Jump to content

Recommended Posts

Tag die Schrauber

Möchte Euch die Wartezeit bis zum ersten Roll Out etwas verkürzen. Hier ein paar Impressionen des Umbaus von 749 auf 924cc, also vom Brennraum. Interessanterweise hat Ducati auch bei den 4 V Modellen den Bereich um die Ventile nicht optimal gestaltet. im Englischen sagt man Valve shrouding. Also die Ventile oder der Gasfluss kommt nahe an eine Wand und das behindert die Füllung. Sicher sind die 4V nun keine lamen Krücken. Im Falle der 749 gibt es aber Potential, gerade wenn man von 94mm auf 100mm Bohrung geht.

 

Weiter kommt schon der nächste Kandidat an die Reihe, der 924 läuft schon und ist eigentlich fertig für den Prüfstand.

 

Beim zweiten Kandidaten wird aus einem 749s, der mit den langen Steuerzeiten ein 998.

Hier ein paar Bilder des Brennraumes. Dieser hat 1mm grössere Ventile auf der Einlassseite. Der Platz um die Ventile noch schlechter. Hier werde ich die Sitze komplett nachbearbeiten. Das kommt aber in den nächsten Tagen erst. Kurbelwelle ist fertig mit Carrillo Pleueln, Kolben werden 999 originale sein mit vermutlich etwas angepasster Form um die Verdichtung etwas reduzieren zu können.

 

Fortsetzung folgt.

Grüsse Konrad

 

 

20190103_114600.jpg

20190115_210456.jpg

20190115_210538.jpg

20190115_210524.jpg

  • Like 5
  • Thanks 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Konrad,

sehr interessant.

Eine Frage, warum macht man aus einem 749 einen 998 und nimmt nicht gleich einen 998 als Basis?

Grüße

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Konrad, danke für´s Zeigen und Erklären!

Kannst Du erläutern, wie man heraus findet, an welchen Stellen sich das Potential verbirgt?

Machst Du das durch Betrachtung und Erfahrung, oder hast Du die Möglichkeit, den Gasfluss zu simulieren/messen

und sichtbar zu machen?

Und falls ja, wie geht sowas? Computersimulation? Prüfstand? Luftkanal?

Sorry, wenn ich naiv frage, aber habe echt keine Idee, wie sowas geht.

Edited by Duc-Schmidti

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb conquistador:

Moin Konrad,

sehr interessant.

Eine Frage, warum macht man aus einem 749 einen 998 und nimmt nicht gleich einen 998 als Basis?

Grüße

Tom

Hi Tom

a) weil die 749 keiner will. und man sie als Basis günstig bekommen hat. Gut die KW und die Zylinder sind auch nicht vom Himmel gefallen. Viel wichtiger aber,  b) weil mir die Köpfe mit den engen Kanälen und den längeren Steuerzeiten gefallen. Man bekommt einen guten Drehmomentverlauf, so jedenfalls findet man die Info und das deckt sich mit meinen langjährigen 2V Erfahrungen. Bin mit den Ducati 4V noch ein Greenhorn. Habe mich immer vor dem Aufwand gedrückt, jetzt gefallen sie mir aber von Tag zu Tag besser.

 

@Armin, das sieht man gut und man kann das auch messen mit dem Massstab. Die Umgebung um ein Ventil herum sollte einigermassen frei sein. Das ist aber natürlich immer ein Kompromiss, man geht mit den Ventilen so gross wie es die Bohrung zulässt. Nun wächst aber die Bohrung, ergo kann um die Ventile rum Platz geschaffen werden.

Im richtigen Motor Bau wird CFD und in Strömungslabor Versuchen experimentiert. Das spare ich mir und greife auf die Erfahrung der Vergangenheit zurück. Sind auch nur bescheidene Eingriffe und von vielen anderen Tunern auch schon x-Mal angewendet und beschrieben.

 

Gruss Konrad

 

  • Like 6
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ein toller Beitrag Konrad! Super!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super,

 

ein weiterer Vorteil vom 749 Motor dürfte auch sein, dass er etwas weniger Hub hat wenn man Richtung Leistung gehen will?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das Drehmoment ist nicht brutal beim 749 Basismotor und mein Fahrer ist noch jung und konnte sich so an das Thema herantasten. Mit der jetzigen Ausbaustufe 924 kommt etwas hinzu und falls das gut läuft können wir nächsten Winter den von 749 auf 998 erweiterten Motor verbauen oder nochmals eine Saison auf 924 fahren. Das Baukastensystem ist wirklich toll, das hat vermutlich nicht mancher Hersteller so konsequent genutzt mit wenigen Bauteilen ein so breites Leistungsspektrum abzudecken.

Dafür braucht es dann heutzutage Consultants die das für viel Geld den Industriebetrieben beibringen sich um "commonality"  Effekte zu kümmern...

 

Grüsse Konrad

 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

mit 6mm ventielschaft? glaube das die 749r nockenwellen dan auch passen sollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, 6mm Schäfte und Schliesserhülsen mit Keilen. Eine echt rennsportliche Sache verglichen mit den Halbringen der "Bauernmotoren"..

Aber, 7 und 8mm Teile zu  Hauf im Lager, 6mm Zero.

Die R Modelle haben grössere Ventile und vermutlich nicht dieselbe Nockendistanz und ob die Hebel passen? Keine Ahnung.

Ein interessanter Gedanke einen R Kopf mit der 999 Basis zu vereinen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind die Ventile des 749 / 749S von vor 2005 dann gleich?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb humlik:

ja, 6mm Schäfte und Schliesserhülsen mit Keilen. Eine echt rennsportliche Sache verglichen mit den Halbringen der "Bauernmotoren"..

Aber, 7 und 8mm Teile zu  Hauf im Lager, 6mm Zero.

Die R Modelle haben grössere Ventile und vermutlich nicht dieselbe Nockendistanz und ob die Hebel passen? Keine Ahnung.

Ein interessanter Gedanke einen R Kopf mit der 999 Basis zu vereinen.

 

wurde das auch noch einmahl versuchen. 749r kopfen auf eine 998S verbauen. Leider fehlt mir die zeit am moment.

6mm hulsen wirden beim EMS angefertigt in den USA 

http://emsduc.com/product-category/individual-shims-and-half-rings/

Share this post


Link to post
Share on other sites

deine 749S brenraum sieht aus wie die 998  RS Brenraum. geht doch mit grossere ventiele. 42mm einlass und 100mm bohrung.

998RSva.JPG

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

so, noch ein paar Bilder der aktuellen 924 Version die heut Abend fertig wurde. Auspuff anpassen, rechts neue Fussraster entwerfen etc. Die Kleinigkeiten brauchen dann doch immer etwas Zeit.

Leider sind die 6mm Ventilführungspiloten für das Mira Ventilsitzgerät noch nicht eingetroffen. D.h. Köpfe müssen warten. Als nächstes wird morgen das 749S Motorgehäuse geöffnet. Dabei werden alle relevanten Teile visuell geprüft und der Motor dann mit der hier abgelichteten 999S Kurbelwelle Aufgebaut. Die Kurbelwelle habe ich natürlich mit den Carrillo Gewichten und original 999 Kolben statisch gewuchtet.

Zeit das es warm wird.

Gute Nacht

 

20190116_205550.jpg

20190116_205556.jpg

20190116_205618.jpg

  • Like 3
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb mrfurry:

deine 749S brenraum sieht aus wie die 998  RS Brenraum. geht doch mit grossere ventiele. 42mm einlass und 100mm bohrung.

998RSva.JPG

 

Ja, mit der anderen Ventildistanz bringt man bei 100mm auch grössere Ventile unter. Ich will aber bewusst nicht an das Limit gehen, dafür den Raum um die Ventile gut nutzen.

Wie gesagt, Prüfstand Abstimmung ist im Frühjahr mit der 924 Variante angesagt. Die hier mehr beschriebenen 998 / 749S Version ist für die Zukunft. Ich baue daran weil im Moment die Werkstatt nicht zu voll ist mit anderem Kram.  EMS ist gut bekannt. Die Ventilkeile löse ich indem ich die Köpfe auf die Zylinder stecke, Kolben natürlich in OT. Dann eine Hülse über die Schliesser, einen Schlag mit dem Hammer und lose sind die Keile. Habe mir auch den Brennraum mit flüssig Stahl gefüllt und so eine Form erhalten die das Keile lösen auch ohne Motor erlaubt. Das Montagewerkzeug zum Setzen der Keile ist vorliegend.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genial, freu mich.

Koni, du weisst ja was du an Leistung benötigst um gegen die Superquadros anzutreten😉

Natürlich immer geiler, wenn man aus einem eigentlich schwächeren Mopped so viel

rausholt👍

Das neue Zeugs zerfliegt schon ohne Tuning in tausend Fetzen😬🙄😎

Edited by Leiku
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super interessant :buttrock: 

Share this post


Link to post
Share on other sites

genau aus den o.g. Gründen fahren wir bereits seit nun 3 Jahren mit genau solchen bearbeiteten Komponenten in der ProThunder!

Konrad ist schon so auf dem richtigen Weg.

aber die "Warnung" an alle anderen:

das ist die HOHE KUNST des Tunings!

Es gibt nicht mehr sehr viele Könner welche die Erfahrung haben das erfolgreich umsetzen können.

Das Ziel heist Leistung + FAHRBARKEIT

was dabei rauskommt wenn es nur maximale Leistung im Überfluss gibt, das musste schon der ein oder andere schmerzlich erfahren.

 

Deshalb:

dieser Weg ist absolut nix für homemade-Tuner

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Rock`n Roll:

Deshalb:

dieser Weg ist absolut nix für homemade-Tuner

 

Da hast Du sicherlich Recht!

Aber wie soll es dann zukünftig "Nachwuchs" mit eben dieser Erfahrung geben, wenn es niemand zu Hause versucht?

Edited by Duc-Schmidti
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Hans

meine Werkstatt steht daheim und ist privat. Also homemade Tuning.....

Ich weiss aber vermutlich was du ansprichst. Die Investitionen in den Werkzeugpark über viele Jahre plus etwas Training sind vonnöten. Mit einem Aldi Schlüsselsortiment und einer Feile geht das Ganze nicht so gut und schnell. Ist ja so wie bei den Rennfahrern. Von nix kommt nix.

Gruss Konrad

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja Armin, natürlich Versuch macht klug !

Ich will hier niemanden vom Erfahrung-Sammeln abhalten !!

 

Aber Konrad weiss was ich damit gemeint habe !

Selbst die besten Werkzeuge nutzen da nix.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.