Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 06/17/2019 in all areas

  1. 8 points
    ... bin zurück und hatte zwei tolle Tage mit der 999s. Was mir natürlich aufgefallen ist, das mit meinen beschränkten Können und der limitierten Leistung von 130 PS das überholen von stärkeren Bikes kaum möglich ist, selbst wenn diese Piloten eigentlich 3 oder 4 Sekunden langsamer sind. Da muß ich noch ein wenig an mir arbeiten und entschlossener agieren. Auch würden mir 4-5 PS mehr helfen um länger im Windschatten zu bleiben. freue mich schon auf Brünn
  2. 7 points
    Es fehlen übrigens immer 4, 5 PS. Ganz egal, wieviele man hat.
  3. 6 points
    Hier noch der Vollständigkeit halber ein paar Bilder und Bewegtbilder vom Festival Italia 🇮🇹 Meine bisher schnellste Runde in Oschersleben:
  4. 5 points
    Und hier jetzt mein Bericht aus der Superclassix- Sicht. Er ist etwas länger. Da in der Hitzeschlacht beim Festival die Moppeds der Konkurrenz Hitzeprobleme hatten, wurde ich 2 mal Erster in meiner Klasse und kam mit 30 Punkten Vorsprung nach Schleiz. Vor Ort habe ich dann vom Wolf erfahren, dass mein "Konkurrent" Johannes seine Honda VTR SP1 nicht fertig bekommen hatte und leider nicht dabei ist. Schade eigentlich. Da wir sowohl in Most als auch in Oschersleben ähnliche Zeiten fahren ( bis zu seinen technischen Problemen im 1. Rennen und seinem Ausfall im 2. Rennen), hat es unheimlich Spass gemacht, sich mit ihm auf der Strecke zu batteln. Für die Meisterschaft war es natürlich für mich Klasse, zumal in Schleiz insgesamt 5 Fahrer genannt hatten. Da ich vorher noch nie in Schleiz war, habe ich auch für den Freitag die normalen Trainings dazu gebucht. Wie ich im 1. Turn dann erfahren habe, war das auch die richtige Entscheidung. Ohne die richtige Linie zu wissen, bin ich da auch ziemlich rumgeeiert und blöderweise habe ich mit meiner Linie auch einige Bodenwellen mitgenommen. Und welcher Lebensmüde hat behauptet, dass die Seng voll geht? Bei mir würde es mindestens auch für die Unterhose gelten, wenn ich im Anflug von Grössenwahn oder Selbstmordgedanken das Gas nicht lupfen würde. Jedenfalls wurde ich nach 3 Turns bei der Neueinteilung der Gruppen in die langsamste Gruppe eingeteilt. Shit, was mache hier eigentlich. Frankies Werxmechaniker Ulli hat mir noch ein paar Tips gegeben, die ich am nachmittag mal ausprobieren wollte. Aber dann kam der Regen und ich baute halt meine Bella um. und damit fing das Palaver an. Räder und Bremsbelagwechsel ( Lucas CRQ gehen nicht im Regen) habe ich ja schon dutzendmal gemacht und sollte kein Problem sein. Falsch gedacht. Nachdem ich die Räder und die Beläge getauscht hatte, habe ich die Bella abgebockt, um die Gabel ein paar mal einzufedern und dann die Achsklemmung anzuziehen. Beim Griff in die Bremse, konnte ich den Hebel aber durchziehen und nach ein paarmal Pumpen war der druckpunkt wieder da. Natürlich hatte ich direkt nach dem Belagwechsel ein paarmal gepumpt, um den druck wieder aufzubauen. Aber jetzt verlor die Bremse nach einiger Zeit Druck, der nach ein paarmal Pumpen auch wieder da war. Was war denn da los? eine Undichtigkeit war nicht zu erkennen und auch die Bremsscheiben der Regenräder hatten keinen erkennbaren Schlag. Also alles nochmal von vorn und mal dann eine kleine Probefahrt zwischen den Fahrerlagern. Klappt nicht. Irgendwie veränderte sich der Druckpunkt ständig. Dann nach und nach wieder die CRQ- Beläge und auch das Trockenrad eingebaut und nach jeder Aktion wieder eine Probefahrt. Ich war aber nicht zufrieden. Erst nachdem ich Bremsflüssigkeit komplett ausgetauscht und penibelst entlüftet hatte, blieb der Druckpunkt stabil. Auch über Nacht. Aber ich hatte beide Qualifyings am Freitag verpasst. Also musste ich im Q3 am Samstag mindestens eine gezeitete Runde hinbekommen, damit ich überhaupt starten konnte. Ansonsten würde ich ja punktelos bleiben. Aber wenn ich kein 100%iges Vertrauen zur Bremse habe und da irgendetwas komisch ist, fahre ich halt nicht. Über Nacht blieb der Druckpunkt stabil und somit konnte ich das Q3 in Angriff nehmen. Die Strecke trocknete aber ab und eigentlich war ein Wechsel auf Slicks angebracht. Da damit aber das ganze Palaver anfing, habe ich darauf verzichtet und bin mit Regenreifen in das Q3 gestartet. Das erste mal den Berg runter Richtung Schleiz gaaaanz langsam gefahren und gefühlt 500 Meter vorher die Bremse angetippt. Ggf. hätte man durch runterschalten und der Hinterradbremse dann verhindern können, ungebremst durch den Ort zu donnern. Wer will das schon. Aber alles funktionierte und ich wurde mutiger und ich hatte Spass, obwohl ich natürlich immer noch seeeehr früh bremste, um notfalls noch Plan B zu nehmen. Es wurden ein paar Runden mehr, was letztendlich den hinteren Regenreifen schlachtete. Jedenfalls eierte die 996 die Seng runter. Gefühlt hat sie so gewackelt, wie die Panigale von Melandi letztes Jahr. Am Ende war ich nur eine Sekunde langsamer, als vormittags mit Slicks und ich war wider Erwarten nicht der letzte in der Startaufstellung. Für das Rennen musste ich natürlich wieder auf Slicks umrüsten. Eieiei. Aber der Druckpunkt blieb stabil. Der Start war diesmal ok, aber ich bremste natürlich noch extrem früh ( Plan B) und ich verlor noch einen Platz. Da die Bremse aber stabil blieb, fasste ich Vertrauen, wurde immer schneller und habe den 2. Platz in der TTF1 nur um 0,3 sekunden verpasst. Und ich habe meine Rundenzeit um 5 Sekunden verbessert und ich konnte sogar noch 3 im Feld überholen. Letztendlich wäre natürlich mehr drin gewesen, aber unter diesen Umständen und den fehlenden Streckenkenntnissen war ich eigentlich zufrieden. Und die Bremse war ok. Das war das Wichtigste. Im Laufe der Nacht fing es an zu regnen und ich wechselte wieder auf Regenreifen und den anderen Belägen. Einen neuen hinteren Regenreifen hatte ich mir vor Ort gegönnt, den Vorderreifen hatte ich gelassen. War nicht meine beste Entscheidung, aber am Ende hat es gepasst. Mein Paddocknachbar startete auch in der TTF1 und er hatte seine Regenreifen vergessen. Da waren es nur noch 4. In der Startaufstellung habe ich auch noch festgestellt, dass noch jemand aus der TTF1 fehlte. Ich musste also nur ankommen, und hatte den 3 Platz sicher. und so kam es dann auch und ich konnte sogar noch 3 überholen. Die Seng runter melandisierte die 996 doch ganz übel ( der Vorderreifen!!!!), aber letztendlich kam ich doch mit gewaltigem Abstand als Dritter und Letzter in der TTF1 ins Ziel. Es hat trotz der Probleme Spaß gemacht, Schleiz ist eine geile Strecke, habe nette Leute kennen gelernt oder wieder getroffen und ich bin in meiner ersten Saison in der Meisterschaft bei noch verbleibenden 2 Rennen nicht mehr einholbar. Den größten Anteil daran habe aber nicht ich, sondern meine 996. Sie hielt die Hitze beim Festival Italia im Gegensatz zu der Honda oder Aprilia anstandslos aus. Vielen Dank an Massimo Bordi. Reddel
  5. 5 points
    Das Hollandrad war beim Festival im Einsatz und ich war gespannt: Fährt der Frosch? Steht der Motor tatsächlich gut im Futter? Funktioniert das unbekannte Fahrwerk überhaupt vom Grundsatz her? Wie komme ich mit dem kleinen Bike zurecht? Ich kann sagen - ich bin "fast" rundum zufrieden. Der Motor geht nach meinem Empfinden tatsächlich sehr gut und ist auch gut abgestimmt. Der Frosch ist sehr leicht und handlich und sogar die alte Bremse bremst, braucht aber mehr Handkraft als aktuellere Ware. Lediglich die Laverda-Gabel vorne stellt mich nicht zufrieden. Zum einen ist sie zu weich - gut, dass kann man ändern. Zum anderen ist die Achse sehr dünn und mit Hülsen auf das Ducati-Rad angepasst, welches andere Radlager trägt, als original. Außerdem sind die Bremssättel mittels Unterlegscheiben ausdistanziert worden. Es funktioniert, ist insgesamt aber eher etwas gebastelt 🙄 Ich spiele mit dem Gedanken, eine 916 oder 999 Gabel zu verbauen. Dann kann ich auch wieder die originalen Lager in den Mag-Felgen verwenden. Ansonsten passt mir alles ziemlich gut und ich bin sehr zufrieden ☺️
  6. 5 points
    Hallo Racer, es waren drei heiße Tage in Oschersleben. Mein erstes Festival Italia hat wirklich Spaß gemacht. Es war eine gute Gelegenheit, viele nette Leute aus dem Forum endlich mal live zu treffen – auf und neben der Strecke. Da ich Fr/Sa/So gebucht hatte, konnte man am Donnerstag in Ruhe anreisen und alles ohne Stress aufbauen, Maschine zur Abnahme bringen und den ersten bekannten Gesichtern "Hallo!" sagen. Sehr angenehm. Los ging es am Freitag mit den freien Trainings. Frühaufsteher waren klar im Vorteil. Mit der 959 war ich erst ein Mal in Oschersleben. Zuvor mit der 999R hatte ich auch nur zwei Events absolviert. Es gab also viel zu lernen. Bin mit der Most-Übersetzung (14/40) gestartet, was gut funktioniert hat. Hab ich so gelassen. Erinnere mich, dass ich im Vorjahr 15/44 gefahren bin. Dieses Mal also einen Tick länger. Die Zeiten waren von Beginn an besser als erwartet. Das Studieren der Onboard-Videos von den Profis und diverse Überlegungen zur Linienwahl hatten Wirkung gezeigt. Aber auch die Panigale lief gut. Bis zum fünften Training. Eine Schraube der Federbein-Umlenkung hatte sich verselbständigt und die zweite auf der anderen Seite war locker. Erste Schrecksekunde. Im Fahrerlager hatte leider keiner der befragten Panigale-Treiber so eine Schraube über. Zum Glück konnte ich mir das Teil bei Desmorosso-Kollege Nemo rausschrauben, als er nach dem Langstreckenrennen seinen finalen Tag beendet hatte und nur noch Zuschauer war. An dieser Stelle noch einmal "Danke!" an den Spender. Und der Hinweis an alle Panigale-Treiber hier: Schaut mal nach der 14er-Schraube (Torx 60) – die ist nur mit Fett eingeschraubt und war auch an einer anderen Panigale sehr locker. Die drei Qualifyings am Samstag verliefen ganz okay, auch wenn mehr Verkehr war als erwartet. Ich hatte im Q3 endlich freie Bahn und konnte 2-3 Runden meinen Rhythmus fahren. Pole-Position mit einer 1:35.370er-Runde. Das war eine Überraschung. Vor Lauf 1 war ich wirklich angespannt. Genau genommen war es das erste echte Rennevent des Jahres für mich. Die wenigen Runden in Most im Mai bei 10°C hatten eher Shakedown-Charakter. Nach einem für meinen Geschmack sehr ordentlichen Start war ich beim Anbremsen von Kurve 1 zu nett und Maik bremste sich vorbei. Ich fuhr einige Runden hinter ihm und wusste, dass ich schneller kann. Die Brechstange hatte ich aber bewusst nicht mitgenommen. Er kam sehr gut aus den Kurven auf die Geraden raus, so dass ich beim Anbremsen nie genug dran war. Ich wollte ihn mir zurechtlegen und holte Schwung in der langen Rechts nach der Triple-Links, doch diese kleine Lücke wurde von Yves genutzt, der sich neben mich setzte, so dass ich aufrichten musste. Wenig später stach auch noch Philipp in der Hasseröder ziemlich entschlossen in eine kleine Lücke, so dass ich erneut aufrichten musste und auf P4 zurückfiel. Schöne Schei*e! Ich sah vor mir, wie sich die drei bekämpften und wollte in Schlagdistanz bleiben. Zu Beginn der letzten Runde war ich an Yves dran. Er selbst fuhr direkt hinter Maik. Ich sah, wie Yves in der letzten Kurve innen eine Attacke startete und fuhr bewusst einen schönen Bogen von außen, um zeitig ans Gas zu gehen. Beim Herausbeschleunigen hatte ich mehr Schwung und kam mit einer Zehntelsekunde vor ihm über die Linie. Somit durfte ich doch noch aufs Podium. Damit war ich mehr als happy. Nach den Feierlichkeiten am Abend konzentrierte ich mich auf Lauf 2, bei dem ich beim Start etwas entschlossener vorgehen wollte. Beim Losfahren bremste die Elektronik mich aus irgendeinem Grund ein. Es fühlte sich an, als hätte die TC extrem Leistung weggenommen. Erst beim Raufschalten in den zweiten Gang hatte ich vollen Schub. Ärgerlich, denn erneut war Maik vorbeigezogen. Dann schlüpfte auch noch eine Triumph durch. Auf der Start/Ziel legte ich mir die Triumph zurecht und wollte mich in der ersten Kurve vorbeibremsen. Doch ich zog zurück, weil ich für meinen Geschmack schon sehr spät bremste. Die Triumph wählte den Notausgang. Ich war an Maik dran und fuhr im rundenlang hinterher. Er machte aber keinen Fehler und kam wieder sehr gut aus den Kurven. Ich sah, wie wir in der letzten Runde auf einen Überrundeten aufliefen. Das war eine Chance. Die Streckenposten schwenkten blaue Flaggen und Maik ging problemlos auf der Gegengerade vorbei. Ich hatte den Überrundeten noch drei Kurven vor der Nase, weil plötzlich keine blauen Flaggen mehr geschwenkt wurden und ich keine Dummheit riskieren wollte. Was bei solch einer Situation passieren kann, sah man 30 Minuten später im Open-Rennen. Platz zwei ging in Ordnung. Maik ist ein super Rennen gefahren. Absolut verdienter Sieg! Ich durfte mich noch über meine erste 1:34er-Zeit in Oschersleben freuen. Ziel vor dem Wochenende war eine hohe 1:36er-Runde. Mit Gleichgesinnten fahren bringt wirklich viel. Hat mich sehr gefreut, einige Bekannte hier aus dem Forum zu treffen. Das Festival hat Lust gemacht, mal wieder bei Art Motor mitzumischen, vielleicht auch mal eine komplette Saison. Bin auf den Kalender 2020 gespannt. An dieser Stelle danke an die Desmorossos, allen voran Roman, der die 959 wirklich gut vorbereitet hat. Fahrwerk war dank TF Suspension 1A! Und natürlich auch ein riesiges Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer 🤗 Impressionen:
  7. 5 points
    Raudies, Leberkern, Mielke, Nebel, Auinger, Brugger, Hofmann ...... Man kann es keinem recht machen mit den deutschsprachigen Kommentatoren. Jeder hat ständig was zu meckern! Aber irgendwas werden sich die Verantwortlichen der Sender schon dabei gedacht haben diese Fachleute zu beschäftigen 😉 Wer meint er kann es besser, weiss und sieht immer mehr, der kann sich ja bei SERVUS oder EUROSPORT mal bewerben... Leute, ertragen oder Ton aus oder Kanal wechseln auf komplett englisch-sprachig kann sich doch jeder heute aussuchen! Ich persönlich bin froh über die aktuell gebotenen ordentlichen live-Übertragungen von SERVUS!
  8. 4 points
    Woolie’s Pikes Peak Race Bike
  9. 4 points
    Hier mal Bilder vom Wochenende...
  10. 4 points
    Ich bin zwar nicht so der Sicherheitsmensch und mir reichen meine normalen maßgeschneiderten Kombis hin aber ich finde das System unter der Kombi auch bedeutend besser. Zum Thema Gasklemmer etc. empfehle ich den Leuten die dieses Problem "einfach" regeln dieses erstmal durchzumachen bevor man selbstsicher antwortet! Bei Geländemaschinen kommt dieses Phänomen eher öfter vor und als ich noch Endurorennen fuhr durfte ich 2 3 mal Bekanntschaft damit machen. Bevor man das alles in der Hektik richtig reguliert ist man ganz schnell da wo man gar nicht sein will obwohl man recht schnell bemerkt was Phase ist. Im Fahrerlager gab es natürlich genügend schlaue "Fahrlehrer" die selbstredend sofort den Killschalter gedrückt hätten, die Kupplung gezogen hätten oder unterstützend mit der Hinterradbremse runter gebremst hätten. Nur seltsamerweise saß nie jemand von Denen bei solcher Aktion selbst auf dem Bock oder wenn Sie es dann doch mal selbst erlebt haben waren Sie anschließend ziemlich ruhig. Und wenn bei einem Straßenmotorrad 150PS am Hinterrad ziehen, bremst man dies nicht einfach fröhlich runter, obwohl die theoretische Bremsleistung es evtl. theoretisch packen würde.
  11. 4 points
    Fehlt noch Klarlack und dann kann montiert werden!
  12. 3 points
    Ich nehm die rechte Karre.
  13. 3 points
    Ciao, ich weiss gar nicht, ob hier noch Interesse an Racing Bikes besteht. Aber ich habe mich heute sehr gefreut, denn ich bin mit der 999 fertig geworden;-) Vielleicht kennt der ein oder andere noch die Maschine:-) Die Maschine ist ein 999RS 2004 und wurde 2005 Italienischer Meister, In 2006 wurde sie mit einem Upgrade auf F05 Spec mit neuer Gabel Schwinge und vor allem Factory Elektronik versehen, mit der Norino in 2007 gefahren ist. Ciao Markus
  14. 2 points
  15. 2 points
    Unbedingt selbst aufbauen. Jeder sollte mindestens ein mal im Leben durch das tiefe Tal der Tränen gehen und feststellen wie teuer und aufwendig so ein Motortuning sein kann. Danach relativieren sich die Gebrauchtpreise ganz schnell und man freut sich über jedes Angebot aus einer vertrauenswürdigen Quelle. Alternativ fährst nur auf kleinen Kursen wie OSL. Da brauchste keine 150 + X PS und kannst auf der Gerade noch einen Atemzug mehr machen.
  16. 2 points
    So, war am Wochenende in Most und konnte dem Gerät mal wieder ein bisschen Auslauf geben. Der Quickshifter hat generell funktioniert. Einmal musste ich den Sensor nachbefestigen, scheinbar hatte er sich trotz Kontermutter ein wenig gelöst, was dazu führte das man doch recht hart auf den Schalthebel latschen musste. Danach war aber wieder alles fluffig. Wichtig ist halt das man sauber durchtritt, so halbherzige Schaltversuche sind doof, da landet man dann zwischen den Gängen und im Begrenzer. Braucht noch gut mentale Resourcen bei mir, aber es wird. Der Schaltweg ist auch irgendwie ganz schön lang, überlege ob man den kürzer bekommt. Hab auch endlich die 2 Minuten geknackt in Most, von 2:05 auf 1:58 gekommen. Bin ich zufrieden damit.
  17. 2 points
    Besser spät als nie: Kleiner Bericht von den Festival Italia Trainings Nach der Hitzewelle die letzten Wochen hatten wir richtig Glück, denn genau Donnerstag und Freitag hat es über 10°C abgekühlt. Es herrschten optimale Bedingungen bei 24°C mit leichtem Wind. Wir hatten diesmal keine Box und hatten es uns im Fahrerlager gemütlich gemacht. Unser Trüppchen war ziemlich überschaubar, die Dickel-Kunden wurden mit dem Racing-Team zusammengelegt. Ich fand das sehr angenehm, so war man mal näher an den Jungs dran, welche auch die Rennen bestreiten, da schnappt man immer mal was interessantes auf. Auch wenn ansonsten eigentlich nur Dünnes geredet wird. Um mich rum fast nur 899er Panigales, eine 996, eine 999, eine 1098, eine R1 RN32 und Flos Ducati Supersport-Bomber mit 1200er Monstermotor. 🤩 Trotzdem hat mich vor allem meine 848 in Wallung gebracht. ♥️ Diesmal war wirklich alles tutti. Die Kupplung arbeitete wieder so wie sie sollte und die Schaltvorgänge waren so sauber wie nie. Es funktionierte alles von Anfang an so gut dass ich am Anfang schneller fuhr, als wie ich mich eingewöhnen konnte. Im 2. Turn hatte ich einen gutmütigen aber deutlichen Rutscher über beide Räder Eingang Gegengerade dass ich mich etwas zurücknehmen musste. Nach etwas Fahrzeit war ich aber drin und es fluppte richtig. Konnte relativ entspannt 41er und 42er Zeiten fahren, mit richtig viel Spaß. Da ich in Gruppe 2 war hatte ich wieder mehr mit Verkehr und Überholmanövern zu tun, was mir aber auch großen Spaß gemacht hat. Natürlich waren dann auch langsamere Runden mit dabei, aber es war echt super. Die Fitness war wie immer der limitierende Faktor, aber es ging ganz gut. War nicht völlig am Ende Abends wie noch im Mai. Am zweiten Tag war es nochmal etwas kühler und bewölkt, was dem Spaß aber keinen Abbruch getan hat. Es kam wie immer der "Groschen-ist-gefallen-Faktor" des zweiten Tages dazu, was mir endlich auch wieder 39er Zeiten beschert hat. Wenn ich doch mal öfter Zeit und vor allem Kohle für dieses geniale Hobby hätte... Oder Eier zum Rennen fahren... Naja, Anekdoten für den zweiten Tag war zum einen, dass mich am Ende des 4. Turns, kurz vor dem Abwinken ein Daytona-Fahrer Ende Start/Ziel noch meinte auf der allerletzten Rille überholen zu müssen, was mich fast in den Reifenstapel geschickt hätte. Das war echt knapp. Bin ihm hinterher, 3 Kurven später wurde auch abgewunken und ich bin ihm ins Fahrerlager nach, um ihm mittzuteilen, dass ich mit der Aktion nicht ganz einverstanden war. Ich war überrascht dass er recht einsichtig war und sich entschuldigt hat, fand ich total gut. Das beste aber war dass er meinte, dass er drei oder vier Runden hinter mir war und nicht vorbei gekommen ist weil ich "Kampflinie" gefahren wäre. Ob ich ihn denn nicht gehört hätte. Da hab ich nur gelacht und habe "Echo" in meine Termis gerufen. Naja, die Schande des Tages war, dass ich den fünften Turn ausfallen lassen musste weil der Reißverschluss meines Kombis in der Outlap von unten aufgegangen ist. Hämische Kommentare im Fahrerlager sollten mein sein. Memo an mich selbst: Mein kleines Bäuchlein muss weg, weniger fressen, mehr fahren! 🙈 Dabei war das im Shell-S plötzlich so angenehm luftig! Danke nochmal an Fränky für deine Ersatzkutte! 👊 Es war ein Riesenspaß! 🤘 Aus dem Forum habe ich wie immer den Uli getroffen, auf der Strecke den Desmostümper auf seinem Hollandrad. Supersaeb, Fözzi und alle anderen sind mir leider entgangen. Danke an alle, vor allem an DucDickel (wie immer)! Tja, und nun: man soll ja aufhören wenn es am schönsten ist. Deswegen war das wohl die Abschiedsveranstaltung für meine 848. 😭😔 Mal sehen was passiert, für dieses Jahr bin ich aber wohl durch. 😔 Ich halte euch auf em Laufenden. P.S.: Habe beim Peter schon öfter Fotos gekauft, daher erlaube ich mir die drei Vorschaubilder.
  18. 2 points
    Heute ein bisschen Kranfahrer gespielt und die alte gegen die neue Drehmaschine ausgetauscht. 770 ubd 620 kg hingen am Haken...
  19. 2 points
    Hallo Ducati1 Community, baue derzeit eine 749 (999) für die Rennstrecke auf. Suche deswegen noch einige Teile damit die gute bald auf die Strecke kommt. - Schwarze Kastenschwinge - Racing Kabelbaum - Terminigioni Titan Krümmer - Racing Dashboard - Racing Batteriehalter Vielleicht hat der ein oder andere ja was abzugeben... Wäre Super !
  20. 2 points
    Ja Hans, das alte Zeugs ist immer noch schnell😉 Kenne ja selbst beides und so weiss ich auch, dass die 996, welche bei uns mitgefahren ist, nicht unbedingt dem Standart entspricht. Der Fahrer ist ja zudem auch nicht ohne....
  21. 2 points
    Logo, bin dabei. Habe aber an ner Box kein Interesse, finde im Fahrerlager bekommt man viel mehr mit. Werde aber Honda fahren!
  22. 2 points
    Nicht hauen, aber kam hier gerade an dem Video vorbei und das passt so schön hier rein.
  23. 2 points
    Dank dir Foobar! Gestern habe ich mal wieder 200 schöne Kilometer mit der 996 gehabt. Danach wurde Sie noch gewienert. Was ich da immer schade finde, wie sehr man im Detail jeden Steinschlag etc. wahr ninmt. Aber gut 20 Jahre gehem nicht spurlos vorbei. Und ja, ich muss mal einen vernünftigen Batteriehalter bauen. Das kommt wenn die SS fertig ist und meine neuen Zerspanungsmaschinen fertig aufgestellt sind. Die stehen leider noch chaotisch in einer der Garagen rum.... (siehe Bild)
  24. 2 points
    Also das Moto 3 Rennen, war ja wirklich der Hammer, die Moto2 dagegen schon eher Baldrian. Mit voller Vorfreude dann auf die Moto GP eingestimmt. Nun meine Sicht der Dinge ist, dass Lorenzo mächtig unter Druck steht, nun langsam auch mal wieder nach Vorne zu kommen. Hierzu musste er dann aus seiner Komfortzone raus und direct von Anfang an pushen. Dies liegt ihm grundsätzlich ja eh, sofern er ein ein gutes Gefühl für das Bike hat. Dies fehlt im zurzeit, also hat er es nun mit Gewalt versucht. Dies geht in der Regel in die Hose, so wie wir es auch am Sonntag gesehen haben. Ich habe mich auch zu begin tierisch aufgeregt. Mit etwas Distanz dazu ist es für mich ein normaler Rennunfall. Leider mit der Konsequenz das er gleichzeitig drei Jungs mit ins aus gerissen hat. Das sich dabei keener verletzt hat, ist ja erstmal glücklioch gelaufen. Jetzt kommt das aber. Das interview von ihm während dem Rennen ging gar nicht. Wenn er die Situation gesehen hat und dann so einen Stuss erzählt dann geht das gar nicht. Sorry, die ehrliche Ansage: "... ich habe extrem gepusht, war dann (zu) spät auf der Bremse und habe das Vorderrad verloren..." wäre einfach ehrlich gewesen. Garniert von der aufrichtigen Entschuldigung und gut wäre es gewesen. Ich hab mir sofort vorgestellt, ihn hätte jemand so aus dem Rennen genommen, dann wäre aber was los gewesen. (Stichwort Lorenzo - Simonchelli Pressekonferrenz) Alles unterm Strich eine riesen Dummheit die jedem passieren kann, auch einem so erfahrenen Weltmeister. Denke, man darf nicht unterschätzen, unter welchem Ergebnisdruck die Jungs da unterwegs sind.
  25. 2 points
    nur weil du uns hier so'n Kracher präsentierst, brauchst du noch lange nicht frech werden. Und um doch auf die rhetorische Frage einzugehen: Ja, verdammt. hast du auch Bilder vom Aufbau?!
  26. 1 point
    links ist nur etwas lieblos die Farbe kopiert.....schaut aus wie Hobby-Racer-Design.... rechts (und mitte !) ist das ORIGINAL !!!
  27. 1 point
    Ins 999 Chassis passt auch ein 1198 Motor...
  28. 1 point
    Bei den Desmorossos gibt es eine Galerie mit Bildern vom Festival Italia: https://www.desmorosso.de/galerie/event/open/FestivalItalia_2019 🙂
  29. 1 point
  30. 1 point
    Heute wurde das Tema Helit Airbag angesprochen. Ich möchte hier einen Fred eröffnen in dem Ihr eure erfahrungen Teilen könnt oder eure Fragen beantwortet werden. Da in letzter Zeit immer mehr von Unfällen und Stürzen berichtet wird, könnte das für viele Interessant sein. Ich selber bin sehr von den Produkten überzeugt, kenne alle Produkte und vertreibe diese auch in der Schweiz. Ich bin immer wider erstaunt wie unbekannt das System ist. Leider. Den der Schutz den die Produkte bieten ist Top. Natürlich ist es kein Rundumschutz, der Schutz durch den Kragen der den Helm Stabilisiert und der Rückenpanzer welcher neu auch integriert ist, hilft schon sehr. Ich fahre die GP Air und bin sehr zufrieden. Hätte gedacht es sei unbequemer und störend. Ist aber beim fahren nahezu wie ohne. Von Helite gibt es diverse Airbag Produkte. - Lederjacken für die Dame - Lederjacken für Herren - Touren Jacken - Lederwesten - Gelbe Neon Leuchtwesten - Schwarze Westen - GP Air Racing weste für Kombis mit Höcker Alle diese Produkte sind mit einem Auslöse bändel welcher am Motorrad unter dem Sitz befestigt wird und am Motorrad bleibt. Der Bändel hat einen Klip den man ein und aus klinken kann. Alle diese Produkte funktionieren mit einer CO2 Kartusche 60ccm oder 100ccm. Je nach grösse der Jacke oder Weste. Wen die Produkte durch einen Sturz oder ausversehen beim Absteigen vom Motorrad ausgelöst werden können diese durch den austausch der Kartusche selber wider Aktiviert werden. Zeitaufwand c.a. 1Minute Kosten 28.00 CHF Falls jemand Fragen hat, einfach rein damit. Falls jemand erfahrungen hat, bitte mitteilen. Gruss Micky
  31. 1 point
    Ich kenne das Dainese Produkt nicht gut. Ich Verkaufe schon seit Längerem die Helite Produkte. Kann man gut oder schlecht finden. Jeder wie er lustig ist. Gerade au Wochenende hatte ich einen Event an dem ich war und musste Feststellen das viele Leute glauben die Westen kommen unter die Jacke/Kombi. Ich empfehle jedem der sich dafür interessiert, einmal so eine Weste anzuziehen und aufzupusten. Wer einmal spürt wie die Weste druck macht, kommt keines wegs mehr auf die Idee diese darunter anzuziehen. Die Jacken und Kombis haben alle Stabiles Leder und Sicherhheitsnähte. Das heisst, der ganze Druck der Weste geht nach innen. Das Bricht einem warscheinlich beim kleinsten Sturtz schon die Rippen. Der Schutu am Hals/Genick wird auch nicht sein wie er sollte da sich ja der halsbereich nicht ideal entfalten kann um den Helm zu Blockieren. Bei den Alpinestar Kombis kann die Weste auch nur bei den dafür vorgesehenen Kombis eingesetzt werden da diese auch schon den genügenden Stretch anteil drin haben. Bei Fragen betr. Helite helfe ich gerne weiter. Gruss Micky
  32. 1 point
    Im Mai auf dem Weg gen Sueden hat es nicht geklappt. Hast Du einen Termin frei fuer eine Werksbesichtigung und Zeit fuer ne Tasse Kaffe. Ps. Sorry No Topic ich weiss.
  33. 1 point
    Der Lennart ist fuer mich die "Ducati Schmiede" schlecht hin. Schick im das Teil und es aussieht wie auf dem Beispielfoto. Garantiert.
  34. 1 point
    Dass das Feld inzwischen enger zusammen gerückt ist das ist natürlich toll für die Klasse!! Hat sich aber einiges getan bei Motorrad- und Reifen-Material in den letzten 10 Jahren Interessant auch wieder zu beobachten: um auf Art-Motor Top-Niveau in Oschersleben ca. 2 sec zu finden bedarf es eines Upgrades von 996SPS zur V4R
  35. 1 point
    Also ich hab mir wieder die vollen 4 Tage gegeben. Am Donnerstag noch als Instruktor der Sportbike Academy. Aktiv habe ich dann am Freitag mit den ersten eigenen Turns ins Geschehen eingegriffen. Ich kam nicht auf Zeiten und konnte Päm am Kurvenausgang auch nicht auf der gewünschten Linie halten. Hab mich dann mal zum Steven von MG Racetec begeben und das Fahrwerkssetup nochmal komplett neu aufgebaut. Danach ging es deutlich besser und es musste nur noch ein wenig nachjustiert werden. Am Samstag ging es dann schon deutlich besser. Der erste Rennlauf am Samstag wurde bei 36°C eine Herausforderung für Mensch und Material. Ich kam am Start gut weg, hatte dann aber einige Schreckmomente in den ersten Kurven und verlor wieder viele Positionen. Ich musste mich wieder an vielen Fahrern mühsam vorbeiarbeiten, so dass am Ende der 8. Platz eingefahren wurde. Das war nicht nach meinem Geschmack und entsprach auch nicht meinen Vorstellungen gehört aber auch dazu. Die Konkurrenz hat echt Gasgegeben und die kleinen Panis laufen echt gut. Der zweite Rennlauf am Sonntag begann deutlich besser. In der ersten Kurve tauchte ich als Dritter der ProThunder Wertung auf. Allerdings konnte ich Yves und Kaben nicht halten und musste wieder zwei Plätze abgeben. Zum Ende hin machte Kaben langsamer (118°C Wassertemperatur nach eigenen Angaben)und so konnte ich noch einen Überholversuch starten. Er wählte aber eine geschickte Linie auf Startziel, so das es dann bei dem 5. Rang geblieben ist. Päm lief auch mit zwischenzeitig 108°C nicht umbedingt kühl. Vielleicht sollten wir den Kühler doch noch umbauen. Es war einen tolle Veranstaltung, die mir viel Freude gebracht hat. Meine Vertrauen konnte sich auch wieder ein wenig erholen und jetzt freue ich mich schon auf Schleiz!
  36. 1 point
    Na ja Ansichtssache Die Supertwins fahren schon immer zw.1.35 bis 1.38 zeiten
  37. 1 point
    Hallo Michael Meine Gedanken ohne deine Ausbildung und Hintergrund zu kennen. Ein Nockenwechsel verändert, je nach Steuerzeitenänderung, den Motorcharakter dominant und um das Ganze dann wieder fahrbar zu machen müssen die angrenzenden Baugruppen wie Ansaug, Auspuff und das Kontrollsystem mit Zündungsmapping angepasst werden. Daneben müssen je nach Ventilhub und Timing auch die Kolben bearbeitet oder gewechselt werden. Nehme an, dass die Emissioneinhaltung nicht auf dem Plan steht. Auch ohne wäre das Ganze eine ordentliche Prüfstandsaufgabe. Die Panigale, die ich noch nicht kenne, scheint mir auf einem guten spezifischen Leistungsniveau. Eine Feinabstimmung der Lambda Werte wäre meine erste Wahl. Für Hardcore Tuning wählt man besser einen "Bauernmotor" wie z.b einen Ducati Einzylinder, da ist dann das Erfolgserlebnis günstiger zu bekommen Gruss Konrad
  38. 1 point
    Sehr schöne Honda und in der Ausführung mit top Fahrwerk.
  39. 1 point
    Freue mich, erstmals dabei zu sein. Vielleicht trifft man ja den einen oder anderen von hier für ein nettes Benzingespräch. Werde hinter den Boxen mein Lager aufschlagen. Erkennungsmerkmale: Knaus-Hänger und Racefoxx-Zelt
  40. 1 point
    Hi Freunde des Airbags, ja, hier ... meine subjektive Meinung ... Bevor ich mir die Airbag-Weste/Jacke gekauft habe, bin ich lang vor dem Bildschirm gesessen und habe gelesen. Dann habe ich mich bei den diversen Händlern in der nahen und weiteren Umgebung beraten lassen. Zwar bin ich beruflich mit der IT und deren elektronischen Randprodukten beschäftigt, bei der Fage Airbag habe ich mich letzten Endes für Helite entschieden. Einmal für den Sommer die Vented-Jacke für's Frühjahr und den Herbst wenn's nicht ganz so warm ist die Touring-Jacke https://www.helite.com/motorradfahrer-airbagjacke-textil-vented-sommer https://www.helite.com/motorradjacke-airbag-touring-grau Der Grund dafür ist einfach; mechanische Auslösung durch einen Gurt der mit dem Bike verbunden ist. Keine Elektronik die versagen kann, keine Funksignale zum Bike die gestört werden können, keine Batterien die leer sind, oder einfach nur kaputt werden. Kein Vergessen anzustecken und aufzuladen. Und wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, Clip an den Gurt, that's it. Vergessen beim Absteigen ist auch kaum ein Problem, bevor der Airbag auslöst erinnert mich die Spannung am Clip. Noch ein Vorteil; nach Auslösung nix einschicken, nix überprüfen lassen. Soferne die Jacke nicht in Fetzen vom Körper hängt, nur neue Partone einsetzten und das war's. wenn's hilft ... Bikergruß vom Bert 😎
  41. 1 point
    viel zu heiss...! also ALLE in URLAUB werd online soweit möglich mitfiebern
  42. 1 point
    Zunächst mal gehört das eigentlich in die Sparte Deine Ducati - Umbauten, Aufbauten, Projektbikes, Restaurationen , aber das ließe sich noch verschieben. Dann: Was soll denn ein Bopper sein? Es gibt Chopper und es gibt Bobber - Hybride aus beiden mag es vllt auch geben, ist deine Monster aber extrem weit von entfernt. Zu deiner Bitte nach Kritik: Handwerklich soweit erkennbar eigentlich ganz sauber gemacht. Scheint keine halbgare Bastelbude zu sein, was schon mal viel zählt. Was mMn keinen Sinn macht: In Zeiten von Kellermann DF&Co hätte ich mir das Rücklickt komplett gespart und es damit unscheinbar und clean gelöst. Auch stören die Soziusraten gewaltig. Diese würde ich entweder noch abflexen oder gegen irgendwas aus dem Zubehör tauschen Zur Optik generell: Hat mMn wenig Ähnlichkeit mit einer Diavel und geht eher in die Richtung 800er Dragster. Das hohe Ende mit der starken Rundung der Sitzbank hinten passt überhaupt nicht zur Form des Tanks, auch wenn es rein vom praktischen Standpunkt aus natürlich den Zweck erfüllt, dich vor einem Abrutschen auf den Hinterreifen zu bewahren. So wie du das gemacht hast fehlt mir da irgendwie ein sauberes Ende, vllt ein Miniheck auf Brutale B4 Basis oder was in die Richtung. Außerdem bleibt gerade bei allen nicht schwarzen Monstern immer das Problem, dass der Tank aussieht wie ein ausgerotztes Bonbon. Was da hilft wäre den untersten Bereich mit schwarz seidenglänzender Folie zu bekleben. Dadurch wirkt der Tank nicht mehr unförmig, sondern bekommt eine saubere Linie. Ich finde es nicht so übel wie meine Vorposter, ist aber noch Überarbeitungsbedürftig um ästhetisch ansprechend zu sein. Und in Zeiten, in denen Ducati Serienmäßig so Kackfässer wie eine Panigale V4 oder Streetfighter V4 raus haut, ist Optik ohnehin relativ..
  43. 1 point
    Das 10 Jahre alte Kawa know how hötte ich gerne gesehen
  44. 1 point
    Typsich deutsches Problem! Auf die kacke hauen können Sie alle aber selbst besser machen? Oft genug auch Leute erlebt die dir erzählen können wie du was an deiner Zerspanungsmaschine zu fertigen hast und selbst bekommen Sie daran nichts geschissen. Deren Fähigkeit besteht lediglich darin das Produkt am Ende mit einem aus einer 5 Achs CNC zu vergleichen.... Und so ist es doch bei den Kommentatoren auch, alle können ganz klug jeden kleinsten Fehler von dem Menschen aufzählen aber am ende bleiben Sie nur freiwillige Konsumenten die keinen deut besser sind. Auch wird schnell mal das was man selbst hat ode rkann zum Standard gesetzt, "alles drunter ist scheiße und alles drüber braucht kein Mensch."
  45. 1 point
    Ach ja, Es gab aber noch mehr zu tun, denn das Fahrzeug, was für den 999 Kauf verantwortlich ist, verlangte auch noch nach Servicearbeiten. Eine gelbe 749 bipo aus 2003, welche doch etwas mehr Liebe nötig hat.... Der Ölwechsel musste leider warten, ich habe den Filter natürlich zuhause liegen gelassen. Was stand hier auf dem Plan? - Ölwechsel - Reinigung des Fahrzeugs - Riementausch - Luftfilter reinigen - Ventilspiel checken Das Freilegen der Luftfilter war recht amüsant, weil ich dachte, dass dies genauso einfach klappt, wie bei meiner Facelift Duc, also Airboxrüssel lösen, ein wenig wackeln und....shit, die Kiemen sind im Weg. Im Endeffekt habe ich doch die Kanzel kurz lösen müssen, bis genug Platz war (gerade oben an den Verkleidungsarmen auch unschön mit den Innensechskantschrauben). Waren wir/ich nur zu beschränkt oder ist das halt so? Naja, putzen.... Noch etwas gutes Karma verbreiten Das der liegende Zylinder noch lief, überraschte in Anbetracht der Zündkerze: Zack Kühler ab, Deckel von den Köpfen runter und lasse das fröhliche Messen beginnen. Die Desmodromik ist schon interessant und mit dem Werkstatthandbuch auch schön einfach zu justieren bzw. messen, gefällt mir Leider sind diverse Ventile hart an der Grenze bzw. aus der Toleranz raus, drum ist nun das Warten auf die Messlehre und nach der nächsten Messorgie auf andere Shims angesagt. Habt ihr evtl. noch einen Tipp für eine brauchbare Quelle bzgl. der Shims? Meinem örtlichen Duc-Händler möchte ich ungern das Geld in den Rachen werfen.
  46. 1 point
    Und wieder ist ein Monat um und ich musste feststellen, dass die Duc doch tatsächlich schon gute 1100km gerollt ist und es allerhöchste Zeit wird, dass mein Kumpel seinen Schraubertempel/neues Wohnzimmer fertigstellt, also flux ein wenig geholfen und schon stand die 999 auf der Bühne! Fürs gute Karma haben wir direkt mal ein wenig ital. Flair in Form von einer Packung Spaghetti bereitgelegt....man weiss ja nie... Verkleidung ab, warmlaufen gelassen und.....was ist das? Die Ablassschraube als auch die vier Bolzen fürs Sieb und der Filter sind festgezogen, als hielten sie das komplette Fahrzeug zusammen?! Es sei angemerkt, dass ich mir ab der zweiten Feinsiebschraube fluchend die Platze geärgert habe. Die Karre hatte bisher nur ein Leben jenseits der Alpen und anschließend ein kurzes Intermezzo in Süddeutschland, danach hatte ein Ducatihändler aus unserer Hauptstadt die Pfoten an dem Gerät - ULTRA PEINLICH für mein Empfinden und bestärkt mich darin, lieber so viel es geht selber zu machen. Am Deckel des Feinsiebs waren alle vier Schraubenlöcher mit grauer Dichtpampe (Threebond?) so zugeschmiert, dass nicht mal mehr die Schrauben sauber durchs Loch gingen. Die Steigerung kam dann an der Abdeckung des Kurbelwellenstumpfs auf der linken Motorseite; bei dem Kollegen ließ sich eine Schraube noch lösen, die andere gab erst auf, nachdem ich den kompletten Deckel so weit es ging drehen konnte und anschließend ein beherzter Hammerschlag das corpus delicti vom Deckel trennte, um sie mit einem Torxbit (im Inbuskopf) rausdrehen zu können. Ich. Brech. Ab. Davon ab, raus mit dem Öl und dem Feinsieb - so weit, so gut; keinerlei beängstigende Späne oder dergleichen festzustellen. Öl kam nun vollsynth. 15W50 in den Motor. Wenn man sonst nur mineralischen oder Zweitaktkram fährt, dann sieht das Öl schon amüsant aus und riecht auch ungewohnt. Chemie regelt halt. Weiter im Text, runter mit den alten Riemen! Markierungen übernehmen....und rauf die Luderse! Ein wenig fummelig ist die Sache schon, an sich aber definitiv kein Hexenwerk. Anschließend noch auf 110Hz +- fünf oder zehn Prozent spannen und fertig ist der Lack. Alles schön laut Handbuch festziehen, markieren und mal per Hand durchdrehen, man weiss ja nie Beim Zusammenbau habe ich mich schön dämlich angestellt, bis die Riemenabdeckung des stehenden Zylinders wieder saß. Das Ding muss definitiv unnatürlich schief angesetzt werden und schon fluppt es in Position. Damit mir das Drama nicht nochmal passiert: Ach ja, das Kerzenbild; eure Meinung? Der untere Kerzenstecker ist auch sehr neuwertig, da wurde schon mal gewechselt. Da die Kerzen noch gut im Maß sind, kamen sie wieder in den Motor. Alles zusammenbauen und siehe da, der Ofen läuft wieder wie einst im Mai, alles schön Nun kommen die Felgen dran....
  47. 1 point
    Das ist ein Fehler im Werkstatthandbuch und eigentlich allgemein bekannt! 20 Nm ist hier wie bereits geschrieben der der korrekte Wert - sei froh, wenn dein Gewinde im Motorgehäuse das überlebt hat 😅 Sorry, da habe ich mich tatsächlich verrannt. Es ging um das Drehmoment der Ölablassschraube M12x1,5. Diese war teilweise mit 40, anstatt der 20 Nm angegeben. Insofern passen die 42 Nm für die M22x1,5. danke für den Hinweis@ Fözzi und Baui
  48. 1 point
  49. 1 point
    KEINE Sportart kann man in der Theorie so erklären dass jemand ohne Talent bzw. Gefühl dafür das 1:1 umsetzen kann ! Für mich die Kernaussagen dieses Videos: immer locker bleiben ! Erwiesenermaßen erfahrene Leute wissen zu 100% wie es geht und der größte Fehler ist, ihre Tipps zu hinterfragen.... Ein Training bei denen bringt einem mit Sicherheit mehr als Videos schaun und dann 10 WE im Kreis fahren
  50. 1 point
    Moin Julian, ich habe mir folgende Werte notiert: Mutter hinten 176Nm Steckachse vorne 62Nm Bremssattelschrauben vorne 43Nm Klemmschrauben Achse vorne 15Nm Am Sonntag mache ich auch mal hinten, und zum ersten mal selber, eine Demontage, und hoffe das die Alu Nuss von MVS aus der edlen 7075 Legierung durchhält. Beste Grüße Lutz P.S.: Je nach dem wen man fragt, können obige Werte etwas abweichen, ist aber m.E. egal bzw. in der Unsicherheitstoleranz der meisten Drehmomentschlüssel.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.