Jump to content
hawkster

WorldSBK Saison 2019

Recommended Posts

Ich finde es überhaupt nicht schlimm, dass jetzt Ducati dominiert. Wie gesagt, Kawa hat in die ZX10 investiert wie kein anderer Hersteller in sein Motorrad und dann kommt Ducati und baut so eine Rakete. Nachdem ich vor einem Jahr die ersten Details der V4R erfuhr, sagte ich zu meinem Kollegen dass die andern gegen die V4R keine Chance haben werden. 

Ich finde die Diskussion über Bautista und Davies müssig, denn bei Chaz wurden zu Saisonbeginn strukturelle Fehler gemacht, indem man ihm einen Cheftechniker an die Seite stellt, der kein verhandlungssicheres Englisch spricht. Von Davies Verletzungen ganz zu schweigen. Ja, Bautista ist super, aber der der kam mit der richtigen Truppe und verletzungsfrei durch den Winter. Er konnte sich entsprechend gut vorbereiten obwohl er zu Beginn zum Beispiel auch sehr mit den Reifen haderte. Er hätte kein Gefühl und die Reifen würden bei falscher Behandlung arg abbauen. Sind halt keine MotoGP Reifen. Aber er hat das beste aus allen Umständen gemacht und das Resultat davon sehen wir gerade. 
Interessant wird es noch werden, falls mal Regenrennen anstehen, denn soweit ich mich erinnern kann, sind sie mit der V4R erst einmal im Regen gefahren. Jedenfalls glaube ich nicht, dass Bautista auf neuen Pisten wie Imola Probleme haben wird. 
Und eines darf man nicht vergessen: selbst wenn die anderen wie Kawa nachzuziehen versuchen, die V4R steht erst am Anfang ihrer Entwicklung. Ach ja, noch ein Wort zur V4R, dieses Motorrad ist keine verkappte MotoGP, sondern eine Panigale mit V4 Motor. Ganz einfach, weil das Konzept der V4R völlig anders ist als das der Desmosedici. Kein Alubrückenrahmen, keine Carbon-Zweiarmschwinge usw... 
Einzig und allein der Motor basiert auf dem der GP15. Warum auch nicht, wenn das Knowhow vorhanden ist? 

Ich würde mal sagen, Ducati hat alles richtig gemacht! 

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

...Chaz Davies in Imola auf Pole!!!

 

Rea 2, Bautista 3, ... Sykes auf P6, Reiterberger P7; Camier nach Kollision mit Cortese wohl draußen mit einer Armverletzung.

 

Ich hoffe, Honda baut für 2020 endlich etwas gescheites für den armen Kerl; der kann einem ja nur leid tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites

mal was anderes , warum passiert so viel im BARNI Team da kann man ja  langsam Angst bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

mal was anderes , warum passiert so viel im BARNI Team da kann man ja  langsam Angst bekommen.

 

Im Barni-Team? Wenn du Laverty meinst, der fährt in dem Goeleven Team. Bei Barni fährt Rinaldi. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

langsam wird es nervig, dass es bei Regen fast nur noch zu Verzögerungen oder Absagen kommt. Klar: Es regnet stark, und Asphaltarbeiten sind teuer - aber das kann's langfristig auch nicht sein 

Share this post


Link to post
Share on other sites

tja, Bautista hat heute ganz schlau sein Pfund als WM-Führender in die Waagschale der Entscheidung geworfen 😉

 

blöd für Davies und Rea und die Zuschauer vor Ort!

 

Aber klar, die Bedingungen waren eher bescheiden!

 

Kompliment an SERVUS-TV, die sind bis zur endgültigen Absage auf Sendung geblieben!

Eruosport hätte längst zu Spicker-Werfen umgeschaltet...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Absage war richtig, absolut! Wir brauchen keinen weiteren Joan Lascorz der seit 2012 im Rollstuhl sitzt weil er im Trockenen in Imola in eine Wand einschlug. Chaz Davies meinte sie würden mit Imola im Trockenen schon mehr Risiko eingehen, aber im Regen ist es einfach zu gefährlich. Davon abgesehen hat nicht Bautista alleine das Rennen abgesagt, sondern die Rennleitung. Bautista steht halt im Fokus. 
Chaz war auch für die Absage. 

Servus macht das echt gut, aber was der Auinger teilweise für einen Unsinn verzapft, das geht auf keine Kuhhaut. Der Typ hat keinen blassen Schimmer davon wieso Davies auf P6 in der Weltmeisterschaft steht. Da faselt er davon, dass Chaz Umstellungsprobleme vom V2 auf den V4 hätte. Dabei erzählt Chaz, dass die V4 einfacher zu fahren wäre. Die Problematik liegt im Detail, aber sichtbar ist Chaz am Aufholen. Die Arbeit mit dem neuen, gut englisch sprechenden Crewchief zahlt sich aus. Aber bei Auinger liegt es an der V4R an die sich Chaz nicht gewöhnen kann. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde die Kompetenz der Sprecher nicht allzu sehr auf die Goldwaage legen. Wichtig ist mir viel mehr, dass noch überhaupt übertragen wird. Unsere Schweizer Kommentatoren im GP sind auch nicht der Reisser, aber man sendet doch wenigstens.

Konrad

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich war dort und fand den Regen, beim besten Willen, nicht schlimm! Es war eher ein kräftiges Nieseln.

Wenn die Strecke bei leichtem Regen nicht befahrbar ist, verdient sie den Namen "Rennstrecke" nicht. Dann muss die Strecke eben angepasst werden.

Wenn ich vorher gewusst hätte, dass bei Regen nicht gefahren wird, wäre ich nicht hingefahren. Die Wettervorhersage hat klar Regen vorausgesagt.

Ich bin wirklich etwas entäuscht :(

Dass die Sicherheit der Fahrer oberste Priorität hat ist klar, aber es muss vorher kommunziert werden, dass bei Regen kein Rennen stattfindet.

Dann wäre ich nicht die 600km(einfach) hingefahren :(

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Servus macht das echt gut, aber was der Auinger teilweise für einen Unsinn verzapft, das geht auf keine Kuhhaut. Der Typ hat keinen blassen Schimmer davon wieso Davies auf P6 in der Weltmeisterschaft steht. Da faselt er davon, dass Chaz Umstellungsprobleme vom V2 auf den V4 hätte. Dabei erzählt Chaz, dass die V4 einfacher zu fahren wäre. Die Problematik liegt im Detail, aber sichtbar ist Chaz am Aufholen. Die Arbeit mit dem neuen, gut englisch sprechenden Crewchief zahlt sich aus. Aber bei Auinger liegt es an der V4R an die sich Chaz nicht gewöhnen kann. 

 

Auinger ist in der GP-Szene seit Anfang der 80er Jahre, hat GPs gewonnen und ist seit Jahren mit der Betreuung der Rookies-Cup Fahrer betraut.

Soviel zu  "Unsinn"..."keinen blassen Schimmer"..."faseln"...

 

Was anderes als "Umstellungsprobleme" sollen es denn beim Davies gewesen sein?

Wären sie mit der V2 weitergefahren, dann wär er von Beginn an wieder vorn dabei gewesen

und so eben >>> Umstellungsprobleme

Und diese "Erklärung" reicht für die Masse der "Laien"-Zuschauer sicher aus.

 

Alle anderen können es ja detaillierter in div. Foren von den "externen Top-Fachleuten" nachlesen.....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für Ducati bzw. Bautista war die Absage im Hinblick auf die WM positiv. Für mich als Zuschauer ist ein ausgefallenes Rennen nicht schön. Wenn ich vor Ort bin, ist es halt doof.

 

Ich habe Verständnis, wenn nicht gefahren wird, weil zu viel Wasser auf der Strecke steht. Das kann man als Fahrer sehr schlecht kalkulieren, bei welchem Tempo das Aquaplaning beginnt.

Warum bei relativ wenig Regen manche Strecken nicht befahrbar sind, liegt sicher auch an den Verhältnissen bzgl. Abflüssen und Asphaltdeckschicht. Im sonnigen Italien kann ich die Defizite da noch verstehen, in England (z.B. Silverstone) wo es ja ständig schifft, sollten die Strecken dann auch noch funktionieren. Aber wenn es richtig kübelt, kann man auch nichts machen.

Was ich nicht verstehe, ist das Argument der mangelnden Auslauf-/Sturzzonen. Wenn die im Regen nicht reichen, reichen sie doch im Trocknen erst recht nicht, wo doch schneller gefahren wird. Und wenn eine Strecke nicht den Sicherheitsauflagen für Motorradsport entspricht, sollte dort nicht gefahren werden. Wird doch auch jede Strecke vorher abgenommen, oder nicht?

 

Na ja, ich habe am Wochenende zwei Rennen gesehen, also eigentlich auch kein Grund zur Klage.

 

Ralf

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

.....in England (z.B. Silverstone) wo es ja ständig schifft, sollten die Strecken dann auch noch funktionieren....

 

Die Herren sollten ja besonders verrückt sein. Es ist schon schwierig zwischen "ihr fahrt euch die Ohren ab" und "hört auf zu heulen" zu differenzieren.

 

Das Gesamtpaket finde ich bei ServusTV auch gut gemacht, alleine der Punkt, dass sie alles auch im Stream übertragen und als on demand Service bereithalten (kostenfrei!) ist schon genial; bei den Kommentatoren finde ich aber auch, dass dort noch Aufholbedarf herrscht. Im MotoGP ist der Ösi neben Alex Hofmann auch recht halbgar. Ob der Auinger früher GPs gewonnen hat und heute im Rookies Cup rumrennt oder sonstwas, am Mikro überzeugt er bspw. mich definitiv nicht, eher gegenteilig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wozu brauche ich überhaupt einen Kommentator um ein Rennen zu sehen?

Ich find es gut das es noch welche machen, ob Sie jetzt die Erwartungen der "Elite" einhalten oder nicht interessiert die breite Masse nicht.

 

Rennabbruch bei etwas Regen naja, nicht mein Thema. So wurde sonst auch gefahren.

Sollen die Fahrer doch für sich entscheiden ob Sie dieses Risiko eingehen wollen oder nicht.

Wenn es wirklich heftig gießt oder Sturm dazu kommt, dann halte ich es auch für richtig, dass die Rennleitung abbricht aber gut, wir sind ja nun mal in der Zeit des Regulierens...

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Auinger ist in der GP-Szene seit Anfang der 80er Jahre, hat GPs gewonnen und ist seit Jahren mit der Betreuung der Rookies-Cup Fahrer betraut.

Soviel zu  "Unsinn"..."keinen blassen Schimmer"..."faseln"...

 

Was anderes als "Umstellungsprobleme" sollen es denn beim Davies gewesen sein?

Wären sie mit der V2 weitergefahren, dann wär er von Beginn an wieder vorn dabei gewesen

und so eben >>> Umstellungsprobleme

Und diese "Erklärung" reicht für die Masse der "Laien"-Zuschauer sicher aus.

 

Alle anderen können es ja detaillierter in div. Foren von den "externen Top-Fachleuten" nachlesen.....

 

Also was der Auinger war und ist, spielt überhaupt keine Rolle, er hat schlichtweg keinen blassen Schimmer davon, was er als "Experte" unter die Leute bringt. Er fuhr ein paarmal aufs Podest bei den 125ern und das vor über 30 Jahren. Seither hat sich einiges getan wovon ziemlich wenig bei Auinger hängen geblieben ist. Ebenso bei Raudies. Bei dessen Geschwafel kommt auch niemand auf die Idee, dass er mal 125er Weltmeister war. 
Chaz hatte keine Umstellungsprobleme, sondern gesundheitliche Probleme und eine Umstrukturierung im Team zu verkraften. Ihm wurde ein Crewchief vor die Nase gesetzt der kein verhandlungssicheres Englisch sprach und so wurden gravierende Fehler in der Abstimmung gemacht und Chaz hatte Trainingsrückstand. Seit dieser Crewchief weg ist (nach Aragon) kommen die Podien bei Chaz. 
Der Begriff "Umstellungsprobleme" vom V2 auf die V4 ist also schlichtweg falsch. Es hat nix mit dem Motorrad an sich zu tun. 

 

 

 

Für Ducati bzw. Bautista war die Absage im Hinblick auf die WM positiv. Für mich als Zuschauer ist ein ausgefallenes Rennen nicht schön. Wenn ich vor Ort bin, ist es halt doof.

 

Ich habe Verständnis, wenn nicht gefahren wird, weil zu viel Wasser auf der Strecke steht. Das kann man als Fahrer sehr schlecht kalkulieren, bei welchem Tempo das Aquaplaning beginnt.

Warum bei relativ wenig Regen manche Strecken nicht befahrbar sind, liegt sicher auch an den Verhältnissen bzgl. Abflüssen und Asphaltdeckschicht. Im sonnigen Italien kann ich die Defizite da noch verstehen, in England (z.B. Silverstone) wo es ja ständig schifft, sollten die Strecken dann auch noch funktionieren. Aber wenn es richtig kübelt, kann man auch nichts machen.

Was ich nicht verstehe, ist das Argument der mangelnden Auslauf-/Sturzzonen. Wenn die im Regen nicht reichen, reichen sie doch im Trocknen erst recht nicht, wo doch schneller gefahren wird. Und wenn eine Strecke nicht den Sicherheitsauflagen für Motorradsport entspricht, sollte dort nicht gefahren werden. Wird doch auch jede Strecke vorher abgenommen, oder nicht?

 

Na ja, ich habe am Wochenende zwei Rennen gesehen, also eigentlich auch kein Grund zur Klage.

 

Ralf

 

Es geht schlicht und einfach um die quasi nicht vorhandenen Sturzräume in Imola. Da im Regen die Gefahr zu stürzen viel größer ist als im Trockenen war die Rennabsage mehr als richtig. Davon abgesehen werden die Motorräder immer schneller, die Sturzräume aber nicht größer. 
In Silverstone wurde letztes Jahr auch das MotoGP Rennen abgesagt, weil der neue Asphalt das Wasser nicht schluckte bzw ablaufen ließ. Vor ein paar Jahren wurde in Monza auch mal ein WSBK Rennen abgesagt, weil die Pirelli Regenreifen auseinander flogen bei 300km/h. 

Es gab also schon öfters Rennabsagen wegen Regen. Für die Zuschauer vor Ort ist es natürlich blöd. 

Edited by Powerslide

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Also was der Auinger war und ist, spielt überhaupt keine Rolle, er hat schlichtweg keinen blassen Schimmer davon, was er als "Experte" unter die Leute bringt. .....

 :party:

 

neuer Hinterrad-Spoiler-Versuch von Ducati jetzt auch in der WSBK

http://www.speedweek.com/sbk/news/143107/Ducati-mit-Hinterrad-Spoiler-Das-Verbot-kam-sofort.html

 

abgelehnt vom FIM-Technical Director

 gut so ! :thumbs_up:

 

Vermute aber nächstes Jahr werden die Serien-Motorräder gleich vorsorglich mit allen möglichen Flügeln und Spoilern ausgestattet...:schlecht:

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

 

Es geht schlicht und einfach um die quasi nicht vorhandenen Sturzräume in Imola. Da im Regen die Gefahr zu stürzen viel größer ist als im Trockenen war die Rennabsage mehr als richtig. Davon abgesehen werden die Motorräder immer schneller, die Sturzräume aber nicht größer. 
 

Nochmal: Wenn die Sturzräume im Regen nicht reichen, warum reichen sie dann im Trockenen? Die Frage ob ein Sturzraum ausreicht oder nicht, hängt doch im wesentlichen von der gefahrenen Geschwindigkeit ab und nicht von der Wahrscheinlichkeit eines Sturzes. 

Das die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes im Regen höher ist liegt woran?

Ralf

Edited by ducatist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil du bei Regen nicht so abgebremst wirst wenn du über Rasen/Asphalt rutschst

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Weil du bei Regen nicht so abgebremst wirst wenn du über Rasen/Asphalt rutschst

Ja, aber das dürfte die höhere Geschwindigkeit im Trockenen doch mehr als ausgleichen.

Und Sturzräume mit Rasen statt Kiesbetten sind immer suboptimal.

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Nochmal: Wenn die Sturzräume im Regen nicht reichen, warum reichen sie dann im Trockenen? Die Frage ob ein Sturzraum ausreicht oder nicht, hängt doch im wesentlichen von der gefahrenen Geschwindigkeit ab und nicht von der Wahrscheinlichkeit eines Sturzes. 

Das die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes im Regen höher ist liegt woran?

Ralf

 

Wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit im Regen zu stürzen ist um ein vielfaches höher als im trockenen und der Sturzraum ist in Imola an vielen Stellen nicht ausreichend. Es ist im Regen einfach wesentlich rutschiger als im trockenen. Im trockenen kann man diverse Slides abfangen, was oft im Regen nicht mehr geht. Und dann gehts dahin. In Imola in die Mauer. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das scheint der Ducati Juni 

Zu werden motogp Sieg

Superbike wm sieg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.