Jim-R

Members
  • Content count

    28
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

About Jim-R

  • Rank
    Member

Personal Information

  • Name
    Kim
  • Wohnort
    St Wendel
  • Moppeds
    600SS, 916
  • Interessen
    Mopped, MTB
  1. Kleines Update vom Kollegen. Verdacht war auch Batterie oder Anlasser.... Sie sprang wohl ab und zu wiederwillig mit viel Lärm (gerappel) an. Diagnose der Werkstatt, Pleuellagerschaden.......
  2. Das Wetter heute war ja mal wieder klasse. Leider nicht zum fahren gekommen. @69er Pfälzerwald war ich ne zeit lang (hab mal in Hochspeyer gewohnt) auch mal oft unterwegs. Immer wieder super. Frankreich nehme ich noch öfters mal unter die Reifen. Hauptsächlich Richtung Nordvogesen. Bitche, La Petite Pierre, Dabo, Zabern......
  3. Hallo, Ich muss das Thema nochmal aufrollen. Ein Kollege von mir hat sich vor ne Woche seine erste Duc (M1100evo) gegönnt und nun gleich seit heute den beschriebenen Fehler. Nur sein Motorrad geht nicht mehr an.... Wie ist das bei euch weiter gegangen? Ein paar Infos wären super, danke! Gruß Jim
  4. @Verleihtnix Sehr cool, dass du einen Thread eröffnet hast Immer schön neue Strecken zu finden und zu befahren. Ich probiere das ganze mal ein bisschen in Bilder zu fassen: Strecke Idar-Oberstein nach Oberbrombach (wie von Verleihtnix beschrieben): Langgezogene schnelle Kurven. Rötsweiler = einzige zu durchfahrende Ortschaft. Kurz aber spaßig... Strecke Morbach nach Piesport: Schöne Strecke mit super Kurven. Die ein oder andere Ortsdurchfahrt. Asphalt mal gut mal mäßig (für Ducatifahrer, die Japaner merken schlechten Asphalt ja nie^^).. Das Schlussstück vom Hunsrück runter nach Piesport ist etwas langweilig, weil nur gerade. Jedoch kann man die sich öffnende Sicht auf die Mosel genießen. Nach Piesport durch die Weinberge hoch (geile Strecke). Oben wartet ne Einkehrmöglichkeit (Gaststätte Moselpanorama). Weiter nach Minheim. Eher schmale Straße mit super Ausblick. Strecke Bernkastel-Kues nach Longkamp: Sehr schöne kurvige Strecke. Nicht allzu schnell. Leider viel Verkehr am Wochenende und nur wenig Überholmöglichkeiten. Asphalt ist top. Strecke Traben-Trabach nach Longkamp: Ebenfalls sehr schön und kurvig. Immer mal wieder kleinere Siedlungsdurchfahrten (Tempo 50). Lässt sich super mit Bernkastel-Kues kombinieren. Leider auch dort am Wochenende viel Touriverkehr (langsame Autos). Viele schattige Stellen, also aufpassen auf nassen, laubigen Asphalt. Strecke Kirchberg nach Simmertal: Schöne flowig schnelle Strecke. Einmal durch Zufall gefahren. Kann leider nicht mehr dazu sagen, außer das es geil war...
  5. Kenn ich.... Vor allem das Stück von Rötsweiler nach Oberbrombach (die langgezogene S) Du fährst wohl fast die selben Strecken wie ich. Glaube auch mal ne Supersport oder 888 (beim vorbeisurren sieht man das nicht auf die schnelle) vor ein paar Monaten gesehen zu haben. Sieht man nicht so häufig. Ich merke man könnte warscheins fast ein Thread aufmachen.... *Schönste Streckenabschnitte um Mosel/Hunsrück* Jetzt aber genug! Widmen wir uns wieder deinem Fahrwerksproblem...
  6. Offtopic: Die Kurven von Piesport sind ne gute Teststrecke. Schön die vor der Haustür zu haben. Fast die schönsten Meter Asphalt an der Mosel.
  7. Hallo, ich will hier auch mal meine Erfahrungswerte beitragen! Es gibt das ganze ja auch noch als 600er Ich persönlich gehöre zu den 600ss Treibern. Vom Aufbau (Rahmen usw) ja gleich. Und wie ich finde mit der 2 in 1 Anlage schöner (dafür aber nur eine Bremsscheibe vorne, was wieder mäßig aussieht). Ich bin vorher GSX-R 750 gefahren. Die 600er stand zu nem guten Kurs nicht weit von mir entfernt. Also Probefahrt.... und da war es.... Amore Hätt ich nun die Wahl, klar die 900er. Die 600er geht für sich schon gut (Fahr relativ entspannt Touren mit Big-Bike Kollegen). Klar is sie nix für die Autobahnhatz mit >180kmh. Aber wer will das schon... Dafür kann man wunderbar die großen Ärgern. Gerade auf "Langsamen/ Kurvigen" Passagen. Aber mehr Drehmoment ist natürlich immer gut. Zu mir, ich bin 1,81m. Sieht bei mir schon ein bisschen gequält aus und das war es am Anfang auch. Aber der Körper gewöhnt sich an alles. Mittlerweile passts ganz gut. Und lieber fahr ich die Supersport nur 200km als irgend ne Bandit, Varadero, GS ...... +600km.... Vom Service her, ist sie auch sehr freundlich. Mache auch alles so gut wie selbst. Die Technik ist überschaubar. Nur das man wegen jedem Kram die Verkleidung demontieren muss, nervt (da sehne ich mich nach Schnellspannern alla 916). Aber man gewöhnt sich dran. Probleme hatte ich bis jetzt nicht viel, bis auf die üblichen Kleinigkeiten. H4 Scheinwerfer Lampensockel kokelt wohl gerne ab. Musste ich ersetzen. Und der Bremslichtschalter (innerer Gumminippel) hat nicht mehr geschaltet, also ersetzt. Ansonsten nur normaler Service. Öl, Filter, Zahnriemen, Bremsflüssigkeit. Mehr brauchen die erstmal auch nicht... Ab und zu mal Ventilspiel Kontrolle (wobei im Serviceheft steht alle 10.000km). Also ich bereue die Entscheidung nicht. Ich denke mit ner 750er oder sogar 900er noch weniger.
  8. Respekt, sauber umgesetzt. Als ich die 749, 999 das erste mal gesehen habe, fand ich den Brotkorb absolut hässlich. Als ich sie dann das erste mal als Rennbike sah, fand ich den Brotkorb auf einmal klasse. Sie schreit halt förmlich danach, die Heckleuchten, Blinker und Nummernschildhalter zu entfernen. Ich mag Doppelauspuffanlagen an der 749,999 eigentlich überhaupt nicht, bei dir sieht das aber echt stimmig aus Ein Bild vom Hintern der Diva wäre noch interessant. Gruß Jim
  9. Super, danke für die Info. Werde ich mal ins Auge fassen, sobald die Rennsemmel bereit ist (was neben Hausrenovierung gar nicht so einfach is....^^) Die bieten ja auch ein Event in Chenevières an. Gruß Jim
  10. Hey Roman, vielen Dank. Das sieht doch auf jeden Fall super aus. Kannte ich bis Dato noch gar nicht. Über ne Mickey-Maus-Strecke, bin ich als Neuling auch nicht Böse drum. Ist vom Layout ja ähnlich wie Chambley. Ich denke das reicht für ein bisschen Spaß am We. Vor allem sind die Tagesbuchungen beim Veranstalter echt bezahlbar wie ich sehe... Und von der Enfernung auch nicht die Welt. 170km von mir aus. Wobei, so wie du mit Mopped hin, dort fahren und wieder heim.... RESPEKT! Gruß Jim
  11. Hallo Liebe Forumsgemeinde, da ich das Kringelfahren in Planung habe (sobald meine 916 fit ist) bin ich mich nun seit einiger Zeit am informieren zwecks Rennstrecken und Veranstalter. Ich komme aus dem Saarland und möchte dieses Hobby übersichtlich gestalten. Das heißt: Bin allein, Mopped kommt mit Hänger, will nicht schon einen Tag Anreise/Abreise, Equipment ist übersichtlich (nicht die halbe Werkstatt/Wohnung mitnehmen). Deswegen kommen für mich nur die umliegenden Rennstrecken in Frage. -Hockenheimring (sehr attraktiv), Nürburgring (kaum Ein-Tagesveranstaltungen) , Anneau du Rhin (grenzwertige An-Abreisezeit) Nun denn..... Ein paar Kumpels von mir sind öfters mit ihren 4-rädrigen Tracktools in Chambley unterwegs (quasi vor der Haustür). Die fahren dort einfach spontan hin, bezahlen 25€ und lassens fliegen..... "Mann habens die einfach!!!" Meine Kumpels verständigen sich dort auch eher mit Pantomime als über die Sprache (wird wohl kaum englisch dort gesprochen). Nun ist die Homepage strickt in Französisch gehalten, was die Info erschwert (Google Übersetzer geht, ist aber schon witzig...). Man sieht, dass kaum deutsche Veranstalter dort sind, außer Italobike-Training (1 Termin im Jahr). Jedoch ist ein gewisses "Team Performance 55 Motos" mehrmals im Monat dort. Rausgefunden habe ich bis jetzt, dass man dort wohl Mitglied sein muss um mit denen zu fahren (stellt sich noch das Verständigungsproblem...). Hat sonst wer Erfahrung mit Chambley? Welcher Veranstalter? kann man dort mim Mopped auch einfach so vorbeifahren (wie die 4-Rädrige Fraktion)? etc. Wär schön mal ein paar Eindrücke und Erfahrungen zu hören. Gruß Jim
  12. So nochmal ein Update meiner seits. Da ich am WE sowieso die Gaszüge der SS schmieren musste, bin ich nochmal an den Zahnriemen rann. Wie gesagt, stehender ist jetzt auf 5mm Inbus eingestellt, liegender auf 4mm. Von der Spannung deckt sich das grob mit der, welche man in den ein oder anderen How-To Videos sieht (wenn sie zu beginn des Videos zeigen, wieviel Spiel der alte Riemen hat). Jedoch kann ich mit der G-String App keinerlei Frequenz feststellen. Der Riemen ist einfach zu locker als das er irgendeine merkliche Frequenz abgeben würde. Ähnlich wie wenn man bei ner Gitarre die Seiten lockert. Irgendwann ensteht keine Schwingung mehr, sondern nur noch ein geraffel/geklirre auf dem Griffbrett der Gitarre. Bei warmem Motor sieht das aber schon ganz anders aus. Hab dort leider auch keine Frequenz messen können, jedoch war der Riemen deutlich straffer. Die ersten 300km (keine Cafefahrt) sind auch absolviert, bis jetzt ohne Probleme. Ich bleibe mal dran, bezüglich der Abnutzung des Riemens.
  13. Nein, leider hat sich nichts mehr ergeben.... Ich persönlich bin aufgrund von mangelnder Schrauber-Behausung momentan auch noch nicht zu der ganzen Sache gekommen. Ich werde nach es nach reiflicher Überlegung aber wohl wie folgt machen: 1. Liegender Zylinder auf OT -> Alle Markierungen fluchten. 2. Alle Riemen runter, 3. Liegender Zylinder, Ventilspiel messen -> Eventuell Nocken ausbauen wegen Laufflächen-Check 4. Wieder auf OT (Nockenwellen vom liegenden)drehen und arretieren 5. Nockenwellenräder des stehenden Zylinders auf sein OT bringen (also grob, wenn keine Hebel belastet sind, merkt man ja beim hin und herdrehen) 6. Ventilspiel dort messen > Eventuell Nocken ausbauen wegen Laufflächen-Check 7. Nun stehende Nocken wieder auf Markierung (entspricht ja OT des liegenden) drehen und arretieren Nun habe ich wieder meine Ausgangssituation. Nämlich sowohl Nocken vom liegenden/stehenden Zylinder auf OT. Kurbelwelle wurde überhaupt nicht bewegt und steht somit auch immer noch auf der Markierung. Neue Riemen drauf, grob spannen, liegender Zylinder Spannung prüfen/einstellen. Motor weiter drehen bis stehender Zylinder auf OT (Entweder Hebel frei, oder OT durch Kerzenloch feststellen, oder durch Kurbelwellendrehwerkzeug mit Gradscheibe) und dessen Spannung prüfen/einstellen, FERTIG!
  14. @ footbar423 @Herr der Hämmer. Habe mir die App grade runtergeladen. Schau heute nachmittag gleich nochmal nach. Im Werkstatthandbuch machts Ducati eben mit einer Federwaage (glaube 1,5-1,8kg), Also von Herz wird da nix angegeben. Die meisten haben wohl aber an die 140Hz,160 Hz, was man so ließt. Gestern ne erste Ausfahrt mit den neuen Riemen gemacht. Ich vermute fast so etwas was @Fözzi sagt. Denn an Teilen der Flanke des Riemens sieht man schon wieder die Faserschicht. Oder ist das normal dass die durch die Umlenkungen immer etwas an Material an den Seiten verlieren? Weil an sich kann sich der Riemen ja auf den Rollen mit Spiel vor und zurück bewegen. Da kann man ja nicht ausschließen, dass sich die Flanke des Riemens und der Rollen mal berühren. @Herr der Hämmer Die Inbus-Methode ist sicherlich nicht optimal, jedoch fahren sehr viele, sehr gut damit. Ich werde die App trotzdem mal ausprobieren, danke dafür. Ich verstehe jedoch nicht in wie fern der Inbusschlüssel den Riemen beschädigen soll. Er wird ja nur zwischen Riemen und Gegenhalterrolle durchgeführt. Also weder geknickt noch beschädigt?!
  15. Danke, ich schau alles nochmal durch. Werde den Flennor Riemen wohl nochmal lockern. Hab schon ein mulmiges Gefühl mit nem 6er. Der schlockert beim 5er ja schon. Aber immer Ruhig bleiben (muss ich mir wohl einreden), lieber zu locker als zu fest.... Hab jetzt stehenden 5er und liegenden 4er eingestellt. Jedoch schon satt.... Motor kurz angemacht und wieder aus. Siehe da, Riemen waren gleich mal enger. Die Inbus passen merklich nur um den OT (klar, weil keine Belastung) herum. Ansonsten wirds schon strammer.