Monsterhpd

HYM1100 + 749R. Noch ein Beispiel ....

72 posts in this topic

Posted (edited)

Hallo, Zusammen.

 

Als ich vor 2 Jahren ein Projekt gekauft habe, der beim Vorbesitzer zum Stillstand gekommen ist, habe ich gedacht das wäre ziemlich einmalig .....

 

30072154460_b885b89b1e_k.jpgP5100020 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Nachdem ich aber in diesem Forum etwas genause nachgeschaut habe, weiss ich jetzt dass das nicht so ist, diesen oder ähnlichen Umbauten hat ja mehrere Forumsmitglieder schon lange damit gebastelt. 

 

Ich habe ja das Bike als Unterkunft für Trackdays gekauft, und als erstes galt es eben das Bike einigermassen Strekentauglich zu machen was in ein paar Monate passiert ist:

 

30657543362_60c4794c04_k.jpgHPD_R 1100 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Ziemlich behelfsmässig, aber sie hat gelaufen und auch so spass gemacht.

 

Haubtprojekt des Folgewinters war dann ein etwass zweckmässigeres Auspuff hinzubekommen, was dann gleich mein lernprojekt zum WIG-Schweissen geworden ist :

 

26396060455_b362577d0f_k.jpgP4120020 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Umarbeiteten Sitzbank eines Triumph 675, umarbeitets Heckrahmen dazu, und viele kleine Haltebleche, Batteriekasten, Pleiten, Pech und pannen usw., usw,. später, und immer noch ein gerade noch rollendes projekt:

 

26168563581_23ef498cf8_k.jpgG4_53981 by torbjörn bergström, on Flickr   

 

Gerade, wie schon einige voh euch gesehen habt, suche ich nach einer passenden Frontverkleidung. Ich habe versucht einer Verkleidung eines 1098 anzupassen, will aber nicht so richtig passen und der Optik gefällt mir auch nicht so richtig .... 

 

32124358683_ce01cdd58f_k.jpg20170212_190654 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Deswegen lese ich alle früheren Beiträge hier mit grossem Interesse, und nehme auch gerne Erfahrungen und Ratschläge an. 

 

Ich habe mich mal diese Verkleidung von Motoforza angeschait, ob mal der Oberteil hinzubekommen wäre ....

 

https://www.motoforzafairings.com/complete-set-5-pieces-racing-op-suzuki-sv-650-03-09

 

Oder etwa diese für Honda:

 

https://www.motoforzafairings.com/upper-part-racing-v2-without-airduct-honda-rs-250-a-kit-2002

 

So oder so, das wird jetzt wahrscheinlich ein Projekt für nächsten Winter ..... der Sommer ist ja unterwegs.

 

//Torbjörn.

 

Edited by Monsterhpd
4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
G4_53981

So hätte ich es auch gemacht, sehr geil!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schönes Projekt !!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

Langsam nähert sich der Sommer, und das Projekt einer Verkleidung wird wohl bis zum kommenden Winter warten müssen.

 

Stattdessen habe ich mit der Kurbelwellenentlüftung gearbeitet:

 

33594834530_9323e9280e_k.jpg20170411_195100 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Das hat alles als einem Standard 749 / 999 Heckrahmen angefangen ... ist jetzt meist WIG-Schweissnähte. Nicht überall schön, aber als Lernprojekt hat es sein Zweck erfüllt.

 

In der Behälter ist jetzt einen Reedventil einer 2-taktmotor drin, mal sehen ob das funktioniert oder nicht:

 

33760094736_349472b2d5_k.jpg20170402_201438 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Wenn nicht wandert der Rücklaufvwentil in seiner Originalposition zurück bis kommenden Winter :-)

 

 

 

Edited by Monsterhpd
2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jawoll! Geht doch nichts über selber machen und was dabei lernen.

Endlich mal wieder ein Beitrag, in dem es nicht um Rizomahyperwetter geht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimmt DUC-SCHMIDTI, hast du schön gesagt.

Leider wirds immer weniger mit Racer beiträgen und umbauten wie diesem hier.

Die Blinkerschalter und BlingBling Teile nehmen überhand.

 

Schön zu sehen und zu lesen das hier ein Racer weiter Optimiert wird und das in Handarbeit.

 

Coole sache, weiter so!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, freut mich dass es euch freut, schliesslich ist Freude an der Sache das Haubtzweck des Ganzen.  Ich versuche das Krad in Richtung "Racer" zu entwickeln, selber bin ich leider zu alt (Umschribung für "zu langsam" ...) um als Racer bezeichnet zu werden, aber Bastler ist gut genug für mich. Freut mich einfach :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, Zusammen.

 

Morgen ist den ersten Track day 2017, das Motorrad gerade eben fertig, ob funktional wird sich ja herausstellen ... wenigsten habe ich in der letzten Minute das neue Ölkühler installiert bekommen:

 

34606850886_67167a131c_z.jpg20170513_181419 by torbjörn bergström, on Flickr

 

34606850096_1f875af880_z.jpg20170513_224944 by torbjörn bergström, on Flickr

 

ist da erste Mal als ich Goodridge Schläuche mache, es wird wohl noch etwas Arbeit nötig sein bis es einigermassen aussieht. Hoffentlich funktioniert es, aber so wie das Wetter aussieht werde ich wohl gleich den oberen Kühler abkleben müssen .... 

 

 

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Viele Glück beim Probelauf. Du hast da auf Flickr ne Menge Fotos, die man hier auch gerne sehen und die Story dazu hören würde...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, und danke für´s Wohlwollen. Hat teilweise funktioniert. Keine Leckage, alles funktioniert .... bis auf die STM Rutschkupplung, die eben gerutsch hat, beim beschleunigen wie beim runterschalten. Das hat schon letzten Sommer begonnen, und über den Winter habe ich die Kupplung nach Vorschrift zusammengebaut, mit Höher der Scheibenpaket am oberen Limit. HAt also trotzdem nicht funktioniert, und es hat einen weiteren Rennstreckentag mit viel Schrauberei gedauert bis ich eine lösung gefunden habe: Mit dem weiteren Stahlscheibe, und gesamthöhe um ein mm grösser als STM-vorgeschriebenen Maxwert. Ich habe sie nur ein Stint probieren können, und da hat sie funktioniert .... hoffentlich bleibt das so.

 

Wenn ihr Interesse an weiteren Photos habt, kann ich schon weitere Photos mit ein paar Zeilen dazu hier veröffentlichen..     

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bilder sind immer gern gesehn 👍🏻

Share this post


Link to post
Share on other sites

Will auch Bilder!

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Monsterhpd:

 

Wenn ihr Interesse an weiteren Photos habt, kann ich schon weitere Photos mit ein paar Zeilen dazu hier veröffentlichen..     

 

Ja, bitte! Ich lese hier sehr gerne mit. :victorious:

Share this post


Link to post
Share on other sites

dito!! Immer her mit den Bildern!

 

Gruß und weiterhin viel Spaß und Erfolg

Roland

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den 2V-rennern wird ja immer sehr viel über Gewicht nachegedacht und geredet, und auch bei Ducati scheint diese Diskussionen angekommen zu sein. Beispiel Schaltwalze:

 

Alt:

31098308250_5073d32e3a_k.jpg20161206_203711 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Neu:

31354132881_4d0cb818d8_k.jpg20161206_203657 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Wie das insgesamt sich auswirkt weiss ich nicht, angeblich soll ja der EVO viel leichter sein als der Doppelzünder, ich weiss aber nicht was wirklich dran ist. Die leichte Schaltwalze war wenigstens schon im Doppelzünder drin.

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als ich das Motorrad gekauft habe, war es zwar in einem zusammengbauten Zustand, aber im keinen Zustand um als Rennstreckengerät verwendet zu werden. Tank, Sitzbank, Elektrik, Abstimmung, und nicht am wenigstens das Fahrwerk.

Der Rahmen ist ein 749R, was bedeutet das die Hinterradsfederung die lineare Spezifikation hat: Wippe, Druckstange und Dämpfer sind anders als beim normalen 749/999. Der Dämpfer ist äusserlich gleich ob 999 oder 749R, aber anders abgestimmt und mit einem kurzeren Hub als der 749 ohne R, oder alle 999.

Aber bevor mit der Abstimmung angefangen werden kann, muss ein fahrbarer Status hin. Bei der Dämpfer gab es ein Problem weil das Einstellrad zur Zugstufe sich nur etwa 5 Klicks drehen liess, und keine Ahnung wo im Einstellbereich sie sich befindet.

Also Dämpfer zerlegen, und um auf das Einstellrad zu kommen, muss der Dämpfer ganz zerlegt werden. Es hat sich herausgestellt, dass das Einstellrad etwas abbekommen hat, und dass die Beule im Rad am Mitnehmerpin sich verhakt.

31360154146_dc4327635c_k.jpgP6290024 (2) by torbjörn bergström, on Flickr

Zum Glück habe ich einen anderen Öhlinsdämpfer herumliegend gehabt, der musste dann auch auseinandergebaut und ausgeräubt werden.

Weiterhin hat sich herausgestellt, dass auch die hydraulische Abstimmung sehr hart war, mit viel härteren Shim stack als bei anderen Öhlinsdämpfern die ich überholt habe. Da ich aber nicht wusste wie die lineare Hebelei sich auswirken könnte, habe ich der Dämpfer einfach wieder zusammengbaut um ersten Probefahrt machen zu können.

31252732292_de447fa8b2_k.jpgP6270044 by torbjörn bergström, on Flickr 

Beim ersten Probefahrt hat sich dann bewiesen, was erwaret war: Das Gerät ist hinten (wie vorne, aber später mehr dazu) bretthart, und hat in jeder Kurve chattering gehabt. Wahrscheinlich hat das Fahrwerk gar nichts gemacht, und die ganze Federung wurde durch die Reifen gemacht.  

 

Beim Dämpfer war dann die erste Aktion eine andere Feder, die ich auch herumliegend hatte, mit 100 N/mm statt die originalen 120 N/mm . Das hat eine grosse Verbesserung gebracht, aber die Dämpfung war nach wie vor sehr hart.

Über der Winter habe ich dann der Dämpfer wieder zerlegt; wenn ndas dann so aussieht wie im Bild ist das ein Indiz dafür, dass man bei der Entlüftung nicht ganz erfolgreich war ...

32898554496_e2461b9472_k.jpg20170214_201719 by torbjörn bergström, on Flickr

Nach Rücksprache mit Gareth Evans bei Reactive Suspension in York, Grossbritannien, habe ich  einige Shims weggenommen. Das mag noch nicht perfekt sein, aber ein Schitt in der richtige Richtung. Hoffentlich läuft die Kiste diesen Sommer ohne weiteren Probleme, damit ich an einer vernünftigen Abstimmung arbeiten kann.           

2 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Vorderradgabel war nicht der original 749R, andererseits war er ganz neu, bezeichnung FG511.

Den ersten Rennstreckentag hat ja gezeigt wie brettharter abgestimmt war, so erste Aktion wieder daheim in der Garage war Gabel zerlegen. Die Federn waren 10.0 oder 10.5 N/mm, auf jedem Fall zu hart für meine gut 60 kg. Im Regal hatte ich ein paar 9.5 N/mm liegend, die herhalten müssten obwohl ich gerne noch ein Tick softer gegangen wäre.   

Die Hydraulik habe ich bis auf weiteres alleine gelassen, und Gabelöl Motul 5W mit Luftpolster 120 mm.

Dieser Gabel ist auch meine erste mit top-out-federn, was das evtl. bei der Abstimmung bewirkt muss ich auch lernen bzw. Erfahren.

Ich habe auch fast völlig vergessen Bilder zu machen, habe nur eins von den Shims … die Abstimmung soll für die Rennstrecke i. O sein.

35082492851_69747e38f5_k.jpg20161104_182735 by torbjörn bergström, on Flickr

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Auspuff war ein ziemlich grosses Project. Ich habe schon viele Auspuffsysteme gemacht, angefangen mit Birnen für meinen RD350 ende 70-er, Anfang 80-er Jahre. Für mein M900 habe ich dann  mehrere Versuche mit unterschiedlichem Erfolg gemacht. Der ”Erfolg” bezieht sich dabei nicht so sehr auf die Leistungsentfaltung des Motors; die Duc 2V sind keine hochgezüchteten Prezisionsgeräte, und solange man keine groben Fehler macht, wird auch keine grossen Unterschiede enstehen.  Auch für mein M800 habe ich eine 2-1-Anlage gemacht. Fühlt sich langsam wie Pflicht an, ausserdem fahre ich auch der M800 auf der Rennstrecke, da taugen die Originalkrümmer nicht.

Allgemeinen Daumenregeln um auf eine einigermassen korrekten Systemlänge zu kommen gibt es genug, und wenn man sich daran hält, und dafür sorgt dass das Gegendruck im System möglichst niedrig ausfällt, kommt man auch auf einem brauchbaren Ergebnis. Wenn man es besser machen möchte, muss man auf dem Prüfbank und so lange fahren bis man sein gewünschtes Ergebnis hat.

Persönlich mag ich 2-1-Anlagen, weil sie leichter sind, und weil man damit die Antriebskette gut zugänglich halten kann. Beim Fertigung ist es aber kein Vorteil, da die Abgasanschlüsse an den  Zylinderköpfe einer Ducati weit auseinander liegen, und beide Krümmern einigermassen gleich lang sein sollen.    

Und, last but not least, dieses Auspuff ist das erste wo ich selber mit dem WIG alles in Rostfrei selber mache. Heisst, schön wird bestimmt alle Nähte nicht sein, und wenn es mal doch einigermassen aussieht, beim nächsten Naht sieht es wieder ganz bechissen aus. Na ja, Übung macht nicht unbedingt der Meister, aber besser wird es wenigstens. Ich bin wenigstens so weit dass ich einigermassen sicher bin, Nähte zu machen statt Löcher zu produzieren. Immerhin ein kleiner Ergfolg.    

Einige Hauptregeln habe ich auch gelernt, bzw. Wiedergelernt wenn es um schweissen vom Rostfreiem Stahl geht: 1) Schutzgas auch auf der Innenseite; 2) Anschlüsse müssen perfekt sein (kein Spalt), 3) Reihenfolge bei den Schweissnähte muss gut überlegt sein. 4) Wenn das System zuerst zusammengeflickt ist, kann nicht direct vollgeschweisst sein weil das Material sich so verzieht. Es muss nach und nach nachjustiert werden.

Das Material habe ich bei SR Racing gekauft; sehr gute Qualität und Verarbeitung, und  dünnwandig (1 mm) vorhanden.

 

Als erste Teil muss eine Anbindung am Zylinderkopf her. Einen grossen Teil der Wärme, die im Zylinderkopf eingeleitet wird, kommt von den Abgasen. Ducati hat ja bei der letzten Generation grossen 2V dafür gesorgt, dass weniger wärme diesen weg findet; ich habe versucht dieses Bestreben durch möglichst viel Material zu unterstützen. Dazu ist Rostfrei für ein Stahl ein schlechter Wärmeleiter. Weiss nicht ob es einen messbaren Unterschied macht, sollte aber tendenziell in der richtigen Richtung gehen.  

 

35269144706_0144ce5366_k.jpgPC150028 by torbjörn bergström, on Flickr

Der Flansch ist per Wasserstrahl geschnitten, dann mit Hilfe der Halter in der Drehbank aufgedreht. Es ist etwas zu wenig Material übriggeblieben ….

 

Der Anschluss am hintren Zylinder ist ja leider nicht än der 749-Rahmen angepasst, die Wippe der Federung ist ja gerade da wo man das Auspuff haben möchte. Die Führing ist ja nicht ideal, aber was soll man machen ….

34921905560_0438f3d32b_k.jpgPC290025 by torbjörn bergström, on Flickr

Um auf die richtige Länge zu kommen, verwende ich ein Schlauch, den ich durch das System drucke. Ich meine, da kommt man auf einem brauchbaren Mittelwert durch all den Bögen.   

34467183894_9f54dcf62b_z.jpgP1120016 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Bei dieser Zuammenführung ist dann eben nicht der allermeist geeigneten Schweissnaht bis zum Letzten übriggeblieben … schlecht geplant.          

 

35142633532_9a60bd22d0_k.jpgP2270002 by torbjörn bergström, on Flickr

Und so ist es am Ende geworden.  Und so werde ich es wohl auf übersehbarer Zeit lassen 😊  

34922915240_04b53d6492_k.jpgP3250001 by torbjörn bergström, on Flickr

4 people like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

wer so was selber bauen kann ist klar im Vorteil - Respekt

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angekommen ....

 

34962381700_11075e7008_z.jpg20170616_174748 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Sehr schön (und blank, das Bild ist nicht so gut geworden ...). Und sehr leicht, beim Post habe ich fast geglaubt, sie haben mir ein lehres Karton geschickt ....

 

Es hat mich richtig Weh getan, en Dremel da anzusetzen .... das erste Mal als ich aus Karbon Stückle ausschneide, die stückle sind unglaublich scharf und steif. Kein Wunder, dass die F1-Boliden Plattfüsse bekommen wenn sie über das Karbonbrösel fahren ...    

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 2017-06-15 um 16:54 schrieb Mic100:

wer so was selber bauen kann ist klar im Vorteil - Respekt

Danke der netten Bemerkung. Im Grunde genommen eine Frage der Zeit, die man sich nehmen kann. Daher, zum Verkaufen unbezahlbar :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Zerschneiden von teuren Materialien tut nur vor dem ersten Schnitt weh. Danach kürzt und schneidet es sich ganz ungeniert. Spreche da aus Erfahrung :D

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Ben:

Das Zerschneiden von teuren Materialien tut nur vor dem ersten Schnitt weh. Danach kürzt und schneidet es sich ganz ungeniert. Spreche da aus Erfahrung :D

 

Hat tasächlich gestimmt .... zum Glück :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat der erste Schnitt das Werkstück ruiniert, schnippelts sich ganz ungeniert! Kenne ich auch! ;)

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb foobar423:

Hat der erste Schnitt das Werkstück ruiniert, schnippelts sich ganz ungeniert! Kenne ich auch! ;)

 

Jawohl, das kennt man auch .....

 

jetzt ist er neue Bugspoiler dran, wenn auch etwas behelfsmässig ....

 

35380779325_789f58b7da_z.jpg20170618_142019 by torbjörn bergström, on Flickr

 

Ganz hinten liegt er auch leicht an der Sammelror dran, ich nehme an da wird man eiinfach sehen, wie viel noch weg muss ....

1 person likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now