Jump to content
El potente

Woran erkennt man dass es Zeit ist den Slick zu wechseln!?

Recommended Posts

Hallo , 

 

Muss mal an die Erfahrenen Hobbyracer ne Frage loswerden.

Mag manchen banal vorkommen, ich habe aber bisher noch keine richtig befriedigende Antwort bekommen.

 

Bisher habe ich es mit Slicks immer so gehandhabt dass die Pelle runter kam sobald er angefangen hatte zu schmieren. 

 

Generell bin ich damit auch immer ganz gut gefahren, jedoch geht dass ganze schon ordentlich ins Geld. 

Je nach Strecke kann es sein dass der hintere Slick nach nem Tag platt ist.

 

Deshalb mal die Frage an euch wie lange Fahrt ihr denn überhaupt eure Slicks auf der Renne? 

 

Reifendruck fahre ich immer lt. Hersteller, wird auch heiß gemessen direkt nach dem ersten Turn. Somit sollte ich relativ nahe dran sein. 

 

Habe jetzt schon ein zwei mal versucht den Luftdruck zu senken nachdem die Fuhre ins schmieren gekommen ist. 

 

Zwei Turns bin ich damit dann noch gekommen dann ging die Schmiererei wieder los.

 

Bin ich in solchen Fällen einfach eine zu weiche Mischung gefahren oder kündigt sich so konkret einfach dass Ende des Reifens an ? 

 

Wäre schön wenn wir hier ein wenig Erfahrungen austauschen könnten .

 

Bzw. um es konkreter zu machen: wie viele Turns / Tage fahrt ihr mit euren Ducs nen vorderen oder hinteren Reifen?

 

Grüße 

Dominik 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Das kommt doch ganz darauf an was dein Plan ist.

Was willst du Fahren?

Einfach 2Tages Events aus Spass?

Oder Rennen?

 

Da Spielen diverse Faktoren eine Rolle.

 

Reifen (Marke)

Motorrad

Wetter

Rennstrecke

Und auch wie schnell du fährst.

 

Diese Infos könnten noch helfen.

 

 

 

Ich hatte es schon das ich an einem Tag 3 Hintere Brauchte.

 

Grundsätzlich kann ich vorne 2-3Tage Fahren und hinten 1Tag

Wenns am morgen gemütlich ist, kann ich aber 1Turn noch mit dem vom Vortag.

 

Aber da können dir die Erfahrenen Racer hier die auch schnell sind mehr helfen.

 

Gruss Micky

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir hielt ein Hinterreifen immer 2 Tage. Gewechselt habe ich wenn die Verschleißlöcher weg waren bzw. die Kontur spitz zulief. Vorne ist es mehr eine Sache der Psyche. Die meiste Zeit bin ich Michelin oder Dunlop gefahren. Die 999r hat gut 150 Ps a Rad und das Fahrwerk wurde für die Rennstrecke optimiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dieses Jahr habe ich mich wieder bei Schräglage angemeldet.

 

Super Konzept finde ich . 

Zwei Tage lang Training , Sprintrennen und Endurancerennen.

@micky

Meine Erfahrungen habe ich mit der Gsx-R 1000 in Most (ca. 1:50), Rijeka  (1:45) und mit der 999 am AdR gesammelt. Ist also noch Luft nach oben.

Dieses Jahr wird aber 999 nur noch gefahren. 

 

Puhhh , 3 Hinterreifen an einem Tag .

Kennst du die Ursache für den hohen Verschleiß?

Fahrwerk etc !?

@knubbelfoggy

Hab noch nie so nen Slick komplett platt gefahren bekommen .

Also so dass die Löcher nicht mehr sichtbar sind.

 

 

Hab es tatsächlich auch schon so gemacht dass ich mich mit gebrauchten Slicks eingerollt habe um dann Mittags auf neue zu wechseln.

Ist aber mehr so ne Lottospielerei .

 

 

Grüße 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Edit : 

 

Reifen kann ich jetzt gerade aus dem Kopf heraus nicht mehr sagen ...

 

Gibt es da eigentlich ne Faustformel für welche Witterung welche Mischung gefahren wird ? 

 

Bisher bin bin ich meist immer irgendwas in der Mitte des Mischungsverhältnis gefahren.

 

Edited by El potente

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da hat jeder Hersteller eine Grafik oder Tabelle. Sonst kannst das auch beim Renndienst erfragen, bei dem du die Reifen kaufst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier mal Metzeler und Pirelli

20180311_163230.jpg

20180311_163254.jpg

Screenshot_20180311-163026.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb micky:

Hier mal Metzeler und Pirelli

20180311_163230.jpg

20180311_163254.jpg

Screenshot_20180311-163026.jpg

 

 

Cool , Danke 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei der mittleren Mischung machste eigentlich nie was verkehrt.

 

Ansonsten habe ich festgestellt, dass bei den Rundenzeiten die ich so fahre, eine Diskussion um Vor-und Nachteiler bestimmter Reifenmischungen sinnfrei ist. Ein gutes Fahrwerk und in Slick in mittleren Mischung reichen völlig. Selbst wenn eine andere Mischung in Verbindung mit entsprechender Anpassung des Fahrwerks noch ein Plus an Performance bringt, so müsste man als Fahrer dann auch in der Lage sein dies umzusetzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eben, da muss jeder für sich rausfinden was passt.

 

Ich kann z.b. hinten nicht den angegebenen Druck fahren.

 

Ich Fahre hinten SC1 und K1

 

Die SC2 K2 reissen mir auf.

Der SC0 ist Geil. aber natürlich Sau schnell auf der Strecke verteilt und weg vom Moped.

 

Aber hat halt 20min schon brutal Grip.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf die Performance war die Frage bezgl. der Mischungen gar nicht bezogen, eher im Bezug auf die Haltbarkeit.

 

Jedoch stelle ich fest dass es euch nicht wirklich anders geht.

@micky

Fährst du dann solange bis die Verschleißmarken weg sind oder verlässt dich vorher der Grip ? 

 

Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man sagt, je härter der Gummi, je länger ist er auf dem Reifen.

 

Aber SC2 oder K2 sind sicher Reifen die du bei jeder Temperstur fahren kannst und relativ lange halten.

Den SC2 K2 mögen auch die meisten auf Temperatur halten.

 

Hinten warm 1.6-1.8 Bar und los. 

Nach dem Turn rein und sofort kontrollieren wieviel druck er hat. ggf. ablassen oder pumpen.

 

Kommt natürlich auf den Fahrstil an.

Bei mir hat der K2 warscheinlich zu viel Schlupf und frisst ein.

 

Das mit der Verschleissgrenze ist auch so eine sache.

 

Wenn er sich scheisse anfühlt gehört er gewechselt.

Gummi ist günstiger als Lack. Also besser zu früh als zu spät wechseln.

 

Ich habs aber auch schon verpasst mit wechseln und die Strucktur der Karkasse hatte sich im Gummi abgezeichnet.

 

Er hatte erstaunlich viel grip. Wohl wsr es mir aber nicht mehr nach dem ich das gesehen habe.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spannendes Thema! Ich werde im Mai zum ersten Mal auf Slicks unterwegs sein und zwar in Assen. Bin schon sehr gespannt. Habe mich für den Bridgestone V02 Soft entschieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gute Wahl! Problemloser Reifen. Und klebt wie blöde.
Gruß
Roland

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der V02 soft war auch die Empfehlung von GP-Reifen wolle für mich. Passt auf die 5,5 Zoll Felge und soll ab 5 Grad Asphalttemperatur gut funktionieren. Also genau das richtige für mich Nasenbohrer.

 

Haltbarkeit des Hinterreifens hängt nicht unwesentlich vom Verhalten am Gas und dem Fahrwerk ab. Mit zu viel Zugstufe muss der Reifen ungebührlich schuften und stirbt den frühen Tod.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also als erstes kann das absenken des Luftdrucks auch zu mehr schmieren führen, wenn alles eh schon sehr heiß ist und der Reifen noch mehr walkt und dadurch überhitzt.

 

Meine Erfahrung mit Michelin slicks, hinten 2 Tage und vorne sicher 6 bis 8 Tage, wobei da sicher noch mehr drin ist.

 

Für 2015 hab ich mir dann sehr günstig Dunlop KR 106/108 (125/65 und 185/65 alles Medium) zugelegt, zum unschlagbaren Preis von 347 € für einen vorne und 2 hinten. 

Der vordere dürfte jetzt 13 Tage drauf haben und der sieht fast noch wie nach dem ersten Tag aus.

Ein hinteren ist mir mal aufgerissen, dürfte so nach 5 bis 6 Tagen gewesen sein, der andere ist noch gut und dürfte jetzt 7 bis 8 Tage drauf haben.

 

Ich fahre im Jahr nur max 4 bis 6 tage, und hab seit 2015 keine Reifen mehr gebraucht.

 

Dieses Jahr trau ich mich aber nicht mehr und hab neue bestellt, werde aber die ersten zwei Turns die alten KR zusammen fahren. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Thread hat Potential :)

 

Dunlops KR sind für Fahranfänger eher weniger geeigenet (gerade im Frühjahr oder Herbst), weil sie eben nur ein schmales Temperaturfenster haben. Ich fahre die KR das ganze Jahr, aber immer mit Blick auf die Asphalttemperatur. Da setzt man auch mal einen Turn aus oder fährt nur 3 Runden und kommt dann zum Messen rein.

 

 

Nene echten Tip kann dir aber nur jemand geben, der dein Fahren beobachtet. Es kann schon sein, dass du einen KR auf der Renne kalt fährst, oder oder.

 

 

Brot und Butter habe ich festgestellt ist hinten nen V02 und vorn nen Conti medium slick.

 

 

Am Ende ist es ne Kopfsache.. auf meiner 600er Vergaserrennmonster habe ich den Pirelli Slick auf der 4,5" Felge  4 Jahre hinten gefahren, das lag wahrscheinlich an der brachialen Kraft, die hinten werkelte.

 

Wenn ich nen Schmirelli auf meine dicke Berta (Monster) hinten drauf tue, dann kann das schon sein, dass das Teil nach 2 Turns in Fetzen hängt. Da spassiert mir dann beim KR eben nicht...

 

So nun noch zur Eingangsfrage:

 

 

Am einfachsten zu "Messen" ist der Gummi mit deinem Daumennagel wenn der Reifen heiss ist. Sofern man auch nur den Hauch eines Gefühls hat, mekrt man den Unterschied. Gleichzeitig kann man sich das Profilbild (Karakasse) noch anschauen. Reifen sind immer rund geformt (jetzt keine Witze, ihr wisst was ich meine). Sobald er Spitz wird, fehlt Gummi.

 

Das mit den Löchern kann gerade beim Metzeler und Schmirelli fatal sein.

 

M.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seid ihr zufällig auch schon mal mit den Supercorsa SP auf der Rennstrecke unterwegs gewesen? Sehe den Reifen auf der Rennstrecke recht häufig. Gerade für kalte Temperaturen stelle ich mir den Reifen gar nicht mal schlecht vor. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ist ja auch ein Strassenreifen, ein Hyperstrassenreifen und ja, der geht auch so leidlich.  Und dann klapperts.... weil der Racer vergessen hat, dass es wärmer geworden ist.

 

Aber der SP kann nicht ansatzweise soviel wie ein Slick.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das habe ich mir schon gedacht. Ein Slick sollte wohl so oder so die erste Wahl für die Rennstrecke sein. Habe nur überlegt im Mai mit dem Motorrad nach Assen zu fahren, also mit dem Motorrad anzureisen. Hätte dann für Ab- und Anreise, sowie für die Strecke den Supercorsa SP genutzt. Aber umso mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Zweifel bekomme ich. Wird wohl doch auf einen Sprinter hinauslaufen + meine V02 Soft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

nee. so einfach ist das nicht.. lass die SP drauf.. fahr zwei Turns oder einen und dann wechsle...

 

Und lass den Mist, mit auf eigener Achse anreisen...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb fop86:

Seid ihr zufällig auch schon mal mit den Supercorsa SP auf der Rennstrecke unterwegs gewesen? Sehe den Reifen auf der Rennstrecke recht häufig. Gerade für kalte Temperaturen stelle ich mir den Reifen gar nicht mal schlecht vor. 

Ich hab den gefahren und funktionierte auch. Aber Meine Zeiten sind auch nur knapp über der langsamsten Gruppe. Ist eher was für Straße (im trockenen) und ab und an mal Renne ohne Reifen zu wechseln.

Die SC Mischungen entsprechen den Slicks, haben dann aber keine Straßenzulassung mehr.

 

Der Tip von Wolle war der V02 hinten als Idioten-Universalwaffe. Funktioniert bei praktisch allen Temperaturen und Asphalten.

Den KR habe ich aus den von UXO beschriebenen Gründen (Temperaturfenster und vor allem meine mangelnde Erfahrung im Umgang damit sein lassen).

 

Und ja, es gibt immer Heldengeschichten von Leuten mit allen möglichen Straßenreifen. 2010 wurden die 1000km von Hockenheim auf ContiRoadAttack2 gewonnen.

Nur den Profi-Rennfahrer unterscheidet vom Amateur das Gefühl, wann der Reifen dem Ende zu geht. Deswegen will ich was fahren, wo ich mir keinen Kopp darüber auch noch machen muss.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich halte es wie der UXO - allerdings mit den Pirelli SC 1 vorn / SC 2 hinten (liegt auch daran, dass ich auch nur 100 PS am Reifen reissen lasse und dass es den V02 nicht für die 4,5"-Felge gibt). Die fahre ich eigentlich die gesamte Sommersaison - nur Anfang Mai und Anfang Oktober zu unseren 4-Stunden-Rennen in O-leben achte ich auf die Streckentemp. und wechsle dann schon mal zum Conti Race-Track (vorne Soft- hinten Hart: sehr gut bei niedrigen Aussentemp. und für Endurance).

Vernünftig eingestelltes Fahrwerk und passender Luftdruck tragen am gravierendsten zur Haltbarkeit der Reifen bei!

Die Pirellis fahre ich in der Regel hinten 4-6 Std, die Contis 6-8 Std. auf der Renne - vorne ca. das doppelte!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb UXO:

Der Thread hat Potential :)

 

Dunlops KR sind für Fahranfänger eher weniger geeigenet (gerade im Frühjahr oder Herbst), weil sie eben nur ein schmales Temperaturfenster haben. Ich fahre die KR das ganze Jahr, aber immer mit Blick auf die Asphalttemperatur. Da setzt man auch mal einen Turn aus oder fährt nur 3 Runden und kommt dann zum Messen rein.

 

 

Nene echten Tip kann dir aber nur jemand geben, der dein Fahren beobachtet. Es kann schon sein, dass du einen KR auf der Renne kalt fährst, oder oder.

 

 

Brot und Butter habe ich festgestellt ist hinten nen V02 und vorn nen Conti medium slick.

 

 

Am Ende ist es ne Kopfsache.. auf meiner 600er Vergaserrennmonster habe ich den Pirelli Slick auf der 4,5" Felge  4 Jahre hinten gefahren, das lag wahrscheinlich an der brachialen Kraft, die hinten werkelte.

 

Wenn ich nen Schmirelli auf meine dicke Berta (Monster) hinten drauf tue, dann kann das schon sein, dass das Teil nach 2 Turns in Fetzen hängt. Da spassiert mir dann beim KR eben nicht...

 

So nun noch zur Eingangsfrage:

 

 

Am einfachsten zu "Messen" ist der Gummi mit deinem Daumennagel wenn der Reifen heiss ist. Sofern man auch nur den Hauch eines Gefühls hat, mekrt man den Unterschied. Gleichzeitig kann man sich das Profilbild (Karakasse) noch anschauen. Reifen sind immer rund geformt (jetzt keine Witze, ihr wisst was ich meine). Sobald er Spitz wird, fehlt Gummi.

 

Das mit den Löchern kann gerade beim Metzeler und Schmirelli fatal sein.

 

M.

 

 

 

 

 

Dazu hätte ich zwei Fragen : 

 

Welche Temperatur sollte denn ein Slick haben der funktioniert, bzw. woher weißt du welche Temperatur funktioniert? 

 

Was machst du wenn du feststellst dass der Slick nicht warm genug wird?

 

 Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das gehört zur Erklärung beim intruktorgeführten Fahren auf der Renne.

 

Slicks funktionieren pauschal gesagt ab 55 Grad. Wichtig ist eher die Aussentemperatur und die Asphalttemperatur.

 

Beispiel KR in Spanien.. Sonne scheint, Asphalt hat 12 Grad und du fährst raus.. dann hast du ca 2 Runden bis du hinfällst ;)  Fazit: vorderreifen nur 35 Grad warm

 

Wenn der Slick nicht warm genug wird, dann senke den Lufstdruck, oder hole mir einen oder zwei Kaffee.

 

Nun gibt es verschieden Threads zu diesem Thema, wo es heisst NEIN..mach das nicht. Aber solange ich messbar den Reifen mit abgesenkten Luftdruck mehr erwärme, behalte ich das System bei.

Immer dabei daran denken, wir reden von langsamen und mittleren Hobbyfahrern.

 

Größter Fehler ist meist, dass bei kühlem Wetter die RW raufgemacht werden und dann die erste Runde rumgeschwuchtelt wird. In der ersten Runde wird GAS gegeben und nicht rumgetrödelt. Das beinhaltet auch beherztes Bremsen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.