Gockel

Members
  • Content count

    75
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

13 Good

About Gockel

  • Rank
    Benutzer

Personal Information

  • Name
    Bernd
  • Wohnort
    Magdeburg
  • Moppeds
    Scrambler Classic 2016; Monster 696 2009
  • Interessen
    Foto, Mopped

Recent Profile Visitors

1,568 profile views
  1. So, liebe Ratgeber, nun ist das Problem gelöst. Bei Kilometer 6.200 hab ich das Öl abgelassen. Es war drin Motul V300, das soll wohl das Non-Plus-Ultra sein. Tja, die Brühe war schlammig und grau. Wenn ich davon ausgehe, dass der verkaufende Händler tatsächlich die angegebenen Ölwechsel gemacht hat, dann muss ich mir Sorgen um den Motor machen. Wie es auch ist, nun ist ein Louis-Synthetik-Öl drin und die Gänge flutschen schon rein, wenn man m´nur dran denkt :-) -
  2. Das ist eigentlich Spielerei, um das anhalten zu vermeiden... Schaffe ichs oder nicht...
  3. Die Situation ist: Ich rolle mit ca. 50kmh auf einen Halt zu. Gemächlich. Kupplung gezogen, rollen lassen, und Stück für Stück runterschalten. Und da hakts. Kupplung bleibt die ganze Zeit gezogen. Tja, Öl. Das Mopped war ein Vorführer und hat vom Duc-Händler die Durchsicht und den Ölwechsel bekommen. Das wird wohl nach Spezifikation geschehen sein. Da aber sowieso noch der jährliche Ölwechsel ansteht, werd ich es mal testen. Ich sag dann Bescheid.
  4. Haben noch andere Scramblerfahrer das Problem mit der hakeligen Schaltung? Es ist ein Krampf! Wenn ich an eine Kreuzung rolle und die Kupplung ziehe, kann ich die Gänge 3 bis 1 nicht zügig durchschalten, nur mit Gewalt. In Fahrt gehts in allen Gängen, aber auch nur, wenn man die korrekte Drehzahl hat. Die Kupplung trennt vollständig, daran wirds also nicht liegen. Ratlos! Das Mopped hat etwas über 5000 km runter, also sollte alles schon eingefahren sein. Ich habe sie mit 2000 km gekauft. Noch ein Nachtrag. Es tritt folgendes Phänomen auf: Motor läuft, Motorrad steht,. Kupplung ziehen, 1.Gang rein mit Krachen! Kupplung festhalten, Gang raus, nach 2 Sekunden mit weiterhin gezogener Kupplung Gang wieder rein, mit Krachen! Es fühlt sich an, als ob das Getriebe im Leerlauf weiter dreht, obwohl es doch stehenbleiben sollte (gezogene Kupplung) . Noch eins: Die Maschine hat bei Gang drin und gezogener Kupplung keinen Vortrieb, das ist ergo richtig. Frage: Hatte schon jemand so ein Verhalten der Scrambler und wenn ja, wie wurde es beseitigt?
  5. Der Thread ist zwar schon älter, aber vielleicht kann ich dem Einen oder Anderen helfen.
  6. Verkauft
  7. Für 20 Euro würde ich ihn hergeben...
  8. Verkauft
  9. Verkauft
  10. Und nun das Wichtigste zum Schluß: Der Anschluß des Unterdruckschlauchs. Dazu ist ein wenig Fummelei notwendig und Gynäkologenfinger. Auf der rechten Seite hinter der Plasteverkleidung ... ach, was soll ich sagen, ich hab eine PDF angehängt. Die einzige konkrete Anleitung, die ich gefunden habe, der Autor ist mir unbekannt. Damit sollte auch die Frage des Unterdrucks endgültig geklärt sein. Viel Spaß beim basteln! Ducati Scrambler.pdf
  11. Hier nun das Ergebnis von einigen Stunden nachdenken und pfriemeln. Das Resevoir ist hinteR / neben dem Ölkühler auf der linken Seite befestigt. Vorteil: Es liegt im warmen Luftstrom. Die Entlüftung ist einfach lose unter den Tank geschoben. Die Speiseleistung habe ich in einen alten Gewebeschlauch gesteckt, damir sie geschützt ist und alles unter dem Motor verlegt. Kabelbinder fixieren das Konstrukt. Den Ölschlauch unter der Schwinge nach hinten geführt und kurz vor der Achse wieder mit Kabelbinder festgezurrt.Ein passendes Messingröhrchen etwas aufgebördelt und in den Schlauch gesteckt, zugerödelt und ausgerichtet. Feddich.
  12. Ja. Morgen.
  13. Ich habe meiner Scrambler einen Scottoiler spendiert. Nachdem ich rausgefunden habe, wo der Unterdruckschlauch angefrickelt wird, war die Verlegeung des ganzen Geraffels ein Kinderspiel. Kein lästiges fetten mehr, nur nach jeder Fahrt Felge abwischen. Ach ja, noch eins: Durch das ständige ölen kommt es naturgemäß zum abschleudern von Öl und Dreck. Und dieser Schmadder fliegt gern auch unter den Kotflügel und das Kennzeichen. Abhilfe schafft hier die Verlängerung des Kettenschutzes. Dazu hab ich zwei Lagen Tiefziehfolie entsprechend geformt, verklebt und von unten an den Kenneschutz geleimt. Dann schwarz lackiert und gut. Da funktionierte schon an der Monster prima und ist nicht sehr auffällig, aber effektiv.
  14. Nun sagt mal, dreht Ihr alle die Muttern mit dern Hand los?
  15. Danke für den Erfahrungsbericht. So, nun war ich beim Sattler und der hat mir vorgeschlagen, ein Gelkissen einzuarbeiten. Dazu wird der originale Schaumstoff ausgeschnitten und das Kissen eingesetzt. Hmm. Dann sitze ich zwar nicht höher, aber vielleicht weicher? Etwas höher ist ja auch nicht schlecht, ich bin 1,83 m groß. Mal sehen, ob ein Scramblerer in der Nähe wohnt, der schon eine andere Sitzbank hat... Naaa?