Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 01/11/2019 in all areas

  1. 2 points
    Da ich noch ein Nockenwellenrad montieren musste und bisher kein vernünftiges Gegenhaltewerkzeug für die verstellbaren NW-Räder hatte, habe ich eins selbst gebaut.
  2. 2 points
    Achtung, wenn ihr von Temperaturen spricht, dann immer wo gemessen. Sicherstellen, dass Geber und Messgerät realistische Werte anzeigen. Bei Unklarheiten siedendes Wasser benützen oder ein Vergleich mit einem Thermoelement wie das heute viele Universalmessgeräte integriert haben. Die Sumpftemperatur sagt nichts aus über die Temperatur im z.b. Pleuellager. Grundsätzlich sind die luftgekühlten Duc Motoren nicht so empfindlich da viele Lagerstellen mit Wälzlagern besetzt sind. Die brauchen wenig Öl und die Viskosität ist meines Wissens auch nicht extrem ausschlaggebend für die Lebensdauer, höchstens für die Motoreffizienz. Die Köpfe sind nur bedingt ölgekühlt, wenn man die Drosselstellen sieht dann eher nur ölgeschmiert. Die Kolbenspritzdüse wird effizienter mit heisserem Öl, ergo weniger Viskosität. Unser Renner hat, wenn der Hans jeweils am Zelt ankommt, um die 125°C bei sommerlichen Temperaturen. Ich habe bei dem jetzt neuen verbauten Motor einen etwas breiteren Kühler montiert. Mal schauen ob die Temperatur sich viel verändert. An Leistung werden wir vermutlich eher weniger gewinnen, da ist die Zylinderkopftemperatur und Umgebungstemperatur entscheidender. Die Öltemperatur wird auch vom Gehäuse beeinflusst. Ein entlacktes Gehäuse ist hier sicher von Vorteil. Natürlich spielt die Leistung des Motors eine Rolle. Da aber weder Kopf noch Zylinder wirklich richtig Ölgekühlt sind, hat die Leistung eher eine weniger dominanten Einfluss auf die Temperatur. Also sind es Reibung und Abwärme der Kolben. Ich finde den Kühler hinter dem Vorderrad als nicht so ideal platziert. Besser wäre wohl da wo bei Strassenmaschinen die Scheinwerfer sitzen. Das Rad verdeckt den Luftstrom plus werden Schmutz und Steine auf die feinen Lamellen geschleudert. Da aber meistens Platz rar ist, wegen Wasserkühler, muss der Ölkühler weichen. Bei einem luftgekühlten Renner sind die Öltemperaturen eher tiefer als bei einem im Stau stehenden ähnlichen Konzept. Im Rennbetrieb ist der Luftstrom im Normalfall mehr als genügend. Es sei denn jemand ist so unterwegs wie das der Holgi gerne in seinen tollen Storries auf die Schippe nimmt. Grüsse aus der winterlichen Schweiz Konrad
  3. 1 point
    Habe durch Zufall einen sehr guten Channel mit Videos gefunden bei dem Schritt für Schritt ein 748er Motor zum Renn-Motor demontiert und aufgebaut wird. Der Inhaber des Channels hat 2012/2013 mit seinem Bike die Thunderbike in England gewonnen... Definitiv sehr sehenswert alles. Hier der Link: DesmoWerx YouTube Channel
  4. 1 point
    Es gibt noch welche von AS3 aus UK. Haben aber auch ihren Preis. https://www.as3performance.co.uk/ducati-998-s-2002-2003-high-performance-silicone-radiator-hoses-blue/ Tatsächlich geht es um die Belastbarkeit bei höheren Drücken und Temperaturen. Und um alternative Leitungsführung, falls erforderlich (Renne). Für ein Serienmotorrad macht es technisch nicht wahnsinning viel Sinn, eher Optik. Wenn altersbedingter Austausch erforderlich wird, würde ich aber auch Silcon nehmen statt die überteuerten Originalersatzteile.
  5. 1 point
    Vögeln ist ganz nett!
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.