Jump to content
SUPERSAEB

SUPERSAEB283 on track

Recommended Posts

Mitte Juli in Most.
Es war soweit. Bei besten Bedingungen sollte es endlich (richtig) losgehen. Nach 51 Wochen zurück am Ort des Geschehens. Es ging etwas verkrampft los, doch nach wenigen Runden stand fest, dass es doch noch Spaß macht. Im ersten Turn gings dann auch schon unter 1:50 Minuten. In den folgenden Stints ging es dann immer besser. Ich hatte für den ersten Versuch von 15/43 (Serie) auf 15/44 umgebaut, was rückblickend dämlich war. Mit 15/43 kommt man in Most sehr gut zurecht. Im Vergleich zur 999R, bei der ich mit 15/38 die perfekte Most-Übersetzung gefunden hatte, erfordert die Panigale mehr Schaltarbeit. Die oberen Gänge sind deutlich enger gestuft als bei der 999R. Wenn man sich einmal darauf eingestellt hat, dann macht das sehr viel Spaß, da man sofort Anschluss hat. Nach wenigen Runden stand fest, dass ich wohl nie wieder ohne Blipper fahren möchte. Das fetzt extrem! Beim Hochschalten gings noch etwas hoprig zu. Da fand ich meinen Starlane-Schaltautomat an der 999R deutlich sanfter. Doch als ich schneller wurde, flutschten auch die Gangwechsel besser. Scheinbar war ich zu Beginn nur zu zaghaft. Nach den sechs Turns von Tag 1 stand eine 1:46er-Zeit. Das war okay für den Beginn. Im Rennen ging es auf 1:45.2 runter. Das sorgte für Erleichterung, denn zur 999R-Bestzeit fehlten somit nur noch 0,8s. Damit konnte ich nach fast einem Jahr Pause und dem Fakt, dass es der erste Termin mit der Panigale war, gut leben.

Im Rennen fahren bei Triple M immer alle 3 Klassen zusammen. Ich stand auf P5 im Grid. Die schnellen 1000er konnte ich mit Blick auf die Wertung also ignorieren. Ich hatte einen Gegner, dem ich dieses Mal einfach nicht gewachsen war. Er stand mit seiner Suzuki 750 im Grid auf P4, fuhr im Rennen 1:44er-Zeiten und hat verdient gewonnen. Beim Start ging ich rückblickend etwas zu zögerlich zu Werke und verlor etwas Boden. Später hing ich im Rennen hinter einer BMW fest, wusste aber, dass es sinnlos ist, Risiko einzugehen, da er sowieso nicht in meiner Klasse fuhr und mein Gegner schon entkommen war. Nach hinten hatte ich genug Vorsprung. Ich nahm etwas Tempo raus und brachte die Panigale beim Debüt sicher ins Ziel.

 

Aber ein zweiter Platz beim Comeback war mehr, als ich mir vor den zwei Tagen erträumt habe. Gut gelaunt ging es auf die Heimreise :)

 

 

 

 

2018-07-24-PBK-4553.JPG

2018-07-24-PBK-2988.JPG

2018-07-23-PBK-1973.JPG

DSC02148.JPG

DSC01990.JPG

DSC01855.JPG

DSC01788.JPG

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Hier noch das Video vom Rennen. Für 2019 muss ich mir eine andere GoPro-Position suchen. Ist mir alles zu stark verwackelt, trotz nachträglicher Stabilisierung im FinalCut. Wo haben die anderen Panigale-Fahrer ihre GoPros montiert? Wichtig ist mir, dass das Bild stabiler ist als bisher und dass sie mir nicht im Weg ist beim Fahren. Vielleicht probiere ich es aber auch mal mit einem harten Schaumstoff zwischen Motorrad und GoPro. Vielleicht killt das die Vibrationen. Bin für Ratschläge dankbar :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du die neue GoPro mit integriertem stabilizer gesehen? Sieht klasse aus, schau dir mal die YouTube videos davon an. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb SUPERSAEB:

Hier noch das Video vom Rennen. Für 2019 muss ich mir eine andere GoPro-Position suchen. Ist mir alles zu stark verwackelt, trotz nachträglicher Stabilisierung im FinalCut. Wo haben die anderen Panigale-Fahrer ihre GoPros montiert? Wichtig ist mir, dass das Bild stabiler ist als bisher und dass sie mir nicht im Weg ist beim Fahren. Vielleicht probiere ich es aber auch mal mit einem harten Schaumstoff zwischen Motorrad und GoPro. Vielleicht killt das die Vibrationen. Bin für Ratschläge dankbar :)

die GoPro ist irg.wo oben auf dem Tank (gibt kein klares Foto von)?...die Position ist fast egal, solange sie geschützt vor Fahrtwind ist und/oder der Untergrund (Tankattrappe) steif ist und bleibt.

Die OEM-Schnapp-Halter haben alle Spiel und mit den Vibrationen wackelt sie da drin rum...machst was dazwischen bekommst sie schwer rein und raus.

Ohne ein Gimbal zu benutzen, habe ich direkte Schraubverbindungen benutzt ohne die OEM-Schrapp-Halter zu festen Teilen am Motorrad, und geschützt vor dem Fahrtwind, das hat lediglich den Nachteil, dass im Standgas Vibrationen (schwere GoPro Hero 3) zu sehen sind, sonst eher nicht.

Im Aftermarket-Bereich scheinen sich aber viele schon Gedanken gemacht zu haben...gedämpft oder beibnahe ganz fest.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe die GoPro Session.

 

Gar kein gewackel.

 

Je mehr Material du zwischen Moped und GoPro machst, je mehr gewackel. (erfahrung von Freunden)

 

Ich hab sie auf der Gabelbrücke ganz mittig auf die Mutter geklebt.

 

Wie ist sie den bei dir montiert?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe diesen Halter, den einer mal bei Kleinanzeigen angeboten hat. Ist aus Alu und absolut fest an den beiden Schrauben des Zündschlosses angebaut. Da wackelt nix. Ich denke, die Verwacklungen kommen von den Vibrationen des Motorrads. Die GoPro an sich ist mega fest montiert. Da wackelt nix.

 

 

DSC01767.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag: Es ist die neuere Session, nicht die erste Session. Keine Ahnung, wie die genau heißt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

auf dem Zündschloss das an der Airbox/ dem Rahmen die am Motor angeschraubt sind, kann das vielelicht wirklich zur Übertragung von Motorvibrationen führen...lass vielleicht den grauen Klebeschaumstoff am Fuss weg und "dübel" die GoPro direkt auf den Aluhalter.

auf der Mutter der Gabelbrücke wäre ne andere Position in Bezug zu Motorvibrationen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 42 Minuten schrieb giradelli:

auf dem Zündschloss das an der Airbox/ dem Rahmen die am Motor angeschraubt sind, kann das vielelicht wirklich zur Übertragung von Motorvibrationen führen...lass vielleicht den grauen Klebeschaumstoff am Fuss weg und "dübel" die GoPro direkt auf den Aluhalter.

auf der Mutter der Gabelbrücke wäre ne andere Position in Bezug zu Motorvibrationen.

Ich hatte ähnliche Gedankengänge bzgl. der Vibrationen vom Motor, hätte aber vermutlich in die andere Richtung gearbeitet: also nicht das Klebepad weglassen sondern noch etwas dazwischen machen, um die Massenträgheit der GoPro zu nutzen. Aber kann natürlich sein, dass das totaler Unfug ist. Werde wohl nicht drumrumkommen, wieder auf die Lenkkopfmutter zu kleben, auch wenn ich die bisherige Variante eleganter fand. Aber bringt ja nix, wenn die Aufnahmen so verwackelt sind wie es hier der Fall ist. In einem 3/4 teste ich das mal :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht ist das eine Alternative für Dich:

 

https://www.desmoworld.com/desmoworld-navi/cam-kugelkopf-5-fuer-steuerrohr-1803

 

Hatte ein Kollege von mir auf der 1199 und 1299, da gab es mit der GoPro4 keine verwackelten Bilder.

 

Und auf meiner EVO, wo die Steuerkopfmutter etwas anders gefertigt ist, sah das so aus:

DSCN5568.thumb.JPG.c6ec5a44431df41b283fd861e240b414.JPG

 

Gruß

Uli

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.