Kiste auf für sie unbekannte Michelin's abzustimmen.

 

vor 1 Stunde schrieb Rock`n Roll:

 

 

Link to post
Share on other sites

Es gibt ein Reglement und Verträge mit den Herstellern der MotoGP dass dort nicht einfach jemand mit einem seriennahen WSBK antriit. 
Davon abgesehen sähe ein WSBK nicht mal auf einer Strecke wie Jerez über die Rennsistanz gesehen, Land gegen die MotoGP! 
Bautista fuhr im Rennen 1.39.6, MM dagegen 1.38.0.

 

Zudem dürften die steifen MotoGP Michelins auf einem weichen SBK nicht funktionieren. 

Link to post
Share on other sites

Hatte ich schon erwähnt, wie sehr ich mich auf das nächste Wochenende freue? ?

 

Nachdem ich die 19er SBK-Saison unerwartet um Welten spannender fand als die MotoGP, kann ich es kaum erwarten, bis es endlich wieder los geht. Ich hoffe sehr, dass auch 2020 wieder eine spannende Saision wird, zumal immer mehr Hersteller die SBK wieder ernst(er) nehmen als in der Vergangenheit, auch wenn ich von der technischen Entwicklung hin zu exorbitant teuren und verkappten Production Racern noch immer kein Fan bin - ganz und gar nicht.

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb hawkster:

......., auch wenn ich von der technischen Entwicklung hin zu exorbitant teuren und verkappten Production Racern noch immer kein Fan bin......

was DUCATI zu 916/996/998/999-Zeiten betrieben hat, DAS war exorbitant teuer....;)

 

aber, ja die Zeichen stehen auf eine interessante Saison ! :thumbs_up:

Link to post
Share on other sites

Japp, schön ist das nicht.

 

Fand den Grundgedanken vom Superbike gut, aber irgendwie hats nur noch wenig damit zu tun.

Was hat die Kiste noch großartig mit der Standard V4R zu tun?

 

Fänd es spanndender, bzw würden wohl Viele wenn es wieder deutlich seriennäher wäre.

Wieso nicht Motor Serie, Fahrwerk Serie bis auf Abstimmung, und noch Vieles mehr.

Auch könnte man solche Geschichten wie anderen die Drehzahl abschnüren wenn Sie dominieren weg lassen, wenn Jemand besser ist, ist es halt so...

 

Für mich wird es uninteressanter je mehr Regeln reinkommen und je mehr Sie sich von der Serie entfernen.

Klar eine gewisse Nähe ist da, aber wenn so ein Krad am Ende 150.-160.000 Euro kostet frage ich mich schon wie nah Sie noch dran sind wenn Sie den Serienpreis Faktor 4 genommen haben.

 

Gedacht war die Serie ja eigentlich mal um sich vom Prototypenstil abzuwenden und es eben für den Normalo näher zu bringen.

Aber bei dem Verlauf ist es in meinen Augen kaum ein Wunder das es für Viele immer uninteressanter wird.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Stolle1989:

Japp, schön ist das nicht.

 

Fand den Grundgedanken vom Superbike gut, aber irgendwie hats nur noch wenig damit zu tun.

Was hat die Kiste noch großartig mit der Standard V4R zu tun?

 

Fänd es spanndender, bzw würden wohl Viele wenn es wieder deutlich seriennäher wäre.

Wieso nicht Motor Serie, Fahrwerk Serie bis auf Abstimmung, und noch Vieles mehr.

Auch könnte man solche Geschichten wie anderen die Drehzahl abschnüren wenn Sie dominieren weg lassen, wenn Jemand besser ist, ist es halt so...

 

Für mich wird es uninteressanter je mehr Regeln reinkommen und je mehr Sie sich von der Serie entfernen.

Klar eine gewisse Nähe ist da, aber wenn so ein Krad am Ende 150.-160.000 Euro kostet frage ich mich schon wie nah Sie noch dran sind wenn Sie den Serienpreis Faktor 4 genommen haben.

 

Gedacht war die Serie ja eigentlich mal um sich vom Prototypenstil abzuwenden und es eben für den Normalo näher zu bringen.

Aber bei dem Verlauf ist es in meinen Augen kaum ein Wunder das es für Viele immer uninteressanter wird.

 

Ich glaub viele haben schon vergessen was da Ende 90er/Anfang 2000er Jahre in der WSBK gelaufen ist!

Die Renngeräte damals waren noch deutlich weiter weg von der Serie als heute!

Vor allem DUCATI hat das, auch kostenmässig, bis zum Exzess ausgedehnt.

 

Der "Normalo" sieht beim Vorbeifahren vor den Tribünen und am TV sowieso nicht viel Unterschied zur "Serie", ausser dass da Löcher im "Tank" sind und eine andere Auspuffanlage!

Für die Privat-Teams ist das aktuelle Reglement wesentlich besser als früher, da sie deutlich günstiger an wettbewerbsfähiges Material kommen (siehe z.B. aktuell TenKate-Yamaha mit Baz).

 

Aber das ultimative Reglement, das ALLE zufriedenstellt, wird es NIE geben!

 

Freuen wir uns einfach dass soviele Marken mitspielen und auch Chancen auf fordere Plätze haben !

 

  • Like 4
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Dann bleib bei der Superstockserie! 

In keiner Rennserie wurden o.werden Serienbikes eingesetzt, die Upgrades in welcher Klasse auch immer  sind mehr o.weniger an der Serie dran, was ich persönlich gut finde, denn oftmals fliesen dann technische Dinge in die Serie ein u.bringt den Endverbraucher mehr Performance!

Link to post
Share on other sites

Heute wurde schon gefahren:

 

1. Scott Redding (GB), Ducati, 1:30,436 min
2. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, +0,418
3. Michael van der Mark (NL), Yamaha, +0,469
4. Leon Haslam (GB), Honda, +0,500
5. Loris Baz (F), Yamaha, +0,537
6. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, +0,542
7. Tom Sykes (GB), BMW, +0,725
8. Alvaro Bautista (E), Honda, +0,765
9. Michael Rinaldi (I), Ducati, +0,777
10. Xavi Fores (E), Kawasaki, +0,829
11. Alex Lowes (GB), Kawasaki, +0,900
12. Sandro Cortese (D), Kawasaki, +0,961
13. Chaz Davies (GB), Ducati, +1,042
14. Eugene Laverty (IRL), BMW, +1,311
15. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, +1,462
16. Federico Caricasulo (I), Yamaha, +1,572
17. Maximilian Scheib (RCH), Kawasaki, +1,594
18. Leon Camier (GB), Ducati, +2,213
19. Takumi Takahashi (J), Honda, +4,559

Link to post
Share on other sites

Also was eine Großserien-V4 zu leisten imstande ist,  zeigte Redding vor kurzem in Valencia. Mit für jedermann käuflichen Slicks, ohne Spiegel, Akra-komplett und einer weicheren Feder hinten fuhr Scott eine 1.34.5. Das ist sehr schnell und nur rund 3 Sekunden von der MotoGP entfernt. 
Drei Sekunden klingt jetzt nicht viel, aber die teuren Komponenten in der WSBK werden nicht aus Jux und Tollerei verbaut, sondern es geht darum a) schneller zu werden und b) das möglichst lange zu sein. Und das geht halt nur mit getunten Motoren, angepasster Elektronik, Hightech-Federelementen und dicken Bremsscheiben. Eine normale V4 Bremsscheibe würde auf einer WSBK Renndistanz vermutlich den Dienst quittieren und überhitzen. 
Dasselbe gilt für den Motor, deshalb sind da dickere Kühler dran. Man muß die Komponenten schon dem Speed anpassen. 
Das fängt damit an, dass die Slicks viel mehr Grip haben also das Fahrwerk stärker belasten. Also muß man die Dämpferelemente auch anpassen. Und so zieht das einen Rattenschwanz hinterher. Man kann nicht nur eine Komponente anpassen, man muß alles machen. 
Erst dann funktioniert es wieder. 

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Powerslide:

Also was eine Großserien-V4 zu leisten imstande ist,  zeigte Redding vor kurzem in Valencia. Mit für jedermann käuflichen Slicks, ohne Spiegel, Akra-komplett und einer weicheren Feder hinten fuhr Scott eine 1.34.5. Das ist sehr schnell und nur rund 3 Sekunden von der MotoGP entfernt. 
Drei Sekunden klingt jetzt nicht viel, aber die teuren Komponenten in der WSBK werden nicht aus Jux und Tollerei verbaut, sondern es geht darum a) schneller zu werden und b) das möglichst lange zu sein. Und das geht halt nur mit getunten Motoren, angepasster Elektronik, Hightech-Federelementen und dicken Bremsscheiben. Eine normale V4 Bremsscheibe würde auf einer WSBK Renndistanz vermutlich den Dienst quittieren und überhitzen. 
Dasselbe gilt für den Motor, deshalb sind da dickere Kühler dran. Man muß die Komponenten schon dem Speed anpassen. 
Das fängt damit an, dass die Slicks viel mehr Grip haben also das Fahrwerk stärker belasten. Also muß man die Dämpferelemente auch anpassen. Und so zieht das einen Rattenschwanz hinterher. Man kann nicht nur eine Komponente anpassen, man muß alles machen. 
Erst dann funktioniert es wieder. 

 

schon sehr eindrucksvoll   

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.