nemo

Members
  • Content count

    24
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

18 Good

About nemo

  • Rank
    Neuer Benutzer
  • Birthday 01/01/1967

Personal Information

  • Wohnort
    Dresden
  • Moppeds
    S4R Testastretta, 848 Racebike, Moto Guzzi
  1. Bin stark am Grübeln wegen deinem Gerät, gefiel mir gut. Wir hatten uns am 1.Oktober in Most bei FR kurz unterhalten. Irgendwie hänge ich aber auch an meiner 848. Können wir mal quatschen?
  2. Die 848 hat keine bekannten Schwachstellen, wenn die Wartungen gemacht wurden, so einfach ist das. Insgesamt ist es ein sehr ausgereiftes Bike und eines der schönsten dazu. Ich fahre meine seit einigen Jahren auf der Renne und sogar das steckt sie problemlos weg. Die wenigen 1098, die man auf den Pisten noch trifft, sind kaum irgendwo schneller und außerdem schwerer. Ich halte sie auch auf der Strasse für die bessere Wahl als die 1098, die natürlich mehr Prestige und Kultstatus mitbringt, für den, der es braucht. Die Nasskupplung ist nicht so kultig, aber funzt dafür problemlos weit über 50000km! Ich habe die DP Antihopping drin, die es in der Corse serienmäßig gibt, die funktioniert super und hält auch unter Rennbedingungen ewig. Bei den Evo´s soll es wohl in seltenen Fällen Motorschäden (Kurbelwelle) wegen Bearbeitungsrückständen gegeben haben, aber insgesamt eher die Ausnahme. Wenn, dann dürfte das auf den ersten paar 1000km passieren. Mein Tipp ist die erste Serie, die Motoren laufen harmonischer. Schaue auf Sturzspuren am Lenkkopf, Lenkanschläge etc., da sollten keine Dellen im Rohr sein. Ansonsten…. kaufen und behalten!
  3. Der frühe Testastretta fängt den Wurm
  4. Der Umbau ist gut gemacht, aber für mich rückt sie damit in die Nähe von allen anderen aktuellen Reisedampfern- freundliches, gefälliges, dezent sportliches Gesicht. Ja, nett. Mir ist eine Multi 1100 mit ein paar Schmankerln (Termi komplett, Mapping, Carbonzeugs) zugelaufen, die ich wegen der Optik erst auch nicht behalten wollte. Aber nun , nach einer Frankreichtour mit 4500km, davon das meiste auf kleinen Landstraßen mit Calimoto-App, will ich sie nicht mehr rausrücken. Fahren, fahren, fahren, nie auch nur das kleinste Problem, Termisound im Ohr, Drehmoment vom Feinsten, Pisten, Pässe, Schotter, Waldwege..Straßenzustand fast egal. Optisch ist sie halt ein schräger Vogel, aber nicht gewöhnlich. Trotz vieler Moppedfahrer kam mir unterwegs nur EINE einzige alte Multi entgegen, großes Salut auf beiden Seiten. Also lasst die Dinger so, macht für die Kohle eher ein paar sinnvolle Verbesserungen und geht auf Reisen, lohnt!
  5. Kauf eine 848, investiere ein Bruchteil der Summe, den du für eine trotzdem unterlegene 998 investieren würdest und fahre viele Jahre glücklich und ohne Defekte auf der Renne. Was soll der Quatsch mit dem optischen Umbau? Auch mit der 848 gehöre ich schon zu den Exoten bei Renntrainings, sie sieht wunderbar aus und ich kann auch ohne Semiprofivergangenheit recht gut gegenhalten. Vor allem: es hält! Eine 998 (ohne S) hatte ich auch mal, schön zum anschauen, schöne Details, gut zu schrauben, jaja. Liebhaberstoff. Verkauft an Liebhaber.
  6. Äußerster Mist das, auch weil ich dich als extrem schnellen, stilvollen und sicheren Fahrer immer sehr bewundert habe. 1:44! Da müsste ich aktuell 6-7s pro Runde schneller fahren, unglaublich! Vor dir stand in der Zeitentabelle eine Ronax500, eine reinrassige Rennmaschine, Hut ab! Komm wieder auf die Beine, erhole dich und ich hoffe, du gehst der Rennstrecke und der Desmorosso-Gemeinde nicht verloren. Das Video kannst du 2060 mal deinen Enkeln zeigen. Ich würde auf extreme Überhitzung durch einen klemmenden Kolben im Bremssattel, eine nach dem Radwechsel am Bremssattel schleifende Scheibe oder zu viel Bremsflüssigkeit im System nach dem Wechsel auf neue Beläge (System kann nicht ausreichend zurückstellen) tippen, da gibt die tollste Bremsflüssigkeit auf. Es hätte sich ankündigen müssen, aber in der Hitze der Schlacht bemerkt man sowas kaum. Das mit dem Bremsversteller berührt das Thema, dass der Bremshebel nicht ausreichend zurück geht, um den Pumpenkolben frei zu machen. Der Effekt ist genau so wie beschrieben, man pumpt ohne Effekt ins Leere. Gewissheit bekommen wir nur, wenn das Mopped mal untersucht wird.
  7. Tolle Fotos, Seb, da werde ich neidisch! Schön, dass es dir wieder besser geht. Manche kaufen sich neue Motorräder, weil an der alten Duc die Gabel undicht ist und sowieso und überhaupt das alte Zeug und die Finanzierung ist grad so günstig..., muss man nicht verstehen, ist aber gut für die, die gern altes Zeug kaufen. So, wie es aktuell aussieht sehen wir uns Ende September bei FR, diesmal hoffentlich ohne Rennabbruch.
  8. Klar, mach! Ich bin dieses Jahr zum Kreis der alten Säcke unter Hundert gestoßen und fahre seit ich 16 bin, also 34 Jahre durchgängig. Lange dachte ich, alte Eisen und vor allem Guzzi ist mein Ding, bis ich auf dem STC vor 9 Jahren das Schlüsselerlebnis hatte und eine 848 den Grundstein zu anderen Ducs und Racetrackbesuchen legte. Also BE- statt die ENTschleunigung! Seitdem hat sich allerdings auch der Bekanntenkreis in Sachen Bike stark verändert, denn meine alten Freunde hier gehen eben Angeln oder kaufen sich ne alte AWO, BMW oder NSU. Das ist so schön nostalgisch und was fürs Herz und außerdem freuen sich die Enkel dran. Die Leute hören aber auch noch die gleiche Musik wie vor 30 Jahren und kennen nichts anderes. Aber machen wir uns nichts vor, man lässt einfach körperlich oder mental nach, trotz Fittibesuch und Fahrrad, ohne wäre es noch schlimmer. Das Risikobereitschaft ist auch (zumindest bei mir) nicht mehr so wie früher. Beim Mopped denke ich auch, eine 899/956 oder vielleicht MV F3 800 wäre passender, die 1098 ums Eck zu wuchten ist schon cool, aber ob man sich das unbedingt antun muss? Dafür sprechen die Kosten, wie auch bei mir für die 848, wo man alles gut selber machen kann und es inzwischen ziemlich günstig Gebrauchtteile gibt. Für die Straße habe ich mir zum persönlichen Test-Entschleunigen mal eine Guzzi Bellagio zu einer Art großen V7 umgebaut. Das fährt nicht schlecht und sieht geil aus, aber ich fiebere dem Tag entgegen, wo meine S4R wieder fertig ist und wenn ich nicht absteige, finde ich sogar meine Multi 1100 sehr viel besser.
  9. Habe mich vor einigen Jahren auch nach langer Entscheidungsphase für eine S4R entschieden, in der letzten Variante mit Testastretta Motor (Bj.2008) und 12000km. Das ist ein wenig ein Geheimtipp, da sie ca. 1-2 KiloEu unter der Rs gehandelt wird, aber eigentlich alles genauso gut kann und bis auf Öhlinsfahrwerk, einige Carbonteile und grafische Unterschiede an Cockpit und Tank baugleich zur RS ist. Das mit den Schmiederädern ist eine Mär, wie oben schon geschrieben. Das Showafahrwerk ist nicht schlecht und mit ein wenig Überarbeitung locker auf Öhlins-Stock Niveau. Für die Renne sind S4Rs und S4RTesta ohne tiefgreifende Optimierung nicht optimal und eigentlich auch zu schade. Im Vergleich mit einer S4R Desmoquattro gefahren ist die S4Rs/Testa die wesentlich bessere Maschine. Leichte Pluspunkte hat die alte S4R im Motorklang (rumpliger-wer es mag und bassiger) und im Tankvolumen. Das letztere ist mein einziger wirklich heftiger Kritikpunkt an der S4R Testa, bei knapp 13l ist der Tank spätestens nach 220km furztrocken, manchmal eher. Da sie aufgrund der hervorragenden Ergonomie zum endlosen Langstreckenglühen verleitet, ist das schmerzlich. Aufgrund der geringen Stückzahl sind Gebrauchtteile für die S4Rs/Testa relativ selten und wenn, dann oft teuer. Man kauft am besten, was man bekommen kann, und nicht, was man gerade braucht. Da ist auch die ältere S4R oft im Vorteil. Ein großer Vorteil der Testastretta Motoren ist die WARTUNG, die, wenn man es selber macht, bei einem Testastretta wie ein Kinderspiel im Vergleich zum Desmoquattro ist. Absolut problemlos waren meine drei letzten Jahre und 12000km nicht, eher kleine Dinge. Ich rate trotzdem Leuten, die absolut nichts selber machen können und keine gute Werkstatt/nicht viel Geld haben, von der S4R ab. Das fällt ja bei dir aus. Mir gefällt sie sogar, weil sie so kompliziert und aufwändig ist. Bei mir war der einzig heftige Defekt nur ein abgebrannter Regler, der an einer extrem doofen Stelle unter der Sitzbank verbaut ist. Das haben alle S2R-S4Rs gemein, man legt ihn am besten nach außen zum Kühlen. Letztes Jahr hatte ich zur S4R Testa noch eine 998, die 998 musste wieder gehen. Kult hin und her, die Monster ist einfach zu viel mehr zu gebrauchen. Als Alternative würde ich die letzte luftgekühlte 1100 Monster sehen, die ist in allem nicht schlechter, klingt besser, verbraucht weniger, ist leichter und in der Wartung einfacher. Die S2R 1000 ist ganz hübsch und auch etwas leichter und einfacher zu warten, aber damit erschöpfen sich die Vorteile zur S4R, die wesentlich mehr Spass macht (beides gefahren).
  10. Meinste😆? Schönheiten bette ich gern bequem.
  11. 1x Rahmen S4Rs, Ez. 2006, deutscher Brief mit 2 Haltern, TÜV bis 05/2017, 10762km; sehr guter originaler Zustand, unfallfrei! von mir als Ersatzrahmen für meine verunfallte S4RTesta gekauft, konnte aber den Originalrahmen reparieren lassen, daher ist der Rahmen frei 1000€ FP + 45€ Versand bzw. Abholung (Dresden) 1x Rahmen 900SS i.e. EZ 2000, 2 Halter im (deutschen) Brief, silbergrau, guter originaler Zustand, 200€ VB + Versand
  12. Ein wesentlicher Grund ist auch, daß viele der Neukaufkunden, die partout keinen Japaner wollten und aus dem Grund fast zwangsläufig bei Ducati landeten, nun statt auf einer Duc auf einer Aprilia oder einer MV sitzen. Die RSV4 oder die F3 sind sehr handliche, schnelle Bikes und im Fall der RSV auch im Renneinsatz sehr haltbar. Die 959 wäre in der oft ausgeschriebenen Klasse für 750ccm Vierzyl/1000ccm 2 Zyl. sicher nicht schlecht bzw. sicher besser als die F3 800, aber man sieht sie seltsamerweise kaum, auch die 899 war schon selten. Da kommt eher noch mal ein Durchgeknallter auf einer 848 und fährt erstaunlich weit vorn, obwohl es mit dem Gerät wirklich nicht einfach ist gegen die aktuelle Konkurrenz. Für mich war die 848 vor 4 Jahren der Einstieg in die Rennerei und ich kann mir kaum ein zuverlässigeres Bike vorstellen und auch in der Schrauberei ist sie recht zugänglich, man muss nur wollen. Sicher fahren einem an schlechten Tagen sogar 600er um die Ohren, aber das liegt dann sicher nicht am Bike. Leider gibt es für die 848 kaum eine Klasse, in der sie so richtig zu Hause ist und für die Klassikgeschichten ist sie zu neu. Die Zukunft der rennmäßig interessierten Ductreiber liegt in eigenen Rennserien und im Klassikbereich, wo sich sowieso immer mehr Leute treffen, weil es genauso viel (oder mehr) Spaß macht und dort die interessanteren Leute und Schrauber zu treffen sind. Warum es in anderen Ländern anders ist? Keine Ahnung? Vielleicht gibt es da mehr coole reiche Leute, die gern auf der Piste fahren und das mit Stil tun wollen.
  13. Genau dass wollte ich noch ergänzen: die optimale Kombination aus allen Welten ist die 998, was die Schrauberei und die noch relativ simple Elektrik antrifft. Leider habe ich meine 998 kürzlich verkauft, aber aus anderen Gründen. Beim Schrauben ist sie in Quell der Freude gegen alles andere mit 4 Ventilen.
  14. Hallo! Habe schon länger eine 848, aber vom Schrauben her ist das nichts anderes als die 1098. Im Vergleich zum Desmoquattro ist der Testastretta ein Gedicht an Zugänglichkeit bei der Ventilwartung, also hier klarer Punktvorteil für die 1098 zur 996. Außerdem kannst du die Steuerzeiten an den Testastretta Motoren feinjustieren, was an den alten Desmoquattro im Serienzustand nicht geht. Ich würde sogar sagen, außer der schnellen Montage einiger Verkleidungsteile geht alles an der 848/1098 genauso gut oder im Falle der Ventile wesentlich besser als bei einer 996. Ich hatte auch schon 748/996 in der Hand und weiß, wovon ich rede. Für alle Arbeiten besorge dir ein Handbuch, z.B. unter http://www.duc.nu/?model=superbike Für Diagnose etc. gibt es auch die App TuneEcu, die wunderbar mit jedem Android-Gerät funktioniert, nur so ein Interface musst du dir bauen, dazu kursieren aber Anleitungen im Netz. Dazu eine App für die Zahnriemendiagnose (z.B. von Conti) und du hast alles! Auf die ECU kannst du so sogar komplette Mappings auflesen und runterladen. DucatiDiag habe ich noch, nehme aber inzwischen lieber die App oder Guzzidiag. Einige Guzzis haben auch die IAW5AM Steuergeräte. Spezialwerkzeug: Alles zum Shims-vermessen analog der anderen 7mm Schaft-Ventile brauchst du, dazu das Werkzeug zum Fixieren der Nocken. Das ist sehr teuer, aber nützlich. Alternativ kann man wie erwähnt die Steuerzeiten jedesmal kontrollieren/justieren. Dazu brauchst du eine Gradscheibe+Adapter und eine Messuhr mit Messbereich 0-30mm+Magnetständer, was man sich aber für eine Grundkontrolle sowieso zulegen/bauen sollte. Also keine Bange, alles halb so wild und es braucht nur etwas Zeit und Geduld! Du möchtest dann keine 996 mehr haben außer zum Anschauen.